OS X-9er Printumfrage

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von framemaster, 12. Februar 2003.

  1. framemaster

    framemaster New Member

    Tachchen!

    Ich würde gern mal wissen, ob ich schon zum "alten Eisen" gehöre. Ich benutze immer noch das uralte 9.2.2, da ich im Job Print und Web zu bewältigen habe. Da wir noch neu am Markt sind, konnten wir uns bisher nur das Quark 3.3.2 leisten, das ist einer der Gründe, warum ich noch nicht ganz auf Jaguar umgeschwenkt habe. Ich benutze privat und beruflich einen G4 733MHz Mac. Das Handling in Jaguar kommt mir mit der Kiste ziemlich schwerfällig vor. Die Fenster wollen nicht so schnell wie ich es gerne hätte. Ist meine Kiste für OSX zu lahm?

    Ich verstehe die Euphorie um OSX im Moment (aus meiner PrintWebSicht) nicht so ganz. Für mich kommt alles trotz Updates noch ziemlich schwerfällig daher. Liegt es an meiner Kiste? Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die neueren Rechner extrem schneller in OSX sind. Was machen die Printer unter Euch, diejenigen die vorher Quark genutzt haben? Weiter auf Classic (wenn ja, wie lange noch), umgestiegen (...und was jetzt?) ? Ist der Workflow insgesamt schneller geworden oder bereitet ihr Euch nur schon mal praxisbezogen auf die "Zukunft" vor?

    Zugegeben, in Richtung Web ist OSX natürlich empfehlenswert, aber was ist, wenn man in beiden Metiers arbeitet?

    ANDY
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Zu lahm ist deine Kiste nicht. Hier läuft Jaguar auf einem G4/400 allerdings mit 640 MB RAM. Schwerfälligkeit war unter 10.1.x spürbarer. Unter 10.2.x sollte das eigentlich auch nicht mehr so schwerfällig sein auf deinem Rechner.

    In Richtung Web ist OS X nicht nur "empfehlenswert" es ist prädistiniert! Unix drunter, Apache, Php, mysql, perl ect... an Board.
    Einbindung in netzwerke ein Kinderspiel.

    Für den Printbereich ist die Situation schwieriger. Zumindest Quark läuft unter Classic recht annehmbar. Zumindest nicht schlechter als unter reinem 9 Boot. damit kann man also durchaus leben.

    Langfristig stellt sich die Frage ob man nicht auf InDesign wechseln sollte. Und das nicht mal primär wegen dem OS X sondern der algemeinen Preis und update Politik von Quark. das kann sich kein Schwein leisten und von der Stabilität und dem leistungsumfang her ist ab Version 2 Indesign QXP um einiges vorraus - und zudem nicht nur preisliche eine Alternative, sondern eine echte Überlegung wert!
    Ich kann mir jedenfalls eher ne neue Indesign Version leisten als ne neue Quark Version. Und das handling von Indesign ist wirklich angenehm.
    das programm war bis 1.5 noch Schrott - aber ab 2 ist es ein Hammer. Quark Umsteiger sollten kaum Probleme haben. Zudem passt sich InDesign hervorragend in ein OS X Workflow ein.

    Wenn man in kleineren Agenturen oder Ein Mann Unternehmen mit beiden Branchen in berührung kommt, würde ich trotzdem zu OS X raten, es sei denn es gilt einen Haufen älterer Hardware einzubinden für die es keine Treiber mehr fürs OS X gibt.

    Die RAM Preise sind gerade mächtig im Keller, also zuschlagen.

    Wenn dein Hauptaugenmerk aber auf Print, QXP und Photoshop 4,5 oder 6 ist, dann bleib noch ein wenig beruflich beim OS 9. Installier das X trotzdem und taste dich "privat" ran.

    KAI
     
  3. framemaster

    framemaster New Member

    Tachchen!

    Ich würde gern mal wissen, ob ich schon zum "alten Eisen" gehöre. Ich benutze immer noch das uralte 9.2.2, da ich im Job Print und Web zu bewältigen habe. Da wir noch neu am Markt sind, konnten wir uns bisher nur das Quark 3.3.2 leisten, das ist einer der Gründe, warum ich noch nicht ganz auf Jaguar umgeschwenkt habe. Ich benutze privat und beruflich einen G4 733MHz Mac. Das Handling in Jaguar kommt mir mit der Kiste ziemlich schwerfällig vor. Die Fenster wollen nicht so schnell wie ich es gerne hätte. Ist meine Kiste für OSX zu lahm?

    Ich verstehe die Euphorie um OSX im Moment (aus meiner PrintWebSicht) nicht so ganz. Für mich kommt alles trotz Updates noch ziemlich schwerfällig daher. Liegt es an meiner Kiste? Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die neueren Rechner extrem schneller in OSX sind. Was machen die Printer unter Euch, diejenigen die vorher Quark genutzt haben? Weiter auf Classic (wenn ja, wie lange noch), umgestiegen (...und was jetzt?) ? Ist der Workflow insgesamt schneller geworden oder bereitet ihr Euch nur schon mal praxisbezogen auf die "Zukunft" vor?

    Zugegeben, in Richtung Web ist OSX natürlich empfehlenswert, aber was ist, wenn man in beiden Metiers arbeitet?

    ANDY
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    Zu lahm ist deine Kiste nicht. Hier läuft Jaguar auf einem G4/400 allerdings mit 640 MB RAM. Schwerfälligkeit war unter 10.1.x spürbarer. Unter 10.2.x sollte das eigentlich auch nicht mehr so schwerfällig sein auf deinem Rechner.

    In Richtung Web ist OS X nicht nur "empfehlenswert" es ist prädistiniert! Unix drunter, Apache, Php, mysql, perl ect... an Board.
    Einbindung in netzwerke ein Kinderspiel.

    Für den Printbereich ist die Situation schwieriger. Zumindest Quark läuft unter Classic recht annehmbar. Zumindest nicht schlechter als unter reinem 9 Boot. damit kann man also durchaus leben.

    Langfristig stellt sich die Frage ob man nicht auf InDesign wechseln sollte. Und das nicht mal primär wegen dem OS X sondern der algemeinen Preis und update Politik von Quark. das kann sich kein Schwein leisten und von der Stabilität und dem leistungsumfang her ist ab Version 2 Indesign QXP um einiges vorraus - und zudem nicht nur preisliche eine Alternative, sondern eine echte Überlegung wert!
    Ich kann mir jedenfalls eher ne neue Indesign Version leisten als ne neue Quark Version. Und das handling von Indesign ist wirklich angenehm.
    das programm war bis 1.5 noch Schrott - aber ab 2 ist es ein Hammer. Quark Umsteiger sollten kaum Probleme haben. Zudem passt sich InDesign hervorragend in ein OS X Workflow ein.

    Wenn man in kleineren Agenturen oder Ein Mann Unternehmen mit beiden Branchen in berührung kommt, würde ich trotzdem zu OS X raten, es sei denn es gilt einen Haufen älterer Hardware einzubinden für die es keine Treiber mehr fürs OS X gibt.

    Die RAM Preise sind gerade mächtig im Keller, also zuschlagen.

    Wenn dein Hauptaugenmerk aber auf Print, QXP und Photoshop 4,5 oder 6 ist, dann bleib noch ein wenig beruflich beim OS 9. Installier das X trotzdem und taste dich "privat" ran.

    KAI
     
  5. framemaster

    framemaster New Member

    Genau so mache isch es ja auch. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass irgendwie alles (auch PS7) unter OS 10.2.3 trotzdem noch lahm läuft. Meine Kiste hat hier 640MB. Ein Umstieg von Quark auf Indesign scheint wohl unter Printern recht angesagt zu sein?! Was sagen denn eigentlich die Belichter dazu (mal angenommen ich hätte die Version 2+)?

    Diese Lahmheit der 3D-Fenster nervt mich aber am Meisten (GeForce 2MX schuld?). Apache, PHP, MySQL ist alles ok, läuft ja auch, trotzdem kriege ich immer die Krise, wenn ich OSX benutze, da bin ich in 9.2.2 10mal schneller. Testen kann ich auch auf'm Provider-Server, das geht mit DSL auch sehr schnell.

    Wo geht denn der Trend hin? Warten, bis Apple irgendwann man die 3GHz-Kiste ausspuckt?? Nöööö, dauert ja noch 2 Jahre;-) ! Kommt Euch OSX nicht auch lahmer vor als 9.2.2?

    Rüsten mittlerweile oder langfristig alle Printer auf Indesign um? Was meint Ihr?

    ANDY
     
  6. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Seit zwei Jahren habe ich auf dem G4/466/896MB RAM hauptsächlich OS 9.1 ("Custom Lukas Edition") am laufen, mit ein paar Testpartitionen mit OS 9.2.2 und 10.2.3. Das ist die Arbeitsmaschine. Die läuft so vor sich hin, und tut meistens genau das, was ich von ihr erwarte (was nicht heissen soll "fehlerfrei", das geheime Lösungswort ist hier "erwarte").
    Bis jetzt hat sich ein Update nicht aufgedrängt, weil ich meistens in Freehand 9 arbeite. Da aber diese Woche nach drei Jahren endlich eine hoffentlich wieder brauchbare Freehand Version (MX = 11) erschienen ist, könnte ich mir den Wechsel nun langsam vorstellen.

    Dann habe ich ein iBook/700/640MB RAM mit 10.2.3 (auch ziemlich customisiert), damit kann ich parallel ausprobieren, was sich unter X machen lässt; beide Maschinen haben in etwa dieselbe Leistung (ausgenommen Altivec optimierte Programme), das iBook hat gar die bessere Grafikkarte (Radeon 16 MB, gegenüber Rage 16 MB beim G4). OS X *fühlt* sich auf beiden zwar langsamer an als OS 9, dies wird jedoch durchs Multitasking schnell ausgeglichen.

    Der Workflow beim Gestalten entwickelt sich bei mir in OS X ein wenig anders, da sich auch andere Möglichkeiten öffnen. Zum Drucken (LaserWriter und Tintenspritzer) ziehe ich aber OS 9 eindeutig vor, die Druckertreiber scheinen mir ausgereifter zu sein (LaserWriter, AdobePS, HPDeskjet).

    Vor allem gilt: Du hast nie *zuviel* RAM.
     
  7. kawi

    kawi Revolution 666

    > Ein Umstieg von Quark auf Indesign scheint wohl unter Printern
    > recht angesagt zu sein?!

    Im Moment schon. Zum einen gibts Indesign ja im Adobe Publishing Bundle relativ günstig zum anderen wurde es in den Staaten vor nem halben jahr oder so zusammen mit neuen Macs gebundelt für 179 Dollar oder so in dem Dreh.
    Die leute haben einfach keinen Bock zwischen 1500 und 2000 EUR zu bezahlen für eine QXP version die im grunde nur ein update ist. das ewige zögern in der OS X Portierung ebenso. Quark hat bei vielen verspielt und QXP 6 müsste schon eine MegaHammer Applikation werden um die Stimmung nochmal zu kippen.

    Indesign 2 läuft nun schon seit über einem jahr auf OS X und hat in sämtlichen tests hervorragend abgeschnitten und Quark weit hinter sich gelassen. Auch hier im Forum gabs mal vor nem halben Jahr Vergleiche und Erfahrungsberichte die eindeutig zu Gunsten InDesigns ausgefallen sind.
    Da switchen offenbar gerade noch ne menge anderer leute ... und nicht nur von win zu mac :)

    > Was sagen denn eigentlich die Belichter dazu (mal angenommen
    > ich hätte die Version 2+)?

    Der sagt nix. Hier zumindest nimmt man Indesign Dokumente mittlerweile genauso sekbstverständlich entgegen wie QXP. Ein weiterer Vorteil von Indesign liegt in den PDF Export Funktionen. da bedarf es keinen extra Distiller mehr. Und die Freude ist umsogrößer auf der produktionsseite wenn gleich ein druckfähiges PDF angeliefert wird.

    > Wo geht denn der Trend hin? Warten, bis Apple irgendwann man die
    > 3GHz-Kiste ausspuckt?? Nöööö, dauert ja noch 2 Jahre;-) !
    > Kommt Euch OSX nicht auch lahmer vor als 9.2.2?

    Nein, liegt vielleicht auch daran das ich mein OS 9 schon seit gut nem Jahr nicht mehr gesehen habe. :)
    Bei mir gleicht sich das dahingehend aus das ich mehrere sachen gleichzeitig machen kann, was unter OS 9 undenkbar war. mal ne A4 Doppelseite CMYK in PS sichern und in der Zwischenzeit (dauert ja auch mal ne Minute ) schnell mails abgerufen, oder ins MW Forum geschaut. oder nen FTP Upload gestartet. oder nen QT Movie exportiert.
    Ich glaub das würde ich vermissen wenn ich zum OS 9 zurück wechseln müsste. (bzw vermisse es ja wenn ich @work an OS 9 rechnern sitze) das System ist ja nicht nur einfach "zäh" es ist ja auch stabil. Und der entnervte Griff zum resetknopf beim anlegen von Montageflächen eines 80seitigen Quark Dokuments fehlt mir ebenso GAR NICHT :)

    > Rüsten mittlerweile oder langfristig alle Printer auf
    > Indesign um? Was meint Ihr?

    ich glaube nicht. Aber in der Branche war ja Quark ja mal unangefochtener Marktführer. Und allein wenn sich der Markt zu 50/50 verschieben würde käme das einem Erdrutsch gleich.
    Ich denke ein großteil wird noch warten was Quark 6 bringt. Was daran neu ist und vor allem was es kostet.
    Ich persönlich glaube weder das es preislich ne Alternative für die leute ist die ein wenig aufs Geld achten müssen, noch glaube ich das es auch nur annähernd an den Workflow rankommt den Indesign 2 mittlerweile vorgelegt hat.

    KAi
     

Diese Seite empfehlen