Probleme mit iMac

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von R75, 31. Dezember 2007.

  1. R75

    R75 New Member

    Halllo

    Ich habe folgendes Problem mit meinem 3 Jahre alten iMac mit OS X 10.3.9:

    Wenn ich ihn in den Ruhezustand versetze läuft er trotzdem weiter und nach etwa 30 Sekunden schaltet sich der Ventilator ein und wird immer lauter und ventiliert immer mehr.

    Wer kennt dieses Problem? Was kann ich unternehmen?

    Beste Grüsse
    Roland
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Wenn die Lüfter hochdrehen, ist der System-Kernel abgeschmiert! Das klingt nach einen Hardware-nahen Problem?

    Entweder geben die Log-Files (Konsole) Auskunft über den Übeltäter, oder du startest mal den Hardware-Test (ist einer der System-Disks).

    Was du aber zuerst testen solltest: ist in der letzten Zeit irgendetwas an der Hardware geändert worden? Neue Geräte an USB oder FW? RAM? Zieh mal alle zusätzliche Geräte ab und starte den Mac neu. Wenn es am RAM liegt, dann könnte (muss nicht!) der Hardware-Test Auskunft geben können.
     
  3. R75

    R75 New Member

    Danke für die Hilfe.

    Habe bemerkt, dass der USB-Stick eingesteckt war.

    Als ich ihn herausnahm funktionierte alles wieder normal.
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    War das ein Speicher-Stick? Etwa auch so einer von Platinium?

    In der c't wurde in einem Artikel beschrieben, dass eine Reihe von USB-Sticks mit manipulierten Speicher-Controller, die mehr anzeigen, als Speicher wirklich vorhanden ist, in Umlauf gekommen sind. So wurden bei 1GB Sticks nicht mehr als 400 MB festgestellt. Wenn man mehr speichert, kommt es zu unkontrollierten Dingen... Es gibt dabei eine Reihe von anderen Markennamen, die u.a. auch in der letzten Zeit in Supermärkten als Sonderangebot verkauft wurden!

    Leider ist der Artikel kostenpflichtig: http://www.heise.de/ct/inhverz/suche?rm=search&q=fehlerhafte+Sticks&search_submit=Suchen
     
  5. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Warum macht man denn sowas? Es ist doch klar, dass es früher oder später rauskommt und sich rumspricht.
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Es merkt erst der Kunde, und das auch nicht sofort. "Hersteller" und der Vertriebsweg merkt erst mal nix, haben aber erstmal Geld kassiert. Da dies Hersteller aus Fernost kommen, ist Geld auch erstmal verschwunden, wie die "Hersteller". Teilweise sind das gefälschte Produkte. Aber solche USB-Sticks kannst du mit Standardteilen in größeren Hinterhofwerkstätten zusammen schrauben.

    Und wenn dann so günstig USB-Sticks in den Geil-Märkten oder Blödel-Märkten kaufen kann, greift man doch gerne mal zu! Da müssen wir uns Käufer auch an die Nase fassen und nicht gleiche jedem Angebot ungeprüft hinterher hecheln!
     
  7. Macziege

    Macziege New Member

    .....und welche Möglichkeit der Prüfung hat der Kunde?
     
  8. MacS

    MacS Active Member

    In der aktuellen c't 1/08 steht noch mehr zu dem Thema: http://www.heise.de/ct/inhalt.shtml (S.24)

    Von der c't gibt es ein Tool, leider nur Windoof, das Speichermedien testet, auch die Sticks! ("H2testw")
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Hier der Anfang des Artikels. Mehr möchte ich aus rechtlichen Gründen nicht in ein öffentliches Forum stellen.
     

    Anhänge:

    • $ct.jpg
      Dateigröße:
      316,1 KB
      Aufrufe:
      83

Diese Seite empfehlen