Powerbook-Akkubelastung

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Flippo, 27. Dezember 2004.

  1. Flippo

    Flippo New Member

    Bezugnehmend auf den Ipod-Akku-thread hab ich eine Frage bezüglich meines Powerbook, dass ich mir zulegen werde...

    ich werde das auch Desktopmäßig viel nutzen und natürlich wenn ich zu Hause ankomme und am Desktop damit arbeite (inkl. 2ter Monitor) am Stromnetzt stecken haben.

    Die Situation wird also die sein, dass ich immer ein wenig Akkuzeit mobil verbrauchen werde- den halbleeren akku dann aber wieder beim Desktoparbeiten auflade. Was meint ihr?

    ist es den Stress wert, den Akku auch am Desktop auslaufen zu lassen und ihn erst an den Strom anzustecken, wenn ich die Akkumeldung kriege?

    Oder isses egal, weil der akku so und so irgendwann schwächer wird?

    Ich will mir halt möglichst lange einen haltbaren akku bewahren, falls ich mal länger mobil arbeiten muss/will.

    Danke, der Flippo
     
  2. Produo

    Produo New Member

    Beim ersten mal den Akku aufladen und dann vollständig entladen. (Steht auch genau im Handbuch).
    Danach kannst Du das PB ständig am Netzteil haben, egal ob der Akku voll ist oder halb oder wie auch immer.
    Er braucht nur einmal kalibriert zu werden.
     
  3. Flippo

    Flippo New Member

    Danke erstmal für die schnelle antwort.

    Das hätte ich so und so gemacht mit afladen, auslaufen lassen und wieder aufladen...

    ich kann also davon ausgehen, dass die natürliche abnutzung eines akkus durch meine ladezyklen nicht wirklich merkbar beeinflusst werden....?

    lg, Flippo
     
  4. Produo

    Produo New Member

    jawoll, davon kannst Du ausgehen. Es ist auch ziemlich ausführlich im Handbuch beschrieben.
    Aber nicht wundern, der Akku im PB (15') hält nur ca. 2 Stunden.
     
  5. Flippo

    Flippo New Member

    alles klar...

    und...mit den 2 stunden muß ich eben haushalten :)

    lg, der Flippo
     
  6. mpb

    mpb New Member

    Die Ladezyklen sind nicht die einzigen Faktoren die auf die Lebenserwartung des Akkus einwirkt: auch die Hitze im Rechner, die vom Prozessor ausgeht schadet dem Akku sehr. Darum ist es empfehlenswert, den Akku bei längerem Desktopbetrieb auszubauen. Wenn das PB am Stromkabel hängt, sollte der Prozessor Volllast fahren können und somit auch ordentlich heiß werden.
    Regelmäßig laden und endladen (etwa einmal im Monat) ist für die Lebensdauer ebenfalls sehr gut.
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Das ist allerdings richtig, Hitze verkürzt die Lebensdauer ebenfalls. Das muss man sich so vorstellen. Im Inneren läuft ab der Produktion ein stetiger chemischer Verfall statt. Durch Wärme wird dieser Vorgang noch beschleunigt.

    Dennoch rate ich davon ab, den Akku im stationären Betrieb herauszunehmen. Denn im Akku-Pack befindet sich auch noch ein kleines Prozessorsystem, dass über den Ladenzustand des Akkus wacht. Nimmt man den heraus, kann die PowerMangementUnit des Macs durcheinanderkommen!

    Ich rate dir zu folgenden Tipps:
    1. Akku möglichst immer komplett aufladen, also nicht vorher abbrechen, wenn das möglich ist!
    2. Akku möglichst immer mal wieder voll entladen, dann wieder aufladen. Damit wird die Überwachungssystem neu kalibriert.
    3. Möglichst jede Akkuladung intensiev ausnutzen, also das ein oder andere Mal auch zu Hause mit Akku den Rest aufbrauchen. Man wird rechtzeitig gewarnt, wenn der Akku zur Neige geht. Das reicht, um dann den Stecker in PB zu stecken. Einfacher ist das, wenn das Netzteil an einer schaltbaren Steckerleiste steckt. Dann reicht es, den Schalter einzuschalten.
    4. Brauchst du einen neuen Akku, erst dann einen kaufen! Der sollte nach Möglichkeit frisch aus der Produktion kommen. Ladenhüter sind innerlich schon wegen des Verfallsprozesses bereits alt. Damit hast du nicht lange Freude.
    5. Bedenke, Akkus sind Verschleißteile, können aber bei guter Pflege länger halten, als ohne!
     
  8. MacS

    MacS Active Member

  9. stefan

    stefan New Member

  10. MacS

    MacS Active Member

    Richtig ist, dass Li-Akkus den gefürchteten Memory-Effekt nicht kennen, also ist aus diesem Grund das frühzeitige Laden nicht schädlich.

    Aber, der Grund ist ja auch ein anderer! Nämlich der, dass Li-Akkus eine relativ geringe Anzahl von Ladezyklen erlauben. Komischerweise trifft das auf alle Akkus ohne Memory-Effekt zu. NiCd-Akkus, die bekanntermaßen diesen Memory-Effekt kennen, können rund 1000 mal geladen und entladen werden, Li-Akkus ca. 300-500 mal und NiMH-Akkus auch ca. 500 mal. Man muss also im Kopf haben, welche Grenze für einen selbst wohl zuerst eintritt, bzw. wie man daraus den besten Kompromiss für sich findet. Klar, man kann sich nicht immer daran halten, aber je mehr man darüber weiss und sich danach richtet, wird mehr vom Akku haben.
     

Diese Seite empfehlen