Portugal verklagt Apple wegen AppleCare

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macbull2012, 19. Juli 2012.

  1. Wird Zeit, dass das auch in Deutschland passiert. Die Garantie bei so teuren Produkten auf ein Jahr zu verkürzen ist nicht in Ordnung.
     
  2. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Apple wird zunehmend - wie andere Elektronikkonzerne auch - zur Prozessmaschine.

    ACP ist überteuert. Wenn man sich diesen leisten kann, ist allerdings gut dran. Man sieht förmlich das Euro-Grinsen der Supportmitarbeiter. Es ist, wie so manches andes auch bei Apple, eine Luxusgut.
     
  3. In Deutschland haben wir zwei Jahre Gewährleistung. Ein Jahr davon entspricht in etwa dem, was auch als Garantie bezeichnet werden darf - das zweite Jahr dreht dann die Beweislast um. ABER auch Apple kann das nicht einfach ignorieren - d.h. Apple Care ist zumindest in den ersten zwei Jahren eher überflüssig (und so wie es beworben und gedrückt wird ist es sogar wahrscheinlich, dass es hier ausschließlich um Apples Vorteil geht...).
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Sollte Portugal sich durchsetzen, wird es halt dort anders gemacht. Das bedeutet aber für die anderen Länder nichts.
    In Skandinavien, wo strengere Verbraucherschutzgesetze herrschen als bei uns, ist Apple wesentlich generöser bei eigenen Fehlern. Weil sie Druck bekommen. Da sie den hier nicht bekommen, lassen sie die User gerne im Regen stehen, selbst wenn erkannt wird, dass bestimmte Macken an Apple Produkten nicht auf unsachgemäßen Gebrauch zurück zu führen sind.
     
  5. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ich denke da an den Ausfall von Akkus, bei denen Apple den Nutzern immer wieder vorwarf, dass der Laptop mit Wasser in Berührung gekommen sei.

    Später stellte sich heraus, der der Indikatorchip, der dies angeblich fehlerfrei anzuzeigen hatte, selbst fehlerhaft war.

    Apple wird in seiner Anmaßung nur noch von Adobe übertroffen.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Kann Apple auch egal sein, denn wieviele Portugiesen gibt es und wieviele davon können sich Apple-Produkte leisten? :teufel:

    Aber es ist leider so: Je größer die Marktanteile von Apple werden und je mehr die Produkte zum Massenprodukt werden, umso mehr verhält sich Apple wie andere Massenprodukthersteller auch.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich kenne persönlich einen, der sowohl ein iPhone, iPad und einen 27er iMac besitzt.

    Das alles hat er aber hier gekauft.
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Ein ehrlicher Portugiese der mit dem eigenen Auto nach Deutschland zum einkaufen fährt... (konnt ich mir nicht verkneifen, hat Harald Schmidt seinerzeit viel Hass von Polen eingebracht :biggrin:)
     
  9. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Mich würde interessieren, ob jemand Erfahrungen hat, was Apple macht, wenn man im zweiten Jahr ein defektes Produkt bei ihnen reklamiert. Wird eine kostenlose Reparatur oder ein Austausch dann von vornherein abgelehnt? Oder sind sie dann kulant. Im ersten Jahr ist der Service ja ziemlich vorbildlich.
    Unglaublich unkompliziert ist da übrigens Amazon. Bei meinem Mac Mini war im 23. Monat des Besitzes das Superdrive defekt, was bei diesen Dingern ja eher die Regel als die Ausnahme ist. Die wollten den Mini zurück und erstatteten ohne jede Diskussion den kompletten Kaufpreis. Da war ich schon etwas sprachlos und hab direkt einen neuen bei denen bestellt. (Entschuldigung, das soll keine Werbung sein).
     
  10. @Hop Sing: Ja Amazon übernimmt in der Regel das, was eigentlich die Hersteller tun sollen. Natürlich gibt Amazon den Druck dann direkt mal flockig weiter (ich kenne jemanden der im B2B-Bereich mit Amazon arbeitet und die Zusammenarbeit läuft für die Händler sehr einseitig) - aber als Endkunde hat man hier wirklich den Vorteil auf seiner Seite. Schade eigentlich, dass das weder die Hersteller selbst noch die deutsche Gesetzgebung so elegant hinkriegen.
     

Diese Seite empfehlen