"PowerMac G5 Single User vereinigt euch" oder "Das Zwei-Stunden-Problem"

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von danilatore, 20. Juli 2005.

  1. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Von tomvos (MacUser-Forum)

    Der Hintergrund:
    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=94435

    Das Zwei-Stunden-Problem

    Apple hat am 19. Oktober 2004 der PowerMac G5/1.8 Single (late 2004) herausgebracht. Das Modell wurde in Amerika bis zum 13. Juni 2005 verkauft. In Europa läuft der Verkauf noch (Stand 19.07.2005). Inzwischen häufen sich gleich lautende Beschwerden der Besitzer dieses Computers. Der Verdacht liegt nahe, dass diese Geräte einen Serienfehler haben. Der Fehler äußert sich durch unterschiedliche Symptome - jedoch tauchen alle Symptome erst nach zwei Stunden Betriebszeit auf.

    Betroffene Systeme

    Von diesem Fehler ist NUR der PowerMac G5/1.8 Single (late 2004) betroffen. Apple hat einen anderen PowerMac G5/1.8 Single am 23. Juni 2003 herausgebracht, der am 18. November 2003 eingestellt wurde. Diese Systeme werden auf verwechselt. Als eindeutiges Entscheidungskriterium kann der Frontsidebus (FSB) Takt herangezogen werden. Das fehlerfreie Modell aus dem Jahre 2003 hat einen FSB von 900 MHz, das neue Modell aus dem Jahr 2004-2005 hat eine FSB von 600MHz. Mit dem Apple System Profiler (im Ordner Dienstprogramme) kann diese Information ohne Öffnen des Gehäuses oder ein Nachschauen im Handbuch von jedem ermittelt werden.
    Die genannten Symptome tauschen nur auf dem Modell mit 600 MHz FSB Takt auf.

    Die Standardausstattung dieser Systeme ist
    2x128 MB RAM
    80 GB Festplatte
    nVidia Geforce 5200 Ultra Grafikkarte
    3 PCI Steckplätze
    8x Superdrive

    Für den Käufer dieses Modells ist zumeist interessant, dass sich die Grafikkarte austauschen lässt und eine zweite Festplatte in das System eingebaut werden kann. Es spricht daher vor allem die Käufer an, die mehr Optionen zur Aufrüstung haben wollen als beim iMac, und gleichzeitig nicht den Bedarf für ein Doppelprozessorsystem haben. Da der PowerMac G5/1.8 Single (late 2004) mit einer relativ langsamen Grafikkarte (nVidia Geforce 5200 Ultra) ausgestattet war, wählten viele Käufer des die Option, für 50 Euro Aufpreis den Rechner mit der leistungsfähigeren ATI Radeon 9600XT auszustatten.

    Die ersten Probleme

    Alle Probleme und Fehler tauchten immer nur sporadisch auf. Dabei kann sporadisch bedeuten, dass ein Problem dreimal innerhalb von 8 Stunden auftaucht. Es kann ebenso bedeuten, dass ein Problem einmal innerhalb von zwei Wochen auftaucht. Es wird angenommen, dass durch das unterschiedliche Benutzerverhalten die Häufigkeit des Auftretens der Fehler maßgeblich beeinflusst wird.

    1. Das Eject Problem
    Nach einer gewissen Betriebszeit, i.a. etwa 2 Stunden, reagiert der PowerMac nicht mehr auf die Eject Taste auf der Tastatur. Es erscheint das Auswurfsymbol auf dem Desktop. Das Laufwerk reagiert nicht mehr.
    Sobald dieser Fehler auftaucht, ist es meist nicht mehr möglich, irgendeine Operation auszuführen, die mit dem mounten und unmounten von Datenträgern zu tun hat. Ein iPod kann z.B. nicht mehr angeschlossen werden, eine externe Festplatte wird ebensowenig erkannt. Nach einen Neustart ist das Problem behoben. Diese Fehler ist seit Mac OS X 10.3.5 bis 10.4.2 vorhanden.

    2. Das Shutdown Problem
    Nach längerer Betriebszeit benötigt der Mac sehr lange, um herunterzufahren. Normal ist ein Zeitrahmen für diesen Vorgang von weniger als 30 Sekunden. Teilweise wurde berichtet, dass dieser Vorgang bis zu 30 Minuten dauert.

    3. Das GUI Freeze Problem
    Auch hier ist die Voraussetzung zum Auftreten des Fehlers eine Betriebszeit von etwa 2 Stunden. Der Fehler taucht nur unter OS X 10.4.0 bis 10.4.2 auf. (Stand 19.07.2005, 10.4.2 ist die aktuelle Version von OS X). Beim Wechsel in den Vollbildmodus, beispielsweise durch Quicktime, OpenGL, Spiele, etc. friert die GUI des PowerMac ein. Oft ist es immer noch möglich, sich per SSH auf dem Rechner einzuloggen und über das Terminal den Rechner kontrolliert neu zu starten. Im gegensatz zu den vorherigen Problemen lässt sich dieser Fehler relativ zuverlässig reproduzieren.

    Die Reaktion von Apple

    Apple hat bisher die Existenz dieses Problems nicht offiziell zugeben. Einigen Betroffenen wurde durch Mitarbeiter des Apple Supports gesagt, dass Apples Technikabteilung in Amerika das Problem kenne. Eine Lösung sei nicht bekannt. Seitens des Supports wurde angedeutet, dass eine Lösung in Form eines Firmware Updates oder eines Softwareupdates denkbar sei.

    Bisher wurden durch den Support nur unwirksame Maßnahmen vorgeschlagen, die den Anwender vor allem Zeit und Nerven kosten. Das waren u.a.

    Update des Betriebssystems
    Neuinstallation des Betriebssystems
    Austausch des Superdrive
    Austausch des Netzteils
    Austausch des Logicboards

    Bei Benutzern, die nach den 90 Tagen kostenfreien Telefonsupport bei Apple angerufen haben, mussten für diese eindeutig fehlerhaften Hinweise 45 Euro für die Beratung bezahlen.

    Unsere Forderungen an Apple.
    1. Apple soll öffentlich zugeben, dass die von den Anwendern beobachteten Probleme existieren.

    2. Apple soll alle registrierten Benutzer der betroffenen Computer befragen, um zu klären, ob es sich um einen Serienfehler handelt.

    3. Apple soll im Falle eines Serienfehlers den Verkauf des Systems sofort einstellen.

    4. Wir erwarten eine sofortige Lösung des Problems. Eine Lösung wäre
    4.1 ein Update der Firmware, die das Problem beseitigt
    4.2 ein Update von OS X 10.4 und OS X 10.3, dass das Problem beseitigt
    4.3 eine Rücknahme der betroffenen Systeme unter Erstattung des Kaufpreises
    4.3 ein Austausch gegen ein äquivalentes System oder besser.

    Nachfolgend eine Liste der betroffenen Besitzer und der jeweiligen Seriennummer des Geräts:

    Achtung: am besten hier keine Realnames und Seriennummern Posten.

    Um tomvos eine E-Mail zurückzuschicken, kannst du dieses Formular verwenden:
    http://www.macuser.de/forum/sendmessage.php?do=mailmember&userid=8724
    ... oder direkt eine eMail an ihn: tomvos(at)macnews.de
     
  2. teson

    teson New Member

    Danke für den Hinweis! Bei uns im Büro laufen 3 der betroffenen Geräte, 2 als BTO mit der ATI-Karte und 1 Originalkonfiguration mit der Nvidia-Grafik. Die 2 ATIs machen keine Probleme, wobei wir noch unter 10.3.7 arbeiten und die offensichtlich anfälligen Programme kaum benutzen (Architekturbüro). Nur der Rechner mit der Nvidia-Karte zeigt eins der Phänomene: beim Ausschalten am Ende des Arbeitstages läuft der Rechner meist ewig weiter, ein schneller shutdown ist dann nur "hart" über den Schalter an der Front möglich. Und ich dachte immer, da würde irgendwann eine Neuinstallation des OS helfen...Kein Wunder, dass Apple den Rechner aus dem Programm nimmt...Was sollte man wohl tun, um sich alle Möglichkeiten offen zu halten?

    Danke+Gruss, teson
     
  3. Bathelt

    Bathelt New Member

    Ich bin hier richtig - bei mir lassen sich all die oben genannten Probleme nachvollziehen - zusätzlich friert mein Rechner auch noch ein, sobald sich der Bildschirm wie in den Voreinstellungen bestimmt nach einer gewissen Zeit abschlatet - da hilft auch das Löschen der Pref Dateien nicht weiter.

    System 10.4.2
    Ram 1GB
    Graka GeForce FX 5200
     
  4. Bathelt

    Bathelt New Member

    Bei mir waren die Probleme für das Einfrieren die USB Geräte

    Ich hatte vorher einen G4 mit einigen USB Geräten. Die habe ich dann am G5 übernommen. Das Problem liegt offensichtlich dann vor, wenn am Bildschirm oder der Tastatur Geräte angeschlossen werden. Diese laufem am G5 unter USB 2.0. Werden dann USB 1.0 Geräte daran angeschlossen und nicht direkt am Rechner stirbt das ganze System. Eine USB Karte sollte hier Abhilfe schaffen.
     
  5. Jennes

    Jennes New Member

    ich habe diese Probleme auch.... was soll ich jetzt tun, bzw. kann man erreichen? Soll ich wirklich eine email mit meinem Namen und meiner Seriennummer an diese email Adresse schicken?
     
  6. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    ja, das habe ich auch gemacht.
    man wird sehen ob unser vorhaben gelingen wird.
     
  7. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    sorry Bathelt, aber dass hat überhaupt nichts mit den USB geräten zu tun.
    das problem welches hier beschrieben wird (freeze) taucht NUR bei den G5 1,8er single-prozessoren auf.

    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=94435
     
  8. styler

    styler New Member

    richtig..

    NUR PM 1,8 single (late 2004) ist von diesem auch schon liebevoll "freeze-bug" benannten problem betroffen und auch NUR unter 10.4.x

    und ja: auch ich habe meine daten schon an den lieben thomas geschickt, der damit nichts böses vorhat, sondern eine sehr vernünftige, gemeinsame aktion vorhat..

    sehr lobenswert!!

    also, alle betroffenen ran !
     
  9. Bathelt

    Bathelt New Member

    Habe gestern den ganzen Nachmittag ohne USB Geräte gearbeitet und hat ohne Abstürze funktioniert. Am Abend einen Dongle von VektorWorks angeschlossen und heute in der Früh ist der Rechner wieder nicht aus dem Ruhezustand aufgewacht...

    Ich vermute nach wie vor einen Zusammenhang mit USB lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
     
  10. Jennes

    Jennes New Member

    ich habe jetzt gerade mit dem Cyberport Kunden-Support telefoniert und mir wurde gesagt, es könne evtl. an den RAM Speichern liegen. Jetzt soll ich meine 2x 512 MB ausbauen und dann testen, ob die Probleme noch weiterhin bestehen. Ist es möglich, dass es wirklich an den RAM Speichern liegt? Dazu muss man sagen, dass ich wirklich von Apple zertifizierte Speicher-Riegel gekauft habe.
     
  11. styler

    styler New Member

    @bathelt + jennes

    es wäre evtl. das beste, wenn ihr euch erstmal kurz in das problem einlesen würdet. -dies würde viele fragen erübrigen.

    @bathelt

    sicherlich ist es möglich, dass du bzw. dein rechner ein problem mit usb-geräten hat. -es hat nur nichts mit diesem, als "freeze-bug" bekannten und hier gemeinten problem zu tun.
    auf den discussions-seiten von apple wirst du sicher fündig.

    @jennes

    so hart es auch klingen mag, das gesamte troubleshooting (also auch der test des arbeitsspeichers) halte ich in diesem fall für eine hinhalte-technik.
    Wenn du dich in das problem einliest wirst du schnell merken, dass alle betroffenen (inkl. mir) ALLE möglichen Fehlerquellen getestet haben. Auch die Rams und Rambänke..
     
  12. Jennes

    Jennes New Member

    okay, vielen Dank!
    Das wollte ich ja nur wissen... da muss ich mir jetzt nich noch die Mühe machen und meine RAM Speicher ausbauen...
    Kann man denn irgendwas bei cyberport, etc. mit der Problemschilderung erreichen? Ich meine, kann man irgendwas anderes tun, als seinen Namen und Seriennummer an diese Mail-Adresse zu schicken (was ich übrigens schon gemacht hab...)
     
  13. styler

    styler New Member

    naja... das ist eben die frage..

    natürlich werden die darauf bestehen, das troubleshooting durchzuführen.
    ein hinweis auf die ganzen foren und betroffenen leute kann aber auch nicht schaden.

    sich 8 wochen hinhalten zu lassen ist natürlich auch nicht gerade richtig ;)

    wie alt ist dein rechner? wo hast du ihn gekauft?
    evtl. kannst du mit dem händler etwas ausmachen..
     
  14. Jennes

    Jennes New Member

    also ich habe dem Support-Mitarbeiter auch den Link zu diesem Beitrag hier zugeschickt...
    Der Rechner is jetzt 4 Monate alt, gekauft habe ich ihn wie gesagt, bei Cyberport..
    Was meinst du denn, könnte man mit dem Händler ausmachen?
     
  15. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    hallo jennes,
    hast du deine "daten" (namen und seriennummer deines powermacs 1,8Ghz - 600 Mhz FSB) an "tomvos(at)macnews.de" geschickt?

    er/wir brauchen all eure unterstützung!!!!

    aller herzlichsten dank und gruß
    danilatore
     
  16. Jennes

    Jennes New Member

    ja, ich habe meine Daten an ihn geschickt...
    Meint ihr, es bringt was, dass alle ihre SN da hin schicken? Wär ja ma super...
     
  17. styler

    styler New Member

    für mich hat sich die sache nun erledigt.

    bin den weg bis zum ende gegangen.

    nach 8 wochen! fast täglichem telefonierens mit der hotline und 2maligem troubleshooting, vielen lügen von seiten der hotline, sehr vielen leeren versprechen und vor allem vieler wochen des lächerlichen hinhaltens, wurde mir gestern gesagt, dass ich wohl einen neuen rechner bekomme, heute vormittag wollte der customer service sogar noch bei meinem händler anrufen und die sache regeln.

    heute nachmittag habe ich nochmal einen anruf vom customer service erhalten, in dem mir wörtlich gesagt wurde, dass:

    -ich KEINEN neuen computer erhalten werde
    -apple den defekt NICHT beheben kann
    -und auch nicht weiß WANN oder OB überhaupt je ein fix kommt

    -UND DASS ICH EBEN AB JETZT AUF 10.3.9 ARBEITEN MÜSSE !!!!!!!!!
    (das haben die wirklich wörtlich gesagt!)

    ..rechtlich hätte ich ja keinerlei handhabe, weil der rechner ja noch mit panter gekauft wurde und der ja vernünftig läuft.. (ja nee, iss klar!)

    (rechner ist 4 monate alt! 2 monate davon nun das freeze-problem!)

    sie reparieren NICHT, sie tauschen NICHT und sie helfen NICHT! (krass oder?) die garantie ist somit wertlos für mich.

    NATÜRLICH werde ich apple nun nicht mehr mit meinem geld unterstützen und gezwungenermaßen wieder zu MS wechseln. schade!

    aber SO UNGLAUBLICH VERARSCHT wurde ich noch nie und man muss es ja nicht nochmal dazu kommen lassen ;)

    werde die sache dann von meinem vaio notebook weiter verfolgen..
     
  18. Jennes

    Jennes New Member

    die gleichen Antworten habe ich auch bekommen...
    An die Anwälte hier: Besteht rechtlich die Möglichkeit, einen neuen Rechner zu bekommen, oder muss ich mit diesem Problem leben?
    Auch wenn ich nicht so weit gehen werde, Apple den Rücken zu kehren, bin ich doch entwas enttäuscht...
     
  19. thesky

    thesky New Member

    Ganz schoen unverschaemt von Apple! Frag doch mal beim Verbraucherschutz nach, ob die helfen koennen!?
     
  20. Jennes

    Jennes New Member

    naja... eigentlich wollte ich, dass alle Betroffenen von Cyberport oder eben Apple persönlich dafür entschädigt werden. Sei es durch einen neuen Rechner, oder sonst was... Meint ihr, das kann man erreichen?
     

Diese Seite empfehlen