Powerbook G4 15" noch lieferbar?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von f8274, 6. März 2006.

  1. f8274

    f8274 New Member

    Bin für einen Tipp dankbar. Gravis führt nur noch die 12" und 17" Modelle vom G4 PB.

    Habt Ihr kürzlich eines in irgend einem deutschen Laden gesehen, kann auch ein Vorführmodell sein.

    thx!
     
  2. thesky

    thesky New Member

  3. mymacs

    mymacs New Member

  4. f8274

    f8274 New Member

    So, hab´s heute bestellt, MacTrade hat noch 5 Stück...ähm jetzt noch 4.
    In deren Aktion gibt´s sogar ne edle Ledertasche aufpreisfrei on top.

    Software, Erweiterung und Zubehör lassen einen den eigentlichen Hardwarepreis fast sekundär erscheinen... :cry:

    Umstieg von Win XP Professsional auf Mac OS X ist somit vollzogen, und ab jetzt wird keine SW mehr gezogen (kopiert :boese: ).

    Da nun der erste Mac Virus bekannt wurde, kommt auch gleich Norton Antivirus 10.0 für Mac drauf, das war bei Win am zuverlässigsten, auch wenn es (bei Win spürbar) Ressource kosten. Sicherheit geht mir vor Schnelligkeit.

    Danke & Gruß,
    f8274
     
  5. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Ja, die liebe SW kosstet heute mehr als die HW. Aber ohne geht es auch snicht. (Ist fast wie mit den Frauen! ;) )



    Nun, bei Versiontracker oder sonstwo Freeware und Shareware zu beziehen ist ja legal. (Über den rest schweigt der MacGentlemen halt. :boese: )



    Es ist kein Virus! Es ist "blos" ein Trojaner. (Da die Fasnacht jetzt vorbei ist, sollte es nicht mehr heissen: Wollen wir ihn reinlasse? (...Sicher nicht! :teufel: :teufel: ))



    Gruss GU
     
  6. 7sleeper

    7sleeper New Member

    aber nicht mit norton, alles andere aber nicht norton.... habs scho oft geschrieben aber das teil hat mir ma alle daten gefetzt. (kurzfassung)
     
  7. f8274

    f8274 New Member

    Sorry, aber ich habe mit Norton die besten Erfahrungen gemacht (in der Win-Welt), es ist für mich das sicherste Antivirenprogramm - war in 2005 auch Testsieger. Symantec ist m.E. auch führend bei der Virenbekämpfung.

    Es braucht mehr Ressource und verlangsamt das System auch etwas, aber es funktioniert gut. Mit anderen Antivirenprogrammen habe ich mir schon Viren eingefangen (Win XP Pro, trotz Firewall). Und dadurch waren damals meine Daten komplett gelöscht.

    Fazit: Es kommt mir nichts anderes auf den Rechner.
     
  8. Mathias

    Mathias New Member

    Ich denke, dass es sich wegen EINEM Trojaner nicht lohnt, gleich Norton zu kaufen. Zumal dieser Trojaner nicht mal bösartig ist (zumindest habe ich das so verstanden).
     
  9. Fadl

    Fadl New Member

    Norton für den PC ist mit das schlimmste was es gibt. Es gibt genügend andere Virenscanner die bei weitem nicht soviele Ressourcen verbrauchen und mindestens ebenso sicher sind.
    Das schlimme an Norton ist ja das es sich fest ins System setzt. Also mir kommt sowas nie mehr auf den Rechner.
     
  10. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Bloß das nicht! Alles, aber nicht das!!

    Glaub mir (und allen anderen auch) Norton und Mac, das passt nicht. Mag ja sein, dass bei Win Norton ganz brauchbar ist (und sogar da hab ich das Zeug von meiner Festplatte verbannt weils nur Probleme gemacht hatte), aber aufm Mac ist das der helle Wahnsinn!

    Und bis jetzt gibts auch noch keinen Virus für OSX, nur nen Trojaner und sich vor dem zu schützen ist wirklich leicht. Und falls du unbedingt nen Virenscanner haben willst, dann nimm ClamXav (gibts bei Versiontracker), der reicht vollkommen!

    Ernsthaft, mit Norton tust du dir nix gutes, wirklich nicht.
     
  11. morty

    morty New Member

    DAS IST der größte und verbreiteste virus, den man kaufen kann

    norten unter OSX ist NIX !!!!
    der zersemmelt dir das komplette system
    deshalb und weil es keine viren ! für OSX gab, hat norten auch die MacVersion eingestellt

    benutze die forumssuche und gebe norten ein ... KEINER wird es empfohlen haben, ALLE die es hatten, haben nur Probleme seid dem gehabt

    KEINE NORTEN AUFSPIELEN !!!
     
  12. f8274

    f8274 New Member

    Hatte noch keine Probleme mit Norton auf XP-PCs, nur mit anderer Antiviren-SW (bspw. war das top getestete Panda Titanium einfach nur Müll), und auch auf meinem PB G4 ist seit 5 Tagen Norton drauf. Es wurde auch nicht eingestellt, sondern wird wohl immer mehr verkauft.

    Zum Betrieb: Hier schreibt wohl einer vom anderen ab, vermutlich kennen es die wenigsten selbst. :rolleyes:

    Wie nicht anders erwartet ließ sich Norton superschnell installieren, und läuft im Hintergrund ohne das System merklich zu bremsen (auf XP-PCs ist es wohl umfangreicher und kostet dort schon Geschwindigkeit). Benutzung ist denkbar easy.

    Da ich Daten mit Windows-PCs austausche, möchte ich kein Sicherheitsrisiko eingehen, und die Sicherheit sind mir die 70,- EUR allemal wert. Nun bin ich für alle Eventualitäten gerüstet, und fühle mich damit sicherer.

    Ich kann Norton Antivirus 10.0 für MAC OS X nur jedem empfehlen, der genauso denkt.

    Gruß f8274
     
  13. Bono

    Bono New Member

    Norton is alles andere als zuverlässig. Ich nutze seid Jahren G-Data Antivirus. Das hat bei mir noch nie versagt (also an meinem PC). ebenfalls ok sind PCCillin oder Antivir. Alles andere, insbesondere Norton und McAffee sind daten müll
     
  14. switcher01.03

    switcher01.03 New Member

    Ganz genau! Aber f8232 (Name von der Red. geändert) gehört ja offensichtlich zu den beratungsresistenten Markenartiklern. Selbst wenn es denn unbedingt ein Virenscanner auf dem Mac sein muß (für die Win-Freunde, aber bestimmt nicht, um den Mac zu schützen!), sollte man sich vorher mal den Check der ressourcenstarken c´t anschauen. Die haben einfach andere Mittel, um auch noch dem letzten unbelehrbaren f8232 die Fakten um die Ohren zu hauen, und haben Norton ebenso wie die Forumsteilnehmer hier in die Tonne getreten. Die Gründe sind dort nachzulesen und nicht nur von jedem geschädigten Norton-User nachzuvollziehen. Abgesehen davon, daß die Viren und Trojaner sich freuen, tut es sonst keiner inkl. des Win- oder Mac-Systems.
     
  15. f8274

    f8274 New Member

    Man kann auch versuchen, jemanden seine als Beratung verstandenen Vorurteile überzustülpen. Nehme gerne Beratung in Anspruch, da wo ich sie erbitte. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit und anschließenden Auswahl des für mich in Betracht kommenden Antivirenprogramms stand für mich persönlich jedoch nicht zur Diskussion. Und zwar, weil ich sehr positive Erfahrung mit dieser SW habe. Und weil sie derart zuverlässig funktioniert (nie 1 Virus etc. bekommen, warum also sollten sich da derartige malicious codes freuen?!), und auch vom Laien bedient werden kann, habe ich sie nicht nur auf allen XP-PCs in meinem Haushalt, sondern nun auch auf dem MAC.

    Ich würde nicht so viel auf Zeitungen geben, kann ich Dir nur empfehlen. Mal ist Norton Testsieger, mal ist es schlecht. Bedeutender sind doch die eigenen Erfahrungen. Heute hü, morgen hott, warum soll man also einen Zeitschriftentest beachten?

    Ich gehe davon aus, dass Norton bei einigen unbeliebt ist, weil es Windows-PCs merklich verlangsamt. So viel Schutz kostet eben Ressourcen. Dennoch habe ich es auf XP Professional laufen, da mich bisher nur andere Antivirenprogramme Virenattacken schutzlos überließen. Ich bin folglich keinesfalls Norton-geschädigt, als vielmehr -geschützt.

    Sicherheit geht mir vor Geschwindigkeit. Dass sollte jeder, auch in einer emotional überaktiven Phase, nachvollziehen können. ;)

    Wer dieses Programm grausam findet, sollte bitte auch angeben, ob und wie lange er damit selbst gearbeitet hat, und welche expliziten Probleme er damit hatte bzw. ob er nur aus "sicherer Quelle aus 2. Hand" etwas nachplappern möchte.
     
  16. switcher01.03

    switcher01.03 New Member

    Nun, ich meinte es nur gut...und muß wahrhaftig nichts »nachplappern« (nicht nett), da ich jahrelange Erfahrung schon seit Win 3.11-Zeiten mit auch guten Norton-Produkten habe. Und wenn es für Dich funktioniert, ist das klasse. Nur, wenn die Nerverei losgeht, kannst´ Dich halt nicht über schlechte Beratung hier im Forum beschweren ;)
    Im übrigen ist es tatsächlich ein Unterschied, ob jemand die Bild-Zeitung oder die SZ als Informationsquelle benutzt (ich sage nicht:»Meinungsquelle«!). Deine positiven Erfahrungen kann hier als bisherige Einzelmeinung offensichtlich niemand nachvollziehen. Die enttäuschten Nutzer sprechen also zusätzlich eine deutliche Sprache und sind nur teil einer in keinster Weise persönlich gemeinten Information, sondern Konzept dieser Plattform. Sorry, wenn das schräg rübergekommen ist. Aber deshalb gibt es doch dieses Forum: um idealerweise authentische Erfahrungen auszutauschen, auch Fachliteratur mitunter zu zitieren, mit der man seit vielen Jahren beste journalistische Erfahrungen gemacht hat, und die ihre Kompetenz eben durch dieses positive Feedback in solchen Foren immer wieder verifiziert. Vielmehr geht dann eben nicht. In diesem Fall hast Du Deine Einzelerfahrung eben höher gewertet, ist ok, aber nicht repräsentativ. Beratungsresistent bist Du dadurch in diesem einen Fall trotzdem. Was aber nicht negativ gemeint ist, sondern Dein Ding.

    Jeder macht ja am Ende was er will, ganz ohne die Erfahrungen anderer kommt man aber dann doch nicht aus, in keiner Beziehung. Gut Nacht.
     
  17. f8274

    f8274 New Member

    Danke für Deine offene Erläuterung, hatte mich wohl auch etwas angegangen gefühlt. Natürlich bin ich mir nicht 100%ig sicher, ob die Übertragung meiner positiven XP-Erfahrungen mit Norton nun auf Mac OS X dauerhaft problemlos funktioniert. Ich versuche es einfach mal. Dieses Antivirenprogramm habe ich auch erst einige Tagen auf meinem Powerbook.

    Norton wurde vor ca. 2 Jahren in der WINDOWS-Welt mal Testsieger, da es absolut zuverlässig schützt, und obwohl damals auch bemängelt wurde, dass es ziemlich viel Ressourcen (und damit Geschwindigkeit) kostet.

    Nach 1 Jahr wollte ich auf den nächsten Testsieger Panda Titanium wechseln, jedoch ließ sich die für 65 EUR gekaufte CD nicht mal installieren, und eine Tel-Hotline bot Panda nicht. Auf e-mails antwortete Panda auch erst nach 4 Wochen und meinem 3. oder 4. Versuch. In der Zwischenzeit fing ich mir sogar einen Virus ein, woraufhin der Rechner (Programme) völlig neu installiert werden musste. Und die Antwort von Panda war schließlich ein unbrauchbarer Musttext, weshalb ich es dann in die Tonne geschmissen habe. Natürlich bin ich dann wieder los, um meine alte Norton-Lizenz zu verlängern. Seitdem keine Probleme.

    Nun kann man denke ich besser verstehen, warum ich mich nie mehr für ein anderes Antivirenporgramm interessieren werde, solange Norton wie bisher ordentlich funktioniert.
     
  18. switcher01.03

    switcher01.03 New Member

    Nichts für ungut, ich war ja auch ein bißchen gemein. ;)
    Hoffe Du fängst alle Viren nach wie vor ein. Wir haben hier ein System in einem Jahr mind. 5x neu eingerichtet, und die c´t warnte zu Recht (vor kurzem erst) vor Norton und ein paar anderen großen Namen. www.NOD32.de soll sehr gut sein, mit angeschalteter „Advanced Heuristic“. Wir haben größtenteils auf Mac umgestellt. Der letzte Windoof-Rechner ist nur selten online...
    Aber auf dem Mac muß man sich vorerst wirklich keine Sorgen machen. Da macht auch die Macwelt gerne verkaufsträchtige Panik, wie man am letzten Titel feststellen konnte...
    Richtig schade finde ich eigentlich nach 3 1/2 Jahren an eigenen Macs, daß die PowerPC-Prozis nun gegen Intel getauscht wurden. Da geht viel fruchtbare Konkurrenz und eine gute,– überlegene, wie viele behaupten –, Prozessor-Architektur einfach über Jordan. Ist Apple aber nicht allein dran schuld...
     
  19. Flintsbach

    Flintsbach New Member

    Switcher, erstmal Hallo.

    deinen Ausführungen im Post 19 ist nicht viel entgegen zu setzen, denn Vieren für Apple sind ein Fremdwort und diese entstehen in allererster Linie von den Vierenscanner Anbietern.
    Die Panikmache wird vom Heise Verlag und Macwelt geschürt, und an den Ausführungen ist nichts dran.
    Ich bedaure auch, das Apple auf die Wintel Plattform umstellt, denn erst war Wintel der grosse Erzfeind und AMD wurde von Apple finanziell gesponsert, und plötzlich nach dem Tick des Herrn Jobs wird Wintel der neue Prozessor Lieferant von Apple.

    Nicht ganz richtig ist deine Ausführung, das Apple nicht an den Wechsel zu (W)Intel Schuld ist.
    Denn es war Jobs Idee, auf Intel umzustellen was auch zur Konzequenz hat, das die besten 4 Leute Apple verlassen werden.
    Das sind der Entwickler Avadis Tevanian der das OSX Entwickelt hat sowie der Hardware Entwickler Steve Riayn, der den Imac G 3 bis iMac G 5, den iPod, MacMini und die G 5 entwickelt haben.
    In Insiderkreisen wird von zwei Möglichkeiten gesprochen, das die Leute eventuell zu Microsoft gehen weden, oder eine eigene Plattform entwickeln werden.
    Es bleibt also ab zu warten, was die Topentwickler machen werden.
    In der Presse wird zwar davon gesprochen, das sich diese Leute aus Arbeittsgründen zurück gezogen haben, aber die Wahrheit ist, das sich diese Leute mit Jobs in die Haare gekriegt haben, weil Apple auf Intel umsteigt, und da ist schon was wahres dran.
    Bleibt abzuwarten, wie es mit Apple weiter geht, ich sehe da keine gute Zeiten, denn auch in den USA sieht man den Wechsel nicht mit Freude entgegen.
     
  20. switcher01.03

    switcher01.03 New Member

    Oh Gott, warum denn grad´ zu Microsoft, dann könnten sie bei Apple trotz allem mehr bewegen (vielleicht den nächsten Prozessorwechsel in 5 Jahren ;)
    G5 super, Intel super, als nächstes AMD?)
    Aber mich würden schon die tatsächlichen Interessenkollisionen neugierig machen, die da abgelaufen sind. Werden wir aber nie erfahren. IBM ist sicher auch nicht sehr kooperativ gewesen in diesem ganzen merkwürdigen Akt, hat sich auf lukrative Spielekonsolen geschmissen, denn letztlich geht´s um Profitmaximierung, das ist eine Gesetzmäßigkeit, der sich Aktiengesellschaften auch so illustre wie IBM oder „unser“ Apple nun mal im besonderen Maße und dazu noch automatisch unterordnen. Die Angst sitzt im Nacken, kochen halt alle nur mit Wasser, auch ein Jobs, der die Fehler aus den 80igern nicht wiederholen wollte, als Billy langsam reichster Mann der Welt wurde.
    Na ja, ich hoffe, dieser verhältnismäßig kleine Hersteller und einziger verbliebener All-in-oner bleibt uns nicht nur in Erinnerung, sondern erhalten – und das mit High-End Produkten und nicht einem „Pro“-Book ohne FW800 und solcherlei Scherzen.
     

Diese Seite empfehlen