OS X lahmt wie es will - zur Diskussion

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von robgo, 17. Januar 2003.

  1. robgo

    robgo New Member

    Hi,
    mal ne allgemeine Frage zu den Stimmungsschwankungen von OS X an die die sich auskennen:
    (vorab: hier iBook 600, 398 MB)
    Woran liegt es, daß OS X so unterschiedlich schnell ist (freilich auf einem Rechner)? am wetter? Tagesform? Karma des Nutzers. Zu beobachten ist, das hört man ja auch aus vielen Beiträgen, daß die gleichen Aufgaben mal schneller mal langsamer gehen.
    z.B. Drucken: mal gehts flott, mal zieht man einen Kurs an der Volkshochschule als Alternative in Betracht. oder Dateien öffnen (besonders unter Preview / Vorschau). Es kann doch nicht sein, daß das mal schnell, mal langsam geht.
    und: Entgegen den Angaben, die man so hört, habe ich schon das Gefühl, daß ein Neustart die Sache wieder en bißchen einrichtet. also wie ist das nun mit dem selbst-optimieren des Systems?
    Oder bin ich der einzige der derartige Probleme hat?
    Grüße,
    rob
     
  2. Philoman

    Philoman New Member

    Tut mir Leid.
    Ich glaub du bist der einzigste.

    (^__^)
     
  3. tabi

    tabi New Member

    Also ich habe manchmal auch das sehr deutliche Gefühl, dass der Rechner (G3/300 bw, 448MB) nach einem Neustart wieder schneller ist, v.a. dann, wenn ich viele Programme offen hatte und/oder der Rechner im Schlafmodus war. Manchmal "weckt" er dann nicht mehr alle Festplatten richtig auf, Zugriffe dauern dann länger und auch innerhalb von Programmen scheint einiges langsamer zu gehen. Bist also nicht der einzige.
    Noch eine Frage: wie kommt man auf 398MB Ram?

    Grüße,

    tabi
     
  4. Haegar

    Haegar New Member

    Am Karma des Nutzers natürlich!

    ;-)
     
  5. immi666

    immi666 New Member

    Ich glaub du bist der einzigste.

    *klugscheissmodusan*
    EINZIGE! es heisst EINZIGE, da
    es keine steigerung von EINS gibt.
    *klugscheissmodusaus*

    ;-)
     
  6. Philoman

    Philoman New Member

    Suchst du Ärger?

    0=={===> (^__^)
     
  7. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Systemstart ist immer gut. Da bei diesem Vorgang nicht nur das System auf Fehler geprüft wird,sondern auch alte Daten weggeräumt werden.
     
  8. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    "Irgendwas" muss doch den Mac ausbremsen. Hilft es da, den Prozess-Monitor mitlaufen zu lassen? Ich hab den jetzt mal an, um zu beobachten, was bei meiner klassischen Spaßbremse (iTunes-Webadio ... da kann ich mich eigentlich immer auf das Ausbremsen des Systems verlassen) so passiert und bin erstaunt, wie oft "HPScanJetManager" in den % CPU über 30 bis 40 % kommt, obwohl ich gar nix scanne.

    maX
     
  9. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Die Antwort gebe ich mir mal eben selbst: Der Manager hat einzig die Aufgabe zu gucken, ob jemand auf die Quick-Scan-Tasten drückt ... Ich hab den Prozess gekillt und auch aus den Startobjekten entfernt und bin mal gespannt, ob das "immer langsamer werden" des Rechners ausbleibt.

    maX
     
  10. peter_bey

    peter_bey New Member

    Es wäre schon wichtig welches OS X du drauf hast. 10.2.3 ist gleichbleibend schnell. Versuch mal mit MacJanitor dein System öfters zu putzen.
     
  11. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Also meine letztnächtliche Aktion scheint einige Klärung gebracht zu haben, denn tatsächlich hat sich mit der Entfernung des Scanner-Programms aus den Startobjeten (bzw. der Prozessliste) das Ausbremsen behoben zu haben. Der Rechner läuft jetzt testweise seit 5 Uhr mit LimeWire-Downloas und iTunes-Stream und wurde immer noch nicht "gebremst". Na, mal schauen, wie sich das noch entlickelt. Aber mein alltemeiner Tipp kann schon mal heißen:

    Behaltet einfach mal für ein paar Stunden die laufenden Prozesse (sortiert nach CPU %) im Auge. Wenn sich da ein Kandidat, von dem man es nicht erwartet, immer wieder nach oben schiebt und das OS X merklich langsamer wird, killt den Prozess.

    maX
     
  12. robgo

    robgo New Member

    Sammlung:
    Ich habe 10.2.2. Gibt es hier tatsächlich Erfahrungen mit Verbesserungen oder ist das eine Vermutung?
    wollte aber allgemeiner auf das Neustarten vs. Selbst-Optimieren hinaus.
    Angeblich "perfektioniert" sich das System ja selbst und sowas wie MacJanitor sollte man doch wohl nicht brauchen, wenn die Kiste immer an ist? Soweit ich es richtig mitbekommen habe, ist es ja wohl auch egal ob der Schlaf den Rechner bemannt hat. Man hört ja auch an der Festplatte (wenn auch sehr leise), daß dann nach wie vor irgendwelche Prozesse laufen.
    Gegenüber dem Prozeß-Monitor bin ich auch skeptisch. Ich habe allerdings ähnliche Erfahrungen wie der kollege mit dem Scanjet: Bei mir belegt etwa FileMaker regelmäßig bis zu 10 %, obwohl es im Hintergund ist und dort absolut keine Prozesse laufen.

    Es sind natürlich 384MB.

    Und dann bleiben noch die schwankungen?
    bleibe ich damit der Einzigstarteste? (was bedeuten eigentlich diese komischen Zeichen am Ende der Klugscheißereien?
    Rob
     
  13. madcow

    madcow New Member

    Meinst du diese? 0=={===> (^__^)

    Vielleicht stehen die für: dicker, großer  Ärger oder der Absender ist ein dicker, großer  philoman. Oder doch nicht?

    Wüsste ich auch gern.
     
  14. robgo

    robgo New Member

    Hi,
    mal ne allgemeine Frage zu den Stimmungsschwankungen von OS X an die die sich auskennen:
    (vorab: hier iBook 600, 398 MB)
    Woran liegt es, daß OS X so unterschiedlich schnell ist (freilich auf einem Rechner)? am wetter? Tagesform? Karma des Nutzers. Zu beobachten ist, das hört man ja auch aus vielen Beiträgen, daß die gleichen Aufgaben mal schneller mal langsamer gehen.
    z.B. Drucken: mal gehts flott, mal zieht man einen Kurs an der Volkshochschule als Alternative in Betracht. oder Dateien öffnen (besonders unter Preview / Vorschau). Es kann doch nicht sein, daß das mal schnell, mal langsam geht.
    und: Entgegen den Angaben, die man so hört, habe ich schon das Gefühl, daß ein Neustart die Sache wieder en bißchen einrichtet. also wie ist das nun mit dem selbst-optimieren des Systems?
    Oder bin ich der einzige der derartige Probleme hat?
    Grüße,
    rob
     
  15. Philoman

    Philoman New Member

    Tut mir Leid.
    Ich glaub du bist der einzigste.

    (^__^)
     
  16. tabi

    tabi New Member

    Also ich habe manchmal auch das sehr deutliche Gefühl, dass der Rechner (G3/300 bw, 448MB) nach einem Neustart wieder schneller ist, v.a. dann, wenn ich viele Programme offen hatte und/oder der Rechner im Schlafmodus war. Manchmal "weckt" er dann nicht mehr alle Festplatten richtig auf, Zugriffe dauern dann länger und auch innerhalb von Programmen scheint einiges langsamer zu gehen. Bist also nicht der einzige.
    Noch eine Frage: wie kommt man auf 398MB Ram?

    Grüße,

    tabi
     
  17. Haegar

    Haegar New Member

    Am Karma des Nutzers natürlich!

    ;-)
     
  18. immi666

    immi666 New Member

    Ich glaub du bist der einzigste.

    *klugscheissmodusan*
    EINZIGE! es heisst EINZIGE, da
    es keine steigerung von EINS gibt.
    *klugscheissmodusaus*

    ;-)
     
  19. Philoman

    Philoman New Member

    Suchst du Ärger?

    0=={===> (^__^)
     
  20. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Systemstart ist immer gut. Da bei diesem Vorgang nicht nur das System auf Fehler geprüft wird,sondern auch alte Daten weggeräumt werden.
     

Diese Seite empfehlen