OSX-Server nicht zu gebrauchen

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Thonrama, 11. Oktober 2002.

  1. Thonrama

    Thonrama New Member

    An unserem neuen OSX-Server (10.2.1) arbeiten 20 User. Der Hammer: Files in einem neu angelegten Ordner können NUR vom User selbst bearbeitet werden. Alle anderen können nichts tun außer lesen: ändern geht nicht, neue Files anlegen geht nicht, usw. Muss so sein, sagt Apple.

    Es gibt keine Möglichkeit was daran zu ändern, außer vielleicht in irgendwelchen Unix-Niederungen? Aber deshalb haben wir keine Macs gekauft. Und Apple verspricht ja das Bedienungs-Paradies. Super.

    Ach ja: Alternative ist, die User zu zwingen, bei jedem neuen Ordner die Rechte manuell über Apfel-i einzugeben und zu übetragen. Das nenne ich einfache Mac-Bedienung!

    De facto: der Server ist fürn Müll, weil das niemand tut. Wir gehen zurück zu OS9. Toller Wurf, Apple!
     
  2. MacELCH

    MacELCH New Member

    Wie wäre es mit allen 20 Usern in der gleichen Gruppe zu definieren ? Dann haben sie auch Schreib- und Leserechte.

    Gruß

    MacELCH
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Nein, egal ... ist trotzdem Scheiße ... alles. Müll, Müll, Müll.
     
  4. Thonrama

    Thonrama New Member

    Hilft nix: die sind alle schon in der gleichen Gruppe. Der Eigentümer kann lesen und schreiben, die Gruppe darf nur lesen.
     
  5. MacELCH

    MacELCH New Member

    Wurde der Ordner vom Admin angelegt ?

    Falls nein, dann mach es mal vom Admin aus. Dann ins Terminal und cd woauchimmerderfolderist

    chmod g+rwx DerOrdnder

    Gruß

    MacELCH
     
  6. klapauzius

    klapauzius New Member

    Isse so:

    In normale UNIX kanne man setze parameter umask in login-file von user und alles paletti.

    Abba:

    Isse tolle Betriebssystem von Apple nix normale UNIX weil: Könne GUI nix anfange mit umask-EInstellung :))))))))))

    Isse so: Isse Scrott.

    Schöne Wochenende !
     
  7. Thonrama

    Thonrama New Member

    Nee, die Ordner werden immer von Usern angelegt.

    Oh je, also wir sind hier die völligen Unix-Nieten. Mit Terminal und Unix-Kryto können wir gar nix anfangen. WE DON'T TOUCH!

    Weil:
    OSX kombiniert die Leistungsstärke und Stabilität von Unix mit der ELEGANZ UND DER LEGENDÄREN BENUTZERFREUNDLICHKEIT des Macintosh. Sagt Apple.
     
  8. klapauzius

    klapauzius New Member

    Wer Stevie glaubt ist selbst schuld.
     
  9. Bathelt

    Bathelt New Member

    auf die gefahr hin, daß ich dich von OS9 abhalte...

    habe auch osx server
    habe eine ganze platte einer gruppe zur verfügung gestellt
    fileserver läuft ohne probleme
    auf der jeweils neuesten version seit OSX Server 1.0
    bis heute ohne abstruz

    ciao jörg
     
  10. klapauzius

    klapauzius New Member

    Power of UNIX' dann auch jede Menge :)))))))))
     
  11. Thonrama

    Thonrama New Member

    Stabil läuft die Kiste ja... Keinen einzigen Absturz (beim OS9-Server übrigens auch nicht).

    Mit den Rechten läuft alles super, solange Du

    - "Jeder" alle Lese- und Schreiberechte gibst. Security ist damit aber hops
    - Windows-PCs den Zugriff verwehrst (ach, wer hat schon Windows...)

    Möchtest Du nicht, dass "jeder" in Deinen Daten rumschnüffelt, oder soll zufälligerweise ein Windows-Nutzer zugreifen, kannste den OSX-Server auf den Mond schießen. Dann ist nämlich jeder neue Ordner dicht, siehe oben.
     
  12. Bathelt

    Bathelt New Member

    sorry

    habe nicht nur einen user
    nicht nur eine gruppe
    nicht jeder dar an alle daten ran
    auch ein pc (allerdings virtual pc)

    und läuft trotzdem

    ciao jörg
     
  13. Thonrama

    Thonrama New Member

    wahrscheinlich hast Du Deinen Server nicht für SMB freigegeben (wg. virtual pc, der kann vermutlich AFP mitnutzen). Das ist der Unterschied.
     
  14. Thonrama

    Thonrama New Member

    An unserem neuen OSX-Server (10.2.1) arbeiten 20 User. Der Hammer: Files in einem neu angelegten Ordner können NUR vom User selbst bearbeitet werden. Alle anderen können nichts tun außer lesen: ändern geht nicht, neue Files anlegen geht nicht, usw. Muss so sein, sagt Apple.

    Es gibt keine Möglichkeit was daran zu ändern, außer vielleicht in irgendwelchen Unix-Niederungen? Aber deshalb haben wir keine Macs gekauft. Und Apple verspricht ja das Bedienungs-Paradies. Super.

    Ach ja: Alternative ist, die User zu zwingen, bei jedem neuen Ordner die Rechte manuell über Apfel-i einzugeben und zu übetragen. Das nenne ich einfache Mac-Bedienung!

    De facto: der Server ist fürn Müll, weil das niemand tut. Wir gehen zurück zu OS9. Toller Wurf, Apple!
     
  15. MacELCH

    MacELCH New Member

    Wie wäre es mit allen 20 Usern in der gleichen Gruppe zu definieren ? Dann haben sie auch Schreib- und Leserechte.

    Gruß

    MacELCH
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Nein, egal ... ist trotzdem Scheiße ... alles. Müll, Müll, Müll.
     
  17. Thonrama

    Thonrama New Member

    Hilft nix: die sind alle schon in der gleichen Gruppe. Der Eigentümer kann lesen und schreiben, die Gruppe darf nur lesen.
     
  18. MacELCH

    MacELCH New Member

    Wurde der Ordner vom Admin angelegt ?

    Falls nein, dann mach es mal vom Admin aus. Dann ins Terminal und cd woauchimmerderfolderist

    chmod g+rwx DerOrdnder

    Gruß

    MacELCH
     
  19. klapauzius

    klapauzius New Member

    Isse so:

    In normale UNIX kanne man setze parameter umask in login-file von user und alles paletti.

    Abba:

    Isse tolle Betriebssystem von Apple nix normale UNIX weil: Könne GUI nix anfange mit umask-EInstellung :))))))))))

    Isse so: Isse Scrott.

    Schöne Wochenende !
     
  20. Thonrama

    Thonrama New Member

    Nee, die Ordner werden immer von Usern angelegt.

    Oh je, also wir sind hier die völligen Unix-Nieten. Mit Terminal und Unix-Kryto können wir gar nix anfangen. WE DON'T TOUCH!

    Weil:
    OSX kombiniert die Leistungsstärke und Stabilität von Unix mit der ELEGANZ UND DER LEGENDÄREN BENUTZERFREUNDLICHKEIT des Macintosh. Sagt Apple.
     

Diese Seite empfehlen