PDF aus Pages sieht mit Acrobat schlimm aus! Hilfe

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von benster77, 25. August 2005.

  1. benster77

    benster77 New Member

    Hallo,

    ich habe mit Pages ein echt schickes Dokument gestaltet. Jetzt mach ich ne PDF daraus, die mit Vorschau oder Preview ziemlich gut unter Tiger 10.4.2 aussieht. Öffne ich die Datei mit Adobe Acrobat sind die Schatten verschwunden und auch die SChrift sieht echt beschissen aus. Kann mir jemand sagen, woran das liegt oder besser noch, wie ich das Problem in den Griff kriege, sodass es auch unter Acrobat gut aussieht?

    Gruß, Benster
     
  2. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Pages hat bei Transparenzen bisweilen noch den Husten.
    Ein Workaround für Tiger-User (ausschließlich mit Bordmitteln), der normalerweise immer funktioniert:
    Das Dokument aus Pages als PS-Datei sichern (Drucken -> PDF ->PDF als Postscript sichern) und diese Datei auf "Vorschau" ziehen. Vorschau ist u.a. nämlich auch die Schnittstelle zum "Tigger-Distiller".
    Wenn du Acrobat hast, kannst du natürlich auch den nehmen, um die PS-Datei in eine PDF zu wandeln.
     
  3. benster77

    benster77 New Member

    Das funktioniert in der Tat deutlich besser - jedenfalls sind die Schatten jetzt auch mit Acrobat Reade zu sehen.

    allerdings sieht die schrift immernoch ganz schon schwach aus. Die Buchstaben sehen aus, als hätten sie selbst in einem Wort verschiedene Größen.

    Gibt es außer die Schrift zu ändern noch einen anderen Lösungsweg?
     
  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Kannst du eine entsprechende PDF-Datei hier mal anhängen?
    Das Aussehen der Schrift ist eigentlich nur via Glättung beeinflussbar – sofern sie korrekt eingebettet und technisch in Ordnung ist.
    Möglich ist aber, dass die Transparenzen des Dokuments mit den Schriften interagieren und letztere deshalb bei der Erstellung der PDF in ein Bild gewandelt werden müssen. (Ein unvermeidlicher Vorgang, da Postscript – und deshalb PDF – keine echte Transparenz unterstützt).
    Genaueres kann man aber erst nach Analyse der entsprechenden Datei sagen.
     
  5. benster77

    benster77 New Member

    Hi,

    im Anhang findest du eine Testdatei mit den gleichen Fehlern. Das Bild hat eigentlich einen Schatten und die Buchstaben des Texts sollten bei gleicher Schriftart immer die gleiche Größe haben.

    Wie man das mit dem Schatten in den Griff bekommt ist, wie man hoffentlich sehen kann, kein Problem mehr. Aber wenn man die Datei mit Acrobat öffnet, sieht man, dass Buchstaben, wie z.B. "u" und "r", etc. oft kleiner ausfallen. Wenn man die Datei ausdruck, ist der Text sauber.

    Gibt es da einen Lösungsansatz? Vielleicht sieht der Text ja unter Acrobat Reader auf einem PC sauber aus?
     

    Anhänge:

  6. RSC

    RSC ahnungslose

    ist ein witz, oder? auf einem pc kann ich das pdf nicht mal öffnen. error- sagt mir der reader...
     
  7. Macci

    Macci ausgewandert.

    Hast du die Bildschirmansicht mal vergrößert?
    Unter Win2000 ist mit dem Acrobat Reader kein Problem feststellbar...
     
  8. Leo

    Leo New Member

    Mit Acrobat Reader 7.0.3 unter 10.4.2 sehe ich auch kein Problem.
    Grüsse
    Leo
     
  9. graphitto

    graphitto Wanderer

    Hab mir die Testdatei eben mit Vorschau (Panther), Acrobat Pro 6 (Panther) und Reader 7 (Win2000) angeschaut und keine Probleme feststellen können. Wie Macci schon schrieb, vergrößere mal die Ansicht, dann siehst du es genau.

    gruß
     
  10. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ich habe dein Problem nachvollzogen.
    Die Darstellung insbesondere von sehr feinen Schriften (die von dir verwendete ist die Neue Helvetiva in der "Thin"-Variante) am Bildschirm ist prinzipiell schwierig. Zwar haben die Postscript- und TrueType-Schriften Technologien eingebaut (das sog. "Hinting"), welche die Ausgabe der einzelnen Zeichen je nach Ausgabeauflösung und -größe leicht variieren und somit optimieren, aber je "feiner" ein Font ist und je kleiner er dargestellt wird, desto weniger sind derartige optische Form-Modifikationen möglich (Wenn die Linienstärke nur ein Bildschirmpixel breit ist, wie soll dann noch sinnvoll variiert werden?
    Fakt ist dennoch, dass Acrobat (Pro und Reader) die Darstellung von sehr feinen Schriften erstaunlicherweise nicht so gut beherrscht wie Apples "Vorschau". Eine deutlich Besserung ist jedoch zu verzeichnen, wenn du – sofern nicht schon geschehen – in Acrobat (Reader oder Pro) unter "Grundeinstellungen -> Seitenanzeige" die Textglättung einschaltest. Obwohl du das Darstellungsproblem sicher nicht ganz lösen kannst (letztlich hängt es mit der geringen Auflösung der Bildschirme zusammen), kannst du dich trösten, dass es proportional zur Darstellungsgröße abnimmt und im Ausdruck gar nicht vorhanden ist.
    Pages ist an der geschilderten Situation auf jeden Fall ebenso unschuldig wie du als der "Erzeuger" des Dokuments.
     
  11. benster77

    benster77 New Member

    Tatsache! Ich werd noch verrückt!!!

    Aber bei einer Ansicht von z.B. 180% sieht es auch bei euch nicht sauber aus, oder?
     
  12. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Was denkst du, wie die Schrift bei einer Ansicht von 20 % aussieht, wenn zur Darstellung eines Zeichens nur mehr 0,233 Bildschirmpixel zur Verfügung stehen?
    -> "Aber bei einer Ansicht von z.B. 180% sieht es auch bei euch nicht sauber aus, oder?" Doch, wenn die Acrobat-Schriftenglättung eingeschaltet ist – sonst nicht.
     
  13. benster77

    benster77 New Member

    @mac-heibu: Besten Dank für deine Unterstützung. Da bin ich aber echt froh, dass mit der Datei dann doch alles sauber ist. Ich hab mich schon gefragt, wer denn da wieder mist gebaut hat: Apple, Adobe, ich oder alle zusammen...?

    Aber somit kann ich beruhigt sein, dass alles in bester Ordnung ist. Ich habe nämlich ein Paar wichtige Unterlagen mit Pages erstellt und aufgrund der Dringlichkeit schon als pdf verschickt.

    Beste Grüße,

    Benser
     

Diese Seite empfehlen