osX unterschiede?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von hessenware, 23. Januar 2005.

  1. hessenware

    hessenware New Member

    moin!

    bin absoluter mac-neuling und möchte mir den mac mini kaufen. habe mal zu osX eine frage.
    ich habe den iMac G5 mit dem mini verglichen und bin auf folgendes gestossen:
    mini:"Mac OS X Version 10.3 “Panther”, umfasst Classic-Umgebung"

    imac:"Mac OS X Version 10.3 "Panther", einschließlich Classic-Umgebung"

    gibt es einen unterschied zw. "umfasst" und "einschliesslich"?gibt es also vers. betriebssysteme
    für apple?was ist die classic umgebung?

    danke für die antworten!

    grüße
     
  2. Paul Muad.Dib

    Paul Muad.Dib New Member

    Wilkommen im Forum!

    Die Classic Umgbegung ist immer dabei. Sie ist eine Kompatiblitätsebene um ältere Programme, die für Mac OS-Versionen vor X geschrieben wurden, zum Laufen zu bringen. Da diese aber so ziemlich aussterben wirst Du vermutlich nie damit zu un bekommen. Also keine Sorge deswegen!

    Gruß,
    PM
     
  3. MIZ

    MIZ New Member

    Ist das gleiche System - es heißt aktuell Mac OS 10.3.7

    Classic bedeutet, dass alte (Mac OS 9) Programme unter dem neuen System laufen.
    Das alte System, kann aber auf neuen Rechnern - wie dem Mini- nicht mehr gebootet werden.
    Classic und OS 9 spielen heute eine untergeordnete Rolle, denn alle wichtigen Programme sind für OS 10 erhältlich. Ausnahmen sind höchstens noch einige Programme für professionelle Grafiker.
     
  4. priv

    priv New Member

    das is praktisch wie der kompatibilitätsmodus im windows...
     
  5. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    nur, dass er bei OS X funktioniert...:D
     
  6. hm

    hm New Member

    Kurz, - Ist genau dasselbe, nur die Wortwahl ist anderst:)

    Grüsse Heinz
     
  7. hessenware

    hessenware New Member

    danke für die antworten, ich dachte schon, der kleine mac hätte nicht diese schöne oberfläche !:sabber:
    braucht man bei osX eigentlich programme z.b zum reinigen der HDD?sowas gibt es bei windoof ja reihenweise und langsam auch im linux bereich...:crazy:
     
  8. wm54

    wm54 New Member

    da gibt's das festplattendienstprogramm, das ist bei panther dabei. mehr habe ich noch nie benötigt.
     
  9. Krikri

    Krikri New Member

    meines wissens nach macht das syste das meiste selbst, zum beispiel das defragmentieren der festplatte.
     
  10. hessenware

    hessenware New Member

    winxp läuft ja im laufe der zeit immer langsamer,
    auch wenn man regelmäßig reinigt. gibt es das bei osX auch?man hört ja tolles davon...:)
     
  11. hm

    hm New Member

    Prinzipell braucht man nichts. Das System, vorrausgesetzt man lässt es 24 Stunden laufen, hat diesbezüglich selbst optimierende Routinen die des Nachts automatisch ablaufen. Dabei gibt es Unterschiede zwischen täglicher, einmal wöchentlicher und einmal monatlichen Routinen.
    Hat man keine Lust den Rechner aus diesem Grund 24 Stunden lang laufen zu lassen, kann man diese Tasks mittels z.b. dem Freeware Progrämmchen >MacJanitor< auch manuell abrufen. Das ist alles...

    Hier noch der Link:

    http://www.versiontracker.com/php/s...on=search&str=MacJanitor&plt[]=macosx&x=0&y=0

    Grüsse Heinz
     
  12. Krikri

    Krikri New Member

    ordentlich RAM rein, und ab geht die sau.
     
  13. macbike

    macbike ooer eister

    Genau, die cron lobs, also die optimierungs routinen laufen immern 0:00 Uhr ab, kann man aber auch manuell starten. was wirklich nicht benötigt wird sind optimierer der verschiedensten arten sowie norton etc. wenn man nicht aufpasst ist mehr kaputt als ganz;)
     
  14. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Bloß nicht "reinigen"... Das ist ein Vokabular, das man als Ex-Win-User gleich vergessen sollte!!!!!

    Das einzige Festplattentool, was mir - anders als bei Linux - serienmäßig unter Mac OS X noch fehlt, ist ein richtig guter Partitionierer, der auch nachträgliche Veränderungen der Partitionen erlaubt. Man kann bei der Erstinstallation zwar beliebig (und auch komfortabel) partitionieren, später dann mit Bordmitteln aber nur noch durch ein Löschen der Daten.

    Inzwischen gibt es dafür aber gute Zusatztools, die auch ein nachträgliches Partitionieren ohne Datenverlust erlauben, wie etwa VolumeWorks oder iPartition (beide um die 25 EUR).
     
  15. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Die sog. Cronjobs "optimieren " nichts.
    Das ist ein Irrtum.
    Was die genau machen kann man hier nachlesen:

    http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&threadid=88504

    -
    Dieser Irrtum das die regelmäßigen Aufräumarbeiten das OS X optimieren würden stammt daher, das es einst ein Tool namens Xoptimize gab. Das wurde ausgiebig genutzt und manch User bildete sich ein, das damit das OS schneller lief.
    Das war aber vor gut vier Jahren.

    -
    Was aber richtig ist, sind die Aussagen, das man am System nichts "optimieren" muß da es Prozesse gibt die dieses im Hintergrund tun ohne das der NormalUser das merkt oder gar daran rumfummeln muß.
     
  16. macbike

    macbike ooer eister

    Naja, wenn die das ganze Zeug aufräumen, dann könnte man das ja schon als optimieren ansehen, wenn überall frische Dateien sind.

    Ist wohl ne Sache, was "Optimieren" ist…

    Laufen dei Cron Jobs echt erst so spät ab?
    Dann bin ich ja immer ganz schön lange wach…:crazy:
     
  17. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Öffne das Programm Konsole und schau dort in die logfiles.
    Die paar Byte die diese Files belegen optimieren kein System wenn sie gelöscht sind.

    Wenn man ein System "optimal" installieren möchte, so sollte man das schon während der ersten Installation tun.
    Also die Funktion "anpassen" auswählen.
    Nutzt man diese Funktion kann man alle unnötigen Pakete wie exotische Sprachpakete oder Druckertreiber die man wirklich nicht braucht auslassen und spart so wirklich Festplattenplatz ein, denn man für andere Sachen nutzen kann.
    Als zweite Optimierung kann man dann noch eine kluge Auswahl seiner benötigten Netzwerkverbindungen einrichten indem man die nichtbenötigten Sachen deaktiviert und die Dienste an die oberste Stelle der Liste zieht, die man wirklich nutzt.
    Hat man das so eingestellt, fährt der Rechner nach dem Start schneller hoch und ist damit einen Tick schneller betriebsbereit.
    Wenn man dann noch in seinem System nie oder selten rumfummelt, hat man nur noch Freude mit dem Rechner.
     
  18. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    … default laufen die daily in der Nacht nach 3 Uhr.
    kannst du im Terminal nachschauen.
    Ich habe sie auf 23.15 Uhr gesetzt (siehe Bild)
     
  19. Paul Muad.Dib

    Paul Muad.Dib New Member

    @gratefulmac:
    100% Zustimmung!

    Mehr sollte man wirklich nicht tun. Alles andere ist eher suboptimal. Und von dem Norton-Zeug sollte man bloß die Finger lassen. Ist meiner Meinung der einzig wirkliche Virus von den Mac …

    Gruß,
    PM
     
  20. morty

    morty New Member

    das einzig wissenswerte ist
    KEIN NORTEN Unter OSX benutzen
    damit solltest du alles wissen, was du benötigst

    je mehr du am system rumschraubst, je mehr ärger hast du --- ist hat das gegenteil von dem, was du bei winblöd gewohnt warst, ist aber wirklich SO

    hab einfach Spaß am rechner und arbeite damit ... und alle paar jahre kannst den dann auch mal ausschalten, ansonsten reicht der ruhezustand VÖLLIG aus !

    was machst du nur mit der ganzen zeit, wenn du nicht mehr die ganzen wartungsarbeiten am system machen kannst ??? :party:
     

Diese Seite empfehlen