PowerBook-Akku streikt

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Vanellus, 26. Juni 2005.

  1. Vanellus

    Vanellus New Member

    Seit einigen Tagen gibt es heftige Probleme mit dem Akku meines PowerBooks G4, 15'', 1,25 GHz; OS X 10.4.1. Gekauft neu im Dezember 2003. Er ist über meistens über das Netzgerät angeschlossen. Vor einer Woche stürzte die Akkuladung bei einer normalen Nutzung im Akkubetrieb innerhalb von 20 Minuten von 100% Ladung auf rund 20% ab. Ein, zwei Tage vorher habe ich OS X 10.4 und gleich danach 10.4.1 installiert. Ob es da einen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht. Als ich gleich darauf den Netzstecker reinsteckte waren's nur noch 5%. Die farbige Ladekontrolle am Stecker (grüner oder gelber Ring) zeigte, dass zeitweise für einige Minuten lud und dann wieder auch nicht. Über Nacht war er dann scheinbar wieder voll. Jedenfalls zeigt er jetzt oben in der Leiste 98% Ladezustand an. In "Über diesen Mac" und "weitere Informationen" zeigt die Stromversorgung damit übereinstimmende Daten an: 3275 mAh von 3316 mAh: also so gut wie voll. Der Akku hat danach erst 67 Ladezyklen durchlitten. Mehrere hundert oder auch tausend sollten wohl möglich sein. Soweit scheinbar alles in Butter. Ohne externe Stromversorgung aber tut sich nichts mehr. Das Gerät startet nicht mehr. Es tut keinen Mucks. Von den vier grünen Dioden am Akku selbst (auf der Unterseite) regen sich für eine Sekunde auf Knopfdruck noch zwei bis auch diese sofort verlöschen. Beim zweiten Drücken ist alles tot. Bei externem Stromanschluss über das (Original-)Ladegerät läuft alles wieder. Allerdings hat er Uhrzeit und Datum zurückgestellt. Er zeigt wieder 98% Ladezustand an und lädt dementsprechend auch nicht.
    Ist der Akku nun voll? Und weigert sich nur, das Gerät mit Spannung zu versorgen? Nur der Akkukontrolle verrät er sein Geheimnis, dass er nämlich voll ist? Oder spinnt die Akkukontrolle und weigert sich, den völlig leeren Akku zu laden?
    Für kundigen Rat wäre ich wirklich sehr dankbar!
    Reinhard
     
  2. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Hallo Vanellus.
    Das hört sich nicht schön an. Als erstes könnte es sein, dass mit dem Powermanagement etwas nicht in Ordnung ist.
    Wie du einen PMU-Reset machst findest du hier:
    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=14449-de#faq10

    Was mir noch aufgefallen ist, ist die Sache mit Datum + Uhrzeit. Das könnte darauf hinweisen, dass die interne Pufferbatterie leer ist.

    micha
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Wie kaffee-micha sagte, erstmal die PMU resetten und dann den Akku neu kalibrieren. Die Restkapazitätsangaben sind nur durch Berechnungen von vorherigen Lade- und Endlade-Zyklen möglich. Und wenn du viel am Netz hängst und nicht regelmäßig den Akku voll entlädst, kommt es zu dieser Irretation seitens der PMU.

    Und noch ein Hinweis: Li-Akkus altern, je wärmer, desto schneller! Auch bei Nichtgebrauch setzt der chemische Prozess direkt nach Herstellung ein! Ein Li-Akku hält im Schnitt zwischen 3 und max. 5 Jahren bei optimaler Lagerung. Eine weitere Alterungsgrenze ist die Anzahl der Ladezyklen. Tausende Zyklen ist wohl ein frommer Wunsch von dir! 300 Zyklen sind der Schnitt, bei guter Lagerung auch 500, aber dann ist der Akku auch hin (je nach dem, was eher Eintritt, Anzahl der Ladezyklen oder Alter...)
     
  4. kringo

    kringo New Member

    Das war auch der Grund für den Crash von meinem PowerBook-Akku (PB Ti !GHz). Nach einem Jahr überwiegend am Netz war er hin. Apple hat den Akku aus Kulanz zum Glück ersetzt. Nun bin ich vorsichtiger und baue den Akku bei längere Benutzung am Netz aus, bevor er sich erwärmt. Wärme ist das schlimmste für Li-Akkus.
    Ist zwar keine Hilfe in der jetzigen Situation, aber vielleicht für den neuen Akku.
    Gruß
    Jochen
     
  5. Vanellus

    Vanellus New Member

    Danke Micha und den anderen für den Tipp. Hab's mal versucht mit dem Power management reset. Seltsamerweise ist auf der Apple support Seite mein PB (15'', 1,25 MHz) nicht aufgeführt. Nach dem Ausschluss der diversen Anweisungen (mein PB hat keine Anschlüsse auf der Rückseite, keine Entriegelung zwischen Tasten esc/F1 sowie F11/F12, blieb nur eine Möglichkeit, die dort angegeben war: Ausstellen und dann Umschalt+alt+Befehl+Ein/Ausschalttaste gleichzeitig drücken was dem Gerät ein bislang unbekanntes Geräusch entlockte aber leider zu keiner Änderung führte. Er startete und alles ist wie zuvor (s.o.). Bin so ziemlich mit meinem Latein am Ende nachdem ich auch die Apple Support-Seite ausgiebig durchforstet habe. Ich glaube, ich gehe zum örtlichen Apple-Händler. Das empfiehlt jedenfalls die Support-Seite. ("support your local apple dealer" ;-)
    Falls noch jemand eine glorreiche Idee hat: bitte sehr
    Ansonsten: Danke
    Reinhard
     
  6. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Ja, sorry. Ich hätte besser die englische Support-Seite posten sollen. Die deutsche Seite ist seit über einem Jahr nicht mehr aktualisiert worden. Wenn du dort mal reinschaust wirst du feststellen, dass dein PowerBook(das 15" FW 800) genau so zurückgesetzt wird wie das PowerBook G4 12" bzw. 17".
    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=14449-en

    Du hast die Befehls- oder Apfel-Taste gedrückt. Auf der Apple-Seite steht aber Steuertaste. Gemeint ist damit die ctrl-Taste.

    Also: Rechner ausschalten, danach Umschalt + ctrl + alt + Ein/Ausschalttaste gleichzeitig drücken. Dann 5 Sekunden warten und den Rechner wieder einschalten.

    Viel Erfolg. :)
    micha
     
  7. Vanellus

    Vanellus New Member

    Danke.
    Hab's jetzt richtig gemacht (Umschalt+ctrl+alt+Ein/Aus). Irgendein Effekt ist allerdings ausgeblieben. Der Akku tut immer noch so, als sei er völlig leer. Ist er ja wohl auch. Trotz der Anzeige 98% Ladezustand. Deshalb kann ich ihn auch nicht kalibrieren. Dazu müsste er sich entladen lassen. Das Ladegerät weigert sich beharrlich, seinen Pflichten nachzukommen. Der grüne Ring signalisiert: alles voll.
    Gruß
    Reinhard
     
  8. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Ab damit zum Händler. Der soll das PowerBook mal an ‘nem anderen Netzteil testen und die Pufferbatterie überprüfen.

    micha
     
  9. Vanellus

    Vanellus New Member

    Hier nun das voraussichtlich schlechte Ende der Geschichte: Habe 'ne dreiviertel Stunde mit dem Apple support center telefoniert. Nochmal ein Power management reset gemacht. Hat nichts gebracht. Zur Sicherheit (schadet ja nichts) einen Apple hardware test gemacht: Alles in Ordnung (immerhin!). Dann am nächsten Morgen zum lokalen Apple Klempner. Anderer Akku rein: alles in Ordnung. Fazit: Akku ist irgendwie kaputt. Neuer ist bestellt - kommt Freitag. Irgendwie enttäuschend. Gekauft am 4.12.2003 und nach 1 1/2 Jahren nach nur 67 Ladezyklen ist der Akku kaputt, der Kunde darf sich für 129 Euro einen neuen kaufen.
    Werde den neuen, wenn ich ihn nicht brauche, geladen im Kühlschrank lagern und einmal im Monat im Gerät völlig entladen. Scheint ja ein echtes Sensibelchen zu sein.
    Dank an die Ratgeber,
    Gruß
    Reinhard
     
  10. Eduard

    Eduard New Member

    Ich denke, daß ist einfach nur Pech, manche Akkus halten lange und andere nicht. Ist im Auto so und bei Laptops auch. In meinem 9 Jahre alten VW-Bus (Diesel!) ist noch die erste Starterbatterie drin, ging auch bei 10 Grad minus noch gut, im Acer-Laptop war der Akku noch 15 Monaten im Eimer, in meinem 1 GHZ TiBook ist noch der erste und noch fast wie neu, nie rausgenommen, viel am Netz, läuft noch fast 3 Stunden mit Akku.
     

Diese Seite empfehlen