OS X- ein einziges User und Rechte Chaos

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Eiskalte Frau, 19. Mai 2003.

  1. ... So sieht es bei mir momentan leider aus... Nachdem ich meinen Kurznamen ändern wollte, und das ja unverständlicherweise immer mit dem Neuanlegen des Users verbunden ist, war ich gezwungen, einen zweiten User anzulegen - denn man kann ja nicht ganz "userlos" dastehen, außerdem wollte ich das sowieso machen - naja, wie dem auch sei, jetzt hab' ich hier fettes Chaos...
    denn plötzlich hab' ich nun auf einen Haufen Dateien keine Zugriffsrechte mehr, die hat alle der neue zweite User - andreas, mein Vater, obwohl ich der admin bin.
    Ich komm' zwar an alles weiterhin ran, muss aber immer für jeden Ordner/Datei die Rechte neu an mich vergeben, - und das scheint eine ziemlich willkürliche Sache zu sein. Mal hat man Rechte, mal nicht - mal hat das system sie inne, mal andreas, dann mal wieder staff (ich) und hin und wideer misch auch ein gewisser "wheel" mit, also ich kenn' mich echt nicht mehr aus! Außerdem weiß ich nicht, wofür ich überhaupt Rechte haben soll und wofür nicht, was ich dem "stuff" erlauben soll und was nicht...
    Hinzu kommt noch, dass nun plötzlich mein Adressbuch nicht mehr geht... ich weiß nicht, ob das damit in Zusammenhang steht, aber... auf jeden Fall kann ich keine neuen Cards mehr erstellen, die Funktion dazu erscheint nur in Hellgrau, also man kann sie nicht anklicken - unter dem User "andreas" geht es seltsamerweise...
    Nun hab' ich es gelöscht und wollte es mit pacifist aus der Original Jaguar CD wieder neu installieren, aber das hat gar nichts gebracht, bis auf das, dass es eine ältere Version ist und nur in Englisch läuft...

    Wie ihr seht, eine sehr verwirrende Sache, ich weiß nicht, ob mir jemand helfen kann... aber muss ich am Ende neu installieren?
    Mein System: X.2.5 vor dem Fehler, dann hab' ich versucht, mit X.2.6 das Problem zu lösen, war aber leider auch eine Fehlanzege...
    Ich würde gerne, wenn das möglih ist, mal alle Rechte irgendwie "resetten"...
     
  2. petervogel

    petervogel Active Member

    ich würde dir raten die rechte erst einmal zu reparieren. das kann man machen indem man von der install cd bootet und danach im installations menü diesen rechte-reparier-befehl aktiviert.
    wurde mir auch empfohlen, nachdem ich durch das 10.2.6 update nur noch probleme und system crashes hatte. ich habe es gemacht und voila: rechte repariert und osx bootet überhaupt nicht mehr;-)
    jetzt liegt es auf seiner partition und gammelt vor sich hin, denn ich habe weder bock noch zeit eine komplette neuinstallation zu machen.
    os 9 rules. da weiss man, was man hat.
    grüsse
    peter
     
  3. Danke für diesen "aussichtsreichen" Tipp... ;-)

    *os 9 rules. da weiss man, was man hat*

    ...Ja, ja, langsam fang' ich auch an, das wieder zu glauben... :-(

    ...Und das vor meinem mündlichen Abitur, wo ich doch so viel - am Computer - Geschriebenes abgeben muss, wie noch nie zvor in meinem Leben...

    Apple, was soll das?
     
  4. Juergen Metz

    Juergen Metz New Member

    Ja, das habe ich mich auch gefragt, als ich mein PowerBook mit OSX geliefert bekam, ein paar Wochen damit "rumgespielt" habe, brav die kontinuierlich größer werdenden OS-updates gemacht habe und dann irgendwann dachte, dass ich mehr Zeit mit Fummelei zubringen mußte als mit produktiver Arbeit.

    Danach: Radikalkur - runter mit dem Kram und mein gutes, altes OS 9.2.2 drauf - und siehe da - ich habe einen stabilen Rechner, der meinen Alltagskram locker erledigt und wenn ich mal ein Problem habe, kann ich es eben wieder hinbasteln, weil ich die ganze Logik des Systems irgendwie kenne.

    Na klar, ich hänge langsam ab und Safari wird mir verschlossen bleiben, aber mein PB macht, was es soll und ich bin der Boss des OS und das OS gewährt mir nicht gnädigerweise irgendwelche Rechte - oder auch nicht, wie in Deinem Fall.

    Viel Erfolg beim Abi.

    Jürgen
     
  5. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ....bis vor einem viertel Jahr hätte ich diese deine Aussage vorbehaltslos unterschrieben!
    Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet......
    und zwar zu Gunsten von UnixMac.
    Ich schwöre: keine Abstürze, obwohl ich sehr experimentierfreudig bin. Nehme Eingriffe in die GUI (von Kate) vor, ändere Rechte und weiß der Fuchs.
    Mittlerweile habe ich alle Progs (außer ein paar Sequenzer- u. Editprogrammen) zusammen, die auf OS X laufen. Und ich finde es schon wahnsinnig gut, keinen Gedanken an Speicherzuweisung oder beschädigte Prefs zu verschwenden.
    Ich habe mir absolut nicht vorstellen können, mich mit diesem mir so fremden Unix-Unterbau anfreunden zu können: aber es funzt!
    Und dank MacGhost oder dem ELCH benutze ich auch schon ab und an das Terminal.
    Was das kühle Fräulein angeht, liegt die Ursache tatsächlich in der Übertragung der Rechte. Wenn der Admin gelöscht wird, werden diese der Hierarchie folgend übertragen.
    Neuer Benutzer ---->Admin Passwort ändern (z.B. zurücksetzen von System CD)-----> et voilà.
    Direkt unter OS 9 starte ich nur, wenn ich speziell Audio bearbeite (das Prog läuft nur auf dem alten) und ich nicht die zusätzliche Zeit warten will, die es nativ unter OS X benötigen würde.

    (hätte nicht gedacht, mal eine Lanze für das Zehner zu brechen) *g*

    Gruß R.
     
  6. Ganimed

    Ganimed New Member

    @ rotweinfreund und die kalte Frau

    ging mir ähnlich, der Umstieg hat so einige Nervenstränge gekostet, die sich jetzt wieder regenerieren!

    Wie sagte der Mann aus der Werbung??
    OSX, da weiss man, was man hat!
     
  7. baltar

    baltar New Member

    Was schreibe ich immer ..... User ohne Adminrechte.
    Wer damit Arbeitet kann seinen User noch bis OSX 11 immer mitnehmen.

    Auf der anderen Seite, bei Suse wird ein User beim Installieren zum Arbeiten angelegt bei OSX wird der Nutzer direkt zum Admin.

    Admin,Unix u. Maus = Nicht gut :D

    MfG
     
  8. Taipan

    Taipan New Member

    Hi!

    Von der CD zu starten, ist nicht nötig. Du kannst einfach das Festplattendienstprogramm starten und damit die Rechte des laufenden Systems reparieren (vorausgesetzt, die kaputten Rechte verhindern nicht, das das Programm läuft).
     
  9. deep_purple

    deep_purple New Member

    So nicht ganz richtig - sollte heißen "OSX, da weiss man, was man HATTE!" ;-)
     
  10. Juergen Metz

    Juergen Metz New Member

    @ rotweinfreund

    Kann ich nachvollziehen, weil ich die paar Wochen mit OSX eigentlich auch OK fand. Ich glaube Dir auch, dass das System problemlos läuft.

    Ich habe mich nur gefragt, ob ich (und nur ich) es unbedingt brauche. Also hingesetzt und überlegt, was ich eigentlich mit meinem PowerBook mache. Mails, Texte, PDFs als Handout, Internet, Powerpoint und ein paar Sachen zur Entspannung wie iTunes etc. Keine Dinge, die großartige Technik erfordern und zum Geldverdienen brauch ichs halt auch nicht. Es erleichtert mir nur meinen popeligen Arbeitsalltag.

    Und: mein Hauptgedanke ist die Frage nach Aufwand und Ertrag. Die Zeit, die ich in meine Systempflege stecke ist gering. Die Zeit, die ich mit obiger Nutzung verbringe, ist relativ lang. So soll es sein.

    Also was sollte mich dazu bringen zu wechseln?

    Natürlich weiß ich, dass bei meinem nächsten PowerBook die Welt anders aussehen wird.

    Jürgen
     
  11. johngo

    johngo New Member

    Genau richtig, Juergen.

    Und mittlerweile bekommt man für 200.- Euro mehr
    als ein Gigabyte RAM. Dann ist die Speicherzuteilung
    kein Problem mehr. Ich habe 1,5 davon und bis zu 20
    Programme offen. Die Speicherwarnung habe ich
    zuletzt im Frühjar 2002 gesehen.

    Und wenn der Speicher stimmt und kein Quatsch auf
    den Rechner kopiert wird, dann ist der auch ausserordentlich
    stabil (ca. 1 Absturz je Monat bei 10 Stunden täglichem
    Betrieb).

    Gruss

    johngo
     
  12. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Eiskalte Frau: Das kommt jetzt wahrscheinlich zu spät, aber warum hast Du Deinen Usernamen nicht einfach mit dem Netinfomanager geändert?

    Friedhelm
     
  13. Das ist dieses Dienstprogramm, oder? :confused:
    ...
    Naja, nun geht's auch so wieder - zumindest die Rechte sind wieder in Ordnung. Hab' von der CD getartet und dann die "Rechte überprüfen" und anschließend "Rechte reparieren" Funktion verwendet.
    Seltsamerweise streikte er dann aber, als ich den Rest (also nicht die Rechte) testen wollte. Da hieß es dann: "Das Volume wird gerade verwendet, eine Überprüfung ist nicht möglich!"... Dabei lief er ja von der CD...
    Somit geht auch mein Adressbuuch immer noch nicht... :(
    Mal sehen, ob ich das noch hinkrieg

    *Viel Erfolg beim Abi.*

    Danke!
     
  14. Ja, das sind so Kleinigkeiten, die eigentlich keinen interessieren, aber doch auf die Dauer irgendwie nerven...
    Ich frage mich zum Beispiel schon lange, warum bei manchen Speichervorgängen, die ganzen Datenzweige auf Englisch erscheinen, obwohl das gesamte System auf Deutsch eingestellt ist... man könnte eine richtige Sammlung mit diesen kryptischen Dingen aufstellen...
     

Diese Seite empfehlen