OS X - die Lösung ??

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von menz, 15. September 2002.

  1. menz

    menz New Member

    Hallo Leute!

    Ich bin seit langem Linux und Windows Nutzer, wobei ich Linux für Entwicklung (C++, Java, PHP, ...) nutze und Windows für die alltäglichen Sachen. Linux ist zum Programmieren viel bequemer, während Windows doch noch immer etwas komfortabler im täglichen Umgang (Surfen, eMails, ...).

    Ich spiele jetzt mit dem Gedanken, auf einen Mac und OS X umzusteigen, welchen ich dann ausschließlich nutzen möchte!

    Dazu bräuchte ich von euch einige Kommentare.

    Ich habe mir folgendes vorgestellt:

    iBook 700 / 14" mit 640 MB Ram und OS X 10.2

    - die gesamte Entwicklung im Project Builder oder TextEditor + Kommandozeile (gcc ??, javac ??, ...)
    - LaTeX, um Dokumente zu schreiben
    - MS Office für den Rest (und wegen der Bequemlichkeit)
    - Photoshop Elements für kleinere Bildbearbeitungsaufgaben (selten !!)

    Ist die Software-Entwicklung prinzipiell mit der unter Linux zu vergleichen, d.h. kann OS X ein vollwertiges Unix / Linux System ersetzen ? Kann man wie gewohnt auf der Kommandozeile arbeiten ?

    Ist in OS X irgendeine Office Software integriert ? Welche Alternativen gibt es zu MS Office ?

    Ich habe einfach keine Lust mehr, ständig ein Dual-Boot System zu fahren und laufend Daten hin und her zu übertragen. Bin ich da mit OS X gut bedient ?

    Danke für eure Antworten!

    Markus
     
  2. SvenCarstensen

    SvenCarstensen New Member

    Hallo menz,

    ich stand, genau wie Du, vor einigen Wochen vor der gleichen Entscheidung.
    Da ich als Softwareentwickler arbeite, habe ich natürlich auch zu Hause so einiges Programmiert. Da auch mir das ewige neu starten der PC's ( LINUX <-> WINDOWS ) auf den Wecker ging, habe ich mich vor ca. 4 Wochen für einen Mac entschieden. Ich kann nur sagen, dass ich diese Entscheidung bis heute überhaupt nicht bereue. Alle meinen unter Linux geschriebenen Programme ( C, C++, SDL, STL, JAVA ) liefen mit absolut minimalem bis überhaupt gar keinem Portierungsaufwand unter MAC OS X.
    Ich entwickle Softare mit dem gcc und mit Java, allerdings beides auf der Kommandozeile mit make und ant. Auf dieser Ebene läßt sich meiner Meinung nach hervorragend mit MAC OS arbeiten. Da ich nicht viel von grafischen Entwicklungsumgebungen halte, kann ich Dir zum Project Builder nicts sagen.
    Ich kann Dir nur zum Umstieg raten! Der Mac ist meiner Meinung nach das beste aus beiden Welten ( UNIX + super GUI ).
    Hoffe ein wenig geholfen zu haben.

    Bis dann,

    Sven
     
  3. ato

    ato New Member

    Auch ich bin ein Umsteiger.

    Ueber die Programmierung kann ich dir nichts sagen, jedoch gibt es für Office verschiedene Varianten, wie: Office X (Word, Excel, Powerpoint), Apple Works, Office Open Source.

    Ein tolle Lösung ist auch Virtual PC. Damit lassen sich verschieden PCs einrichten. Linux Windows 95,2000,ME, u.a.
    Das gute daran, mit genügend Arbeitsspeicher lassen sich somit mehrere Systeme gleichzeitig nutzen, OHNE neue zu booten.
    Die Daten lassen sich per Drag & Drop verschieben.
    Die PCs laufen in Fenster.
    Das aufstarten der Umgebungen läuft auch schneller als bei einem PC.

    Die meisten Peripherien lassen sich übernehmen und sonst gibt es eine Lösung für Mac.

    Fazit:
    Durch den Wechsel habe ich mein Nervenkostüm enorm entlastet.
    Jedoch auch der Mac ist kein perfektes System. Jedoch welches System ist das schon.
    Ich finde der Mac ist die beste Alternative.
     
  4. xena2

    xena2 New Member

    Hallo ihr Beiden :)
    Es ist schön zu Wissen , dass es solche guten leute hier gibt . Ich hofe ihr habt immer Freude an euern Mac´s :))) und an diesem super Forum .
    xenja
     
  5. Kafi

    Kafi New Member

    Ich bin zwar nicht ein sooo erfahrener Programmierer (hoffe aber, einer zu werden :), kann aber zu Projectbuilder folgendes sagen:

    Er eignet sich vor allem, um Programme für OS X zu Programmieren (welche, die sich per Doppelklick ausführen lassen). Man kann (soweit ich das bisher mitbekommen habe) z.B. auch verschiedene Sprachen in einem Programm unterbringen, also z.B. Java, ObjectiveC, C, C++, solange sie in einem eigenständigen File gespeichert sind.
    Für die Benutzung der APIs für OS X, genannt Cocoa, sollte man sich am besten ein Buch beschaffen (z.B. "Learning Cocoa"), wenn man aber die APIs nicht benutzen will, geht das natürlcih auch.
    Auch da eignet sich der ProjectBuilder (man kann mit ihm auch nur einzelne Files anlegen und bearbeiten), weil er im Gegensatz zu den normaen Texteditoren die Keywords und einfach Variablen einfärbt, was ich eigentlihc immer als gute Hilfe empfinde.

    Ansonsten kannst Du natürlich auch nur mit dem Terminal arbeiten, gcc und javac und so sind alles auch drinne (ist Standardmäßig die tcsh-shell, wenn ich da nicht was in den falschen Hals gekriegt habe ;-)
    Aber gewöhne Dir nicht an, alles mit dem Terminal zu machen, sonst kriegst Du ja gar nichts von Aqua mit ;-)

    Office ist übrigens auch ganz gut, kostet halt nur nen Batzen...
     
  6. Brainysmurf

    Brainysmurf New Member

    ...da das hier zu einem "Switcher"-Thread zu werden scheint, kann ich aus meiner Erfahrung noch beitragen, dass ich nach 10 Jahren DOS/Windows und danach etwa einem Jahr Linux seit nun genau 12 Monaten begeisterter Mac-User bin. In diesem Forum gehört man damit zur "Jubel-Gruppe" (j/jj-Gruppe). Es gibt natürlich auch die "Meckerer" (die m-Gruppe) oder die "Pechvögel" mit ständigen Problemen (p-Gruppe). Ich hoffe, ich habe das jetzt richtig wiedergegeben... ;-)

    Mac OS X ist wohl im Vergleich zu WinXP stellenweise etwas langsamer, hat dafür aber eben auch nicht die massiven Sicherheitsmängel (Viren, hack attacks, Trojaner...), die bei Windows offenbar auch nach 10 Jahren Entwicklung nicht zu beheben sind. Die meisten Vorurteile über Macs (wenig Software, keine Kompatibilität) kann man getrost vergessen. Schau dich nur mal bei Versiontracker.com um, was man für Mac OS und Mac OS X so alles bekommen kann. Ich habe für meinen Beruf (Schule) inzwischen sogar schon Programme entdeckt, die es für Windows gar nicht und nicht einmal vergleichsweise gibt.

    Richig "sexy" an Mac OS X ist die Neuinstallation von Programmen, die als Disk Images (dmg-Dateien) geschrieben sind: dmg anklicken und aktivieren, Anwendung auf Festplatte ziehen, fertig. Office v.X ist so in ca. 10 Sekunden komplett installiert und läuft. Bei Windows dauert das, na, sagen wir 15-20 Minuten inkl. Neustart?

    Super sind auch die (kostenlosen!) Multimedia-Anwendungen iTunes (Musik), iPhoto (digitale Fotografie) und iMovie (Videoschnitt).

    Fazit: es gibt m.E. trotz aller Schwächen, die jedes System hat, kein eleganteres, schickeres und bedienerfreundlicheres System als Mac OS X. Und "unter der Haube" läuft eben obendrein ein vollständiges UNIX-System, das sicherlich jeden UNIX-/Linux-Experten glücklich macht.

    P.S. Und wenn man dann immer noch mit Linux weiterarbeiten will, kann man das entweder über Virtual PC oder sogar mit Linux für PPC (SuSE, Yellow Dog u.a.), das man dann auf einer separaten Partition installieren kann. Schlechter als am PC ist man damit bestimmt nie bedient...
     
  7. menz

    menz New Member

    Na das klingt doch alles ganz gut! Da ich Linux gewohnt bin, macht es mir nichts aus, auch mal auf der Kommandozeile arbeiten zu müssen.

    Ich mache natürlich auch viel mit gcc, make und javac auf der Kommandozeile, aber da es den Project Builder umsonst gibt, kann man den ja mal testen ;-)

    Da ich Student bin, kann ich mir ja die Office Schulversion zulegen, die kaum was kostet.

    Wie sieht das mit der Performance des iBook aus ? Kann man damit bequem unter OS X arbeiten ? Wenn das mit dem iBook gut funktioniert, habe ich auch vor meinen Desktoprechner zu ersetzen.

    Danke für die Antworten!

    Markus
     
  8. iArne

    iArne New Member

    Das iBook mit dem 700 Mhz Chip und so viel RAM sollte gut laufen, besonders weil der G3 Proz besser ist als vorher verbauten Prozze.
    Ich arbeite an einem iMac 400 mit 384 MB und der ist zwar nicht der schnellste, aber man schläft auch nicht ein und der Proz in deinem (?) iBook ist um vieles besser.

    Arne
     
  9. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    bevor Du ziemlich viel Geld in die Office for Mac Version steckst(auch die educationversion ist teuer) , teste doch erstmal das mitgelieferte "Appleworks".Es besteht aus Textverarbeitung/Malprog./Datenbank/Repräsentation

    und reicht für den nichtprofessionellen Einsatz mehr als aus.
    Wenn das nicht reicht: OpenSource Gimp&Co
    Wenn Dir Aqua zu bunt ist : Xdarwin

    Terminal findest Du unter Programme/Dienstprogramme

    aber erforsche erstmal die GUI , damit läßt sich auch für ein Zeilentipper einiges anfangen.

    Ansonsten hast Du als Unixer viel mehr Möglichkeiten OS X auszureizen ,als wir Normalos ;o))
     
  10. menz

    menz New Member

    Ich wusste gar nicht, dass Appleworks umsonst ist. Ich habe das mal im Apple Store für ca. 150 Euro gesehen, und dachte mir, dafür kannst Du Dir auch schon (fast) die Office Studentenversion kaufen! Wenn das dabei ist, prima!!

    Mit Aqua komme ich schon gut klar! Ich habe schon einen Tag unter OS X gearbeitet und hatte keinerlei Probleme mit der GUI.

    Ich bin ja auch kein "Zeilentipper", sonst würde ich ja auf Windows verzichten ;-) Ich kann halt nur auch mit der Kommandozeile was anfangen, schätze aber den Komfort einer GUI.

    Ich suche einfach das beste aus beiden Welten! Wenn es ein richtig komfortables Linux geben würde (mit richtigem Office, eMail Programm, ...), dann wäre ich der erste der es installieren würde. Klar es gibt OpenOffice und die ganzen eMail Programme, aber keines hat mich richtig überzeugt!

    Daher ertappe ich mich immer dabei, wie ich primär unter Windows arbeite und dabei auf unserem Linux Server mittels SSH auf der Konsole bin.

    Markus
     
  11. PeterBrechbuehl

    PeterBrechbuehl New Member

    Hallo Menz!
    AppleWorks wird mitgeliefert und mit dem ebenfalls mitgelieferten Programm MacLinkPlus lassen sich die meisten Microsoft Office Dokkumente öffnen aber Achtung: Nicht immer funktionierts. Meist gehts bei mir problemlos, und sonst mail ich auch mal an den Sender, doch nicht einfach Office-Dokumente in der Weltgegend rumzusenden, sonder .rtf oder .pdf-Dateien...

    Zum Kauf des iBook: Da werden noch G3-Prozessoren verbaut, die sind nicht optimal für OSX. G4-Prozessoren sind eigentlich Stand der Dinge, werden aber nur im Ti-Book verbaut. Ausser, dass Titanium fragwürdig ist als Computergehäuse, würd ich eindeutig ein solches kaufen.

    iBook mit G3 ist gelaufen.

    Grüsse
    Peter, Bern, Schweiz
     
  12. Kafi

    Kafi New Member

    Wenn Du Dich dazu entschließt, Dir das iBook zu kaufen daumenkreuzt und geheimnisvolle Worte murmelt, schreib doch mal, wie es Dir so ergeht, (aber nur, wenn es positiv ist ;-), das ist immer balsam aufs Herz....

    Danke
     
  13. menz

    menz New Member

    Genau der G3 ist das einzige, was mit an dem iBook nicht so ganz gefällt. Dann aber liest man wieder Berichte, dass der verbesserte G3 im iBook gar nicht so schlecht ist, und das die Grafikengine von Jaguar viel mehr von der Grafikkarte abhängt. Und da ich mich nicht intensiv mit DTP oder ähnlichem beschäftige, sollte das iBook eigentlich reichen! Spiele interessieren mich auch wenig.

    Ich bin nicht sonderlich viel Performance gewohnt. Ich arbeite zuhause mit einem 800 MHz Pentium mit Win 2000 und Suse 7.3. Daneben hab ich ein 266 Mhz Notebook ebenfalls mit Win 2000 und Suse 7.3, was auch noch gerade OK ist (mit 256 MB Ram). Ich schreibe momentan übrigens am Notebook.

    Das TiBook ist natürlich um Welten besser, aber leider nicht so ganz in meinem finanziellen Rahmen.

    Ich überlege auch evtl. bis Weihnachten zu warten, um zu schauen, ob es nicht doch vielleicht neue iBooks gibt.

    Es wäre doof, wenn es G4 iBooks geben würde, kurz nachdem ich mir ein "altes" gekauft habe!

    Die Macs laufen ja nicht weg ;-)

    Danke!

    Markus
     
  14. Jakob

    Jakob New Member

    Hallo menz,
    also das mit dem G3-Prozessor im ibook hat mich auch sehr stutzig gemacht. Aber seit ich mit meinem Sohn seit Freitag die unendlichen Weiten in Jaguar mit dem 700er ibook erleben darf, sind alle Zweifel beseitigt.
    Zur Zeit sitzt mein Sohn mit seinem neuen ibook im Bett und übt mit der Spracherkennung in Jaguar. Mittlerweile kann er die meisten Befehle akustisch eingeben und die Finger von der Tastatur lassen. Für Behinderte sicher eine große Hilfe. Hätte nie gedacht, dass das so gut funkioniert. Schwärm...
    Unsere 155 Urlaubsbilder haben wir heute testhalber auch gleich mit iPhoto sortiert und der staunenden Oma als Diashow präsentiert.
    Die Top 15 sind auf der ersten selbstgebrannten CD, 3D-Spiele laufen mit guter Geschwindigkeit.
    Internet läuft, Drucker druckt und die Daten von meinem Sohn haben wir kurzerhand von unserem lieben Knubbel iMac per Apple Talk und filesharing rüberkopiert, genauso die Programme, die in Classic laufen. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass so ein Computer recht komplex ist, aber OS X einem den Umgang mit ihm so einfach wie möglich macht. Hätte ich nicht gedacht,

    Herzliche Grüße
    Jakob
     
  15. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    <<mit dem ebenfalls mitgelieferten Programm MacLinkPlus>>
    ....habe ich da irgendwo etwas verpasst? Diese App wäre sehr wichtig für mich, wenn ich auf OS X arbeiten sollte. habe MacLink weder auf der 10.1.5 noch auf der 10.2 CD entdeckt! Gibt es verschiedene bonus-packs?
    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Gruß R.
     
  16. PeterBrechbuehl

    PeterBrechbuehl New Member

    Hallo!

    Irrtum vorbehalten: MacLinkPlus ist integriert und startet jeweils automatisch... Ich hab mich nie speziell darum gekümmert, sondern hab einfach bemerkt, dass es gestartet wird, wenn ich z.B. eine Excel-Tabelle mit AppleWorks öffnen liess (geht ja alles automatisch...)
    Grüsse
    Peter
     
  17. anubis

    anubis New Member

    >>Wie sieht das mit der Performance des iBook aus ? Kann man damit bequem unter OS X arbeiten ? Wenn das mit dem iBook gut funktioniert, habe ich auch vor meinen Desktoprechner zu ersetzen.>>

    nein !
     
  18. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Klasse Hinweis! Habe eben mal kurz OS X installiert, AppleWorks aufgespielt und Du hast Recht! :))
    Ich komme wohl doch langsam wieder in den grünen Bereich!
    Schönen Tag noch, R.
     
  19. menz

    menz New Member

    nein ??

    Der eine sagt ja, der andere sagt nein. Lustig ;-)

    Sollte die neue Radeon mit 16 MB den G3 nicht deutlich entlasten (insbesondere bei Jaguar) ?? Und ist der verbesserte G3 wirklich sooooo langsam ??

    Markus
     
  20. Brainysmurf

    Brainysmurf New Member

    ...vielleicht mal irgendwo im Laden ausprobieren?
     

Diese Seite empfehlen