PowerBook G4 startet nicht...

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von e.dirk, 28. Oktober 2004.

  1. e.dirk

    e.dirk New Member

    ...ja, ich weiss - das Thema habe ich schon häufiger im Netz gefunden.

    Leider bleiben bei mir aber die gängigen Tips ohne Erfolg.

    Mein PowerBook tut keinen Mucks. Es war recht lange weder eingeschaltet noch am Netz. Der Akku gibt auf Knopfdruck keine grüne LED... Klingt nach dem typischen PMU Problem.

    Also habe ich entsprechend dieses Infodoks von apple.de einen PMU Reset gemacht. Ohne Erfolg. Auch ein Apfel+Ctrl+p+r+power Griff ist ohne Wirkung.

    Ich habe hier im Forum mit der Suchfunktionen gar nix drüber gefunden. Kann es sein, dass es neben dem Reset Knopf auf der Rückseite noch einen geheimnisvollem Taster im Gehäuseinnern gibt? Habe auch auf Anhieb keine Batterie entdecken können. Hatte aber auch nur kurz die Tastatur ab - also noch keine größeren Schraubattacken vorgenommen.

    Jede Form von Hinweis wäre prima.

    Gruß,
    Dirk.
    --------------------------------
    Powerbook G4 500MHz
    512MB/30GB
    ModelNo. M5884
     
  2. teorema67

    teorema67 New Member

  3. e.dirk

    e.dirk New Member

    Nein.

    Ohne Batterie (meinst Du den Akku?) am Netz startet er genausowenig wie mit Akku.

    Wo sitzt den die Pufferbatterie? Kommt man da leicht ran, um die mal durchzumessen oder ggf. auszutauschen?

    Gruß,
    Dirk.
     
  4. e.dirk

    e.dirk New Member

    ...ich glaube, ich habe die Lage der Pufferbatterie selbst gefunden. Das Teil im Bild oben rechts mit der Beschriftung 616-0114-A. Richtig?

    Kann es sein, dass ein PMU Reset - wie ich ihn durchgeführt habe - dann keinen Effekt hat, wenn die Pufferbatterie total ausgelaugt ist? Wenn dem so sein sollte: Sie lädt sich auch nach Tagen am Netz nicht wieder auf.

    Gruß,
    Dirk.
     
  5. Macci

    Macci ausgewandert.

  6. e.dirk

    e.dirk New Member

    Hmm. Kann das wirklich sein? Das PB ist gerade drei Jahre alt. Entlädt sich die Batterie wirklich stärker, wenn das Gerät lange ausgeschaltet war?

    Hat jemand eine Bezugsquelle in Deutschland? Bei Importen aus USA kommt ja immer gleich Zoll und immense Versandkosten hinzu.

    Kennst jemand vielleicht die PIN Belegung des Batteriesteckers? Sind ja drei Anschlüsse. Vielleicht kann ich den PB erstmal mit einer anderen 6V Quelle wieder zum Leben erwecken und so prüfen, ob es wirklich an der Batterie liegt, bevor ich die neu kaufe.

    Danke und Gruß,
    Dirk.
     
  7. Macci

    Macci ausgewandert.

    Ja, kann sein...allerdings gilt dann die Abbildung oben nicht...das ist ein Alu-PB und die gab es vor 3 Jahren noch nicht.
    Für die Desktop-Macs gibts Pufferbatterien für ca. 7€ bei Conrad, wies für die Books aussieht, weiß ich nicht.
     
  8. e.dirk

    e.dirk New Member

    Mein PB ist ein G4 Mercury 15". Kauf 07/2001. Das Foto habe ich von PBFixIt und es sieht genauso aus. Dein Link zu FixIt bezieht sich allerdings auf ein neueres Modell.

    Bei PBFixIt würde ich die Batterie bekommen - für USD 39,95 plus Versand und Zoll und Steuer...
     
  9. Macci

    Macci ausgewandert.

  10. e.dirk

    e.dirk New Member

    Hi Macci,

    danke für den Link. Zumindest das Service Manual ist ganz interessant. Sieht so aus, als wäre das die "Vorlage" mit die PBFixIt Guides gewesen. Sehen genauso aus, nur das PBFixIt richtige Fotos (statt Zeichnungen) hat.

    Bin inzwischen ein wenig weiter. Habe den PB zerlegt - zumindest soweit, dass ich an die PMU und die Batterie rankomme. Batteriepack ausgebaut.

    DPufferbatterie ist ein Paket mit vier Li-Knopfzellen (Modell 2330). Jeweils 3V/260mAh. Jeweils zwei sind parallel geschaltet, um die Kapazität zu erhöhen (was bei mir ja offenbar nicht gereicht hat...). Die Zweierpacks sind dann nochmal in Reihe verdrahtet, so dass 6V abgreifbar sind.

    Die Kabelbelegung ist dann auch klar:
    schwarz=Masse (-)
    rot=6V (+)
    weiß= 3V (+).

    Das interessante ist dann auch der 3V-Abgriff, der nur zwei der vier Zellen anzapft. So erklärt sich auch die von mir gemessene Leerlaufspannung: ein Pärchen bringt es noch auf 2,6V - das andere (mit dem 3V-Abgriff) auf gerade mal 0,4V. Ich denke mal, alles in allem unzureichend, um der PMU irgendwie Leben einzuhauchen.

    Das Tolle ist: Die Zellen kosten bei Conrad einzeln 1,95EUR/Stück. Das heißt, mit 8 Euro ist man dabei, wenn man's schafft, aus vier Zellen ein Paket zu bauen. Leider haben die Zellen ja standardmäßig keine Lötfahnen. Mal sehen, wie ich's mache.

    Jemand eine Idee?
     
  11. e.dirk

    e.dirk New Member

    :) :)

    Wollte Vollzug melden.

    Habe mir bei Conrad vier Li-Knopfzellen (2330) besorgt. Und diese entsprechend der 3V/6V Verschaltung (mein vorheriger Beitrag) verdrahtet. Gesamtinvestition 8 Euro.

    Und siehe da: Plötzlich startet der Mac wieder und der Akku wird auch geladen.

    Die Pufferbatterie ist nun eine Klebebandlösung, die man zum Glück von außen nicht sieht. Sie versorgt aber die PMU mit den notwendigen Spannungen. Ich weiß jetzt also, woran es gelegen hat und wenn es mal wieder passiert: 4x1,95 Euro investieren. Die original Pufferbatterie ist um ein Vielfaches teurer - von den Einbaukosten ganz zu schweigen. Die PBfixIt Guides haben mir dabei sehr geholfen...

    Danke an Euch.
     

Diese Seite empfehlen