OSX-Menü-Font-Manager?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von hannibal, 16. Januar 2003.

  1. hannibal

    hannibal New Member

    Hallo alle,

    ich bin im Moment nicht ganz auf dem Laufenden, aber gibt es nicht endlich für OSX einen Menü-Font-Manager wie FontMenu von Extensis oder TypeReunion von Adobe???

    Und wenn nein, wo ist das technische Problem?
    Jeder braucht es.
    Jeder will es.
    Der, ders macht, der macht schnell ne' Mark oder Euro.
    Darf man sowas komfortables unter OSX nicht?
    Also, was jetzt?
     
  2. gui

    gui New Member

    adobe macht wohl für x nichts mehr in der richtung. wenn doch, können sie auch gleich ein pdf plugin mitliefern, oder die funktion aus dem reader rausnehmen... aber in der tat, ich will es auch haben!

    gruß.
     
  3. hannibal

    hannibal New Member

    also - mit einem Wort: Du weißt auch keins.
    Ich habs befürchtet, weil ich eben alle fonttools auf versiontracker angesehen habe - und nix - gar nix.
     
  4. gui

    gui New Member

    dafür scrollt x.2.3 schneller durch das font-menü... o.k. das war ein schlechter witz. ich hoffe mit dir, dass es bald was gibt.

    gruß.
     
  5. donfritzl

    donfritzl New Member

    Adobe hat die Type Reunion Funktionen direkt in die Programme integriert - damit man auch Adobe Produkte verwendet, wenn man nicht durch kilometerlange Fontmenüs rasen will.
     
  6. DonRene

    DonRene New Member

    das beste und teuerste ist wohl suitcase ca 99 ? momentan in version 10.2 kann es auch schriften auf einer eventuellen 9er pladde mitverwalten.

    anonsten gibt es noch fontbook und font reserve oder wie der kram heißt
     
  7. gui

    gui New Member

    hannibal meint vor allem das zusammenfassen von font-familien in einem menü..
    >futura
    >bold
    >black
    >...

    statt
    >futura bold
    >futura black
    >...

    gruß.
     
  8. DonRene

    DonRene New Member

    na dann ;)
     
  9. Lukas M.

    Lukas M. New Member

  10. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    > "Adobe hat die Type Reunion Funktionen direkt in die Programme integriert"

    Allzu schwierig wird das wohl nicht sein, Tex-Edit Plus (ein exzellenter Texteditor: http://www.tex-edit.com/) kann das nämlich auch, sogar - zumindest teilweise - WYSIWYG.
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

  12. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Hab mir gerade vorher die Demo gezogen, nachdem ich gute Kritiken auf versiontracker gelesen hatte. (Bin nämlich weder mit Suitcase noch mit FontReserve richtig glücklich...)

    Eines hat mich aber ein wenig "beunruhigt":
    das Read Me im Installerfenster sagt Folgendes:
    "The 30-day trial is fully functioning with two exceptions:
    - imported fonts will only be copied, not moved
    - System fonts will not be imported

    These safeguards ensure that your computer will run the same if the trial expires or is removed."

    Wenn ich das richtig verstehe, dann "schraubt" die Vollversion irgendwie am System rum. Das wirft bei mir die Frage auf, wieviel und was da verändert werden muss, bzw. ob überhaupt nachvollziehbar ist, was da passiert. Wenn sich das nur darauf bezieht, dass man mit dem Programm Systemfonz aktivieren/deaktivieren kann, dann wäre für mich alles im grünen Bereich.
     
  13. Jotti

    Jotti New Member

    Nein, das besagt lediglich, dass das Programm SystemFonts NICHT ändert. Im System wird durch die Test-Version nichts geändert. Nach 30 Tagen ist's wieder so wie vor der Installation des Programmes.
     
  14. hannibal

    hannibal New Member

    ja, das sind zwei paar Schuhe.
    Das eine ist die Fontverwaltung und das andere ist das Zusammenfassen von Fontfamilien in den entsprechenden Menüs.

    Zur Fontverwaltung nehme ich unter classic den ATM-Deluxe und unter OSX den Fontreserve 3irgendwas.
    Das geht wunderbar, wenn man nach der Installation von FR. die Extentions von OS9 und aus dem QX-Ordner wieder entfernt.

    FR. kann dann Fonts automatisch öffnen unter OSX und ATM macht das selbe für classic und zwar auch, wenn man unter OS9 startet.

    FontMenu von Suitcase verabschiedet sich leider unter classic. Ich weiß auch nicht warum. Ich fand das eigentlich bisher die beste Lösung, zumal das Kontrollfeld auch ohne den übrigen Suitcasemist läuft.

    Wenn es also Programme für sich schaffen unter OSX die Fontfamilien zu gruppieren, warum schreibt dann keiner ein Preferencepane für OSX.

    Kapier ich nicht.
     
  15. Lukas M.

    Lukas M. New Member

  16. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    > "Adobe hat die Type Reunion Funktionen direkt in die Programme integriert"

    Allzu schwierig wird das wohl nicht sein, Tex-Edit Plus (ein exzellenter Texteditor: http://www.tex-edit.com/) kann das nämlich auch, sogar - zumindest teilweise - WYSIWYG.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

  18. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Hab mir gerade vorher die Demo gezogen, nachdem ich gute Kritiken auf versiontracker gelesen hatte. (Bin nämlich weder mit Suitcase noch mit FontReserve richtig glücklich...)

    Eines hat mich aber ein wenig "beunruhigt":
    das Read Me im Installerfenster sagt Folgendes:
    "The 30-day trial is fully functioning with two exceptions:
    - imported fonts will only be copied, not moved
    - System fonts will not be imported

    These safeguards ensure that your computer will run the same if the trial expires or is removed."

    Wenn ich das richtig verstehe, dann "schraubt" die Vollversion irgendwie am System rum. Das wirft bei mir die Frage auf, wieviel und was da verändert werden muss, bzw. ob überhaupt nachvollziehbar ist, was da passiert. Wenn sich das nur darauf bezieht, dass man mit dem Programm Systemfonz aktivieren/deaktivieren kann, dann wäre für mich alles im grünen Bereich.
     
  19. Jotti

    Jotti New Member

    Nein, das besagt lediglich, dass das Programm SystemFonts NICHT ändert. Im System wird durch die Test-Version nichts geändert. Nach 30 Tagen ist's wieder so wie vor der Installation des Programmes.
     
  20. hannibal

    hannibal New Member

    ja, das sind zwei paar Schuhe.
    Das eine ist die Fontverwaltung und das andere ist das Zusammenfassen von Fontfamilien in den entsprechenden Menüs.

    Zur Fontverwaltung nehme ich unter classic den ATM-Deluxe und unter OSX den Fontreserve 3irgendwas.
    Das geht wunderbar, wenn man nach der Installation von FR. die Extentions von OS9 und aus dem QX-Ordner wieder entfernt.

    FR. kann dann Fonts automatisch öffnen unter OSX und ATM macht das selbe für classic und zwar auch, wenn man unter OS9 startet.

    FontMenu von Suitcase verabschiedet sich leider unter classic. Ich weiß auch nicht warum. Ich fand das eigentlich bisher die beste Lösung, zumal das Kontrollfeld auch ohne den übrigen Suitcasemist läuft.

    Wenn es also Programme für sich schaffen unter OSX die Fontfamilien zu gruppieren, warum schreibt dann keiner ein Preferencepane für OSX.

    Kapier ich nicht.
     

Diese Seite empfehlen