Powerbook als Desktop-Rechner

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von plha007, 13. Januar 2006.

  1. plha007

    plha007 New Member

    Seit einigen Tagen nutze ich mein Powerbook als Desktoprechner. Sprich mit externem Monitor und externer Tastatur. Funktioniert so weit wunderbar.

    Unter Tags schaltet das Powerbook entsprechend der Einstellungen schön brav in den Ruhezustand, gewecht wird es z.B. mit einer Mausbewegung.

    Gibt es eine Möglichkeit, das Powerbook z.B. über Nacht auch ganz auszuschalten ohne, dass ich es am nächsten Tag wieder mit einem Trick (Powerbook-Monitor öffnen, einschalten, hochfahren lassen, in den Ruhezustand wechseln, Laptop schließen, USB-Tastatur kurz- ein und wieder aussetecken, Maus bewegen) zum Leben erwecken muss? Bzw. ist es gut oder schlecht das Powerbook auch über Nacht einfach nur im Ruhezustand zu belassen?

    Wie sieht es mit evtl. Schäden für das Powerbook durch die Nutzung als Dektoprechner aus? Es geht mir hier in erster Linie um den Akku. Ich weiß es noch von meinem Win-Laptop. Der hat mir ein paar Wochen, die er ständig am Netzteil dran hin mit einem defekten Akku (fast 0 Kapazität) gedankt. Besteht diese Gefahr auch bei Apple bzw. dem Powerbook?

    Was muss ich evtl. sonst noch beachten?

    Schon jetzt vielen Dank.

    Schöne Grüße
    Christian
     
  2. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    viel passieren kann dir bei der Sache nicht.

    Das Book kannst du über einen Zeitplan beispielsweise komplett ausschalten lassen. Einfach Systemeinstellungen aufmachen, und dann mal unter "Energie sparen" auf "Zeitplan" klicken. Der Rest ergibt sich da von selbst ;-)
     
  3. T-Rex

    T-Rex Crunchosaurus Rex

    Ich bin auch seit Jahren PowerBook-Desktop-User (erst mit G3 Pismo, jetzt mit PB AL 1,67). In beiden Fällen keine Probleme.

    Allerdings hast Du recht: Das Einschalten ging mit dem Pismo noch einfacher, es unterstützte zumindest externe Einschaltknöpfe, z.B. an einer alten Tastatur oder über den iCue. Das ist mit dem G4 AL ja leider vorbei...

    Und Ein- / Auschaltzeitplan ist zwar ein guter Vorschlag, kann aber doch eigentlich nicht angehen, dass das die einzige Möglichkeit ist. Weiß nicht, was Apple sich da denkt...
     
  4. fantomac

    fantomac New Member

    Kann dir nur empfehlen den akku rauszunehmen.
    das ding wird ständig beansprucht. Es heißt zwar immer
    die dinger haben keinen memory effekt, aber die haben
    nur eine bestimmte anzahl von ladezyklen.
    Den akku immer wieder mal benutzen. Richtig leer laufen lassen
    und wieder voll aufladen. So hast du ein lange freude an dem akku
    trotz dauerbetrieb.
     
  5. plha007

    plha007 New Member

    Kann ich den Akkut einfach so raus nehmen und das Powerbook dann über das Netzkabel betreiben?

    Ist das "legal" oder "Holzhammer"?

    Genial wäre das schon: Akku raus, als Desktop ein paar Wochen verwenden, bei Bedarf Akkut rein und als Notebook nutzen. Da wäre das evtl. "Akkuproblem" gelöst.

    Aber: Ist das wirklich gut oder nicht?!?

    Danke!
     
  6. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Soweit ich weiss haben die heutigen Metallhydrid Akku eine begrenzte Lebensdauer, ob du sie nun man sie brauchst oder nicht! Sofern sie geladen sind, so altern sie etwas schneller.

    Sehr viel dürfte das heraushehmen eines voll geladenen Akkus daher nicht. Konkrete und vergleichbare Erfahrungen für die eine oder andere Methode habe ich nicht. Mein PB Titanium mit 667 MHz, also nicht mehr das neueste, läuft immer noch mit dem ersten Akku, obschon es häufig am Netzgerät angeschlossen ist.

    Was aus meiner Sicht bei einem vorwiegend als Desktop eingesetzten PB sinnvoll ist, wäre ab und zu das Netzgerät abzustecken und den Akku vollständig zu entladen um anschliessend wieder voll zu laden.


    Gruss GU
     
  7. gregor@mac

    gregor@mac New Member

    Dein Vorschlag hat Vor- und Nachteile.

    Der Akku altert im Powerbook natürlich etwas schneller, weil er höheren Temperaturen ausgesetzt ist; ein Temperaturunterschied von ca. 10°C verdoppelt die Alterungsgeschwindigkeit.
    Das Powermanagement des Powerbook schadet dabei angeblich eher weniger, da es den Akku nur dann nachlädt, wenn der Ladestand unter 95% fällt, sonst wird dem Akku kein Strom zugeführt (lt- Apple-Techniker); d. h. der Akku bleibt tagelang im Powerbook, ohne nachgeladen zu werden.
    Der Techniker hat mir empfohlen, das Powerbook nur dann mit dem Netz zu verbinden, wenn ich es auch nutze (als Desktopersatz), die Batterie soll drinbleiben (und er sagt, dass er das auch so macht).

    Wenn Du den Akku ganz rausnimmst tauchen neue Probleme auf:

    1. das Powerbook hat gar keinen Überspannungsschutz mehr.
    Der Akku kann kleinere Schwankungen ausgleichen (frag mich nicht wie, denn lt. Apple ist er ja nicht direkt am Netz); hier müßte man, was sich grundsätzlich empfiehlt, in eine gute Überspannungsschutzleiste investieren

    2. Die interne Batterie (für Systemeinstellungen, Uhr) hält ohne Akku oder Netz nur 10 Minuten; das kann sehr ärgerlich sein...
    Zudem meint mein Apple-Techniker, dass genau diese interne Batterie am dauerhaften nur-Netz-Betrieb Schaden nehmen würde.

    3. Das Powerbook steht dann nur noch auf drei "Beinen"

    Meine Konsequenz ist, dass ich mein PB wieder mit Batterie betreibe, aber auch versuche, es gut zu kühlen (Lärm, Akkubelastung).
    Da ich das PB an einem 24" TFT betreibe, ist die Grafikkarte immer voll im Einsatz, externe Tastatur und Mouse machen es möglich, das PB höher zu stellen, was die Kühlung tatsächlich minimal verbessert. Ich verwende dazu diese modernen Weinkorken aus Glas, die passen genau an die PB-Gummifüße und stellen es so ca. 2 cm höher (sieht auch ganz elegant aus). Ich hab aber auch schon drüber nachgedacht, ob man das PB nicht extern, z. B. mit aktivem Lüfter kühlen könnte. Falls jemand eine praktisch lautlose Kühllösung für ein PB 12" kennt, bitte melden. Übrigens: das Powerbook kühlt offen deutlich besser als geschlossen.
     
  8. Manfredini.2

    Manfredini.2 New Member

    Hallo
    ich habe ein Ibook G3 800, am 21.1. 3 Jahre alt geworden und bisher fast nur auf dem
    Schreibtisch im Einsatz. Mein alter G4 war mir zu laut zum Internetsurfen.
    Der Akku war nur ganz am Anfang im Gerät, dann in der Schublade, habe ihn allerdings nur im voll geladenen Zusatand entnommen. Im Urlaub im Nov. 2005 hatte ich das iBook erstmals dabei wegen meiner beiden Digitalkameras
    und hatte etwa 3 Stunden Betriebszeit am Akku, allerdings mit Einstellung
    der Prozessorleistung auf minimal im Akkubetrieb. Probleme mit einer Internen Batterie habe ich nicht, das iBook läuft wie am 1. Tag.
    Ein Überspannungsschutz ist ohnehin selbstverständlich am Netz.
     
  9. Dragn

    Dragn New Member

    Ich benutze mein PB auch offt als desktop rechner. Wenn das book dann mal ganz aus ist, der externe monitor angeschlossen ist öffne ich es drücke den Power knopf und schliesse es sofort wieder dann startet er gleich nur mit dem externen monitor und ich erspare mich ihn für kurze zeit in ruhestand zu schicken und ihn über die maus aufzuwecken.
     

Diese Seite empfehlen