Problem mit Freehand 10 unter OSX 10.1.5

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von wiha, 27. Februar 2003.

  1. wiha

    wiha New Member

    Habe folgendes Problem:
    Wenn ich unter OSX 10.1.5 mit Freehand 10 eine Datei in ein PS-File
    mit irgend einer PPD-Einstellung (z. B. Distiller), schreiben möchte,
    kommt die Fehlermeldung,dass kein Speicher frei sei (ist aber reichlich vorhanden).
    Wer weiss Rat. Danke
    Gruss Wiha
     
  2. Manitou

    Manitou New Member

    Da gibt's keinen Rat.
    Das ist einer von 100en Bugs.

    Du solltest einfach auf FreeHand MX upgraden, das verursacht dann keine Probleme mehr.

    Das Upgrade kostet bei CANCOM EUR 119,-
    --> 0 82 25 . 9 95 05-0

    Viele Grüße,
    Manitou
     
  3. Goodidea

    Goodidea New Member

    Dazu kann ich Dir fundiert Auskunft geben: hatte ebendieses problem und war deshalb von anf. februar bis letzte woche mit dem macromedia-support in email- und telefonkontakt. nach vielen eigentests hatte ich herausgefunden, dass die fehlermeldung immer dann kam, wenn in fh ein bild eingesetzt war, das > 20 MB war. hatte dazu ein eps binär in photoshop mit versch. dpi-einstell. gespeichert (und also in versch. MB-grössen), wodurch ich auf diese magische grenze gestoßen bin. bei 19,7 mb gings noch, bei 20,4 mb nicht mehr. unfassbar.
    vom fh-support lange zeit keine antwort und dumme tipps (von os 9 aus probieren - ging auch aber klasse idee). dann erfuhr ich noch, dass es eine 10.0.1-version gibt, von der offiziell aber nix auf dem macromedia-download-seiten steht (ich hatte noch 10.0.0), bekam einen exklusiven download-link dafür. hatte dann das schöne neue FH-icon, aber das problem bestand weiterhin. dann 1 tag nachdem ich per email ein update-info auf fh mx bekommen hatte (115 euro) die tel. bestätigung vom support: ja, der fehler ist bekannt, ist in mx behoben. leider gibts für mich kein kostenloses update, nur für käufer, die nach dem 11.1.2003 gekauft haben. na klasse!!
    hatte fh 10 schon vor über 1 jahr gekauft (oder wars schon im sept. 2001?), dann bis januar 2003 nicht benutzt, weil solange noch unter os 9 gearbeitet und fh 10 dort furchtbar lief. dann auf os x umgestiegen + gerade einige tage mit fh 10 gearbeitet, bis ich auf diesen bug gestoßen bin und jetzt darf (durfte) ich wieder 115 euro berappen, nur um drucken zu können!!!
    damit hat sich's macromedia endgültig bei mir verscherzt. das erinnert ja an finsterste fh 4-zeiten (ich arbeite schon seit fh 2 mit freehand).
    und mx ist wieder mal ein ezumutung mit der umstellung der benutzeroberfläche. dort mein "schönstes" erlebnis heute: der versuch, eine gruppe von objekten auf einen schlag von schwarz auf füllung rot umzufärben, scheiterte. man muss alles ungrupieren und die einzelobjekte ändern, weil gruppen jetzt "eigene attribute haben und die attribute der einzelobjekte nicht geändert werden" (so ungefähr stehts in der hilfe).
    das kann doch nicht wahr sein!!!!!! haben die programmierer und entwickler von macromedia jetzt endgültig den verstand verloren??? (oder hab ich etwas fundamentales in fh mx übersehen?)

    ist vielleicht nach langen jahren der freehand-treue doch die zeit für illustrator gekommen? nachdem ich schon indesign 2 statt quark probiere wäre das vielleicht gar keine schlechte idee ...

    patrick
     
  4. Anindo

    Anindo New Member

    Mit Illustrator habe ich mich auch einige Wochen rumgeschlagen. Wenn du mal was wirklich umständliches, bugbelastetes und völlig benutzerunfreundliches bedienen willst, dann greif zu Illustrator 10. InDesign find ich aber auch gut.
     
  5. Goodidea

    Goodidea New Member

    Muss mich z.T. korrigieren:

    Habe wirklich was Fundamentales in FH MX übersehen: in der neuen Objekt-Palette muss man die Füllung für eine Gruppe nur vor den Eintrag "Inhalt" verschieben, dann klappt's mit dem Umfärben einer Gruppe ...
    Das ändert allerdings nichts daran, dass die Einzelobjekte ihre ursprüngliche Füllung behalten, was sich beim Ungruppieren schmerzlich bemerkbar macht.

    Da kann einem evtl. der neue Menübefehl "Attribute trennen" helfen, dann hat man aber alle Elemente 2mal (oder nochmehrmals) übereinander liegen - einmal die ursprünglichen Elemente mit ihrer ursprünglichen Füllung, dann das Ganze nochmal in der neuen Farbe - leider aber als zusammengesetzter Pfad (ein Befehl-Shift-J ist nötig...). Und aus einem Rechteck wird dabei ein Pfad, etc. etc.

    Wie schön, dass man selbst einfache dinge immer komplizierter machen kann - kompliment an die entwickler!

    was das wieder an zusätzlicher arbeitszeit bei jedem fh-user kostet und was das volkswirtschaftlich bedeutet ... tsetsetse ... darüber will man ja gar nicht erst weiter nachdenken ...
     
  6. Goodidea

    Goodidea New Member

    gibts nicht schon ill 11?
    wenigstens kennt man die paletten dann schon aus photoshop ... aber es wär schon bitter, freehand verlassen zu müssen. ich war immer ein überzeugter fh-anhänger (habe ill. natürlich auch schon getestet + besitze sogar noch eine version 7, aber bislang war fh stets wesentlich eleganter + angenehmer ...)
     
  7. magpie

    magpie New Member

    Hallo Goodidea,

    in der Objektpalette einfach nen Doppelklick auf *Inhalt* und schon kannst Du Strich und Füllung separat bearbeiten.

    Gruss magpie
     
  8. Don Quietsch

    Don Quietsch New Member

    <was das wieder an zusätzlicher arbeitszeit bei jedem fh-user kostet und was das volkswirtschaftlich bedeutet ... tsetsetse ... darüber will man ja gar nicht erst weiter nachdenken ... >

    Also, das ist nicht nur bei Freehand so, sondern im ganzen System-X-Themenkreis (und auch in allen anderen Bereichen). Was ich da überflüssiges Lehrgeld habe zahlen mssen, geht auf keine Kuhhaut. Wenn noch fundamentaler Entwicklungsbedarf bei Homecomputern generell ist, dann weniger in der Prozessorleistung, als eher in der intuitiven und verlässlichen Benutzerführung. Vor allem wenn der Benutzer besseres zu tun hat, als sich stänig mit irgendwelchen technischen Gegebenheiten herumzukloppen, weil er eigentlich nur für seine Programme und Datenstabilität interessiert.

    Sorry, musste ich mal loswerden ...
     
  9. Anindo

    Anindo New Member

    Illustrator 11? Google hätte wohl was mitbekommen.
    Wäre ja zu schön, wenn Illustrator nicht nur nach Photoshop aussähe, sondern auch so ähnlich funktionieren würden. Aber keineswegs. Mit der Pipette kann man z. B. keine Farben aus Bitmaps ziehen, dafür muss man dann Photoshop oder FreeHand öffnen. Das mit den Farben funktioniert auch irgendwie anders nach dem Motto: wozu einfach, wenn´s auch umständlich geht.

    Sowas wie klonen gibt es nicht als Shortcut, dafür muss man die Ebene per Maus kopieren. Es gibt zwar ein Mischungstool. Ich kann aber weder Anzahl der Schritte festlegen (scheint nach Zufallsprinzip zu funktionieren), noch kann man die Mischung degruppieren. Das man wie in FreeHand mit shift, ctrl, alt, apfel und den Kombinationen alle möglichen Werkzeuge schnell und temorär parat hat muss man sich abgewöhnen. Die meisten Tasten werden da ignoriert, sind quasi tot und lassen sich auch nicht nachträglich belegen. Der Weg zur Werkzeugpalette für jeden kleinen Scheiß oder das auswendiglernen der Shortcuts sind Pflicht.
    Funktionen wie Attribute kopieren/einfügen, Kopieren Spezial, Abstand verschieben, Prozentual skalieren, 3d Transformieren, mehrere Dokumentseiten, Farben nachträglich definieren, Pixel in Pfade umwandeln habe ich bisher vergebens gesucht. Zugegeben, das Verlaufsgitter ist manchmal ganz nett trotz schrecklicher Bedienung, alles andere macht man vorher besser und schneller in FreeHand. Jedenfalls seit MX die letzte Funktion, die mir in FreeHand noch fehlt.
    Außerdem machen Illlustrator EPS beim rippen häufig Probleme. Abhilfe: Datei in Freehand öffnen und abspeichern.
    Ein megafieser Illubug: wenn man Bitmaps importiert (egal wie groß) kann es durchaus passieren, dass man keine Pfade mehr sichtbar selektieren kann. Einzige Lösung, neu machen oder apfel a/c/n/v. Ebenen gehen dabei natürlich verloren.
     
  10. Goodidea

    Goodidea New Member

    Dazu kann ich Dir fundiert Auskunft geben: hatte ebendieses problem und war deshalb von anf. februar bis letzte woche mit dem macromedia-support in email- und telefonkontakt. nach vielen eigentests hatte ich herausgefunden, dass die fehlermeldung immer dann kam, wenn in fh ein bild eingesetzt war, das > 20 MB war. hatte dazu ein eps binär in photoshop mit versch. dpi-einstell. gespeichert (und also in versch. MB-grössen), wodurch ich auf diese magische grenze gestoßen bin. bei 19,7 mb gings noch, bei 20,4 mb nicht mehr. unfassbar.
    vom fh-support lange zeit keine antwort und dumme tipps (von os 9 aus probieren - ging auch aber klasse idee). dann erfuhr ich noch, dass es eine 10.0.1-version gibt, von der offiziell aber nix auf dem macromedia-download-seiten steht (ich hatte noch 10.0.0), bekam einen exklusiven download-link dafür. hatte dann das schöne neue FH-icon, aber das problem bestand weiterhin. dann 1 tag nachdem ich per email ein update-info auf fh mx bekommen hatte (115 euro) die tel. bestätigung vom support: ja, der fehler ist bekannt, ist in mx behoben. leider gibts für mich kein kostenloses update, nur für käufer, die nach dem 11.1.2003 gekauft haben. na klasse!!
    hatte fh 10 schon vor über 1 jahr gekauft (oder wars schon im sept. 2001?), dann bis januar 2003 nicht benutzt, weil solange noch unter os 9 gearbeitet und fh 10 dort furchtbar lief. dann auf os x umgestiegen + gerade einige tage mit fh 10 gearbeitet, bis ich auf diesen bug gestoßen bin und jetzt darf (durfte) ich wieder 115 euro berappen, nur um drucken zu können!!!
    damit hat sich's macromedia endgültig bei mir verscherzt. das erinnert ja an finsterste fh 4-zeiten (ich arbeite schon seit fh 2 mit freehand).
    und mx ist wieder mal ein ezumutung mit der umstellung der benutzeroberfläche. dort mein "schönstes" erlebnis heute: der versuch, eine gruppe von objekten auf einen schlag von schwarz auf füllung rot umzufärben, scheiterte. man muss alles ungrupieren und die einzelobjekte ändern, weil gruppen jetzt "eigene attribute haben und die attribute der einzelobjekte nicht geändert werden" (so ungefähr stehts in der hilfe).
    das kann doch nicht wahr sein!!!!!! haben die programmierer und entwickler von macromedia jetzt endgültig den verstand verloren??? (oder hab ich etwas fundamentales in fh mx übersehen?)

    ist vielleicht nach langen jahren der freehand-treue doch die zeit für illustrator gekommen? nachdem ich schon indesign 2 statt quark probiere wäre das vielleicht gar keine schlechte idee ...

    patrick
     
  11. Anindo

    Anindo New Member

    Mit Illustrator habe ich mich auch einige Wochen rumgeschlagen. Wenn du mal was wirklich umständliches, bugbelastetes und völlig benutzerunfreundliches bedienen willst, dann greif zu Illustrator 10. InDesign find ich aber auch gut.
     
  12. Goodidea

    Goodidea New Member

    Muss mich z.T. korrigieren:

    Habe wirklich was Fundamentales in FH MX übersehen: in der neuen Objekt-Palette muss man die Füllung für eine Gruppe nur vor den Eintrag "Inhalt" verschieben, dann klappt's mit dem Umfärben einer Gruppe ...
    Das ändert allerdings nichts daran, dass die Einzelobjekte ihre ursprüngliche Füllung behalten, was sich beim Ungruppieren schmerzlich bemerkbar macht.

    Da kann einem evtl. der neue Menübefehl "Attribute trennen" helfen, dann hat man aber alle Elemente 2mal (oder nochmehrmals) übereinander liegen - einmal die ursprünglichen Elemente mit ihrer ursprünglichen Füllung, dann das Ganze nochmal in der neuen Farbe - leider aber als zusammengesetzter Pfad (ein Befehl-Shift-J ist nötig...). Und aus einem Rechteck wird dabei ein Pfad, etc. etc.

    Wie schön, dass man selbst einfache dinge immer komplizierter machen kann - kompliment an die entwickler!

    was das wieder an zusätzlicher arbeitszeit bei jedem fh-user kostet und was das volkswirtschaftlich bedeutet ... tsetsetse ... darüber will man ja gar nicht erst weiter nachdenken ...
     
  13. Goodidea

    Goodidea New Member

    gibts nicht schon ill 11?
    wenigstens kennt man die paletten dann schon aus photoshop ... aber es wär schon bitter, freehand verlassen zu müssen. ich war immer ein überzeugter fh-anhänger (habe ill. natürlich auch schon getestet + besitze sogar noch eine version 7, aber bislang war fh stets wesentlich eleganter + angenehmer ...)
     
  14. magpie

    magpie New Member

    Hallo Goodidea,

    in der Objektpalette einfach nen Doppelklick auf *Inhalt* und schon kannst Du Strich und Füllung separat bearbeiten.

    Gruss magpie
     
  15. Don Quietsch

    Don Quietsch New Member

    <was das wieder an zusätzlicher arbeitszeit bei jedem fh-user kostet und was das volkswirtschaftlich bedeutet ... tsetsetse ... darüber will man ja gar nicht erst weiter nachdenken ... >

    Also, das ist nicht nur bei Freehand so, sondern im ganzen System-X-Themenkreis (und auch in allen anderen Bereichen). Was ich da überflüssiges Lehrgeld habe zahlen mssen, geht auf keine Kuhhaut. Wenn noch fundamentaler Entwicklungsbedarf bei Homecomputern generell ist, dann weniger in der Prozessorleistung, als eher in der intuitiven und verlässlichen Benutzerführung. Vor allem wenn der Benutzer besseres zu tun hat, als sich stänig mit irgendwelchen technischen Gegebenheiten herumzukloppen, weil er eigentlich nur für seine Programme und Datenstabilität interessiert.

    Sorry, musste ich mal loswerden ...
     
  16. Anindo

    Anindo New Member

    Illustrator 11? Google hätte wohl was mitbekommen.
    Wäre ja zu schön, wenn Illustrator nicht nur nach Photoshop aussähe, sondern auch so ähnlich funktionieren würden. Aber keineswegs. Mit der Pipette kann man z. B. keine Farben aus Bitmaps ziehen, dafür muss man dann Photoshop oder FreeHand öffnen. Das mit den Farben funktioniert auch irgendwie anders nach dem Motto: wozu einfach, wenn´s auch umständlich geht.

    Sowas wie klonen gibt es nicht als Shortcut, dafür muss man die Ebene per Maus kopieren. Es gibt zwar ein Mischungstool. Ich kann aber weder Anzahl der Schritte festlegen (scheint nach Zufallsprinzip zu funktionieren), noch kann man die Mischung degruppieren. Das man wie in FreeHand mit shift, ctrl, alt, apfel und den Kombinationen alle möglichen Werkzeuge schnell und temorär parat hat muss man sich abgewöhnen. Die meisten Tasten werden da ignoriert, sind quasi tot und lassen sich auch nicht nachträglich belegen. Der Weg zur Werkzeugpalette für jeden kleinen Scheiß oder das auswendiglernen der Shortcuts sind Pflicht.
    Funktionen wie Attribute kopieren/einfügen, Kopieren Spezial, Abstand verschieben, Prozentual skalieren, 3d Transformieren, mehrere Dokumentseiten, Farben nachträglich definieren, Pixel in Pfade umwandeln habe ich bisher vergebens gesucht. Zugegeben, das Verlaufsgitter ist manchmal ganz nett trotz schrecklicher Bedienung, alles andere macht man vorher besser und schneller in FreeHand. Jedenfalls seit MX die letzte Funktion, die mir in FreeHand noch fehlt.
    Außerdem machen Illlustrator EPS beim rippen häufig Probleme. Abhilfe: Datei in Freehand öffnen und abspeichern.
    Ein megafieser Illubug: wenn man Bitmaps importiert (egal wie groß) kann es durchaus passieren, dass man keine Pfade mehr sichtbar selektieren kann. Einzige Lösung, neu machen oder apfel a/c/n/v. Ebenen gehen dabei natürlich verloren.
     

Diese Seite empfehlen