Probleme mit dem Drucker Epson Stylus C82

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Hodscha, 2. September 2004.

  1. Hodscha

    Hodscha New Member

    Der Drucker gibt den Text nur noch mit Lücken aus; es fehlen also Buchstaben und auch ganze Zeilen.
    Schon mehrmals habe ich die Düsen über die Software gereinigt, doch es brachte keine Linderung des Problems!
    Weiss jemand Rat oder sind die Düsen komplett verstopft und ich muss einen neuen Drucker kaufen?
    Gibt es eine Möglichkeit die Düsen selber zu reinigen oder ist dies nur über die Software möglich?
     
  2. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ob die Düsen verstopft sind läßt sich mit Hilfe des Druckertreibers: Funktion Düsentest feststellen.
     
  3. Hodscha

    Hodscha New Member

    Ja, das weiss ich und sie sind verstopft. Allerdings bekomme ich sie nicht mehr sauber. Habe das zugehörige Reinigungsprogramm bereits mehrmals durchlaufen lassen und es hilft nicht!

    Gib es noch andere Möglichkeiten die Düsen wieder frei zu bekommen?
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    es gibt da irgendeine neudummdeutsch genannte Power-Reinigung. Über eine bestimmte Tastenkombination wird die durchgeführt. Aber ich weiß sie jetzt nicht auswendig und nehme auch an, daß sie bei jedem Modell anders funktioniert.
    Probier aber mal fogendes. Wenn der Drucker ausgeschaltet wird, senkt sich der Druckkopf in seitlicher Position auf eine Art Kissen oder Filz ab, das von einer Gummidichtung umrandet ist. Diese Gummidichtung dichtet den ruhenden Druckkopf nach außen hin ab und soll das Austrocknen verhindern. Deshalb soll man den Drucker auch immer an seinem Ein/Ausschaltknopf ausschalten und NICHT über eine Steckerleite.
    Träufel auf dieses Kissen oder auf diesen Filz etwas Wasser und laß den Druckkopf darauf ein paar Stunden oder über Nacht ruhen. Vielleicht werden die Düsen dadurch wieder frei.

    Dann habe ich, während ich dies hier schreibe, in meinem Archiv noch das hier gefunden:
    Ist ein Auszug aus einem Forum und die neudummdeutsch genannte Power-Reinigung ist auch beschrieben.

    .................................................................
    Nachdem ich's grad nochmals getippt habe, poste ich es hiermit erneut mit ein paar Zusatzinfos.
    Für Epsondrucker werden wasserlösliche Farbstoffe eingesetzt. Auch wenn die "Dispersionsfarbe" völlig eintrocknen würde, bliebe ein Pulver zurück, das sich in Wasser oder angesaugter Tinte meist wieder verflüssigt.
    Probier mal Folgendes:
    1. 10 ml destilliertes Wasser mit einem Tropfen Spülmittel mischen
    2. Drucker einschalten und danach das Netzsteckerkabel ziehen. Druckkopf lässt sich nun von Hand verschieben
    3. Aus einem Fensterleder (z.B. VILEDA) ein Stück schneiden, das genau auf das Vlies der Reinigungseinheit passt (das verkleckerte Teil, an dem der Druckkopf im Ruhezustand und während der Cleanfunktion andockt und ggf. seine Tinte reinspuckt).
    4. Das Fensterlederstück tränken und innerhalb (wichtig!) der erhabenen Gummiumrandung der Reinigungseinheit legen.
    5. Nun den Druckkopf von Hand nach rechts bis zum Anschlag auf die Reinigungseinheit schieben.
    6. Nach einigen Stunden Einwirkzeit den Druckkopf zur Mitte schieben und das Fensterlederstück (es ist inzwischen mit Tinte verfärbt) aus der Reinigungseinheit entfernen . Sollte es unter dem Druckkopf haften, mit Papier abstoßen.
    7. Netzstecker einstecken, Drucker einschalten, nochmals einen Reinigungsvorgang durchführen, fertig.
    Grundsätzlich: Bei mehrmaliger Cleanfunktion können sich in der Tinte Gasblasen bilden, die vor den Düsen festsitzen. Wenn man den Drucker über Nacht stehen lässt, reichert sich die Tinte mit dem Gas wieder an und die Düsen drucken wieder ein tadelloses Testmuster. Die erhabene Gummiumrandung der Reinigungseinheit sollte stets sauber sein, damit sie absolut dicht den Druckkopf umschließt Andernfalls funktioniert der Cleanvorgang nicht richtig, weil Luft statt Tinte angesaugt wird.
    Gruß
    Manfred


    Da sträuben sich ja meine Haare!!! Einige Tips sind ja schon fast kriminell!!!
    Warum um Gottes Willen gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen!? Ich habe schon seit ewigen Zeiten EPSON-Drucker und kenne dieses Problem hinlänglich. Zumal meine Drucker aus Platzgründen neben der Heizung stehen und im Winter dieses Problem nach 3 Tagen mehr als akut ist!!!
    Folgende Prozedur funktioniert tadellos, obgleich sie mich zugegebenermaßen auch maßlos ankotzt!
    Zur Einleitung: Es ist ja so, daß jeder Händler und jede Werkstatt sein Geld verdienen will. Genau aus diesem Grund ist auch Niemandem bekannt, daß es auch eine "Power"-Reinigung (tatsächlicher Fachchargon!) gibt. Genau an diesem Vorgang verdienen nämlich die Werkstätten sagenhaft viel Geld und es kostet lediglich "Vorbei-Guck-Zeit" und einige Watt!!!
    Die "Power"-Reinigung funktioniert folgendermaßen:
    0. Reichlich Papier einlegen! (Bei mir sind´s immer Schmierzettel mit einer sauberen Seite!)
    1. Drucker ausschalten.
    2. Mit gedrückter "Papier-Einzugstaste" den Drucker einschalten.
    3. Drucker fängt an, endlos farbige Schriftzeilen zu drucken.
    4. Währenddessen (nach Ansicht des Druckbildes) die "Schwarz"-Taste ca. 3 Sekunden drücken.
    5. Drucker fängt mit der "Power"-Reinigung an.
    6. Diesen Vorgang (ab Position 4) mehrmals wiederholen. (manchmal bis zu 3-5 Mal notwendig!!!)
    7. Selbiges - wenn notwendig - mit der Color-Patrone auch öfter wiederholen.
    8. Anschließend den Drucker normal ausschalten. Das nicht verbrauchte Blatt wird "ausgespuckt".
    9. Danach kann der Drucker - wie gewohnt - in Betrieb genommen werden.
    Wenn die "Power"-Reinigung widererwarten auch nicht mehr hilft, sollten wirklich neue Druckerpatronen eingesetzt werden und beschriebene Reinigung wiederholt werden.
    Dann nämlich sind die Düsen sehr, sehr und ziemlich ganz doll verstopft!!!
    Die "Power"-Reinigung führte bei mir IMMER zum Erfolg. Sowohl beim Epson-Color ("Klassik"), als auch beim Epson-Color 800 und auch beim Epson Color 1520. Natürlich wird diese Prozedur offiziell (bis heute) nicht bekannt gegeben, weil Andere daran ebend nicht mehr verdienen würden
    Aber ich denke, daß diese Prozedur bei jeden EPSON funktionieren müßte.
    Einfach ausprobieren!
    Gruß Toni

    ..................................................
    Anmerkung: frag mich nicht was er mit "schwarz-Taste" meint
     
  5. Hodscha

    Hodscha New Member

    Vielen Dank!

    Ich werde es nach dem Aufstehen mal ausprobieren. :party:
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    und, was sagt der Drucker
     

Diese Seite empfehlen