Passwort für den Mac Bootmanager??

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von SeBiG, 30. Oktober 2006.

  1. SeBiG

    SeBiG Member

    Howdy, hier was ganz kurioses!

    Ich soll einer bekannten einen ollen G4 einrichten, den sie bei Ihrer Firma ausgemustert haben.

    Wenn ich die Kiste über den Bootmanager hochfahren will (ALT-Tast bei Booten drücken usw.) kommt anstelle der Liste der verfügbaren Bootvolumes ein Schloß neben einer Eingabezeile, wie man sie vom LogIn kennt; daneben der "WEITER"-Button ( ----> ).

    Ich bin geplättet - wusste gar nicht, daß man den Bootmanager auch mit einem Passwort schützen kann!? Irgendeiner eine Ahnung, wie man das ABSCHALTEN kann? Das Passwort kriegen wir jetzt eh' auf die schnelle nicht mehr raus, da muss man wahrscheinlich bei den Leuten anfragen, die die Kiste damals für die Firma meiner Freundin eingerichtet haben.

    Danke = SeBiG
     
  2. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Bau' 'mal 'nen Speicherriegel aus und boote erneut. Den ausgebauten Riegel kannst du später wieder einbauen...
     
  3. SeBiG

    SeBiG Member

    ??? Probier' ich gleich mal aus!

    (...wenn DAS klappt, fress' ich 'n Besen!)

    mfG = SeBiG
     
  4. SeBiG

    SeBiG Member

    ...klappt natürlich nicht! Riegel rein und raus in beliebiger Reihenfolge, einmal sogar komplett ohne Riegel gebootet (wer weiß, wofür's gut sein soll?) - aber anschließend immer nur den Boot-Manager mit Passwort-Aufforderung gesehen.

    Kannstu mir erklären, WIESO DAS hätte funktionieren sollen?? Was hat der Arbeitsspeicher der Kiste mit dem (wahrscheinlich on-board implementierten) Boot-Manager zu tun?

    mfG = SeBiG

    P.S. Irgendwer anders eine Idee?
     
  5. Titanium

    Titanium New Member

    hab zwar keine ahnung aber hast du schon mal das root passwort probiert?
    ansonsten pram löschen, das hilft oft bei "bootproblemen"
     
  6. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Das Dingens, was du da siehst, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Eingabeaufforderung für das gesetzte OF-Password (Open Firmware) und deine Boot-Manager titulierte Funktionalität nennt Apple Startup-Manager. Egal, Korinthenkackerei...

    Da dich mein Tipp anscheinend nicht auf die heiße Spur gebracht hat, hier der Trick in Gänze:
    -Speicherausbau verändern (mehr oder weniger RAM)
    -booten und dabei das PRAM löschen - zur Sicherheit gerne auch mehrfach (command+option+p+r)
    -dann in open firmware booten (command+option+o+f)
    -diese auf Default einstellen (set-default)
    -dann reboot initiieren (reboot-all)

    Hintergrund: PRAM zappen mit OF-Password ist unterbunden, wenn man den Speicherausbau ändert, geht das aber ein Mal...

    Ansonsten wünsche ich dir schon einmal einen guten Appetit beim Verzehr des Besens :kotz:
     
  7. mac_esel

    mac_esel New Member

    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=106482
    Wenn das nicht hinhaut...
    kannst also dich nur auf die Suche nach dem ehemaligen Admin machen oder mal diverse Ordner durchsuchen. Vielleicht hat er es ja aufgeschrieben.

    mac_esel

    edit:
    Achtung: Das Open Firmware Kennwort kann auf jede der folgenden Arten zurückgesetzt oder geändert werden:

    Von jedem Benutzer mit Administrator-Privilegien, wie diese in den Benutzereinstellungen (oder in Server Admin) festgelegt sind
    Über physischen Zugriff auf das Innere des Computers
    Wenn der Computer in Mac OS 9 startet
     
  8. SeBiG

    SeBiG Member

    waiting & mac_esel: you rock!

    zunächst einmal: esel hat völlig recht damit, daß das problem ein gesetztes OpenFirmware-Passwort war! Die Abbildung im gezeigten Link zur Apple-Knowledge-Database ist genau das Bild, was es bei mir sehen gab!

    (Ich kenne so'n Scheiß nicht, weil ich bisher in definitiv keiner Bude gearbeitet habe, die so eine fiese Low-Level-Proctetion nötig hatten; meine Bekannte offenbar schon ;-/)

    Parameter-RAM resetten geht bei bei gesetztem OpenFW-Passwort NICHT MEHR, ebensowenig wie mit C-Taste, N-Taste, D-Taste booten, quod esel's demonstandum (...schöner ist natürlich ein Link zur gleichen Seite in Deutscher Sprache! ;-)

    ----> http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=106482-de

    OpenFW booten geht bei gesetztem Passtwort zwar noch (haben die ollen G4er doch sogar das nette kleine Knöpfchen rechts neben dem Reset-Button für) - aber was immer man eingeben wollte: ers'maa Passwort bitte!!

    Waiting, Dein Tip mit RAM ausbauen hat's gebracht - DANACH kann man nämlich PRAM resetten, openFW booten und Deine commands nutzen!! 8-D

    set-default hat zwar "bad default" geechot und reboot-all wollte er auch nicht nehmen (reboot-all = unknown word) - aber nach dem gewaltsamen Neustart (wofür gibt's schließlich den Reset-Button?) war das Passwort weg und ich komme wieder an den Apple StartUp-Manager (stimmt, wait: eigentlich Korinthenkackerei - trotzdem gut, mich zu korrigieren; immer besser, wenn man die korrekten Bezeichnungen verwendet, ne?) dran - Jubiduuu... ;-)

    Den Besen ess' ich trotzdem nicht, weil "nur RAM-Riegel raus" und alles wird gut hat's ja nun mal definitiv nicht gebracht - trotzdem 1000x Danke an euch beide, diese Tips haben's echt gebracht!!

    Live long & prosper = SeBiG
     
  9. Ochsfort

    Ochsfort New Member

    Hallo zsamme,

    bei mir hat es sofort wie angedeutet gefunzt und eine Menge Zeit und Wege erspart.
    Vom Geld für Reparatur usw. mal ganz abgesehen.

    Ihr Seht Euer Thread hilft heute noch und bei Snow-Leopard.

    Danke, Danke, Danke, Ochsfort
     
  10. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Womit wieder die Frage auftaucht, ob man die Tricks um diverse Sicherungsmassnahmen zu umgehen, einfach in einem Forum posten soll. Andererseits funktioniert dieser Trick eh nur mit den langsam aussterbenden Macs, die als Boot-Firmware OpenFirmware benutzen (G4 und G5). Bei den Macs mit EFI (Intel-Macs) funktioniert das nicht mehr.

    MACaerer
     
  11. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Der Trick mit zeitweiligem Entfernen eines Speicherriegels um den Firmwarschutz aufzuheben funktioniert nur mit den PPC-Macs, die als Boot-Firmware OpenFirmware verwenden. Bei Intel-Macs mit EFI dürfte das nicht mehr funktionieren. Dann war das bei dir etwas anderes und kein Firmwareschutz.

    MACaerer
     
  12. SeBiG

    SeBiG Member

    Im Prinzip hast Du Recht, denn in der AppleDatabase steht das genau so drin (von wg. G4 / G5, funktioniert nicht mit Intel usw.) ...aber Ochsfort hat doch irgendwas von wegen SnoLeo geschrieben?

    Ox, hast Du SnowLeopard etwa auf einem PPC an's Laufen gekriegt!? ;-)


    mfG = SeBiG

    PS: MACaerer - die PPC Generation stirbt nur aus, weil das von Apple mit allen Mitteln forciert wird. Rein von seiner Leistung her hätte ich immer noch nicht den geringsten Grund, meinen guten alten 2xG5 auf die Halde zu schieben.

    Schöner als das TenFourFox-Team kann ich es einfach nicht ausdrücken --->

    http://www.floodgap.com/software/tenfourfox/

    Mozilla left you. Apple left you. But we didn't.

    "We love Mozilla software. We love Firefox and Camino. We think Mozilla 2 has every possibility of kicking WebKit back into the margins where it belongs. But we were horrified when Mozilla delivered the one-two punch of dropping both support for Tiger and our beloved Power Macs from Firefox 4. A quad 2.5GHz G5 isn't worth using to surf the web? Really? And you guys still support Windows XP?

    And, of course, Apple's been giving us Power Mac users the proverbial middle digit since 2006. Remember: think different. That's why your MacBook has the same hoary old architecture in ye old generic Wintel box, and if you want to use your perfectly good OS 9 software, you're using Tiger or bust. Don't get us started on Sheepshaver. It's a great hack, but Classic beats it cold.

    [Because we know how you love a modern web browser!] But if there's one thing we've learned from our years of using Macs, it's that they outlast anything else out there. Why shouldn't an iBook be able to look at embarrassing pictures on Facebook, or Twitter about our lunch break? These are our computers, dang it. We paid good money for them. They still work. There's no technical reason they can't do everything that a MacBook can. So if you want something done, you do it yourself, and we did. The result is TenFourFox."
     
  13. SeBiG

    SeBiG Member

    Das ist sooo schön; ich habe Lust, es einfach mal zu übersetzen! :)

    Mozialla lässt Dich hängen. Apple lässt Dich hängen. Wir nicht.

    "Wir lieben Mozilla-Software. Wir lieben Firefox und Camino. Wir sind davon übrzeugt: Mozialla 2 hat alles was es braucht, um den WebKit wieder zurück in die Bedeutungslosigkeit zu schicken (wo er auch hingehört). Aber uns standen die Haare zu Berge, als Mozilla uns den Schlag ins Gesicht verpasst hat, mit FireFox4 den Support für Tiger und unsere geliebten PowerMacs einzustellen. Soll das etwa heissen, ein 2,5 GHz Quad-G5er taugt nicht mal mehr, um damit im Web zu surfen? Aber ihr Jungs supported immer noch Windows XP, gelle?

    Schon klar: Apple zeigt uns PowerMac Usern schon seit 2006 den sprichwörtlichen Mittelfinger. Wie war das noch gleich? "Think different!" Genau deswegen verwendet ein MacBook auch immer noch die gleiche, grauselige Uralt-Architektur in seiner generischen Wintel Box - aber wenn Du Deine supi laufende OS 9 Software benutzen möchtest, heisst es für Dich: Zurück nach Tiger oder Arsch lecken. Und jetzt fangt bloß nicht mit Sheepshaver an. Ist ein toller Hack, wirklich - aber absolut kein Vergleich zu Classic.

    Wenn es eine Sache gibt, die wir in all den Jahren, die wir unsere Macs nun schon verwenden, gelernt haben, dann: Dass sie alles andere da draußen überlebt haben. Warum soll ein iBook nicht dazu in der Lage sein, sich peinliche Bilder auf Facebook anzuschauen oder damit in der Mittagspause zu twittern? Verdammte Scheisse, das sind UNSERE Computer!! Wir haben gutes Geld dafür bezahlt! Und sie laufen immer noch! Es gibt absolut KEINEN vernünftigen technischen Grund, warum sie irgendetwas, was ein MacBook kann, nicht können sollten. Wie üblich: Wenn etwas funktionieren soll, macht man es am besten selber. Dabei rumgekommen ist TenFourFox.
     
  14. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Gegen die Leistungsfähigkeit der G5-Prozessoren kann man auch heute noch nichts sagen. Apple ist auch nicht wegen fehlender Leistung auf Intel umgestiegen, sondern wegen dem hohen Stromverbrauch. Eine für Books geignete stromsparende G5-CPU konnte oder wollte weder Motorola noch IBM bereitstellen und die G4-CPUs waren bereits hoffnungslos veraltet. Bei dem gegenüber Desktop-Mascinen stark wachsenden Markt für mobile Geräte war das der richtige Schritt. Abgesehen davon hatte Intel das bessere Roadbook für die CPU-Entwicklung parat während Motorola die CPU-Enwicklung ganz eingestellt hat und IBM sie nur noch sehr halbherzig betreibt. In meinen Augen war der Schritt von PPC auf Intel überfällig.

    MACaerer
     
  15. SeBiG

    SeBiG Member

    Kann gut sein. Die Art und Weise, *WIE* Apple die 180°-Wende Richtung Intel vollzogen hat (nämlich genau wie die "Paukenschläge", mit denen sie neue Produkte vermarkten) rechtfertigt dies meiner Meinung ebensowenig wie die Haltung, wirklich *sämtlliche* Brücken zu den ("veralteten") PPC-Produkten hinter sich so schnell wie möglich einzureissen.

    Meiner Meinung nach hätte man Classic mit dem 10.5er-System auf den alten Maschinen eben nicht "aktiv deinstallieren" müssen. Ebensowenig wie es keinen Grund dafür gibt, ein System an dem so augenfällig wenig geändert wurde wie SnowLeopard (der Upgrade-Preis ist ja auch Witz) so zu programmieren, dass die PPC-Generation damit endgültig abgehängt wurde. Es gibt so viele Punkte, wo Apple sich wirklich "kundenbewusster" hätte verhalten können (und damit meine ich nicht NEU-kundenbewusster ;-6).

    Das kannst Du drehen und wenden wie Du willst, unter'm Strich läuft es auf dieselbe Schiene raus, wie alles, was Apple in letzter Zeit mir seinen "Innovationen" veranstaltet: Geldschneiderei, und sonst eben NIX mehr... Steve Jobs hat wohl sehr deutlich vor Augen geführt bekommen, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt, seinen verhassten Milchbruder Bill (Gates) als "Reichster Mann der Welt" abzulösen...

    Aber ich glaube, in diesem Thread sind wir mittlerweile ganz schön "Off-Topic"... ;)
     
  16. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Wie wahr. Apple ist ein Unternehmen und auf solches, wie jedes andere auch, natürlich auf Gewinnmaximum aus, auf Neudeutsch Shareholdervalue. Irgendwie ist das, zumindest aus Sicht der Anleger, sogar legitim. Was die mehr oder weniger willigen Kunden davon denken ist eine andere Sache. Mit persönlich passt z. B. gar nicht, dass Apple mit dem neuen System 10.7 offensichtlich die Unterstützung von PPC-Programmen einstellen will.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen