Powerbook G4/Virtual PC 5.04

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von lupusnovus, 24. Mai 2004.

  1. lupusnovus

    lupusnovus New Member

    Hallo,

    Meine Tochter studiert Architektur und möchte ein Powerbook G4 mit 512MB erwerben (lassen), um die einschlägigen Programme als Studentenversion darauf nutzen zu können. Ein Programm allerdings stammt aus der Windows-Welt und soll mit Virtual PC 5.04 auf dem Powerbook zum Laufen gebracht werden: Auto-CAD.
    Macht es überhaupt Sinn, Auto-CAD auf dem Powerbook mit VPC laufen zu lassen, läuft VPC in der Version 5.04 überhaupt auf dem neuesten Powerbook?
    Der Apple-Promoter bei Saturn meint, das sei kein Problem mit 1 GB Ram.
    Kann uns jemand aus diesem Forum bitte helfen?

    Danke,
    lupusnovus
     
  2. mmetz

    mmetz New Member

    Hallo,
    VirtualPC 5 oder auch 6 simulieren nur eine Windowsgrafik, d.h. alles was mit Grafik zu tun hat macht Probleme. Deshalb sind auch Spiele sehr oft ein Problem. Das soll mit VPC 7 sehr viel besser werden. (ca. im Herbst)

    Ich selber habe das neue 15"er PB. Normale Anwendungen (ohne Grafikaufwand) laufen tadellos. (mit VPC6)

    Grüße
    Michael
     
  3. Zwetschgenfleck

    Zwetschgenfleck New Member

    Die im Sommer erscheinende Version VPC 7.0 soll aller Voraussicht nach native Grafikchip-Unterstützung bieten, d.h. VPC emuliert nicht mehr einen Wald-und-Wiesen-Grafikchip, sondern spricht die NVidia bzw. ATI-Chips direkt an. Ob nun auch direkte OpenGL bzw. DirectX-Unterstützung dabei ist, weiss ich leider nicht genau.
     
  4. droffen

    droffen New Member

    Vielleicht schaut sie sich mal Vector Works an, das funktiuoniert unter Mac OS X und ist mit AutoCAD kompatibel.

    Droffen
     
  5. lateralformats

    lateralformats New Member

    @lupusnovus

    Ich studiere auch (nebenbei) Architektur, und ich empfehle VectorWorks. Das Programm ist ehemals als MiniCAD geboren und zum wirklich guten Werkzeug gewachsen. Es bietet eine mittlerweile recht gute Import/Exportfunktion für dxf/dwg.
    Das Programm gibt es als Studentenversion mit Dongle für etwa 100 Teuros.

    Mittlerweile hat Nemetschek North America den Laden übernommen, und es gibt auch eine Windows-Version.

    Zur zusätzlichen Info: wer hier an der FH in dem FB irgendwie die Kohle zusammenkriegt hat ein iBook oderPowerBook. So gut wie alle Profs, die mit Compi arbeiten, haben ebenfalls Apple. Über den ftp-Server kommt man bequem auf das öffentliche Laufwerk, und die Schnittstellen für die Plotter von HP funzen auch. Da heute in der Archi fast alles mit dem Compi entworfen und präsentiert wird und man sehr viele Progs wie Poposhop, FreeHand, InDesign etc. super brauchen kann.

    Sieht bestimmt cool aus, so ein Powerbook mit Aufschrift: sponsored by daddy...
    ;)
     
  6. lupusnovus

    lupusnovus New Member

    Hallo,

    Meine Tochter studiert Architektur und möchte ein Powerbook G4 mit 512MB erwerben (lassen), um die einschlägigen Programme als Studentenversion darauf nutzen zu können. Ein Programm allerdings stammt aus der Windows-Welt und soll mit Virtual PC 5.04 auf dem Powerbook zum Laufen gebracht werden: Auto-CAD.
    Macht es überhaupt Sinn, Auto-CAD auf dem Powerbook mit VPC laufen zu lassen, läuft VPC in der Version 5.04 überhaupt auf dem neuesten Powerbook?
    Der Apple-Promoter bei Saturn meint, das sei kein Problem mit 1 GB Ram.
    Kann uns jemand aus diesem Forum bitte helfen?

    Danke,
    lupusnovus
     
  7. mmetz

    mmetz New Member

    Hallo,
    VirtualPC 5 oder auch 6 simulieren nur eine Windowsgrafik, d.h. alles was mit Grafik zu tun hat macht Probleme. Deshalb sind auch Spiele sehr oft ein Problem. Das soll mit VPC 7 sehr viel besser werden. (ca. im Herbst)

    Ich selber habe das neue 15"er PB. Normale Anwendungen (ohne Grafikaufwand) laufen tadellos. (mit VPC6)

    Grüße
    Michael
     
  8. Zwetschgenfleck

    Zwetschgenfleck New Member

    Die im Sommer erscheinende Version VPC 7.0 soll aller Voraussicht nach native Grafikchip-Unterstützung bieten, d.h. VPC emuliert nicht mehr einen Wald-und-Wiesen-Grafikchip, sondern spricht die NVidia bzw. ATI-Chips direkt an. Ob nun auch direkte OpenGL bzw. DirectX-Unterstützung dabei ist, weiss ich leider nicht genau.
     
  9. droffen

    droffen New Member

    Vielleicht schaut sie sich mal Vector Works an, das funktiuoniert unter Mac OS X und ist mit AutoCAD kompatibel.

    Droffen
     
  10. lateralformats

    lateralformats New Member

    @lupusnovus

    Ich studiere auch (nebenbei) Architektur, und ich empfehle VectorWorks. Das Programm ist ehemals als MiniCAD geboren und zum wirklich guten Werkzeug gewachsen. Es bietet eine mittlerweile recht gute Import/Exportfunktion für dxf/dwg.
    Das Programm gibt es als Studentenversion mit Dongle für etwa 100 Teuros.

    Mittlerweile hat Nemetschek North America den Laden übernommen, und es gibt auch eine Windows-Version.

    Zur zusätzlichen Info: wer hier an der FH in dem FB irgendwie die Kohle zusammenkriegt hat ein iBook oderPowerBook. So gut wie alle Profs, die mit Compi arbeiten, haben ebenfalls Apple. Über den ftp-Server kommt man bequem auf das öffentliche Laufwerk, und die Schnittstellen für die Plotter von HP funzen auch. Da heute in der Archi fast alles mit dem Compi entworfen und präsentiert wird und man sehr viele Progs wie Poposhop, FreeHand, InDesign etc. super brauchen kann.

    Sieht bestimmt cool aus, so ein Powerbook mit Aufschrift: sponsored by daddy...
    ;)
     

Diese Seite empfehlen