Probleme mit Modem an Netzwerkanschluss. DRINGEND!!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Heiko1985, 22. Dezember 2006.

  1. Heiko1985

    Heiko1985 New Member

    Hallo zusammen.

    Ich will meinem Vater zu Weihnachten ein 56k-Netzwerkmodem schenken. Das Teil heißt „devolo Mickrolink 56k Fun LAN“. Es handelt sich um ein 56k-Modem, das man über die Netzwerkschnittstelle mit dem Mac verbindet.

    An meiner Dose hat das Gerät super funktioniert. Aber heute setze ich mich an den Mac mini (10.4.6) meines Vaters und es treten Probleme auf!

    Das Modem an sich funktioniert. Ich habe eine neue Netzwerkverbindung mit einer Call-by-Call-Nummer eingerichtet und kann eine Verbindung aufbauen. Auch dieses Netzwerkzeichen <...> in der Menüleiste kann ich bedienen.


    Jetzt zum Problem: Wenn ich mehrere Netzwerkverbindungen (unterschiedliche Call-by-Call-Nummern) eingerichtet habe, kann ich nicht zwischen den verschiedenen auswählen! Wenn ich auf <...> klicke, kann ich immer nur „Verbinden“ wählen, aber ich sehe nicht, welche Nummer überhaupt gewählt wird. Und ich kann wie gesagt die zu wählende Nummer nicht auswählen.

    Das ist aber sehr wichtig, damit ich immer den jeweils günstigen Tarif wähle.


    Wie kann ich dieses Problem lösen? Gibt es Zusatzprogramme für die Einwahl in ein Netzwerk? Oder irgend was anderes?

    Bitte helft mir! Soll doch ein schönes Weihnachtsgeschenk werden!


    Danke schon mal für eure Antworten! Gruß, Heiko1985
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Ich fürchte, du kannst es nur durch Aufrufen der Konfigurations-Seiten des Modems erreichen. Das Modem ist nämlich kein Modem im herkömmlichen Sinne, das direkt am Mac (per USB) hängt, sondern das Modem sitzt in einem Netzwerk! Es handel sich hierbei, genauer gesagt, um einen Router, der selbstständig im Bedarfsfall die Internetverbindung aufbaut oder schließt. Daher sind auch alle Provider-Daten an dem Router/Modem einzutragen. Wenn dieser keine Möglichkeit besitzt, für jede Tageszeit einen anderen Provider einzutragen, musst du einen Kompromiss eingehen und den Provider zu nehmen, die im Schnitt immer billig ist.

    Ein DSL-Router arbeitet übrigens genau so, nur die WAN-Verbindung wird hier über analoges Modem und nicht per DSL aufgebaut.
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Der Namenzusatz LAN sagt es ja: local area network, also ein lokales Netzwerk. An dem Modem können in einem lokalen Netz mehr als nur ein Rechner surfen! Und was würde passieren, wenn ein 2. Rechner gerade surft und du mit dem 1. Rechner die Rufnummer ändern willst. Dann fliegt der 2. Rechner raus... Ich weiss, du sagt jetzt, es gibt nur einen Rechner, aber das Modem/Router ist aber für (theoretisch) mehr als 250 Rechner in einem lokalen Netz ausgelegt...

    Das ist halt der Unterschied zwischen Netzwerkgerät und Peripheriegerät ohne "Eigenleben"!
     
  4. Heiko1985

    Heiko1985 New Member

    Guten Morgen!

    Danke, MacS, für die Infos. Leider bin ich noch nicht weiter bei der Lösung des Problems.

    An meiner Dose kann ich DFÜ-Verbindungen einrichten, denen ich die unterschiedlichen Einwahlnummern zuweise. Die Einwahl klappt problemlos, egal ob mit dem Netzwerkmodem oder mit einem über USB... Beim Netzwerkmodem muss ich nur „atdt“ vorwählen, dann geht’s. Dann muss das doch auch am Mac gehen!

    Kann ich beim Mac keine DFÜ-Verbindung einrichten und denen einfach das Netzwerkmodem zuweisen?

    Gibt es vielleicht irgend ein Einwahlprogramm, mit dem ich den Tiger-internen Netzwerkaufbau umgehen kann?


    Ich fänd’s wirklich schade, wenn das nicht gehen sollte...
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Vorweg, ich habe kein analoge LAN Modem (aber einen DSL-Router), aber du verwechselst wieder den Unterschied zw. einem Modem, welches direkt mit einem Rechner (USB, seriell) angeschlossen wird, und einem Router mit Modem in einem Netzwerk! Auch beim PC wird ein im Netzwerk befindlicher Router mit Modem nicht per DFÜ eingerichtet! Ein Router mit Modem steht jedem im Netz befindlichen Rechner zur Verfügung. Der Router arbeitet selbständig ohne Kontrolle eines oder mehrer Rechner!
    Wie soll das gehen? Liegt von Devolo irgendwelche Spezial-Software bei. Wenn nicht, woher soll die dann kommen???
    Du musst den Sinn eines Netzwerkes verinnerlichen, sonst wird das nix! Warum überhaupt ein solches Modem? Warum nicht ein Modem, welches USB hat. Welcher Mac ist es überhaupt. Ältere Macs bis ca. 2005 hatten doch intern schon ein Modem. Ansosnten gibt's von Apple ein USB-Modem. Über ein solches Modem hast du und dein Mac wieder die volle Kontrolle, die du suchst!
     
  6. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Sorry Heiko1985, aber ich kann dir nicht direkt helfen.Es kann gut sein, dass das von dir genannte "LAN-Modem" eben kein Router ist, wie das MacS annimmt. Ich hatte vor ca. 15 Jahren sowas, das konnte man von verschiedenen Mac's aus via AppleTalk bedienen. Dabei diente das Netzwerk nur dazu eine serielle Verbindung zu emulieren.

    Ich kenne das von dir benutzte „devolo Mickrolink 56k Fun LAN“ nicht. Wenn es wirklich ein "nur" ein Modem ist, das via Netzwerk von nur einem einzigen Rechner benutzt werden kann, dann muss es vom Hersteller her einen Treiber geben. Das Betriebssystem OS X unterstützt sowas von hause aus nicht. Wenn es tatsächlich so funktioniert, dann hast du vermutlich einen solchen Treiber bereits installiert, sonst würde es ja gar nicht funktionieren. Es muss aber nicht heissen, dass der Hersteller für Mac und PC Treiber mit gleicher Funktionalität erstellt hat.

    Nun ich hab einmal bei devolo reingeschaut. Das Ding ist ein Router. Wie im Produkthandbuch beschrieben, wird es auch ganz normal wie ein Router konfiguriert. Ich glaube also nicht, dass du verschiedene Zugangsnummern zu zunterschiedlichen ISP's einstellen kannst. Es sei denn, du machst via Web-Browser eine Änderung der Router-Konfiguration.


    Gruss GU
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Danke, Ghostuser, mein Reden! Es ist ein Router mit analogen Modem. Im Prinzip nix anderes als ein DSL-Router, nur ohne DSL...
     
  8. Heiko1985

    Heiko1985 New Member

    Guten Abend.

    Danke für eure Antworten!

    Ich verstehe ja eure Einwände wegen Router uns so. Das ist mir alles klar.

    Mein Problem ist eben nur: Am PC funktioniert das Teil! Mit der DFÜ-Verdingung hatte ich mich vertan. Aber das ändert ja (leider) nichts. Ich verwende einen LCR (Least Cost Router - "Oleco"), also ein Programm, das in einer Datenbank verschiedene Call-by-Call-Tarife vergleicht und dann den günstigsten wählt. In diesem Programm wähle ich als Modem diesen "Router" aus, muss ihm noch sagen, dass er "atdt" vorwählen soll, und dann funktioniert es.

    Nur geht es eben am Mac nicht. :( Diesen LCR gibt es zwar auch für den Mac, aber der erkennt das Modem nicht.


    Also: Mac mini 10.4.6 PPC ohne internes 56k-Modem.
    Der hat nur zwei USB-Anschlüsse und mit dem USB-Hub gibts manchmal Probleme. Deshalb dachte ich mir, dieser "Modemrouter" wäre genau das Richtige, einen USB-Anschluss einzusparen. Der Mac hängt eh an keinem Netzwerk.




    Aber vielleicht geht ja sowas: (Obwohl ich auch dabei Hilfe bräuchte)
    Ich richte zuerst mehrere Netzwerkverbindungen (mit den ensprechenden Rufnummern für die Interneteinwahl) ein. Anschließend programmiere ich ein Makro (vielleicht mit dem Automator?), welches entsprechend aus den vorher eingerichteten Verbindungen auswählt. Ggf. erstelle ich mehrere Makros, von dem jedes eine bestimmte Verbindung auswählt. Je nach Tageszeit starte ich dann dieses oder jenes Makro.

    Kommen wir damit vielleicht weiter? :confused:
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Ich würde es nicht so kompliziert machen. Ich würde mir einen Anbieter aussuchen, der rund um die Uhr den besten Kompromiss bietet. Wenn du eh Analog-Modem-Nutzer bist, sollte man davon ausgehen, dass du Wenigsurfer bist. Dann sparst kaum, wenn auch der ein oder andere Anbieter paar 1/10 Ct billiger ist.

    Solltest du allerdings das Internet intensiver nutzen, warum dann nicht DSL? Dann käme eh kein Zeittaruf in Frage, somdern ein Flat-Tarif, weil Volumen-Tarife kaum noch lohnen....

    Ich fürchte, die Sache mit AppleScript und Automator wird für wenig geübte Programmierer nicht so einfach.
     
  10. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Dein Ansatz mit verschiedenen Netzwerk Umgebungen wird wohl nicht zum Ziel führen können, da das Netzwerk-Dienstprogramm nicht mit dem Modem komuniziert. Du müsstest schon wissen, wie du dem Router (mit Modem) die zu verwendende Rufnummer mitteilen sollst.

    Von hand gehts sicher mit dem Web-Browser. Ist aber nicht das, was du ja möchtest.


    Gruss GU
     
  11. Heiko1985

    Heiko1985 New Member

    Oje. Klingt so, als könnte ich meine Vorstellungen begraben. :-(


    Trotzdem danke für eure Hilfe! Ein schönes Restjahr wünsche ich noch!
     

Diese Seite empfehlen