OS X und mein DSL-Modem

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von artes, 31. Dezember 2003.

  1. artes

    artes Gast

    Hallo,

    Gestern habe ich noch im Internet mit meinem neuen t-online-DSL Anlschuß gearbeitet (homepage modifiziert, s. Bericht "html-Kalender".

    Heute will das Ding wieder einschalten und es gibt mir die Fehlermeldung raus "Verbindung fehlgeschlagen". Das ist nun schon die ganze Zeit so. Manchmal, als ich es probiert habe, kam sogar der graue Bildschirm mit den japanischen Zeichen!

    Der Rechner sagt mir, dass alles in Ordnung ist.

    Ich versuche, beim t-online-Service anzurufen (12c/min), aber es ist besetzt.

    Eben will ich dem Kundenservice eine Mail schreiben, aber meine t-online-Adresse funktioniert nicht!
    Die anderen Adressen funktionieren, aber bei denen antwortet der Service bekanntlich nicht.

    Liegt das jetzt an meinem Rechner, oder habt Ihr alle mit t-online Probleme?
    Noch funktioniert mein Analoganschluß, aber der läuft demnächst aus.

    Grüße
     
  2. Zack2002

    Zack2002 Active Member

    ich nehme mal an, du hast deinen mac an einem router hängen...

    steck da mal alles aus, resete ihn und stelle ihn wieder an. nun musst du aber deine daten im browser wieder eingeben. bei mir ist es http://192.168.1.1 du hast sicher einen andere adresse, die zu deinem router führt. dort benutzername und passwort wieder eingeben und dann sollte es eigentlich wieder laufen!

    versuchs!

    gruss zack
     
  3. Eduard

    Eduard New Member

    Bei einem Freund von mir ging DSL über T-online erst richtig, nachdem der T-online-Techniker einen "Port-Reset" gemacht hat, seitdem Null Probleme.
    Der Mac rödelte vorher rum und meldete dann "keine Antwort vom Server".
    Nicht abwimmeln lassen!
     
  4. artes

    artes Gast

    Frohes Neues Jahr,

    Meine Anfrage beim Support ergab, dass ich das falsche Passwort eingegeben habe.

    Das Sonderbare ist, es ist das richtige Passwort!

    Da muss also jemand über nacht das Passwort geändert haben, oder mein mac zickt plötzlich herum. Wie kann das denn sein?
     
  5. hakru

    hakru New Member

    bei meinem T-DSL-Anschluss kommt genau dieses "Drama" ca. 1x im Jahr vor. Meine Verbindungsversuche werden urplötzlich abgelehnt - mit der Begründung, falsches Passwort! Hab dann überhaupt nix verändert oder so, das kommt aus blauem Himmel ....

    Schau dir mal deine console.log an während des Verbindungsaufbaus an - da kannst Du genau verfolgen, wie die pppoE-Verbindung aufgebaut wird. Dafür ist es gut, den Rechner ohne Router direkt ans T-DSL-Modem zu hängen ...

    Lustigerweise/Traurigerweise sieht der Bug bei den Telekomikern so aus, dass sie nichts mitbekommen - i.e. der Techniker der Hotline sieht KEINE Ablehnung meines Passworts auf seinem Monitor (was weiss ich, wo der da schaut, das kann nämlich nicht sein)

    Je nach Qualität des Typs, den Du dann gerade am Telefon hast, kommt dann diese Routine: geben Sie die Verbindungsdaten neu ein - vom Originaldokument, das wir Ihnen damals zugeschickt haben ---- etc. echt fruchtlos. Urplötzlich, so nach ca. 30 min, tut dann wieder alles - Und es liegt definitiv nicht an meiner Routerkonfig, weil ich während dieser "Geisterphasen" auch direkt mit dem PB nicht rein komme

    ... liegt klar an den Telekomikern, und bislang hatte ich leider nie das Glück, in diesen Situationen einen wirklich kompetenten Techniker ans Telefon zu kriegen, der das auf T-Seite "trouble-shooten" kann/will, oder wenigstens mal als T-Problem ernsthaft zur Kenntnis nimmt. GottseiDank war dann nach ca. 30 min oder so der Spuk vorbei, plötzlich kam ich wieder rein mit dem PB und dann hat auch der unveränderte Router wieder getan

    so sind bugs!

    hakru
     
  6. Fish_mac

    Fish_mac Member

    Zu dieser Fehlermeldung kommt es auch bei einer so genannten "hängenden Session", die entstehen kann, wenn du während des Betriebes (online-Sitzung) das Kabel abziehst oder sonstwie einfach die Verbindung unterbrichst, ohne dich "ordentlich" abzumelden. Dann geht die Verbindung ab 24.00 von selbst wieder, wenn der Radius-Proxy neu startet. Den Fehler sehen auch die Techniker von T-Online nicht. Die sehen zwar deine Fehlversuche wenn du absichtlich ein falsches Kennwort nimmst, aber sie sehen nicht, wenn du das richtige Kennwort wieder einträgst! Auch kann es sein, (hab da auch schon mal fast verzweifelt), dass du mit deinen Zugangsdaten von einem anderen Ort versuchst online zu gehen, aber der Router, obwohl alle Clients ausgeschalten sind, die Verbindung weiter aufrecht gehalten hat. Aber du nutzt ja "Internetverbindung".
     
  7. hakru

    hakru New Member

    @Fish_mac:

    ist ja echt interessant, was Du da schreibst. Der Abbruch zur "hängenden session" müsste dann aber wohl irgendwie im Modem oder in der Leitung bzw. im Router entstehen, ich ziehe definitiv kein Kabel ab - und zudem ist der Router auch auf permanente Verbindung gestellt. ... und können die T-Techniker da echt nix machen, bei so einer "hängenden session"?

    hakru

    PS: was auch nicht ganz zu deiner Beschreibung passt: ich musste bislang definitiv nicht bis 24.00 Uhr warten, bis wieder alles funktionierte - da muss es ausser dem Radius-Proxy-Reset wohl noch was anderes geben ...
     
  8. artes

    artes Gast

    Ja. So ähnlich scheint es bei mir zu sein.

    Also. Vielleicht ist das auch ganz interessant für Euch.

    Seit gestern um 11.00 Uhr komme ich nicht mehr rein. Dann habe ich um ca. 15.00 Uhr den Support angerufen. Früher ging nicht, war immer besetzt.

    Der hat mit gesagt, ich hätte eine falsches Passwort benutzt. Wenn man zu oft das falsche Passwort eingibt, ignoriert der Server die folgenden Einwahlversuche. Ich solle es um nach 1.00 Uhr noch mal versuchen, dann würden alle Server resetet.

    Heute um 12 Uhr dann wieder ein erfolgloser Einwahlversuch. Anruf beim Support: falsches Kennwort.

    Jetzt bin, um herauszufinden, ob es am System liegt, auf meine Seite gegangen, um das Passwot zu ändern. Das ging nicht, weil mein bisheriges Passwort falsch war.

    Anruf beim Support; der sagt mir, dass gestern morgen vom t-online-System automatisch ein neues Passwort zugeschickt worden ist. Das Passwort ist natürlich genau ab da geändert worden.

    Jetzt frage ich mich zwei Dinge:
    1. wer hat das veranlasst (der Mann am Telefon konnte mir das nicht sagen). Ich kann es nicht gewesen sein.

    2. Warum haben mir die anderen Mitarbeiter das nicht sofort gesagt. Stattdessen mache ich mir zu unrecht Gedanken um mein OS X.

    Dann sollten die Daten morgen mit der Post kommen, mal sehen, ob es dann läuft. Bzw. wie lange?
     
  9. Fish_mac

    Fish_mac Member

    Meist löst sich die hängende Session wirklich schon nach ein paar Minuten von selber auf, aber eben spätestens 24.00 (so war das gemeint).

    Was das eigentliche Problem betrifft, gibt es eigentlich überhaupt keine richtige Erklärung wie es zu dem Fehler kommt. Eine hängende Session kann man aber provozieren, in dem man die Verbindung abbricht (ohne aufzulegen eben). Ansonsten ausharren. Kann ja auch sein, dass dein DSL-Modem kurz die Verbindung unterbrochen hat, das dauert oft ja nur Sekunden. Wenn du grad am Surfen bist oder sonstwas im Netz machst, merkst du es ja erst verzögert, wenn sich die Seite dann nicht mehr aufbaut z.B. Wenn du dann nachschaust, ist alles wieder paletti.
    Wir "basteln" ja auch viel zu Testzwecken mit Routern und T-DSL u T-Online rum in der Arbeit, das Phänomen kennen wir. Aber du hast recht, wenn man einen fähigen und wissenden Techniker von T-Online kriegt, kann man das Problem auch mal lösen.
     
  10. hakru

    hakru New Member

    " ... Stattdessen mache ich mir zu unrecht Gedanken um mein OS X. "

    Ja, darin liegt auch ein echtes Problem - viele fangen dann in so einer Situation aus Verzweiflung an, ihre Rechner zu verbiegen ...

    ich wünsche Dir, dass das dann für dich jetzt ausgestanden ist.

    Bei mir kam dieses Phänomen bislang 3x in 3 Jahren vor, ob's wirklich "hängende sessions" sind/waren, wissen wir nicht ...

    hakru
     
  11. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    @artes: Melde dich bitte wenn's was neues gibt, ist echt interessant!

    Gruss
    Kalle
     
  12. artes

    artes Gast

    Ich habe das neue Passwort bekommen und bin jetzt wieder mit DSL online!

    Auf der Bestätigung stand, dass ich die Änderung des Passwortes in Auftrag gegeben hätte. Blödsinn.

    Jetzt kommt aber das nächste:

    Damals habe ich auch gleich die Abrechnung meiner Telefongebüren online beauftragt, weil man damit Geld sparen kann.

    Eben war ich auf der Rechnungseite.

    Es ist eine Javascriptseite.

    Jetzt kommt, was kommen muß:

    Es wird nur oben das Menü angezeigt, wenn ich da drauf klicke passiert nichts!

    Ich habe in Safari und IE Javascript aktiviert.
     
  13. neumi

    neumi New Member

    das passwort für t-dsl wird ungültig, wenn die telekomiker aus irgendwelchen gründen dein buchungskonto (oben rechts auf der telefonrechnung) ändern.
    ist mir anfang dezember passiert. bei der einwahl in t-dsl kam immer die fehlermeldung "authentification failed".
    nach langem telefonieren stellte sich dann heraus, daß die telekom dies nicht t-online mitteilte und die umstellung ca. 3 werktage benötigt.
    nach einem gepflegten aufstand meinerseits konnte man den fehler aber innerhalb 20 min beheben.
    warum das buchungskonto überhaupt geändert wurde konnte mir selbstverständlich niemand erklären.

    mein tipp: beim gespräch mit den hotline-dödeln unbedingt name, arbeitsplatz und durchwahl des gegenübers notieren und gegebenenfalls auf ihn berufen. wenn du 5 mal die hotline anrufst, bekommst du nämlich garantiert 5 mal unterschiedliche auskünfte, die dann meistens ohnehin alle falsch sind.
    :crazy:
     
  14. graphitto

    graphitto Wanderer

    Wenn ich, als ehemaliger T-Online-Hotliner, mal meinen Senf dazugeben darf:

    a) Die Damen und Herren an der technischen TOL-Hotline sind auch nur Menschen.
    Darüberhinaus haben sie Zugriff auf die Datenbanken, die ihr Arbeitgeber für ihre Arbeit als notwendig erachtet. Das sind die allgemeine Kundendatenbank (mit eingeschränkten administrativen Rechten, sprich Adress- und Tarifänderungen), dazu Einblick in die Sperrdatenbank (Passwort- und Betreibersperren).

    Sie haben keine Möglichkeit, die Verfügbarkeit des örtlichen DSL-Ports zu prüfen, das kann nur die Telekom selbst.

    b) Änderungen des Buchungskontos (bei der Telekom, nicht bei TOL) passieren nicht von allein. Will sagen, in 99% der Fälle geht einer solchen Änderung ein Umzug, Namenswechsel oder ähnliches voraus.
    Nach einer solchen Änderung wird der T-Online-Zugang administrativ gesperrt, wenn TOL nichts von dieser Änderung erfährt und dadurch keine gültige Rechnungsadresse mehr vorliegt. Leider passiert relativ häufig, das die entsprechenden Änderungen von der Telekom nicht an TOL weitergeleitet werden. Hier hat man als Kunde nur die Möglichkeit, TOL selbst von der Änderung in Kenntnis zu setzen. Ein Anruf beim TOL-Kundenservice (nicht bei der technischen Hotline, s.o.) reicht hierfür meistens aus.

    c) Hängende Sessions kommen vor. Selten.
    Wenn, dann werden sie durch eine Verbindungstrennung ohne Abmeldung ausgelöst. Z.B. durch Verbindungsabbruch oder Rechnerabsturz während der Verbindung. mac-fish hat insofern recht, das sich diese hängende Session normalerweise spätestens mit dem Radius-Server-Reset um 0:00 Uhr aufhebt. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit:
    Die technische TOL-Hotline anrufen, in Absprache mit dem Mitarbeiter 9 Passwortfehlversuche (und damit eine PW-Sperre) herbeiführen und anschließend die Sperre vom Kundenservice aufheben lassen. Das kann der Techniker nicht selbst, er wird euch dazu weiterverbinden. Nötig ist hierzu die Buchungskontonummer von der Telefonrechnung.

    Viel Spaß noch mit T-Online und

    gruß
     
  15. Eduard

    Eduard New Member

    Ich möchte eigentlich eine Lanze für T-online-DSL brechen, funktioniert bei mir vom ersten Augenblick an immer und zuverlässig.
    Nur der Support ist oft nervig, die behaupten allzu oft, es läge am MAC, nur wenn man sich nicht abwimmeln läßt, kriegen sie es auch wieder hin.
    Bei meinem Freund war es der "Port-Reset", auf dem er bestehen mußte, wie ich ihm geraten hatte, seitdem läuft´s tadellos.
     
  16. graphitto

    graphitto Wanderer

    Hast schon recht, Eduard. Normalerweise läuft es problemlos.
    Die Sache mit dem Portreset kannst du aber beim besten Willen nicht T-Online anlasten. Die können da schlicht und einfach nix dran drehen. Die Ports gehören der Telekom und die lassen da halt nicht mal die eigene Tochter ran.

    gruß
     
  17. hakru

    hakru New Member

    ich wollte auch nicht so verstanden werden, dass ich was gegen T-DSL hätte. Bin wirklich sehr zufrieden damit- wie gesagt, 3 Störungen in drei Jahren.

    Nervtötend können eben die Interaktionen mit der Hotline sein, wenn die gewisse Hilflosigkeit der Hotliner mit dem Frust des DSL-gestörten Kunden zusammenprallt. Aber daran kann man zumindest selbst arbeiten - auf der anderen Seite ist es ja leider meist immer jemand anders ...

    Fazit: technisch wirklich sehr gut, und menschlich kann man Glück, aber auch viel Pech haben - sicher schallt es aber da auch meist nur so raus, wie man reinruft ;-)


    hakru
     
  18. neumi

    neumi New Member

    ääähm, anwesende sind natürlich nicht gemeint gewesen…
    :rolleyes:

    daß das normale menschen und für wunder nicht zuständig sind, ist schon klar.
    mich bringt's nur auf die palme, wenn du bei 5 anrufen 5 verschiedene infos bekommst: nr.1 erzählt dir irgendwas, nr.2 was ganz anderes, nr.3 meint war alles käse, er gäbe das jetzt gleich direkt ins system ein, nr.4 sieht davon aber stunden später rein gar nichts am monitor und verbindet dich mit nr.5, worauf dir erneut minutenlang die telekom-musik von der warteschleife ins ohr rieselt.
    einmal so 'ne aktion kann ja mal sein, aber ich kenn das eigentlich nur so.
    daher auch mein tipp.

    achja, t-dsl funzt, abgesehen von der obigen geschichte, seit 2 jahren einwandfrei!

    grüße
     
  19. graphitto

    graphitto Wanderer

    Schon klar, hakru & neumi.
    Aber es nutzt leider nix, dir den Namen und die Durchwahl geben zu lassen. Mit dem Namen kannst du meist nix anfangen und eine Durchwahl hat keiner der Agents. Es ist das (technische und administrative) Prinzip von Hotlines, das jeder Anruf zu einem gerade freien Mitarbeiter durchgestellt wird. Da ist es Glücksache, unter 1000 Leuten zweimal den gleichen zu erwischen.

    Was die Kompetenz angeht, ist es immer eine Sache der Ausbildung, der Motivation und der kommunikativen Fähigkeiten der Hotliner(innen). Und am letzteren hapert es leider viel zu oft.

    gruß
     
  20. neumi

    neumi New Member

    name und durchwahl bzw. hotline-standort war aber durchaus wichtig: nr.5 wollte mir quasi unterstellen, daß meine schilderung des problems und der ablauf frei erfunden war.
    "das kann gar nicht sein"
    uuuaaah, da war ich dann knapp davor, in den hörer zu beißen…
     

Diese Seite empfehlen