OSX Server

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von FolkerST, 9. April 2003.

  1. FolkerST

    FolkerST New Member

    Wir haben seit kurzem einen OsX Server (10.2.4). Jetzt haben wir in regelmäßigen Abständen (ca.2x stündlich) einen Stillstand auf allen dem Server angeschlossenen Rechnern (G4s mit OSX und OS 9.2). Für bis zu 30 Sekunden ist kein Arbeiten auf den Rechnern möglich. Kennt jemand dieses Problem?
     
  2. kaefer

    kaefer New Member

    Hallo
    wir haben hier auch einen Mac OSX Server, aber der läuft ohne Probleme. Hast du eine Ruhezustand - Abschaltung oder sowas eingeschaltet?

    Kaefer
     
  3. FolkerST

    FolkerST New Member

    Funktionen wie Ruhezustand etc. sind nicht eingeschaltet. Was mich wundert das das Problem regelmässig auftritt - gibt es Einstellungen für "automatisch sichern" oder ähnliches das den Server für kurze Zeit komplett beschäftigt?
     
  4. kaefer

    kaefer New Member

    Ist mir nicht bekannt. mit sehr vielen Kontakten wird er vielleicht etwas langsamer, aber er steigt nicht aus. Wir haben aber auch nicht den Serwer als Speicherort sondern ein ARENA Raid System.
    Ihr müsstet also ein Backubsystem haben welches den Zugriff dann immer wieder unterbricht. kann mir sonst im Moment keine Erklärung machen.
    Erst mal einen Guten Appetit gehe in die Mittagspause
    Gruss Kaefer
     
  5. Kate

    Kate New Member

    Huch?

    Sind die angeschlossenen Macs Bootclients?
    Habt ihr im Netzwerk DHCP oder statische IPs?
    Wenn es einen gibt, welcher Router?
    Habt ihr den DNS auf dem Server aktiv, oder beim Provider?
     
  6. FolkerST

    FolkerST New Member

    Hoffe das Mittagessen hat geschmeckt!
    An unserem Backupsystem kanns (leider) nicht liegen - wir machen unseren Backup erst nach Feierabend.
     
  7. kaefer

    kaefer New Member

    Hallo
    endlich hab ichs wieder geschaft. hatte Probleme ins Forum zu kommen.
    mir ist da noch eine Idee gekommen als ich in den Server schauen ging. Es gibt da noch den Time-Server. wir haben den Ausgeschaltet. Wenn der ev. eingeschaltet ist und dieser Regelmässig die Zeit testet? keine Ahnung ob sich das auswirkt, aber versuchs mal.
    Gruss Kaefer
     
  8. kaefer

    kaefer New Member

    Wir Benutzen den Server nur um unsere Teilweise sehr grossen Dateiten und Bilddokumente abzulegen.
    Mailverkehr und Programme laufen nicht über den Server.
    Wir hatten schon genug Probleme die verschiedenen Computersysteme zugänglich zu machen, Mac, Win 98, win 2000, Nt4
    das reicht.
    Gruss Kaefer
     
  9. FolkerST

    FolkerST New Member

    Unsere Macs sind keine Bootclients, im Netzwerk sinds statische IPs. Wir arbeiten mit einem Linux Router und einem Linux Webserver. - Kann es da Probleme geben?
     
  10. FolkerST

    FolkerST New Member

    Diese Probleme hatten wir auch mal - haben wir aber in den Griff gekriegt - das gesamte Netzwerk lief eigentlich ganz gut bis wir den neuen Server gekriegt haben!
     
  11. Kate

    Kate New Member

    Dann bleibt aber eigentlich nur AppleTalk als möglicher Verursacher. Wenn AppleTalk nicht anständig geroutet wird (Routereinstellungen prüfen) Dann kann es zu den beschriebenen Pausen kommen. Man kann aber seit Mac OS 9.1 auf AppleTalk auch verzichten und nur TCP/IP fahren.
     
  12. FolkerST

    FolkerST New Member

    Habe gerade mit meinem Chef gesprochen (auch Serveradministrator) - der Server gibt die Meldung raus "Server-10-2 netinfod local[278]: unable to bind to parent - RPC: Timed out". Hilft das weiter? (Hätte warscheinlich viel Zeit gespart wenn ich diese Info was ehr bekommen hätte!)

    AppleTalk wir überprüft!
     
  13. Kate

    Kate New Member

    AHA!!!!

    Also scheint es folgendermassen zu sein:
    beim Administrieren kann man angeben ob man den Server an eine Netinfo Database anbinden möchte, schon bei der Installation wird danach gefragt, wenn man dann NICHT eine aussschliesslich lokale NetInfo Database wählt sucht der Server ständig im Netzwerk nach einer solchen!!
    Und genau das macht der bei euch. Da er dann keine findet wartet er bis es einen Time-out Fehler gibt, schaltet auf die lokale Database zurück und das ganze geht von neuem los.
    Der Server muss auf LOKALEN NetInfo Betrieb umgestellt werden! Dann sollte alles i.O. sein.
     
  14. FolkerST

    FolkerST New Member

    Danke Kate,
    klingt gut aber wo genau und wie stelle ich das ein?
     
  15. Kate

    Kate New Member

    Das geht per NetInfo Manager, bzw. über das Adminprogramm, ich sitze aber nicht am Server, der ist 50km von hier und kann es daher nicht ausprobieren, aber es gibt da Funktionen an die ich mich dumpf erinnere.

    In den Unterlagen zu NetInfo und X-Server in der Knowledge-Base kann man das auch nachlesen...

    Wenn das bei der Installation schon falsch eingestellt worden ist wird es vermutlich etwas schwierig, da weiss ich auch nicht wie man das rückgängig macht....ich guck mal rein und suche wie das dann gehen könnte und poste wieder.

    In der Zwischenzeit wäre es gut wenn dein Admin sich darüber mal schlau macht...
     
  16. klapauzius

    klapauzius New Member

    Holla holla holla erst ma langsam.

    Wenn NetInfo nach was sucht, dann hat das in der Regel seinen Grund. Zum Beispiel User-Accounts auf den verschiedenen Rechnern oder NetInfo-Domains, die per NetInfo verwaltet werden (dafür isses ja da).

    Und dann wäre es eine GANZ GANZ SCHLECHTE IDEE, das Ding einfach abzuklemmen. Das führte schon unter OpenStep zu GANZ GANZ unschönen Situationen. Dass Apple da nix gemacht hat, naja.

    Und ein OpenStep - tschuldigung, OS X-Server - Administrator, der NetInfo nicht kennt, muss sich fragen lassen, was er da eigentlich tut.

    So wie's aussieht, ist auf deinem Server netinfo aktiv und versucht verzweifelt, den netinfo-Server im Netz zu finden (per rpc). Da es offensichtlich keinen solchen gibt (du also gar nicht in einem NetInfo-Netz bist), kriegt er einen timeout.

    Nu iss die Frage:

    Soll das Ding ein NetInfo-Netz sein ? Dann so einrichten.

    Oder nicht. Dann könnte man nach vorherigen Nachforschungen den NetInfo-Client einfach beenden:

    niutil -destroyprop . /machines/broadcasthost serves

    Aber ohne Gewähr !
     
  17. Kate

    Kate New Member

    So wie er das beschrieben hat sucht NetInfo den NetInfoDomainController mit der NetzwerkDB, obwohl sowas von Anfang an wohl weder da war, noch beabsichtigt schien. Ich wette, das ist beim ersten Installieren, oder beim Einrichten des Servers schief gegangen, da fragt er nämlich explizit ab, ob man eine "local DB" oder "Domain DB" will, wenn man da falsch klickt ist es passiert.

    Was meinst du?

    Denn wenn die Leute einen NetInfoServer gehabt hätten, dann wüssten Sie auch worum es geht, richtig?
     
  18. Kate

    Kate New Member

    Wenn du den Service so killst wie beschrieben, dann startet der doch wieder neu, sobald ein Neustart erfolgt, oder?
    Ich meine das müsste doch neu umgestellt werden...
     
  19. klapauzius

    klapauzius New Member

    Ich weiss nicht, ob das da war oder beabsichtigt schien. Ich denke aber, ein OS X-Server-Administrator sollte die zentrale Stelle für User/Domain/Rechte/Netzwerkverwaltung kennen.
     
  20. klapauzius

    klapauzius New Member

    Nein.

    destroyprop löscht die property aus der Datenbank, dass da broadcastmässig nach einem Server gesucht werden soll. Da dass broadcastmässig läuft, sind ja auch alle Kisten vorübergehend tot. Dann startet da nüscht mehr.

    Ich hab das aber auch nur aus dumpfen Erinnerungen zusammengestückelt. Also lieber nochmal nachprüfen.
     

Diese Seite empfehlen