@pewe und andere geierhalter

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von donald105, 2. Februar 2005.

  1. donald105

    donald105 New Member

    Ich hab das schon im geier-forum gepostet, aber da kam bisher kein kommentar. Vielleicht weiß hier jemand was?

    Seit etwa 3 Jahren habe ich jetzt meine MoPas, sie vertragen sich gut miteinander, schlafen meistens aneinander gekuschelt und schmusen auch. Außerdem sind sie ordentlich verfressen, krakeelen, turnen, sind neugierig...
    Es könnte also alles ok sein.
    Donald (der Gockel) turnt und schaukelt gerne über Kopf hängend. Dabei hat er sich die Schwanzfedern schon ziemlich am Käfiggitter lädiert. Seit gestern bemerke ich aber, dass er dauernd mit dem Schnabel an den beschädigten Federn ist. Die Schwanzfedern waren heute früh weg! Das Hinterteil ist rund wie ein Osterei.
    Jetzt mache ich mir natürlich Sorgen: kann das Rupfen sein? Ohne die Schwanzfedern kann er doch bestimmt auch nicht ordentlich fliegen?
    Er ist sowieso ein bisschen flugfaul - Daisy ist da wesentlich aktiver.
    Tagsüber sind die beiden allein, aber sie stehen an einem großen Terrassenfenster, haben was zu Gucken, kommentieren auch alles lautstark und still ist es auch nicht, die Herrschaften hören Radio.
    Was mach ich jetzt bloß?
    Danke für jeden Tipp!
     
  2. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

  3. donald105

    donald105 New Member

    Danke! Die kannte ich noch nicht. Ich hab mal ne mail hin geschickt.

    Der Züchter ist nicht mehr aufzufinden - die haben wohl aufgehört.

    Morgen ruf ich mal beim Vogeldoktor an.
    Armer Donald! (Ich mein den geier.)
     
  4. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

  5. donald105

    donald105 New Member

    danke, aoxo! :klimper:
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    schmecken MoPas?
     
  7. Roccodad

    Roccodad New Member

    hallo ,

    ich habe viel Anregungen hier oder auch da bekommen...
    Meiner Meinung nach muß Donald noch kein Rupfer sein, wobei man bei den Geiern nie weis,wann sie sich allein fühlen...
    Ich hatte bisher aber nur Amazonen.

    ich wünsche Dir oder besser Donald , daß er bald wieder seine Federn komplett hat,wie sieht das den sonst aus :D
     
  8. donald105

    donald105 New Member

    danke!
    :)
    Momentan sieht das noch ganz niedlich aus, mit dem rundlichen püschelpopo. Aber das leitwerk ist weg! Wie soll der fliegen... Und wenn er weiter macht - daran mag ich gar nicht denken.
    Ich versteh das nicht. Die haben genug zu nagen und zu spielen.
    Da schau ich mal, was du mir geschickt hast.
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Hallo Donald,

    hoffentlich ist es kein Rupfen aus Langeweile, das wäre eine langwierige, manchmal lebenslange Angewohnheit. Ich glaube aber nicht, daß es damit zusammenhängt, daß die Vögel tagsüber alleine sind. Bei einem Einzelvogel wäre es mit Sicherheit so.
    Habt Ihr irgendwas verändert? Den Käfig umgestellt oder sonstige Änderungen der Lebensumstände? Da reicht manchmal eine vermeintliche Kleinigkeit.

    Ich hatte bisher noch keinen Rupfer, kenne aber welche aus dem Freundeskreis. Ein Graupapagei hat nur noch ab dem Hals nach oben Federn. Fühlt sich aber quietschwohl und verhält sich merkwürdigerweise völlig normal, bis auf das ständige Rausreißen jeglicher Feder oder Flaums. Da war wohl ein Umzug die Ursache. Tierärzte konnten nicht helfen.

    In den Papageienforen kannst Du sicher eine Menge mehr Infos bekommen. In Hamburg gibt es einen Tierarzt, der Papageien das Rupfen abgewöhnt. Er behält aber gemeinerweise die Methode für sich. Soll recht brachial sein.

    Hoffe Du erreichst was.

    :)
     
  10. turik

    turik New Member

    Ich hatte auch mal einen Rupfer. Das hat ganz unscheinbar angefangen und am Ende sah der aus wie ein Exhibitionist, der vorne den Mantel offen hat.
    Aus seinem Benehmen und der gut erkennbaren Lebensfreude leitete ich ab, dass es wohl eine Verhaltensstörung war, aber nach meiner bescheidenen Meinung etwa von der Schwere menschlichen Nagelkauens.
    Unterbeschäftigung ist sicher der Hauptgrund; in der freien Natur haben die ja mit ihrer 24-Stunden-365-Tage-Futterbeschaffung, Fluchtbereitschaft und Familienpflicht kaum Zeit und Musse zum Rupfen.
    Mitentscheidend könnte auch eine Beziehungskiste sein. Die sind ja konsequent monogam und ich hatte Paare, die zwar schmusten und so taten, als wäre vogelstandesamtlich alles geregelt, aber menscheln taten die nie. Der Letzte hier im Haus, der schwule Bobbeli, war da ganz extrem. Ein richtiger Weiberhasser. Er nahm lebenslang übel, dass er sich seine Vögelin nicht selber aussuchen durfte.

    Nachtrag: Du wirst vielleicht noch staunend erkennen können, mit wie wenig flugtechnisch relevanten Bestandteilen die Kerle noch in die Luft gehen können. Bei der Kadenz haben die im Kurzstreckenverkehr noch erhebliche Reserven!
    :D
     
  11. donald105

    donald105 New Member

    Na ich weiß ja auch nicht. Im geierforum hieß es eben, das muss noch kein rupfen sein. Hoff ich ja auch...
    Wenn ihm langweilig ist - dann hab ich ein problem.
    Der hofnarr muss ja ins atelier - ich kann nicht alles zuhause machen.
    Geändert hab ich nur die inneneinrichtung von der voliere - aber nichts gravierendes, eigentlich ist alles am platz - bis auf eine stange, die ich umgesteckt hatte, weil sie die darunter immer vollgekleckert haben. Bäh!
    Ich dachte, so'n ast im baum bricht ja auch mal ab, und die birds müssen nicht gleich zum psychiater...

    Also meine katzen waren ja schon ein erzkonservativer verein - aber das würde alles toppen!

    danke, pewe.
     
  12. RSC

    RSC ahnungslose

    Hm... Soll das heissen, man darf im Kefig nichts verändern? Wen wir mit den Kindern den Kefig putzen, räumen wir es oft um. Damit den Vogeln nicht langweilig wird, dachten wir.
    Ist es echt so schlimm?
     
  13. turik

    turik New Member

    Das glaube ich nicht. Ich habe öfters frische Zweige eingebaut, und das dumme Glotzen mit anschliessendem freudigem Erkunden schien Spass zu machen.
    Sind die Zweige verschieden dick? (Das ist gut für die Fussgelenke.)
    Hat es auch schräge Äste? (Das fördert die Wendigkeit und ist ja in der Freiheit nicht anders.)
    Nächtigen die Zwei getrennt in verschiedenen Ecken oder eng zusammen?
     
  14. donald105

    donald105 New Member

    :D Futterbeschaffungsmaßnahmen erarbeiten die beiden sich selbst: erst mal wird alles runter geschmissen, und dann holt man es sich einzeln wieder rauf, weil gefressen wird ja auf der obersten stange.
    Die möhrchen leg ich nur oben drauf aufs gitter, da haben sie was zu tun. Die birds, nicht die möhrchen.
    Und bei der beziehungskiste hätte eher daisy zu meckern. Sie wünscht sich meiner meinung nach schon länger ein ei, aber donald ist einfach zu dämlich.
    :embar: Das müsstest du mal sehen! Du schmeißt dich weg... Letztens ist er nicht nur von daisy, sondern auch von der stange gerutscht. Ich musste nach nebenan - man lacht ja nicht über sowas... Dafür ist er ein begnadeter schmuser und kuschler.

    Ich hatte das gar nicht verstanden, dass euer schwuler bobbele gestorben ist. Ich dachte, er freut sich noch seines lebens. Wie traurig!
     
  15. donald105

    donald105 New Member

    Alles JA und die beiden schlafen als ein einziges federbüschel in einer ecke.
     
  16. turik

    turik New Member

    Das tönt aber gut!
    Make love, not war. (Marry and get both, oder so...)
    Geier sein bei Dir muss schön sein!

    Ich bin überzeugt, dass die bei Dir nach menschlichem Wissen vorbildlich gehalten werden.

    Und der schwule Bobbele freut sich noch des Lebens; ich habe da wohl ungeschickt vergangenheitsformuliert.
    :)
     
  17. donald105

    donald105 New Member

    :embar:
    Na, sie müssten öfters raus - aber wenn ich nicht da bin, ist knast angesagt - sonst erkenn ich meinen salon nachher nicht wieder.

    Dass bobbele da ist freut mich aber nun. :)
     
  18. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Veränderungen im Käfig führen meiner Meinung nach nicht zum Rupfen. Ich habe mal einen ziemlich großen Ast reingetan. Da hingen die Geier Stunden in den Gittern und ich habe den Ast wieder rausnehmen müssen. Bestimmte Spielzeuge lieben sie, an andere gehen sie nicht ran, manchmal haben sie gar Angst davor. Wenn der eine sieht, daß der andere sich getraut, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß er es auch macht.
     
  19. donald105

    donald105 New Member

    Meine beiden haben ein kleines baumwolltau, das reicht gerade so zum wassernapf. Daisy hat heraus gefunden, dass man das eintunken kann und dann dran lutschen oder die nassen fasern abkauen.
    :wuerg:
    Und donald macht es jetzt nach.
    Angst haben die vor fast nichts - nur vor meinen haushaltshandschuhen - das ist ihnen unheimlich, wenn die hände plötzlich gelb oder pink sind.
     
  20. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Alle Papageien, die wir hatten, zeigten große Angst vor Körben. Ich kann mir kaum vorstellen, daß diese Graupapageien Wildfänge sind bzw. waren und schon mal unangenehme Bekanntschaft mit einem Korb gemacht haben.

    In Mexico boten Jugendliche auf der Straße ganz junge Amazonen an, sie holten sie aus einem Korb.
     

Diese Seite empfehlen