Pleiades LanDisk - Kennt die jemand ???

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Sunshine, 2. August 2005.

  1. Sunshine

    Sunshine New Member

    Bin momentan auf der Suche nach einer externen FP mit Ethernet. Beim Stöbern im Internet ist mir die externe Festplatte von Pleiades (bei DSP Memory) aufgefallen.

    Kennt jemand Pleiades ??? Mir sagt der Name rein gar nichts. Ich frage mich nur, warum die externe FP von Pleiades mit 250 GB 180 € kostet und eine vergleichbare Platte von LaCie 280 €. Wo ist der Haken ???

    Bisher habe ich zwar mit DSP nur gute Erfahrungen gemacht, aber im Moment bin ich etwas irritiert.
     
  2. Pahe

    Pahe New Member

    Pleiades ist der Name des externen Gehäuses das dem PM5 nachempfunden ist. Bei La Cie ist das Gehäuse allerdings um einiges teurer.
     
  3. Ja, habe ich seit einigen Tagen, aber als FW-Gehäuse. Ist ein IceCube-Nachfolgemodell im G5-Design. Intern habe ich eine 250 GB Samsung eingebaut. Läuft gut, sieht gut aus - wie alles was IceCube ist.
     
  4. Florian

    Florian New Member

    Weißt Du, worauf Du Dich mit einer LAN-Disk einläßt?

    Ausweislich der technischen Daten beherrscht das NAS nicht mal AFP. Das bedeutet, daß die gesamte Kommunikation mit den Rechnern im Netz über SMB stattfindet.

    Außerdem ist die Administration über Web-Interface extrem eingeschränkt, gerade was die -überlebenswichtige- Rechtevergabe betrifft. Und daran kannst Du nichts ändern; alles, was Du kannst, ist auf ein Firmware-Update des Herstellers warten, das dann vielleicht Deine Anforderungen unterstützt - vielleicht aber auch nicht. . .

    Zusätzlich sind diese "Embedded-Festplatten" extrem langsam bei der Dateiübertragung: trotz 100 MBit-Ethernet kommst Du auf maximal 2-3 MB/s.

    Was bleibt ist der USB2-Anschluß, über den ist die Platte sicher zu benutzen, aber FireWire hat sie auch nicht. . .

    Das würde ich mir gut überlegen.

    Gruß,
    Florian
     
  5. Sunshine

    Sunshine New Member

    Erst mal danke für Eure Antworten.

    Ich habe mittlerweile noch nähere Informationen zu der Platte im Netz gefunden. Die Pleiades werde ich mich nicht holen, da man Sie nur mit FAT32 formatieren kann, wenn man die Platte über Ethernet verwenden will. Wenn die Platte für den Mac formatiert wird kann sie nur über USB genutzt werden.

    Also werde ich wohl doch in den sauren Apfel beissen müssen und die Platte von LaCie holen.
     
  6. maccie

    maccie New Member

    Wieso? Die Pleiades gibt es auch mit Firewire 400 oder 800, auch als Combogehäuse.
     
  7. applecare

    applecare New Member

    bei aller liebe zum finanziellen detail: ich plädiere für LACie. kenne keinen, der jemals probs mit der d2 extreme fw400/800 usb hatte, und manch einer meiner bekannten hat 10 davon. straßenpreis für 300mb bei 345 euro, 250gb bei 212 euro.

    leise, bleibt kühl, imo schön, sicher ...
     
  8. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Hier noch meine Meinung: Die Pleiades im G5-Design, die ich habe, hat FireWire 400, 800 und USB 2. Das Ding ist irrsinnig schnell mit FW 800 und unglaublich schlecht verarbeitet.

    Nimm die LaCie-Platte, die Firma hat sowieso einen guten Ruf.

    PS: Ich finde es wichtig, dass das Gehäuse aus Metall ist, dann braucht es meist keinen lärmenden Lüfter.
     
  9. PPC

    PPC New Member

    Hi!

    Also das mit der schlechten Verarbeitung kann man so nicht auf den Pleiades-Gehäusen (die übrigens von Macpower hergestellt werden) sitzen lassen. Wir haben hier im Haus 4 von denen als USB2/FW-Combos im Betrieb, ein Freund von mir hat ein Combo- und ein USB2-Gehäuse an seinem WinPC. Alle Gehäuse sind sehr schnell, leiten die Wärme gut ab und sind im Vergleich zu den meisten anderen Gehäusen am Markt sehr gut verarbeitet. Neben dem optischen Eindruck und der Verarbeitung kommt es mir bei so einem Gehäuse doch hauptsächlich auf die Performance an und da kann ich mich über die Pleiades nicht beklagen! Man muss sich wiklich fragen, ob der Mehrpreis von LaCie gerechtfertigt ist, weder die verbauten Platten noch die verwendeten Bridges werden schließlich von denen hergestellt...

    Gruß,

    PPC
     
  10. Versteh ich auch nicht. Warum schlecht verarbeitet? Den Controller kannst du ja nicht meinen, oder?
     
  11. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    OK, ich habe etwas übertrieben mit der „unglaublich schlechten Verarbeitung“, aber sowas ist mir noch nicht passiert: Der Netzstecker fiel immer von allein aus dem Gerät. Hab bei DSP angerufen und die sagten, dass das Problem bekannt sei, ich solle ihn einfach weiter reindrücken und damit den kleinen Steckerport etwas nach oben biegen. Dass das nicht lange gut geht und sich der Port von der Platine lösen wird ist klar. Der Workaround, mit dem ich leben kann, war dann, auf die hintere Blende mit den Aufdrucken der verschiedenen Portbezeichnungen zu verzichten. Die passt nämlich nicht mit der Platzierung der Netzteilsteckdose zusammen. Das Gehäuse ist auch ohne Blende hinten immer noch geschlossen, denn es ist ja nur eine Blende. Aber ich habe eben keine Bezeichnungen mehr hinten – kein Drama, aber ärgerlich.

    Und das Pleiades ist schnell, leise und sieht gut aus. Würde aber nach dem Erlebnis trotzdem das LaCie nehmen.
     
  12. Verstehe. Ich hätte sie sofort umgetauscht. Ich hatte mal Ärger mit einem No Name Gehäuse, wo sich die Netzstecker-Anschlüsse verbogen hatten und die Festplatte dann kaputt ging. Der Hersteller plädierte auf "Gewalteinwirkung von aussen". Ich konnte nicht das Gegenteil beweisen, bekam aber eine neue Festplatte von denen zugeschickt, die dann wieder in einem anderen Gehäuse kaputtging. Das wiederholte sich 2 bis 3 Mal. Das war eine WD-Serie, vermutlich mit "Lagerschäden".
     
  13. PPC

    PPC New Member

    Naja, von einem bekannten Fehler (laut DSP?) würde ich da trotzdem nicht sprechen, wie gesagt, ich hab 6 solcher Gehäuse (unterschiedlichste Herstellungsdaten) in meiner Umgebung und KEINES davon hat so ein Problem mit dem Netzstecker...


    --PPC
     
  14. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Du vielleicht nicht, aber DSP sagte, er wäre bekannt und sie hätten schon mit Macpower darüber gesprochen. Glaub es mir einfach.
     
  15. PPC

    PPC New Member

    Jaaanz ruuuhig!

    Ich hab nicht gesagt, dass ich Dir nicht glaube... ich hab halt andere Erfahrungen mit einigen von diesen Dingern gemacht. Auf das Geschwätz von Händlern gegenüber Kunden gebe ich ehe (allerdings aus anderen Gründen) nüscht mehr...

    Bye

    PPC
     
  16. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Auch ich habe bisher nur LAN Platten mit Fat32 gefunden. Dateigröße und Benennung sind limitiert, etc....

    Für kleinere Daten geeignet, nicht für OSX spez. Dinge wie Backups, oder große Files.

    Langsam sind die Dinger auch meist.


    Zur Zeit habe ich eine WLan Platte von Asus, kann natürlich auch per Kabel, ist gleichzeitig ein WLan Router.
     
  17. Sunshine

    Sunshine New Member

    Meine Herren, jetzt war aber ne Menge los in meinem Thread.

    Nur damit das noch mal klar wird: Ich suche eine externe FP, die ich über Ethernet betreiben kann und die wirklich gut mit dem Mac zusammenarbeitet. Soweit ich mich im Netz bisher dazu kundig gemacht habe ist die LaCie die einzige externe FP, die meine Anforderungen erfüllt (nicht limitiert auf FAT32, unterstützt AFP usw.). Leider ist der Preis auch etwas happig.

    Mir geht es darum, dass ich die externe FP problemlos über das Netz erreichen kann, da ich auf dieser FP meine Daten zentral für das iBook und meinen mini speichern / abrufen möchte.

    Eine reine externe FP ohne Ethernet wäre ja kein Problem, aber dann müsste ich entweder die FP ständig hin- und herschleppen (zwischen iBook und mini) oder aber einen der beiden Rechner laufen lassen, damit ich vom anderen Rechner darauf zugreifen kann und darauf habe ich keinen Bock mehr (so habe ich es nämlich bisher gemacht).

    Also, wer noch eine Idee hat, kann sich gerne äußern.
     
  18. Florian

    Florian New Member

    Nach ihren technischen Daten beherrscht das "Embedded Windows" der LaCie nur AFP 2.x. Das bedeutet, daß z.B. nur Dateinamen bis 31 Zeichen Länge ohne Sonderzeichen, außerdem keine Dateigrößen über 2 GB unterstützt werden; alles andere landet im Daten-Nirvana.

    Was ich weiter oben über die Administration per Web-Interface, Rechtevergabe und vor allem Geschwindigkeit (!!!) gesagt habe, gilt auch für die LaCie.

    Ich habe mal kurz mit einer "Ethernet-Disk" experimentiert und das dann ganz schnell wieder aufgegeben: unglaublich lahm und das AFP 2.X-Problem. Es werden Dir die nicht übertragenen Daten auch nicht gemeldet - sie fehlen einfach. Meines Erachtens unbrauchbar.

    Gruß,
    Florian
     
  19. Sunshine

    Sunshine New Member

    @Florian

    Danke für Deine wirklich fundierten Aussagen. Es ist wirklich schwer sich mit allen Vor- und Nachteilen dieser Technik auszukennen.

    Ich werde dann wohl doch eine andere Lösung versuchen. Ich war halt davon ausgegangen, dass die Netzwerkplatten mittlerweile einigermaßen brauchbar sind.

    Also laufen demnächst halt doch wieder beide Rechner :frown:
     
  20. Florian

    Florian New Member

    Bitte, gerne!

    Meine Lösung übrigens: ein blau-weißer G3 über eBay für weniger Euro als die Ethernet-Disk. Der verrichtet seither unter 10.3.9 mit zwei 120 GB-HDs klaglos und schnell seinen Job als Server.

    Die Rechtevergabe ist dank SharePoints einfach zu lösen und die Geschwindigkeit läßt nichts zu wünschen übrig! Und alles ist OS X-like einfach und problemlos zu konfigurieren.

    Gruß,
    Florian

    Nachtrag: Ein wenig laut ist er schon. Deswegen hat er seinen Platz auf dem Gästeklo. . .
     

Diese Seite empfehlen