Powerbook 15'' lahmt

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von aze, 23. Juni 2005.

  1. aze

    aze New Member

    Hallo da draußen,

    mich nervt mein Powerbook 15'' 1,5 Mhz zur Zeit gewaltig. Die Festplatte radelt sich zu Tode, Programme schlafen zeitweilig ein, ausschalten von Programmen über den Finder funktioniert dann nur mit Verzögerung. Besonders bockig stellen sich dabei iTunes und Apple Works an, aber manchmal hängen auch Safari und Mail. Speicher dauert meistens auch länger.
    Das Phänomen tritt erst in letzter Zeit auf, ich kann es aber nicht genau eingrenzen, seit wann. Entweder seit dem letzten Sicherheits-Update (System ist 10.3.8) oder seit einem Absturz neulich, als ich eine Faxdatei in meiner ISDN-Anlage hatte, die den Rechner zu Abschmieren brachte. Ich vermute, dass irgendwo in den Festplatten-Zugriffsrechten ein Problem liegt, oder dass irgendwelche Daten dabei in alle Winde verteilt wurden.
    Das Festplatten-Dienstprogramm habe ich schon probiert, hilft aber nicht wirklich.
    Was gäbe es da noch zu tun?
    Dank an alle
    aze
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Was sagt denn der System Profiler zum RAM?
    Ist da alles okay?
    Gib im Terminal mal top ein, welcher Prozeß frisst da das meiste?
     
  3. aze

    aze New Member

    RAM scheint okay zu sein, ist ja auch genug drin, 256er serienmäßig und ein 1000er Riegel. Was müßte ich denn im Terminal sehen?
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Was genau meinst Du mit "die Festplatte radelt sich zu Tode"? Koennte evtl. eine defekte Platte sein, ist aber nur meine Spekulation.
    Zu testzwecken wuerde ich auch mal saemtliche vielleicht vorhandene externe Hardware abstoepseln...
     
  5. macbike

    macbike ooer eister

    Eine Liste aller Prozesse mit deren prozentualen CPU Verbrauch und Speicherverbrauch. Wer da am meisten CPU für sich beansprucht oder den ganzen Speicher frisst ist verdächtig :boese:

    Sieht in etwas so aus:
    [​IMG]
     
  6. ihans

    ihans New Member

    Wat is denn hdsm für ein Prozess(51%CPU!!!)?
    Und warum hat iTunes 10% CPU, Top 12%...hmmmm komisch!
     

    Anhänge:

  7. macbike

    macbike ooer eister

    hadsm gehört mit zu BOINC.
    Warum iTunes so viel hat? War gerade Zufall das es so viel war, ist sonst zwischen 5% und 7%. Top verbraucht irgendwie immer so viel, hat mich auch sehr verwundert. Bei meinem Linux sind es etwas weniger, allerdings hat der auch doppelten Takt…
     
  8. Kate

    Kate New Member

    hadsm.... ist kein MacOS X Prozess. iTunes benötigt tatsächlich um die 10%. Das hat angeblich seine Ursache in der leistungshungrigen Bildschirmddarstellung. (Nicht so doll programmiert Apple?)

    Welche Programme hast du zusätzlich installiert, die den hadsm Prozess erzeugen könnten? irgendwelche Treiber?


    p.s. habs gerade gelesen BOINC aha.
     
  9. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    Wie gross und wie voll ist die Festplatte?
     
  10. aze

    aze New Member

    So, jetzt komme ich endlich dazu, das weiterzuverfolgen...
    Es ist die serienmäßige 80 GB HD, verfügbar sind derzeit noch 28 GB und ein paar Zerquetschte. Daran darf es also eigentlich nicht liegen...

    Gestern abend hatte ich genau AppleWorks und Safari offen, Terminal hat nichts auffälliges gezeigt. Weiß auch nicht...
     
  11. aze

    aze New Member

    Also bisher hatte ich noch nichts Auffälliges entdeckt. Hatte allerdings Terminal genau dann nie an, wenn die Kiste hing. Es passiert aus heiterem Himmel, habe teilweise nur Safari und AppleWorks auf. Fragmentierung darf doch eigentlich kein Thema im Panther sein, oder?
    Jetzt habe ich Terminal laufen und beobachte die Prozesse, wenn die Festplatte wieder arbeitet - und das tut sie oft. Da taucht immer wieder eine Zeile namens "perl" auf. Und dahinter steht dann gerne 50% oder auch mal über 60%. Das sind offenbar genau die Momente, die ich so liebe.

    Worauf könnte das hindeuten?
     
  12. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    Du kannst auch die Logs studieren, die liefern manchmal einige Hinweise, gelegentlich sogar für Laien verständlich.

    Tipp:
    Installiere MenuMeters (Freeware) und aktiviere mindestens die CPU-Anzeige. Somit hast du immer einen Überblick über die aktuelle CPU-Auslastung (sowie Netzwerk/Festplatte/RAM) und schnellen Zugriff auf Aktivitätsanzeige und Konsole.
    Die Anzeigen von MenuMeters verbrauchen übrigens praktisch null CPU-Saft, im Unterschied zu 'top' oder Aktivitätsanzeige!

    Die Logs kannst du bequem eben via Konsole erreichen, klicke dann in der Symbolleiste auf "Protokole", um links eine Liste aller verfügbaren Logs zu sehen. console.log und system.log dürften die interessantesten sein.

    Eben doch.
    Deswegen habe ich nach der Festplattengrösse und freiem Speicherplatz gefragt.
    Der grosse Irrtum: Nicht (mehr) die fragmentierten Dateien sind das eigentliche Problem, sondern der freie Speicherplatz. Wenn sich die Festplatte allmählich füllt, können zwar schon noch einige GB frei sein, was aber nicht heisst, dass du die GBs am Stück frei hast. Es können tausende freier Blöcke à ein paar MBs oder gar nur KBs sein, die zusammengerechnet deine freien GBs ergeben. Da kommt dann nämlich auch die Auto-Defragmentierung von Panther nicht mehr so richtig zum Zug. Und wenn dann grosse Dateien schnell geschrieben werden müssen, wie z.B. die Swap Files (virtueller Speicher), die durchaus ein paar hundert MB gross sein können, kommt die langsame Festplatte (in älteren PBs/iBooks sind es noch die 4200 rpm Modelle) mächtig ins Schwitzen.

    In deinem Fall sollte dies allerdings nicht die Ursache sein, 28 GB sind noch genug.

    Eine Defragmentierung ist vor allem dann sinnvoll, wenn:
    - mehr als 90% der Festplatte belegt sind,
    - du mit Audio- oder Video-Rohdaten arbeitest oder wenig RAM eingebaut hast,
    - und wenn du mehrere Rechner hast, die du synchronisierst (denn dann werden täglich MBs von Daten gelöscht und neu geschrieben).

    Das ist aus eigener Erfahrung.

    Perl ist doch eine Programmiersprache?
    Hm, bei mir ist jedenfalls kein solcher Prozess vorhanden. Du kannst den ja mal beenden in der Aktivitätsanzeige. Oder zumindest dessen Info mal studieren, vielleicht kannst du daraus was Schlaues herauslesen.

    Ach ja, Tipp 2:
    Lade AppleJack (Freeware), installiere es, drucke die Bedienungsanleitung aus und befolge sie genau.

    Lass dann AppleJack zu deiner ca. monatlichen Wartungsroutine werden. Dein Betriebssystem wird dir dafür dankbar sein... :)
     

Diese Seite empfehlen