OS X 10.8.2: Allgemeine Fragen: Multimedia-Erstellung / USB-MIDI / USB Wireless Mäuse

Dieses Thema im Forum "OS X Mountain Lion" wurde erstellt von Stevven Voila, 9. Oktober 2012.

  1. Stevven Voila

    Stevven Voila New Member

    Sehr geehrte Mac Forum Community,

    ich möchte mir ein Mac Book Pro der neuesten Generation zulegen (also das mit Retina Display und OS X Lion 10.8.2) und habe ein paar allgemeine Fragen.

    1. Unter Windows war es mit der Nero-Brennsuite möglich, aus JPG-Fotos eine Diashow als DVD-Video oder Blu-Ray-Disc anzulegen, mit importierten Audio-WAVE-Dateien zur Vertonung. Roxio Toast 11 kann zwar DVDs und BDs brennen, kopieren, aber um eine Diashow aus JPG-Dateien zu erstellen, benötigt man hier doch iPhoto (aus iLife) oder nicht? Und kann man in iPhoto auch Audiodateien zur musikalischen Untermalung importieren?

    2. Die Mac Book Pros haben meist nur zwei USB-Anschlüsse. Die DVD-/BD-Brenner sollten direkt an einem USB-Anschluss angeschlossen werden, nicht an einem USB-Hub. Oder hat jemand Erfahrung, ob die Brenner auch fehlerlos funktionieren, wenn man sie an einen USB-Hub anschließt (Hub ohne eigener Stromversorgung)?

    3. Wie sieht das beim Musikmachen mit Softsynths oder externen Synthesizern aus? Kann man einen USB-MIDI-Keyboard Controller oder einen externen Synthesizer an einen USB-Hub anschließen oder muss das Keyboard auch direkt an einen USB-Anschluss angeschlossen werden?

    4. Hat jemand Erfahrung damit, ob kabellose USB-Mäuse mit USB-Nano-Controllern funktionieren, wenn diese an einen USB-Hub und nicht direkt am USB-Anschluß des Mac Book Pro angeschlossen werden?

    Die Fragen sind natürlich wichtig, weil die Mac Book Pros nur zwei USB-Anschlüsse haben. Wenn es jetzt USB-Geräte gibt, die nur dann fehlerlos oder einwandfrei funktionieren, wenn sie direkt an einen USB-Anschluss und nicht über den Hub angeschlossen werden, dann können nur zwei feste USB-Ports schon sehr wenig sein.

    Vielen Dank mal im voraus für die Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stevven
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    zu 2: Grundsätzlich bezweifle ich, dass ein optischen 5 1/4-Zoll Laufwerk in der Lage ist, mit nur 5W Strom auszukommen, denn die USB-Specs sagen, dass bei 5V nie mehr als 500mA fließen dürfen. Wenn es klappt, dann bewegen wir uns jemseits der Specs. Demnach dürfen auch keine weieteren Geräte am USB-Hub hängen, wenn dieser keine eigene Stromversorgung hat
     
  3. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Die USB-Spezifikationen sagen sogar nur 2,5W, also 5V bei 500mA. Das bezieht sich aber nur auf den Strom bei Dauerbetrieb. Das Hauptproblem bei bus-gepowerten Laufwerken ist aber nicht die Dauerleistung sondern der erforderliche Anlaufstrom, der bis zu 1000mA betragen kann. Daher erlaubt die USB-Spezifikation auch diesen höheren Anlaufstrom. Das genau ist der Knackpunkt bei den USB-Ports der Macs, die zwar problemlos die 2,5W liefern aber eben nicht den höheren Anlaufstrom.
    Ausnahme waren bisher die MacBook Air, für die es ein busgepowertes externes Superdrive gibt. Meines Wissens trifft das aber auch für die aktuellen MacBook Pro zu, die ja auch kein internes optisches Laufwerk haben. Zumindest das externe Apple Superdrive sollte busgepowert auch mit dem neuen MBP R laufen.

    MACaerer
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Sorry, das meinte ich auch, denn P = U * I ergibt bei 5V und 0,5A = 2,5W...

    Das Problem ist halt, dass man oberhalb von 2,5W außerhalb der Spezifikation ist und man somit nie sagen kann, ob es klappt. OK, das von Apple gelieferte externe SuperDrive für MBA oder auch MBP Retina wird damit funktionieren. Das garantiert Apple. Aber mit Laufwerken anderer Hersteller, und es geht ja hier um ein BD-LW, kann es klappen, muss aber nicht. Daher sollte man darauf achten, dass das LW ein Netzteil hat oder wenigstens einen Anschluss dafür. Netzteile gibt's ja beim Elektromarkt um die Ecke oder online schnell zu besorgen.

    Ach, gekaufte BD-Videos lassen sich nicht mit dem Mac abspielen. Es gibt zwar eine Software, die angibt es zu können, funktioniert aber nach Berichten in Macwelt und auch c't nur bedingt und sehr hakelig.
     
  5. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ah ja, du meinst sicher den BluRay-Player von der Fa. Macgo. Ich habe ihn selber nicht, da ich mit BluRays (im Moment) nichts am Hut habe, aber er soll ganz gut funktionieren. Das Problem bei BluRays ist, dass sie codiert sind und im Player decodiert werden müssen. Der Macgo-Player hat den (lizenzgeschützten) Decoder nicht in der Software sondern auf dem Server liegen. Zum Abspielen einer BluRay ist daher eine Online-Verbindung mit dem Macgo-Server erforderlich.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen