PDF-Probleme

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Phil, 20. August 2008.

  1. Phil

    Phil New Member

    Hallo,

    ich habe häufig Probleme mit pdf Dateien, die ich aus dem Internet lade:
    Wenn ich die Dateien mit Vorschau ansehe, ist der Text oft (nicht bei allen Dokumenten) verschoben und falsch formatiert, schicke ich diese Datei dann an Windows Nutzer kommt dort oft nur Kauderwelsch an.
    Öffne ich das geladene Dokument allerdings mit Acrobat Reader 8, sieht alles top aus.

    Da ich lieber Vorschau benutzen würde frage ich mich, woran das liegt bzw. wie man das reparieren kann. Ich habe einen Screenshot mit angehängt, links mit Vorschau rechts die gleiche Datei mit Acrobat Reader.

    Vielen Dank!!!

    p.s. achso: Mac 10.5.4, alles aktualisiert
     

    Anhänge:

  2. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Sind die Schriften in den betreffenden PDFs ganz oder teilweise eingebettet?
    Die entsprechende Info findest du im Adobe Reader unter "Datei/Eigenschaften/Schriften".
     
  3. Phil

    Phil New Member

    Danke für die Antwort!

    Tja, da gibt es eingebettete Untergruppen neben Schriften, die keine Zusatzangaben haben. Da kenn ich mich nicht wirklich aus, daher noch ein Screenshot...

    Danke!
     

    Anhänge:

  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Hm, da ist leider nicht viel zu machen. Die meisten Schriften sind nicht eingebettet und können deshalb auf Rechnern die nicht über die exakt(!) gleiche Schrift und Schriftversion verfügen, auch nicht sauber angezeigt werden. Mit anderen Worten: Die PDFs sind für den A** – leider.
    Adobe Acrobat verfolgt eine besondere Strategie, wenn es solche Müll-PDFs öffnet: Es schaut in einer Datenbank nach, um was für eine Schrift es sich handelt und bildet diese mit sogenannten MultipleMaster-Fonts nach. Die Schriften sehen dann einigermaßen korrekt aus, obwohl sie es natürlich nicht sind.
    "Vorschau" verfügt meines Wissens nicht über eine entsprechende Technologie und kann deshalb mit nicht im PDF eingebetteten Schriften nicht so gut umgehen wie Acrobat.
    Was letztlich bleibt: Halte die Lieferanten der PDFs dazu an, dass sie saubere Dokumente liefern und die verwendeten Schriften ordnungsgemäß einbinden, dann klappts auch mit "Vorschau".
     
  5. Phil

    Phil New Member

    Auch wenn es nicht die Antwort ist, die ich bekommen wollte: vielen Dank für die ausführliche Hilfe!!

    Gruss,
    Phil
     
  6. Liljana

    Liljana New Member

    Hallo Zusammen,

    wenn ich das richtig sehe ist das ein PageMaker oder gar FrameMaker erstelltes Dokument. Da gibt es immer wieder PC und Mac Schwierigkeiten aufgrund der TrueType Schriften die am PC verwendet werden.

    Nachdem das ganze ja nicht Deiner Einer ist, sondern aus dem Internet hast Du lediglich die Möglichkeit mit dem PitStop andere Schriften einzubetten, die Du auf Deinem Mac, aber auch am PC verwenden kannst, spricht PS Fonts.

    Das wäre zumindest eine Möglichkeit das Problem zu lösen...
    Wenn ich immer Frame Kunden Daten bekommen hab für den Offsetdruck hatte ich ganz ähnliche Probleme, die ich so beheben konnte...

    Viel Glück! Liljana
     
  7. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Was ist den das für krauses Zeug?
    Dem PDF ist es völlig wurscht, von welchem System die Schrift kommt und welche Schrifttechnologie dahinter steht – eingebettet muss sie halt sein, die Schrift. Im Zweifel wird die Schrift von Acrobat intern zu einer sog CID-Schrift gewandelt. Aber auch damit sollten alle beteiligen Programm umgehen können, sofern sie sauber arbeiten. (CID ist Standard seit Postscript Level 2.)
    Natürlich kannst du eine nicht eingebettete Schrift mi PitStop ersetzen. Nur: Wenn du genau liest, wirst du sehen, dass der Fragende kein PDf-Profi ist. Glaubst du wirklich, dass er PitStop besitzt?
    Und wie kommst du auf PageMaker oder FrameMaker? Es gibt hunderte von Programmen (v.a. im PC-Bereich) und Millionen von Anwendern, die einfach nicht in der Lage sind, Schriften korrekt ins PDF einzubetten. Da lobe ich mit OS X: Die PDFs, die mit den Systemfunktionen erstellt werden, haben grundsätzlich eingebettete Schriften.
     
  8. Phil

    Phil New Member

    ...interessant...
     
  9. Liljana

    Liljana New Member

    Krauses Zeug?
    –*NIX krauses Zeug!:shake:

    Er schreibt doch das er am Mac keine Probleme hat, oder?
    Also mach ich es da auf, ändere die Schrift ab, bette sie ein und
    hab dann am PC ne gute Ansicht!

    Aber natürlich weiß ich weder wie die PDFs erstellt wurden,
    ob es also funktionieren würde, noch ob jemand PitStop hat.
    Schreib ja nur was ich gemacht hätte...

    Ich bin halt ehr der Tüftler, probier alles mal aus bevor ich
    Kleinbein gebe.... Wenn bei PitStop ein großes Fragezeichen
    erscheint, dann ist der Lösungsvorschlag sowieso hinfällig! :D

    Demnach – nice day!;)
     
  10. Liljana

    Liljana New Member

    ...huch, hab da ja ne Frage nicht beantwortet!
    Wie ich auf Pagemaker komme?

    Wenn Du Dir das Bild ansiehst (screen) der angehängt wurde,
    dann wirst Du neben den Schneidzeichen, dem Namen des
    Dokumentes ein "PM" stehen sehen, dies steht für Pagemaker
    und da es leider immernoch weit verbreitet ist im Frame oder PageMaker
    solch Kataloge anzulegen, ist dies eine Möglichkeit!!! :biggrin:

    Ich zieh mir das nicht aus der Nase, denn ich muß mich wirklich seit Jahren
    mit so nem PC-Mist rumärgern :meckert:

    In der Tat hast Du Recht, das man den Mist am MAC nicht hat *aufschnauffff
    Allerdings kann es auch hier mal Probleme mit eingebetteten Schriften geben,
    je nach Programm :)
     
  11. dimoe

    dimoe New Member

    Super Idee
    das pm hinter der Uhzeit steht für ein Programm!

    Entschuldigt, mit dem eigentlichen Thema kenne ich mich nicht aus, mit am (ante meridiem) und pm (post meridiem) aber schon
     
  12. Liljana

    Liljana New Member

    Lach.... da mach ich mich doch glatt voll zum :eek:)
    Da muß ich Dir recht geben :nicken:
    Dieses PM steht tatsächlich für die Zeit! *schääääm
    Am besten halt ich zukünftig einfach meine finger ruhig *zwinker
    oder ich schau einfach anständig.

    Natürlich muß das PM oder FM direkt neben der Seitenbezeichnung stehen,
    meist vor dem Datum und der ZEIT !

    Nix für ungut... da hab i mi verguckt!:pirat:
     
  13. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ich sag da mal lieber nix mehr …
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Hast du mal ’n Link dazu? Oder sind die geheim?
     
  15. arnbas

    arnbas New Member

    Wahrscheinlich sind die Dokumente nicht geheim, aber die meisten Leute, die pdfs im Internet bereitstellen machen sich keine Gedanken darum, ob diese exakt so angezeigt werden, wie an ihrem PC. Das was wir zu sehen bekommen ist ja auch einigermaßen ok. Den Reader gibt es für jeden sowieso umsonst und wie schon gesagt, ersetzt acrobat fehlende Schriften durch seine MM-Fonts.
    Das ist für die meisten Fälle ja auch ausreichend.
    Diese Dokumente sind auch nicht gemeint, wirklich in den Druck zu gehen!
    Also wo liegt das Problem?
     
  16. Singer

    Singer Active Member

    Mal ein unkonventioneller Lösungsansatz, der Dir aber komplett jegliche Arbeit spart: Schicke den Windows-usern halt nicht die Datei, sondern nur den link zu den .pdf-Dateien; dann können die sich die Dateien selber downloaden, und Du bist den Schwarzen Peter los.
     
  17. edwin

    edwin New Member

    Und ich dachte, dass eine PDF Datei immer gleich aussieht.

    Liegt es wirklich nicht an irgendwelchen Einstellungen? Siehe Anhang.
     

    Anhänge:

  18. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Nein, das ist eben nicht so.
    Wenn man eine PDF erstellt und die verwendeten Schriften NICHT einbindet, so wird die fehlende Schrift in Acrobat lediglich simuliert, sofern das PDF auf einem Rechner geöffnet wird, auf dem diese Schrift – und exakt diese – nicht vorhanden ist. "Simuliert" heißt im wesentlichen, dass der Zeilenumbruch sowie die Schriftauszeichnung (fett, kursiv etc) erhalten bleibt.
    Im angehängten Screenshot siehst du links die PDF, wie sie "eigentlich" aussehen sollte, rechts das selbe Dokument ohne eingebundene Schriften auf einem Rechner geöffnet, der diese Schrift nicht installiert hat.
    Mit anderen Worten:
    1. Es gibt keine Probleme, wenn die Schrift eingebettet ist (Die System-PDF-Ausgabe von OS X macht dies grundsätzlich)
    2. Es gibt zumindest keine offensichtlichen Probleme, wenn die Schrift nicht ins PDF eingebunden, aber auf dem aktuellen Rechner installiert und aktiv ist
    3. Es gibt Probleme, wenn die Schrift nicht eingebunden und auf dem Rechner auch nicht vorhanden ist.

    Viele Leute, die ein PDF erstellen, erkennen das angesprochene Problem gar nicht, da auf ihrem(!) Rechner logischerweise ja alles korrekt aussieht.
    Um derartige Probleme zu vermeiden, gibt es in Acrobat und Adobe Reader in den Voreinstellungen die Möglickeit, die Verwendung lokaler Schriften auszuzuschalten. In diesem Fall werden die auf dem System installierten Schriften ignoriert und das Dokument nur noch dann korrekt angezeigt, wenn die Schriften tatsächlich im PDF eingebettet sind.
    Zudem sollte man darauf achten, dass unter "Datei/Eigenschaften/Schriften" hinter jeder dort gelisteten Schrift "eingebettet" oder "eingebettete Untergruppe" steht. Nur dann kann davon ausgegangen werden, dass die PDF auf jedem Rechner korrekt angezeigt und gedruckt werden kann.
     

    Anhänge:

  19. edwin

    edwin New Member

    Danke! :)
     

Diese Seite empfehlen