Passendes DSL Modem

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von rcellino, 19. Oktober 2003.

  1. rcellino

    rcellino New Member

    Ich will T-DSL über 1&1 anmelden. Stellt sich die Frage, sind die angebotenen Modems OS X kompatibel? Z. B. Zyxel 650 H 17, zur Zeit im Angebot. Die Telekom sagt nein, 1&1 ebenfalls. Im Mac-Laden heißt es, jedes Ethernetfähige Modem würde es tun. Was ist nun richtig? Gibt es Empfehlungen?

    Dankedanke, rcellino
     
  2. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Im Prinzip sollte jedes Ethernet-Modem laufen, weil es plattformunabhängig funktioniert.
    Ich habe z.B. eines von Alcatel zum DSL dazubekommen, und die sagen auch nichts zur Mac-Kompatibilität. Es funzt aber einwandfrei.

    Nur bei USB-Modems wäre ich sehr vorsichtig, weil die auf jeden Fall nen Treiber brauchen.
     
  3. Macziege

    Macziege New Member

    Moin,

    ich arbeite schon seit langem mit dem normalen T-DSL-Modem von Telekom, dass auch für Windosen geliefert wird, ohne Probleme.

    Ich denke die Mac-Höker haben recht.

    Gruß
    Klaus
     
  4. rcellino

    rcellino New Member

    Ich will T-DSL über 1&1 anmelden. Stellt sich die Frage, sind die angebotenen Modems OS X kompatibel? Z. B. Zyxel 650 H 17, zur Zeit im Angebot. Die Telekom sagt nein, 1&1 ebenfalls. Im Mac-Laden heißt es, jedes Ethernetfähige Modem würde es tun. Was ist nun richtig? Gibt es Empfehlungen?

    Dankedanke, rcellino
     
  5. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Im Prinzip sollte jedes Ethernet-Modem laufen, weil es plattformunabhängig funktioniert.
    Ich habe z.B. eines von Alcatel zum DSL dazubekommen, und die sagen auch nichts zur Mac-Kompatibilität. Es funzt aber einwandfrei.

    Nur bei USB-Modems wäre ich sehr vorsichtig, weil die auf jeden Fall nen Treiber brauchen.
     
  6. Macziege

    Macziege New Member

    Moin,

    ich arbeite schon seit langem mit dem normalen T-DSL-Modem von Telekom, dass auch für Windosen geliefert wird, ohne Probleme.

    Ich denke die Mac-Höker haben recht.

    Gruß
    Klaus
     
  7. suj

    suj sammelt pixel.

    Hallo, ich habe noch ein Telekom DSL Modem, falls Interesse besteht, ich verkaufe es.

    hier sogar ein Foto
     
  8. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Wenn sich einer fragt, wo auf dem Bild sich eine DSL-Modem versteckt – kleine Tipp: hinter dem Salat!
    :D
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Oh vorsicht, dass ist noch ein altes Siemens Modem, was an den neugeschalteten U-2R-Leitungen nicht mehr funktioniert, es sei denn, man sagt der Telekom Bescheid, das man noch ein altes Modem hat!

    Bis Dez. 02 musste der Hersteller des Modems mit der Hardware in der Vermittlungsstelle übereinstimmen, denn jeder hatte ein eigens Protokoll. Damals statteten 3 Hersteller die Vermittlungsstellen mit Hardware aus: Siemens, Orckit und AlcaTel. Dementsprechend musste die Telekom die Modems (damals noch kostenlos) verschicken und das war viel zu umständlich und teuer. Daher hat die Telekom damals einen einheitliches DSL-Protokoll festgelegt, und die Modems nicht mehr kostenlos verteilt. Jeder konnte (und musste) nun ein Modem kaufen, welches das U-2R-Protokoll beherrscht. Alle Bestandskunden durften das Modem behalten und auch der Port in der Vermittlungsstelle blieb unangetastet. Wer mit einem alten Modem umzieht oder einen neuen Anschluß beantragt, bekommt automatisch einen neuen Port geschaltet, an dem das alte Modem nicht funktionieren wird...

    @suj: ich würde das behalten, denn solch ein Modem kann auch schonmal abrauchen, gerade dann wenn mal heftiges Gewitter tobt. Denn sonst musst du dir teuer ein neues Modem kaufen und den Anschluß auf den neuen Protokollstandard umstellen lassen.
     
  10. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ich bin mit so einem Modem im April umgezogen und habe Tarif und Telefonnummer mitgenommen. Klappt alles wie vorher, ich habe also Glück gehabt.

    Danke für die Infos.
     
  11. suj

    suj sammelt pixel.

    Hi. Da hab ich noch nichts von gehört, aber diese Leitungsgeschichte könnte erklären, warum ich (ich glaube) Anfang des Jahres so Stress mit der Verbindung hatte und Hotline-Telefon-Arien hinter mich bringen musste.

    Wie auch immer, das Modem funktionierte wieder, und mein neuer Vigor aber auch.

    Verstehe ich jetzt aber nicht. :confused:

    Nein ich verkaufe es. ich bin es leid jeden Mist aufzuheben :wink: :confused:
     
  12. MacS

    MacS Active Member

    zu (1) Das hat ja auch nichts mit dem Router zutun. Das Modem nutzt ein festgelegtes Protokoll, um ständig mit der Vermittlungsstelle in Kontakt zu bleiben, solange es Strom hat und läuft. Von dieser "Unterhaltung" bekommst du ja auch nichts mit und hat nichts mit dem TCP/IP-Protokoll zwischen Router, Modem und Rechner zutun!

    zu (2) Was verstehst du denn nicht. Heutige Modems müssen das U-R2-Protokoll zwischen sich und der Vermittlungsstelle beherrschen, wenn man einen neuen DSL-Anschluss beantragt.

    zu (3) Klar kannst du es verkaufen, aber weise dem Kaufer darauf hin, dass es ein älteres Modem ist, welches halt kein U-R2-Protkoll beherrscht!
     
  13. alf

    alf New Member

    Das würde doch bedeuten, dass man, wenn man auf Wireless umsteigen will, sicherheitshalber einen Router mit integriertem DSL Modem kaufen sollte, um für die Zukunft auf der sicheren Seite zu sein?
     
  14. DasBo

    DasBo New Member

    Da bin ich aber froh, dass es auch unter anderen Schreibtischen so aussieht... :D
     
  15. MacS

    MacS Active Member

    Den Zusammenhang hab ich jetzt nicht verstanden?

    Für LAN bzw. WLAN ist das völlig egal, ob du im Router ein Modem eingebaut hast, oder extern über Ethernet-Kabel verbunden ist. Einzig der Vorteil: du hast weniger Geräte rumstehen und weniger Kabel. Allerdings hat man dann auch nicht die Möglichkeit, das Modem direkt am Rechner zu betreiben, falls der Router mal Probleme macht. Aber das sollte eher sellten passieren...

    Und um es nochmal zu sagen: Ob das Modem den neuen Schnittstellenstandard U-R2 beherrscht, oder nicht, ist für den Mac oder Router völlig belanglos. Das ist nur für die Verbindung zw. Vermittlungsstelle und Modem wichtig!
     
  16. suj arbeitet

    suj arbeitet dtp seelsorge

    was ich nicht verstehe ist:

    dass ich mit dem alten Modem Verbindungsprobleme hatte, die aber plötzlich wieder weg waren.

    dann habe ich aus anderen Gründen einen Vigor mit integriertem Modem gekauft, der tadellos funktioniert.

    Benutze ich jetzt ein neues Gerät mit "alter" Verbindung? oder wie?

    oder kann der neue Vigor "beides" ? :confused:
     
  17. MacS

    MacS Active Member

    Aha, alle Modems (und Router mit Modem), die man selbst kaufen muss, arbeiten nachdem neuen Standard. Alles, was davor war, war halt nicht einheitlich, jeder Hersteller von Hardware für die Vermittlungsstelle hat da sein eigenes Süppchen gekocht, weshalb das Modem beim Kunden zwangsweise vom gleichen Hersteller seien musste.

    Der U-R2-Standard löst dieses Dilemma!
     
  18. rcellino

    rcellino New Member

    Ich will T-DSL über 1&1 anmelden. Stellt sich die Frage, sind die angebotenen Modems OS X kompatibel? Z. B. Zyxel 650 H 17, zur Zeit im Angebot. Die Telekom sagt nein, 1&1 ebenfalls. Im Mac-Laden heißt es, jedes Ethernetfähige Modem würde es tun. Was ist nun richtig? Gibt es Empfehlungen?

    Dankedanke, rcellino
     
  19. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Im Prinzip sollte jedes Ethernet-Modem laufen, weil es plattformunabhängig funktioniert.
    Ich habe z.B. eines von Alcatel zum DSL dazubekommen, und die sagen auch nichts zur Mac-Kompatibilität. Es funzt aber einwandfrei.

    Nur bei USB-Modems wäre ich sehr vorsichtig, weil die auf jeden Fall nen Treiber brauchen.
     
  20. Macziege

    Macziege New Member

    Moin,

    ich arbeite schon seit langem mit dem normalen T-DSL-Modem von Telekom, dass auch für Windosen geliefert wird, ohne Probleme.

    Ich denke die Mac-Höker haben recht.

    Gruß
    Klaus
     

Diese Seite empfehlen