OS X: Bei PM 500 DP nur auf 1 Prozessor?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von magpie, 15. Juni 2001.

  1. magpie

    magpie New Member

    Ists denn möglich, dass Apples OS X 10.0.3 nur einen der Prozessoren im PM 500 Dual unterstützt und deswegen den zweiten einfach kaltstellt (abschaltet)???

    Wenns denn wirklich so ist, werd ich mich wohl  nachdem das System beide Prozessoren unterstützt  fest am Bürotisch angurten müssen um mit der Geschwindigkeit noch mithalten zu können. (kommt bei Apple nun die Helmpflicht????)

    Weiss jemand etwas genaueres?

    Gruss magpie
     
  2. sevenm

    sevenm New Member

    Eigentlich müßte es schon jetzt genutzt werden, vielleicht aber auch erst dann richtig, wenn z. Bsp. verschiedene Programme den Rechner richtig auslasten.

    Seven
     
  3. mats

    mats New Member

    Mac OS X unterstützt symmetrisches Multiprocessing. Das heisst, die Tasks werden auf die Prozessoren verteilt, wobei alle Prozessoren gleichwertig sind (im Gegensatz zum asymmetrischen MP, wo ein Prozessor die anderen steuert).
    Ein Task entspricht normalerweise einem Programm. Damit ein einzelnes Programm auch auf mehreren Prozessoren gleichzeitig laufen kann, muss es gethreaded sein. d.h., es erzeugt sog. Threads (Programmtasks), die ihrerseits auf die Prozessoren verteilt werden können.
    Zur Zeit sind leider nur wenige Programme gethreaded und somit MP tauglich (z.B Photoshop und SoundJam). Solche Programme zu schreiben kann ziemlich kompliziert sein und nicht alle Aufgabenbereiche eignen sich dazu. Der Mac OS X Finder ist in der aktuellen Form noch nicht MP tauglich. Das Mac OS X macht also nur eingeschränkt von mehreren Prozessoren gebrauch.

    Langfristig denke ich, dass MP-Systeme die Zukunft für den Mac sein werden. Das MP-OS ist mit dem OS X da. Und es gibt auch bereits Gerüchte über Macs mit 4 Prozesoren...

    Ich freu mich auf die Zeiten, auch wenn ich dann mit Sturzhelm vor dem mac sitzen muss ;-)
     
  4. sevenm

    sevenm New Member

    Na ja, wahrscheinlich frißt dann aber schon irgendwas anderes wieder alle Resourcen auf. Ein Rechner wird immer langsamer, es sei denn man macht nie ein Update... aber wer macht das schon.

    Seven
     
  5. magpie

    magpie New Member

    Hi mats, hi sevenm

    ich habe nun alle bisherigen System-Erneuerungen bei Apple mitgemacht. Bei OS X ist aber das seit längerer Zeit vermisste Gefühl in meinem Hinterkopf, dass sich bei Apple wieder was "äusserst Positives" tut. Ich denke, es liegt daran, dass wir mit dem "10er" ein System bekommen haben, das einzigartige Möglichkeiten für die Zukunft öffnet. Dass dies mit anfänglichen Kinder- und Umstiegskrankheiten  die ich eigentlich für wesentlich grösser gehalten habe  verbunden ist, halte ich für erträglich. Es war doch bisher immer so, dass die, die von Anfang an bei einer Neuerung dabei waren, sich nach kurzer Zeit resignierend in den Sessel sinken liessen und dachten: "Wieder nicht der Hit auf den ich warte". Mir jedenfalls, ist's so gegangen und dieses Gefühl bin ich jetzt los. Ich denke Jobs & Co. haben Ihren Job bisher sehr gut gemacht und freu mich auf das was noch kommt.

    Gruss magpie
     
  6. sevenm

    sevenm New Member

    Ich bin auch sehr zuversichtlich, ich glaube stark daran, daß OS X schon mit der Version 10.1 nächsten Monat ein ziemlich unschlagbares Paket darstellen wird. Und irgendwann wenn wir auf die Classic Umgebung auch verzichten können, d.h. wenn MS sein Office für X fertig hat und die ganzen Hardwaretreiber vorliegen, dann wird OS X das Betriebssystem sein, was Apple uns seit langer Zeit verspricht. Und so lange ist es bis dahin ja nun auch nicht mehr.

    Seven
     

Diese Seite empfehlen