OSX & Internet optimieren

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von iX, 20. August 2003.

  1. iX

    iX New Member

    Hi,

    gibt es außer dem Broadbandoptimizer noch andere Tools, um OSX und die Internetverbindung zu verbessern?
    Jemand erzählte mir, die c't hätte auch mal ein Skript dafür geschrieben, aber ich finde nix dazu auf deren HP.
    Weiß jemand noch was?

    iX
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich habe den Ausschnitt von der c`t hier noch irgendwo rumzuliegen.
    Das Script macht das gleiche, was Broadbandoptimizer tut.

    der
    Soft-Link bei Heise lautet: 0309214
     
  3. iX

    iX New Member

    Danke!

    iX
     
  4. macster24

    macster24 Ort: Amsterdam

    Hi!

    Ich habe ein 2Mbit Kabelmodem. Nutzt da Broadband Optimizer noch etwas?
     
  5. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich glaube ja.

    Ich zitiere den Heisebericht:
    >>Die konservativen Netzwerkeinstellungen von OS X holen bei einer relativ schnellen Netzwerkanbindung nicht das Optimum aus einem Rechner heraus.
    Die Geschwindigkeit lässt sich spürbar verbessern,indem man etwa die TCP-Puffer vergrößert.
    Mit sysctl net.inet im Terminal können sie die aktuellen Einstellungen überprüfen.
    In der langen Ausgabe tauchen auch die Werte

    net.inet.tcp.sendspace:32768
    net.inet.tcp.recvspace:327768
    net.inet.udp.recvspace:42080


    auf.
    Standardmäßig reserviert das System für die Sende-(net.inet.tcp.sendspace) u. Empfangs-TCP-Puffer (net.inet.tcp.revspace) jeweils nur 32 KByte, der Empfangspuffer für UDP-Transfers (net.inet,udp.revspace) ist 40 KByte groß.

    Über

    sudo sysctl -w net.tcp.sendspace=wert
    sudo sysctl -w net.inet.tcp.recvspace=wert
    sudo sysctl -w net.inet.udp.recvspace= wert


    können sie die Puffergrößen selbst einstellen.
    Der Wert für tcp.sendspace respective revspace sollte ein Vielfaches von 16384 sein, etwa 65536.
    Der Wert für udp.recvspace sollte 8192 Byte größer sein als der tcp.recvspace-Wert sein.

    Zusätzliche Geschwindigkeit kann man mit

    sysctl -w net.inet.tcp.delayed_ack=0
    sysctl -w kern.ipc.maxsockbuf=524288


    herausholen.

    Mac OS X macht die Änderungen leider nach jedem Neustart rückgängig.

    Ein Applescript, welches man in "Startobjekte" in den Systemeinstellungen einträgt, sorgt für ein setzen der gewünschten Werte.
    <<

    hier folgt jetz das genaue Script , welches über den obigen Softlink von Heise runtergeladen werden kann.


    Viel Spaß beim tunen.
     
  6. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    net.inet.ip.portrange.first: 49152
    net.inet.ip.portrange.hifirst: 49152
    net.inet.ip.portrange.hilast: 65535
    net.inet.ip.portrange.last: 65535
    net.inet.ip.portrange.lowfirst: 1023
    net.inet.ip.portrange.lowlast: 600
    net.inet.ip.forwarding: 0
    net.inet.ip.redirect: 1
    net.inet.ip.ttl: 64
    net.inet.ip.rtexpire: 210
    net.inet.ip.rtminexpire: 10
    net.inet.ip.rtmaxcache: 128
    net.inet.ip.sourceroute: 0
    net.inet.ip.intr_queue_maxlen: 50
    net.inet.ip.intr_queue_drops: 0
    net.inet.ip.accept_sourceroute: 0
    net.inet.ip.fastforwarding: 0
    net.inet.ip.keepfaith: 0
    net.inet.ip.gifttl: 30
    net.inet.ip.subnets_are_local: 0
    net.inet.ip.maxfragpackets: 4096
    net.inet.ip.check_interface: 0
    net.inet.ip.check_route_selfref: 1
    net.inet.ip.linklocal.in.allowbadttl: 0
    net.inet.ip.fw.enable: 1
    net.inet.ip.fw.one_pass: 1
    net.inet.ip.fw.debug: 1
    net.inet.ip.fw.verbose: 0
    net.inet.ip.fw.verbose_limit: 0
    net.inet.ip.fw.dyn_buckets: 256
    net.inet.ip.fw.curr_dyn_buckets: 256
    net.inet.ip.fw.dyn_count: 0
    net.inet.ip.fw.dyn_max: 1000
    net.inet.ip.fw.dyn_ack_lifetime: 300
    net.inet.ip.fw.dyn_syn_lifetime: 20
    net.inet.ip.fw.dyn_fin_lifetime: 20
    net.inet.ip.fw.dyn_rst_lifetime: 5
    net.inet.ip.fw.dyn_short_lifetime: 30
    net.inet.icmp.maskrepl: 0
    net.inet.icmp.icmplim: 100
    net.inet.icmp.bmcastecho: 1
    net.inet.icmp.drop_redirect: 0
    net.inet.icmp.log_redirect: 0
    net.inet.tcp.rfc1323: 1
    net.inet.tcp.rfc1644: 0
    net.inet.tcp.mssdflt: 512
    net.inet.tcp.keepidle: 144000
    net.inet.tcp.keepintvl: 1500
    net.inet.tcp.sendspace: 65536
    net.inet.tcp.recvspace: 65536
    net.inet.tcp.keepinit: 1500
    net.inet.tcp.delacktime: 50
    net.inet.tcp.v6mssdflt: 1024
    net.inet.tcp.always_keepalive: 0
    net.inet.tcp.delayed_ack: 1
    net.inet.tcp.log_in_vain: 0
    net.inet.tcp.pcbcount: 114
    net.inet.tcp.slowlink_wsize: 8192
    net.inet.tcp.blackhole: 0
    net.inet.tcp.tcp_lq_overflow: 1
    net.inet.tcp.path_mtu_discovery: 1
    net.inet.tcp.slowstart_flightsize: 1
    net.inet.tcp.local_slowstart_flightsize: 4
    net.inet.tcp.newreno: 0
    net.inet.tcp.tcbhashsize: 4096
    net.inet.tcp.do_tcpdrain: 1
    net.inet.tcp.icmp_may_rst: 1
    net.inet.tcp.strict_rfc1948: 0
    net.inet.tcp.isn_reseed_interval: 0
    net.inet.tcp.msl: 600
    net.inet.tcp.drop_synfin: 0
    net.inet.udp.checksum: 1
    net.inet.udp.maxdgram: 9216
    net.inet.udp.recvspace: 42080
    net.inet.udp.log_in_vain: 0
    net.inet.udp.blackhole: 0
    net.inet.ipsec.def_policy: 1
    net.inet.ipsec.esp_trans_deflev: 1
    net.inet.ipsec.esp_net_deflev: 1
    net.inet.ipsec.ah_trans_deflev: 1
    net.inet.ipsec.ah_net_deflev: 1
    net.inet.ipsec.ah_cleartos: 1
    net.inet.ipsec.ah_offsetmask: 0
    net.inet.ipsec.dfbit: 0
    net.inet.ipsec.ecn: 0
    net.inet.ipsec.debug: 0
    net.inet.ipsec.esp_randpad: -1
    net.inet.ipsec.bypass: 1
    net.inet.raw.maxdgram: 8192
    net.inet.raw.recvspace: 8192
     
  7. ddauer

    ddauer New Member

    hm, du hast jetzt aber nur

    net.inet.ip.rtexpire
    net.inet.tcp.sendspace
    net.inet.tcp.recvspace
    net.inet.tcp.pcbcount

    verändert. wie siehts aus mit

    net.inet.tcp.delayed_ack
    kern.ipc.maxsockbuf

    und net.inet.udp.recvspace ist nicht 8192 Byte größer als tcp.recvspace
    ???:eek:
     
  8. iX

    iX New Member

    Erstaunlicherweise ist die c't hier ausnahmsweise mal genauso "detailliert" wie die MW .... :angry:
    In welche "Startobjekte" soll's denn nu?
    In root (/) /Library/StartupItems oder in System/Library/StartupItems ????
    Und auf Deutsch steht da eh nix .....
    :crazy:

    Weißt du das, grateful?

    ----------
    Wer jetzt noch vögelt , kann seine Sachen packen und gehen.
     
  9. ddauer

    ddauer New Member

    wenn ich weiß,was denn jetzt genau wie verändert werden muss (letztes post vno mir)
    dann erstell ich n startup item. das kann ich dann posten.
     
  10. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich hatte die Optimierung über den Admin gemacht.
    root brauchte ich deshalb nicht aktivieren.
    Im Programm Xupport reicht ein Aktivierungsbutton um das zu machen.
    Das ist bequemer und du vertippst Dich nicht.
     
  11. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Nach der Installation des Scripts wurden auch die restlichen Werte verändert.
    Broadband tunt also nicht alles so wie das script.

    Eine rasante Geschwindigkeitszunahme ist aber nicht sichtbar.
     
  12. johnboy

    johnboy New Member

    Ich komme irgendwie an den ct Link 0309214 nicht ran.
    Kann mir jemand das Script schicken,oder den link nochmal angeben?
    Danke
     
  13. ddauer

    ddauer New Member

  14. MILE

    MILE New Member

    Irgendwie bin ich da immer noch etwas skeptisch...bringt das wirklich wesentliche Verbesserungen...?! Egal, ob man es nun von Hand macht oder mit einem der mittlerweile zahlreichen Utilities...

    Ich habe einen 2300er DSL-Anschluß von QSC mit 2,3 Mbit DL...da komme ich derzeit (ohne Optimierung) auf DL-Raten von bis zu knapp unter 300 K - je nach angwähltem Server, versteht sich...

    Könnte ich da durch die Optimierung der Port-Zuweisungen noch richtig was rausholen oder kann ich mir das schenken...?!?

    Sorry für die redundante Fragestellung, aber ich will nur sicher sein, bevor ich an meinem System herumpfusche...! ;)

    Thanx!

    .:: MILE ::.
     
  15. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Einen signifikanten Unterschied an v habe ich nicht zu verzeichnen.
    Bei mir laufen im Moment 4 Torrents parallel in der selben Geschwindigkeit wie vor dem Tunen.

    Meines Erachtens kann man in diesem Bereich Geschwindigkeitsunterschiede nur meßbar machen, wenn man von einem guten Server große Datenmengen(mehrere GB) lädt und diese ungetunt und getunt vergleicht.

    Bei Deiner Liga dürfte ein normaler DL einen Unterschied im Microsecundenbereich verursachen.
     
  16. iX

    iX New Member

    Hi,

    gibt es außer dem Broadbandoptimizer noch andere Tools, um OSX und die Internetverbindung zu verbessern?
    Jemand erzählte mir, die c't hätte auch mal ein Skript dafür geschrieben, aber ich finde nix dazu auf deren HP.
    Weiß jemand noch was?

    iX
     
  17. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich habe den Ausschnitt von der c`t hier noch irgendwo rumzuliegen.
    Das Script macht das gleiche, was Broadbandoptimizer tut.

    der
    Soft-Link bei Heise lautet: 0309214
     
  18. iX

    iX New Member

    Danke!

    iX
     
  19. macster24

    macster24 Ort: Amsterdam

    Hi!

    Ich habe ein 2Mbit Kabelmodem. Nutzt da Broadband Optimizer noch etwas?
     
  20. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich glaube ja.

    Ich zitiere den Heisebericht:
    >>Die konservativen Netzwerkeinstellungen von OS X holen bei einer relativ schnellen Netzwerkanbindung nicht das Optimum aus einem Rechner heraus.
    Die Geschwindigkeit lässt sich spürbar verbessern,indem man etwa die TCP-Puffer vergrößert.
    Mit sysctl net.inet im Terminal können sie die aktuellen Einstellungen überprüfen.
    In der langen Ausgabe tauchen auch die Werte

    net.inet.tcp.sendspace:32768
    net.inet.tcp.recvspace:327768
    net.inet.udp.recvspace:42080


    auf.
    Standardmäßig reserviert das System für die Sende-(net.inet.tcp.sendspace) u. Empfangs-TCP-Puffer (net.inet.tcp.revspace) jeweils nur 32 KByte, der Empfangspuffer für UDP-Transfers (net.inet,udp.revspace) ist 40 KByte groß.

    Über

    sudo sysctl -w net.tcp.sendspace=wert
    sudo sysctl -w net.inet.tcp.recvspace=wert
    sudo sysctl -w net.inet.udp.recvspace= wert


    können sie die Puffergrößen selbst einstellen.
    Der Wert für tcp.sendspace respective revspace sollte ein Vielfaches von 16384 sein, etwa 65536.
    Der Wert für udp.recvspace sollte 8192 Byte größer sein als der tcp.recvspace-Wert sein.

    Zusätzliche Geschwindigkeit kann man mit

    sysctl -w net.inet.tcp.delayed_ack=0
    sysctl -w kern.ipc.maxsockbuf=524288


    herausholen.

    Mac OS X macht die Änderungen leider nach jedem Neustart rückgängig.

    Ein Applescript, welches man in "Startobjekte" in den Systemeinstellungen einträgt, sorgt für ein setzen der gewünschten Werte.
    <<

    hier folgt jetz das genaue Script , welches über den obigen Softlink von Heise runtergeladen werden kann.


    Viel Spaß beim tunen.
     

Diese Seite empfehlen