PDF-Formular

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von markusa, 13. November 2001.

  1. markusa

    markusa New Member

    Habe ein PDF-Formular mit Acrobat Vollversion 4.0 erstellt. In dieses kann man jetzt die Daten über Acrobat Reader (mit dem Reader arbeiten die Leute, die Daten einpflegen) eingeben, aber nur ausdrucken, nicht abspeichern. Kann man das umgehen, kann man die Daten irgendwie sichern???

    Biite helft mir
    Danke markusa
     
  2. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Eine einfache und schnelle Möglichkeit wäre, in eine Datei zu drucken. Ich nehme aber an, daß Du die Daten weiter verarbeiten möchtest. Ein Speichern ist aus dem Reader heraus nicht vorgesehen; Deine "Einpfleger" (Nivea, oder was?) müßten mit Acrobat arbeiten, was allerdings kostenpflichtig wäre. Grundsätzlich kann man in PDFs auch JavaScripte verarbeiten und allen möglichen anderen Firlefanz einbauen, das wird dann aber richtig heftig...

    Nachtrag
    eine Möglichkeit fällt mir noch ein:
    Du könntest das Formular an eine URL versenden; inwieweit man damit lokal eine Datei erzeugen kann, entzieht sich meiner Kenntnis
     
  3. schnabbel

    schnabbel New Member

    Hi,
    der Möglichkeit mit der URL kann ich mich nur anschliesenßen. Du mußt auf einem Server ein CGI-Skript ablegen welche die Daten weiterverarbeitet. Ist wohl aber nicht Sinn der Sache. Das mit den CGI's kannst Du auf adobe.de nachlesen. Möchtest Du Daten mit einer Eingabemaske lokal speichern geht das wohl nur mit Director oder einem anderen Multimediakram.

    Grüsse
    schnabbel
     
  4. macmaniacbd

    macmaniacbd New Member

    Hi All!
    @markusa

    Beschäftige mich gerade auch mit diesem Thema. Bin schließlich bei der Lösung gelandet
    mit dem Formularwerkzeug eine Schaltfläche zu erzeugen. Dort ist es dann möglich
    die Formulardaten an eine URL zu versenden (muß ich noch ausprobieren) ODER die Daten
    zu speichern (als FDF-File, also Formulardaten). Dies erreicht mensch über die
    Registerkarte (Vorgänge>an URL versenden ODER Menübefehl ausführen).
    So erhalte ich die eigentliche Eingabemaske als Formulardaten (ausgefüllt) in eine Datei,
    die ich wiederum per eMail versenden kann.

    Bei Bedarf sende ich Dir gerne mal eine DEMO-PDF wo ich diese Funktion verwendet habe
    (nix tolles... nur ROHmaterial ;-). Ist alles noch sehr frisch...

    Ich selber benötige HILFE bei folgendem Problem:
    Habe sagen wir mal 5 Dokumente (hier InDesign, kann aber auch 5xIllustrator, wenns sein muß Quark (bäh!) sein...)
    in einem Ordner liegen (NUR EINE SORTE, nix von verschiedenen Programmen).
    Diese 5 Dokumente möchte ich möglichst AUTOMATISIERT in PDFs verwandeln.
    Also sowas wie: heh InDesign! Nimm BITTE ALLE(!) 5 Dokumente im Ordner XY und exportiere
    diese in den Order XY oder XX (Dateinamen?) als PDF.
    Jemand ne Idee?

    Ich bin SEHR gut ausgestattet (Acrobat 5 VOLL, ALLE gängige DTP-Softwares VOLL etc.).
    Es liegt wie immer nur am Grips (oder fehlt mir ein UpDate, hihi!)
    HELP! Habe keine Lust den ganzen Tag hunderte von Dokumenten per Hand in
    PDFs zu verwandeln...
     
  5. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Du sitzt doch am Mac: schon mal Drag & Drop probiert?
    Alle Files in Deinem Ordner markieren (Apfel+a) und - hopp - auf das Distillericon gezupft und das wars dann schon. Leider, leider funktioniert der Distiller nur mit EPS oder PS-Files. Dein "Stapelverarbeitungsproblem" liegt eher da, wo es drum geht PostScript-Files zu erzeugen. (Kleiner Tipp: auch das Druckersymbol auf dem Schreibtisch funktioniert mit Drag & Drop)
    Wenn Du mit weniger Kontrolle bei der Erstellung Deiner PDFs leben kannst, kannst Du gleich den "Adobe PDF Writer" als Drucker ansprechen.
     
  6. macmaniacbd

    macmaniacbd New Member

    Wie Du schon erkannt hast funktioniert diese Methode NICHT mit nativen Dateiformaten... sonst wäre es ja einfach ;)
    Von dem PDF-Writer kann ich nur abraten (wie auch viele andere PDF-Professionals die ich getroffen habe). Die so erzeugten PDFs sind für High-End-Workflows NICHT zu gebrauchen... Ich werde mal versuchen mir virtuelle Drucker einzurichten und die Files auf das jeweilige Druckersymbol zu "droppen". Weiß nur nicht ob ich mich dann jedesmal durch Papierformat etc. "kämpfen" muß?
     
  7. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Daß der PDF-Writer nicht viel taugt, hatte ich ja bereits angedeutet. Das droppen auf virtuelle Drucker(symbole) öffnet meines Wissens auch das File-erzeugende Programm und dort den Druckdialog - bringt also wahrscheinlich auch nichts. Mir fällt da nur noch AppleScript ein...
     
  8. anoshi

    anoshi Member

    Du könntest Dir mit dem "Druckersymbole Dienstprogramm" einen virtuellen Drucker auf dem Desktop anlegen, bei dem Du vorgibst, dass er die erstellten PS-Dateien im vom Distiller überwachten "In"-Ordner ablegt. Distiller stellt dann automatisch PDFs mit Deinen Vorgaben her und legt sie im "out" Ordner ab. Läuft bei mir so fast vollautomatisch, musst dich halt nur noch durch den Druckdialog des jeweiligen Programms durchkämpfen. Also eigentlich doch nur Halbautomatik. Aber vielleicht besser als vollkommen manuell, oder?
     
  9. macmaniacbd

    macmaniacbd New Member

    hast Recht... jedoch besser als halb ist immer noch voll ;) Da ich aber hunderte von Files in PDF "verwandeln" muß (vielleicht kann mir Harry Potter mal seinen Zauberstab leihen... der in PhotoShop geht leider nicht, hehe!) ist mir die schnellste High-End-PDF-Erzeugung natürlich die aller-aller-liebste, wie Ihr bestimmt versteht. Wenn ich die AppleScript-Sache hier aufgreife>wenn mir jemand einen Weg per AppleScript zeigt in der Richtung: liebes Programm, verwandele ALLE geöffneten Dokumente bitte per Xport in PDFs (einzelne oder ein Gesamtes)... DAS wäre genial. Wieso ADOBE-Programme NICHT vernünftig sowas auf die Beine stellen können ist mehr als verwunderlich. Staun, wunder...
    Meine bisherige "Lösung". ALLE Dokumente öffnen (also soviel wie InDesign zuläßt, hust!). Die Fenster nebeneinander anordnen, in jedes Fenster klicken, Apfel-E, Dateinamen vergeben (yx.pdf).
    Aber das DAUERT!
     

Diese Seite empfehlen