@Philatelisten

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von MacELCH, 16. Juni 2003.

  1. MacELCH

    MacELCH New Member

    Moin,

    ich würde gerne ein paar deutsche Briefmarken abstoßen, wie sollte ich da am besten vorgehen ?

    Hier mal ein Beispiel:

    http://homepage.mac.com/juergenbosch/Stamps.jpg
    (348 KB)
    Dieses Bild wurde übrigens mit einer Minolta Dimage7i mit Standard-Komprimierung bei höchster Auflösung geschoßen, anschließend mit PS7 freigestellt und als JPEG mit Qualität 6 gespeichert (damit das File nicht so groß ist für den Download).

    Die Briefmarken sind in Alben geordnet und fast durchgehend vollständig bis Mitte 80er Jahre.

    1.) Ist es sinnvoll die Sammlung schätzen zu lassen ?
    Was würde dies kosten, bzw. wie wird es berechnet, nach Volumen (Anzahl der Marken) oder prozentual nach Marktwert oder gibt es gar Pauschalpreise ?

    2.) Wie verkauft man am besten ? Ebay würde ich nur als aller letzte Möglichkeit betrachten. Philatelistische Flohmärkte sind auch nicht mein Ding.

    3.) Kennt einer ein seriöses Philatelisten Forum, oder ist gar einer von Euch möglicherweise interessiert ?

    Für sachdienliche Hinweise und Ratschläge bin ich Euch schonmal dankbar.
     
  2. quick

    quick New Member

    dachte schon du suchts eine neue briefmarkenfreundin :D


     
  3. Macowski

    Macowski New Member

  4. MacELCH

    MacELCH New Member

    neunzehn
     
  5. Macowski

    Macowski New Member

    Das hört sich alles verdächtig nach einem Gesamtwert von 30-50$ an. :(

    P.S. Sehe gerade, daß das doch schon Anfang BRD losgeht. Da gibt es einige gefragte Sätze. (Fehldrucke?, aber unwahrscheinl.) Bemühe doch mal den Michel-Katalog. Die gedruckten Preise kann man aber vergessen, besonders im Ankauf.
     
  6. MacELCH

    MacELCH New Member

    Den Michel wollte ich mir eben sparen, daß habe ich vor etwa 5 Jahren angefangen nur mit den Ersttagsbriefen Berlin /Bund ab 77 bis 84 und kam auf einen Katalogpreis von ca. 400 Euro für Berlin Verkaufspreis sollte demnach bei 10-30% liegen oder ?

    Ich habe aber nicht die Zeit etwa 400 Seiten wie auf der Webpage dargestellt durchzusehen und zu bewerten, vorsichtig geschätzt würde ich mal sagen sind das ca. 6000 - 8000 Marken.

    Ein gestempelter und ungestempelter vollständiger Posthornsatz ist ebenfalls dabei.

    Vielen Dank für den Link oben.
     
  7. Macowski

    Macowski New Member

    Bei so vielen Marken würde ich denn doch ein seriöses Auktionshaus bemühen. Das o.genannte München gehört, glaube ich, auch dazu. Der Köhler aus Wiesbaden ist das "Sothebys" unter den hiesigen.
     
  8. Macowski

    Macowski New Member

    Vielleicht lohnt es sich doch, die teureren von den Allerweltsmarken vorher zu separieren.
     
  9. MacELCH

    MacELCH New Member

    Dann müßte ich das ganze wohl schätzen lassen oder ?

    Was glaubst Du was das kosten würde ?
     
  10. Macowski

    Macowski New Member

    Ich würde das wirklich zum Auktionshaus bringen, (nicht zum Händler, da kriegt man nichts). Wenn es versteigert wird, wird vorher automatisch ein Schätz/Ausrufpreis festgelegt. Schätzen u. Prüfen ist übrigens auch ein Unterschied. Letzteres lohnt sich nur bei teureren Marken.
    Gut sind auch Gebr. Ehrengut/ Hambg. + felzmann.de Düsseldorf.

    P.S. Einfach nur so schätzen, weiß ich jetzt auch nicht. Ruf mal eine der genannten Adressen an.
     
  11. baumpaul

    baumpaul New Member

    Am besten ist es denke ich wenn du Frauen in der Disco anspricht und sie frägst ob sie zu dir nach Hausen kommen wollen und die Briefmarkensammlung anschauen wollen.
     
  12. petrus

    petrus New Member

    .... Posthorn hört sich gut an, ist einer der teuersten Sätze - wichtig ist die Qualität der Stempelung, bei ungebraucht solltest Du noch schauen ob postfrisch, sprich mit Gummierung. Ein einwandfreier Posthornsatz liegt mindestens bei 1000 Euronen im Ankauf, wobei die höheren Werte die wertvolleren sind. Bei Verkauf wird fast immer ein Foto Attest gefordert - sprich Du wirst sie prüfen lassen müssen. Bei den Gestempelten ist das so eine Sache, bei den Marken aus den 50iger und 60iger Jahren gibt´s ne Menge Fälschungen- der Stempel muss ordentlich lesbar sein, Datum Herkunft usw. Auch hier müssen die Marken geprüft sein. Die 70iger 80iger und 90iger Jahre geben leider nicht viel her - leidvolle Erfahrung !! - hab´ sie liegen lassen. Naja aus sentimentalen Gründen führe ich meine Sammlung auf Sparflamme weiter - wenn man die heutigen Motive und die Qualtiät anschaut - grauslich. Habe mich auf ein berufsnahes Motivgebiet zurückgezogen - überschaubar, macht etwas Spass, auch seinen Sentimentalitäten nachzugeben.
    Was Du abgelichtet hast nennt sich Kontrollratsausgabe - die Stempelung ... s.o.
    Vielleicht holst Du Dir einfach mal den Briefmarkenspiegel und die DBZ - da sind so ziemlich alle ordentlichen Auktionshäuser und Händler mit Anzeigen vertreten ...
    Grüsse
     
  13. MacELCH

    MacELCH New Member

    Danke Petrus für den Hinweis. Ich such mal das Bildchen mit dem Posthornsatz, dann kannst Du ja mal Deinen Senf noch dazugeben.

    hier der Link:

    Zumindest denke ich, daß dies ein Posthornsatz ist oder ?

    http://homepage.mac.com/juergenbosch/Posthorn.jpg

    (350 kb)

    Wäre nett, wenn Du Deine Meinung dazu abgeben könntest. Soweit ich das beurteilen kann ist der Originalgummi noch dran - da bin ich aber wirklich überhaupt kein Fachmann.
     
  14. MacELCH

    MacELCH New Member

    Ich hab doch meine Frau, wozu soll ich mit Briefmarken hausieren gehen ?
     
  15. MacELCH

    MacELCH New Member

    up, falls noch einer was dazu beitragen könnte ...
     
  16. petrus

    petrus New Member

    Hallo MacElch,

    es handelt sich tatsächlich um den Posthorn Satz - schön komplett, gut die Stempelung ist sehr unterschiedlicher Qualität. So wie das aussieht sind die Marken mit Falz befestigt, was sich ja ändern lassen würde. Interessant sind die höheren Werte, da sind in den letzten Jahren ein paar hoch dotierte Plattenfehler gefunden (und bestätigt!!) worden. Doch die sollte man unbedingt prüfen lassen - zumindest nicht blind einem Händler verkaufen - der sich dann die Hände reibt. Wenn Du den Satz auch postfrisch sprich mit unversehrter Originalgummierung hast kann ich Dir nur gratulieren - doch auch dafür gilt prüfen lassen - mit Attest verkauft sich ´s besser und teurer.

    Wenn Du weitere Fragen hast - meine mail müsstest Du ja noch haben - sorry übrigens für die verspätete Antwort - es ist nicht nur das Wetter, das mir momentan ziemlich auf den Geist geht.

    Grüsse
     
  17. Gollum

    Gollum Gast

    als lagerfeuerbrennmaterial ist das zeugs auch gut zu gebrauchen :D
     
  18. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    vor allem BRD bis 89 brennt fein ;-)
     
  19. MacELCH

    MacELCH New Member

    Ich habe einem Händler in München das gleiche Bild gemailt, er meint es sei der komplette Posthornsatz und wäre etwa 8-10 Euro Handelwert. Klingt auf den ersten Blick nicht unbedingt seriös oder ?

    Ich lasse sie auf alle Fälle Prüfen. Die Frage ist nur was mache ich mi den anderen Marken ? Wenn ich sie alle Prüfen lasse, werde ich vermutlich viel Geld los.

    Vielen Dank auf alle Fälle für Deine Mühe.
     
  20. petrus

    petrus New Member

    Der niedrige Erlös, er meint da wohl den gestempelten, liegt an der Qualität der Abstempelung, bei der 90 er gibts die Plattenfehler - wenn es Dich tröstet, mir ist´s ziemlich ähnlich gegangen, wollte kompensatorisch überzählige zum Kauf von Fehlenden einsetzen - postfrische - nicht einmal den Postpreis hätte ich bekommen ... soviel zum Thema Händler, augenblicklich ist der Markt auch ziemlich voll durch die Euroumstellung. Vielleicht ein Beispiel - komplette Jahrgänge postfr 1960 4,80 € 1961 4,60 € .... bis 1970 alles unter 1o,-€, bis 1980 irgendwo zw. 10 u. 20,- € naja ...aber 1951 1490.- mit Posthorn

    trotzdem nicht entmutigen lassen - und viel Glück
     

Diese Seite empfehlen