PhilCollins@ Hannover Review.

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Borbarad, 15. Juni 2004.

  1. Borbarad

    Borbarad New Member

    So erstmal: Hammergenial.

    Stage design:
    Grade Bühne( kein Rondell). Eine Treppe mit Laufsteg im hinteren Teil. Da hinter eine grosse Leinwand (so breit wie die Bühne, ca. 3m hoch). Hinter der Treppe war 4 mal drei Vari-Lights auf beweglichen Armen. Dazu noch so ca. 10 feste auf Laufsteghöhe. Die Treppe sowie der Laufsteg selber besaßen ein horizontales Lichtband. An der Decke waren in Rechteckform ca. 25 Vari-Lights montiert. In der Mitte der Decke war eine bewegliches mit "Tuch bespanntes" Rad mit ca. 12 Vari-Lights. Rechts und links waren noch einmal 4 an Seilen bewegliche Vari-Lights. Ganz aussen zudem zwei Leinwände. Die Bühne selber war von unten beleuchtet.

    Musiker:
    Die ganze bekannte Rasselbande ( wie eh und je). Egal welches Instrument, perfekt!

    Setlist:
    Drum thing /
    - Haha. Chester hat einen Drumstick fallen gelassen. Ein Raunen ging durch die Halle, wobei kaum aufgefallen. Genial wie immer
    Hang in long enough
    - Gleich zu Anfeng Gas gegeben. Super Kunterbunte Lichtshow in wirren mustern.
    Against all odds
    - Hier hat es ihm die Stimme versagt (nur hier; "Frosch" im Hals)
    You'll be in my heart
    - Ruhig und wieder gefangen
    Don't lose my number
    - Stimmung anheizen! Phil marschiert mit der Truppe über die Bühne.
    One more night
    - Da warn sie alle am Knutschen. Sternenhimmel auf der Leinwand
    On my way
    - Sauber
    Can't stop loving you
    - Ab hier waren Sitzplätze auch Stehplätze
    True colours
    - Instrumental Version mit super Gesang. Regenbogen auf der Leinwand
    Come with me.
    -Phil marschiert mit der Truppe über die Bühne. Sauber
    A groovy kind of love
    - Knutschen Teil II . Überall Herzen
    I missed again
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr. Spass tota. Phil aht sich da total auf die Schippe genommen. Das original Video auf der Leinwand. Phil marschiert mit der Truppe über die Bühne
    Another day in paradise
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr. Schön Basslastig. An der Leinwand Texte über Obdachlose und ein zerbröckelndes Paradise
    No way out
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr. Bortherbear Szenen auf der Leinwand
    Separate lives
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr. Amy Keys hat ein Organ.Hammer
    In the Air tonight
    - Der Megahmmer. Da hat Phil richtig auf die Kacke gehaun! Zuerst stellten sich die Varilights wie bei einem Genesis-Konzert auf und Bard Cole fing an am Synti zu spielen(Space sounds). Ich hab ca. 2 min gebraucht um das Lied zu erkennen. Dabei wummten erstmal fett die Basspedalen durch die Halle und die Varilights fingen sich an zu bewegen. Als dann Daryl anfing mit der Gitarre zu spielen, habs ichs endlich erkannt. Phil kam dann ganz langsam von Links oben auf die Bühne. Keine Regung dabei und irgendwie unheimlich gesungen. Weiter an der Drummern vorbei zur rechten Treppe. Dabei fuhren hinter der Bühne die 4 Varilights Arme komplett hoch. Als er dann rechts die Treppe hoch ging, führ dann plötzlich hinter dem Laufsteg eine drittes !Schlagzeug! hoch. Pünktlich zu den Drums saß er dann am Schlagzeug und dann war es nur noch ein geblitzte und ordentlich krach! :sabber:
    Dance into the light
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr. Spass total Phil marschiert mit der Truppe über die Bühne
    You can't hurry love /
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr
    Two hearts /
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr
    Wear my hat /
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr. Spass total. Huttauschorgie.Phil marschiert mit der Truppe über die Bühne.
    Easy lover /
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr.Spass total.Phil marschiert mit der Truppe über die Bühne.
    Sussudio
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr. Extraaaaaaaaaaa....... laaaaaaaannnnng
    (Encores)
    It's not too late
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr
    Drum thing / Take me home
    - Wahrrrr genial! Kein halten mehr

    Fazit:
    Erstmal die Musiker hatten einen Megaspaß auf der Bühne und der Klang und die Show war einfach nur Perfekt. Die Preussag Arena war mit 16000 restlos voll und jeder dort hat bei jedem Lied mitgesungen oder so ähnlich. Ab aller spätestens zu der Halbzeit waren dann auch Sitzplätze Stehplätze. Jeder hatte Freudentränen im Gesicht, neben dem dicken grinsen

    Der Meister hat mal wieder gezeigt, wie Musik gemacht wird! Pefekte Show, Perfekter klang und eh der Beste an den Drums! :sabber::sabber::sabber:

    B
     
  2. Borbarad

    Borbarad New Member

  3. joerch

    joerch New Member

    und für alle die nicht glauben das phil richtig trommeln kann, hört euch mal brand X an...

    Da bebta peta

    :D

    i dont care anymore / ist übrigens auch ein geiles stück - vor allem laut gespielt


    geiler sound
     
  4. ittmnc

    ittmnc New Member

    Ich finde Phil Collins ziemlich langweilig. Zumindest, was er die letzten Jahre (Jahrzehnte...) macht
    Die Kritik im Kölner Stadtanzeiger zeigte sich auch nur mäßig begeistert. Da war er bei Brand X schon besser!
    Hier ein paar Auszüge:
    "Das kann doch einen Briten nicht erschüttern: „This is just like summer in England“, kommentiert Phil Collins die heftigen Regengüsse, die am Samstagabend kurz nach halb neun auf die Fans im Innenraum des schönsten deutschen Zweitligastadions niedergehen. Ein englischer Sommer also in Köln-Müngersdorf, doch der 53 Jahre alte Popstar aus London hat für solche Fälle einen bewährten Bühnentrick aus seligen Genesis-Zeiten parat: Umständlich entfaltet Collins ein paar große Zettel, auf denen deutsche Ansagen notiert sind, dann liest er für die Kölner Fans einen geradezu genialen Tipp vom Blatt: „Vergessen Sie den Regen!“

    Nach einer knappen Stunde muss das erste Popkonzert im umgebauten Rhein-Energie-Stadion - das letzte Gastspiel vor der Sanierung war im August 2001 eine grandiose Robbie-Williams-Show gewesen - sogar kurz unterbrochen werden: Auch die überdachte Bühne ist nun glitschig nass, mehrere Helfer feudeln mit Schrubbern und Handtüchern das Podium wieder trocken, es besteht akute Rutschgefahr für den Künstler und seine 15 Musiker. Diese Gefahr ist ohnehin bei Phil-Collins-Konzerten nicht von der Hand zu weisen. Seine „erste und endgültige Abschiedstournee“ bestreitet der 53-Jährige mit einem Programm, das zu mehr als 50 Prozent aus weich gespülten Edelschnulzen besteht, die sich anhören, als ob sie beim Kollegen Elton John von der Resterampe gefallen wären. Garniert werden Titel wie „Against All Odds“, „One More Night“ und „Groovy Kind of Love“ mit dem immer gleichen, hingebungsvoll getröteten Saxofonsolo; solange das Wetter es zulässt, verströmen tausende Wunderkerzen im Innenraum dazu einen strengen Schwefelgeruch. Doch das ist nur eine Facette im ausufernden Gesamtwerk des Phil Collins."
    :D
     
  5. Borbarad

    Borbarad New Member


    Jaja, in Hannover (einen Tag später) hat er über das Kölner Wetter geschimpft!

    Ich weis schon warum ich mir sowas in ner Halle anschaue :sabber:

    B
     
  6. caMi

    caMi New Member

    Hannover ist eine tolle Stadt, da ist jeder in Hochform.
    Und Herr Collins polarisiert nun mal, ist in meinem Bekanntenkreis jedenfalls so.
     
  7. joerch

    joerch New Member

    Naja, mal ganz ehrlich - die alten sachen waren echt klasse...
    aber seit dem der auf dem filmmusik trip ist, ist das schon alles weichgespüüüüüüüült.
    Aber es verkauft sich halt besser, weichspülmusik.
    Is aber trotzdem ein ganz netter der onkel phil

    ich mag ihn :D
     
  8. Borbarad

    Borbarad New Member

  9. joerch

    joerch New Member

    und für alle die nicht glauben das phil richtig trommeln kann, hört euch mal brand X an...

    Da bebta peta

    :D

    i dont care anymore / ist übrigens auch ein geiles stück - vor allem laut gespielt


    geiler sound
     
  10. ittmnc

    ittmnc New Member

    Ich finde Phil Collins ziemlich langweilig. Zumindest, was er die letzten Jahre (Jahrzehnte...) macht
    Die Kritik im Kölner Stadtanzeiger zeigte sich auch nur mäßig begeistert. Da war er bei Brand X schon besser!
    Hier ein paar Auszüge:
    "Das kann doch einen Briten nicht erschüttern: „This is just like summer in England“, kommentiert Phil Collins die heftigen Regengüsse, die am Samstagabend kurz nach halb neun auf die Fans im Innenraum des schönsten deutschen Zweitligastadions niedergehen. Ein englischer Sommer also in Köln-Müngersdorf, doch der 53 Jahre alte Popstar aus London hat für solche Fälle einen bewährten Bühnentrick aus seligen Genesis-Zeiten parat: Umständlich entfaltet Collins ein paar große Zettel, auf denen deutsche Ansagen notiert sind, dann liest er für die Kölner Fans einen geradezu genialen Tipp vom Blatt: „Vergessen Sie den Regen!“

    Nach einer knappen Stunde muss das erste Popkonzert im umgebauten Rhein-Energie-Stadion - das letzte Gastspiel vor der Sanierung war im August 2001 eine grandiose Robbie-Williams-Show gewesen - sogar kurz unterbrochen werden: Auch die überdachte Bühne ist nun glitschig nass, mehrere Helfer feudeln mit Schrubbern und Handtüchern das Podium wieder trocken, es besteht akute Rutschgefahr für den Künstler und seine 15 Musiker. Diese Gefahr ist ohnehin bei Phil-Collins-Konzerten nicht von der Hand zu weisen. Seine „erste und endgültige Abschiedstournee“ bestreitet der 53-Jährige mit einem Programm, das zu mehr als 50 Prozent aus weich gespülten Edelschnulzen besteht, die sich anhören, als ob sie beim Kollegen Elton John von der Resterampe gefallen wären. Garniert werden Titel wie „Against All Odds“, „One More Night“ und „Groovy Kind of Love“ mit dem immer gleichen, hingebungsvoll getröteten Saxofonsolo; solange das Wetter es zulässt, verströmen tausende Wunderkerzen im Innenraum dazu einen strengen Schwefelgeruch. Doch das ist nur eine Facette im ausufernden Gesamtwerk des Phil Collins."
    :D
     
  11. Borbarad

    Borbarad New Member


    Jaja, in Hannover (einen Tag später) hat er über das Kölner Wetter geschimpft!

    Ich weis schon warum ich mir sowas in ner Halle anschaue :sabber:

    B
     
  12. caMi

    caMi New Member

    Hannover ist eine tolle Stadt, da ist jeder in Hochform.
    Und Herr Collins polarisiert nun mal, ist in meinem Bekanntenkreis jedenfalls so.
     
  13. joerch

    joerch New Member

    Naja, mal ganz ehrlich - die alten sachen waren echt klasse...
    aber seit dem der auf dem filmmusik trip ist, ist das schon alles weichgespüüüüüüüült.
    Aber es verkauft sich halt besser, weichspülmusik.
    Is aber trotzdem ein ganz netter der onkel phil

    ich mag ihn :D
     
  14. Borbarad

    Borbarad New Member

  15. joerch

    joerch New Member

    und für alle die nicht glauben das phil richtig trommeln kann, hört euch mal brand X an...

    Da bebta peta

    :D

    i dont care anymore / ist übrigens auch ein geiles stück - vor allem laut gespielt


    geiler sound
     
  16. ittmnc

    ittmnc New Member

    Ich finde Phil Collins ziemlich langweilig. Zumindest, was er die letzten Jahre (Jahrzehnte...) macht
    Die Kritik im Kölner Stadtanzeiger zeigte sich auch nur mäßig begeistert. Da war er bei Brand X schon besser!
    Hier ein paar Auszüge:
    "Das kann doch einen Briten nicht erschüttern: „This is just like summer in England“, kommentiert Phil Collins die heftigen Regengüsse, die am Samstagabend kurz nach halb neun auf die Fans im Innenraum des schönsten deutschen Zweitligastadions niedergehen. Ein englischer Sommer also in Köln-Müngersdorf, doch der 53 Jahre alte Popstar aus London hat für solche Fälle einen bewährten Bühnentrick aus seligen Genesis-Zeiten parat: Umständlich entfaltet Collins ein paar große Zettel, auf denen deutsche Ansagen notiert sind, dann liest er für die Kölner Fans einen geradezu genialen Tipp vom Blatt: „Vergessen Sie den Regen!“

    Nach einer knappen Stunde muss das erste Popkonzert im umgebauten Rhein-Energie-Stadion - das letzte Gastspiel vor der Sanierung war im August 2001 eine grandiose Robbie-Williams-Show gewesen - sogar kurz unterbrochen werden: Auch die überdachte Bühne ist nun glitschig nass, mehrere Helfer feudeln mit Schrubbern und Handtüchern das Podium wieder trocken, es besteht akute Rutschgefahr für den Künstler und seine 15 Musiker. Diese Gefahr ist ohnehin bei Phil-Collins-Konzerten nicht von der Hand zu weisen. Seine „erste und endgültige Abschiedstournee“ bestreitet der 53-Jährige mit einem Programm, das zu mehr als 50 Prozent aus weich gespülten Edelschnulzen besteht, die sich anhören, als ob sie beim Kollegen Elton John von der Resterampe gefallen wären. Garniert werden Titel wie „Against All Odds“, „One More Night“ und „Groovy Kind of Love“ mit dem immer gleichen, hingebungsvoll getröteten Saxofonsolo; solange das Wetter es zulässt, verströmen tausende Wunderkerzen im Innenraum dazu einen strengen Schwefelgeruch. Doch das ist nur eine Facette im ausufernden Gesamtwerk des Phil Collins."
    :D
     
  17. Borbarad

    Borbarad New Member


    Jaja, in Hannover (einen Tag später) hat er über das Kölner Wetter geschimpft!

    Ich weis schon warum ich mir sowas in ner Halle anschaue :sabber:

    B
     
  18. caMi

    caMi New Member

    Hannover ist eine tolle Stadt, da ist jeder in Hochform.
    Und Herr Collins polarisiert nun mal, ist in meinem Bekanntenkreis jedenfalls so.
     
  19. joerch

    joerch New Member

    Naja, mal ganz ehrlich - die alten sachen waren echt klasse...
    aber seit dem der auf dem filmmusik trip ist, ist das schon alles weichgespüüüüüüüült.
    Aber es verkauft sich halt besser, weichspülmusik.
    Is aber trotzdem ein ganz netter der onkel phil

    ich mag ihn :D
     
  20. Borbarad

    Borbarad New Member

Diese Seite empfehlen