Probleme mit USb-Sticks am Mac

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Umsteiger, 17. September 2007.

  1. Umsteiger

    Umsteiger New Member

    Hallo zusammen!

    Ich habe mehrere USB-Sticks, die ich zwischen PC und Mac hin und her benutze. Nach einiger Zeit machen die Dinger am Mac Probleme. Beispiel: ein 2 GB Stick zeigt mir auf einmal beim Aufspielen einer kleinen Datei an, es stünde nicht genügend Speicher zur Verfügung. Na ja, wenn 1,89 GB für 120 Kb nicht reichen...! Diese Fehlermeldung kommt aber dann bei allen noch so kleinen Dateien. Lösche ich wieder welche kann es wieder klappen, muss aber nicht. Erst, wenn ich den Stick wieder Lösche (Festplattendienstprogramm, FAT 16) läuft er wieder fehlerfrei. Am PC funktioniert er übrigens trotz Fehlermeldung am Mac...!

    Habe jetzt drei Sticks mit diesem Problem: SilverPearl, Ampal, MicroX heißen die Firmen. Hatte es aber auch schon einmal mit SanDisk...

    Hat da jemand Erfahrung bzw. eine Lösung oder Erklärung?

    Gruß
    Umsteiger
     
  2. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Arbeitest Du am Mac zufällig mit verschiedenen Benutzern?
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Erfahrung habe ich mehr oder weniger dieselbe, nur daß es bei mir häufiger der PC ist, der sich über angeblich mangelnde Speicherkapazität beklagt.

    Die Erklärung (meine zumindest) ist die, daß die diversen FATsonstwas Formate (abhängig vom Wert von 'sonstwas') nur eine bestimmte Anzahl von Dateien pro Directory zulassen. Und die ist vor allem auf dem Mac schnell erreicht, weil der nämlich für jede Datei eine unsichtbare gleichnamige mit einem Punkt am Anfang anlegt, in der er sich so Sachen wie die Bildschirmposition der Icons merkt.

    Als Abhilfe sortiere ich auf dem PC die Dateien immer nach Name, dann sind die Dateien mit dem Punkt am Anfang (auf dem PC sind sie sichtbar) am Anfang der Liste und ich kann sie einfach löchen. Es gibt übrigens auch ein kleines Tool für den Mac, mit dem sich das bewerkstelligen läßt, aber der Name ist mir entfallen.
    Eine weitere Abhilfe im Fall von vielen kleinen Dateien würde darin bestehen, ein Zip-Archiv davon zu machen.

    Grüße, Maximilian
     
  4. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=676959
     
  5. Kestrel

    Kestrel New Member

    Hallo,

    hatte vor einiger Zeit eine ähnliche Erfahrung gemacht.

    Wenn ich am Mac arbeite und Dateien vom USB-Stick in den Papierkorb verschiebe sollte ja eigentlich mehr Speicherplatz auf selbigem freiwerden. Der Speicherplatz wird aber nur wieder auf dem USB-Stick frei, wenn ich den Papierkorb umgehend leere.
    D.H. wenn ich den USB-Speicherstick ohne vorheriges Leeren des Papierkorbes auswerfe, ist der Speicherstick scheinbar leer, da die gelöschten Dateien nicht mehr sichtbar sind - sie blockieren aber weiterhin den Speicherplatz auf dem Stick. Kann man auch ganz gut sehen, wenn der Papierkorb leer ist, bevor man den Speicherstick in den USB-Port einsteckt, man dann Dateien vom Stick in den Papierkorb verschiebt und den Stick auswirft, (ohne leeren des Papierkorbs) wird der Papierkorb als leer angezeigt. Steckt man den USB-Stick wieder ein, so füllt sich der Papierkorb umgehend.


    Hoffe, dass das verständlich war und dir vielleicht sogar hilft dein Problem zu lösen.

    Kestrel
     
  6. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Daher auch meine Frage (drei Beiträge höher):
    Wenn man nach dem Löschen bzw. Verschieben in den Papierkorb den User wechselt, ist der Papierkorb beim neuen User sogar leer...

    Ich lösche unter Windows immer die .-Dateien im Root-Verzeichnis. Eine davon ist ja der Papierkorb (.Trash) und hatte bis dato noch nie Probleme (10+ USB-Sticks)...
     
  7. benni1977

    benni1977 New Member

    Hallo!
    Das geht mir leider auch so wie dir. Soweit ich weiß ist da aber die einzige Lösung die mit dem Festplattendienstprogramm. Bei meinem Stick fällt das so zweimal im Jahr an. Mein Stick ist PC formatiert, das ist das beste wenn man
    ihn für beide Plattformen benutzt...
    --> Eines weiß ich aber ganz sicher: Keine Macschriften auf einen PC formatierten Stick, die sind dann beim öffnen egal auf welcher Plattform bei mir immer kaputt gewesen
    gruß
    Benni1977
     
  8. Umsteiger

    Umsteiger New Member

    Hallo zusammen!

    Vielen Dank für die schnellen Antworten...
    Da waren ja viele Hilfen und Hinweise bei. ich hatte mir schon gedacht, dass das etwas mit dem FAT16 zu tun haben könnte.

    @w8ing4xs
    Ich habe auch mal auf dem PC die .-Dateien gelöscht, einschließlich .trash und siehe da, er funktioniert wieder. Danach habe ich die 70 Objekte der Root mal in ein Verzeichnis verschoben, damit nicht soviele Objekte in einem Verzeichnis sind (hier: Root). Vielleicht hilft es.

    Noch einmal an alle vielen Dank!!

    Falls jemand noch die ultimative Lösung hat, bitte melden...! :)

    Grüße
    Umsteiger
     
  9. dimoe

    dimoe New Member

    ich arbeite mit 256MB, 1GB und 2 GB Sticks, die zum Datenaustausch zwischen Mac und PC benutzt werden.
    Bei mir klappt alles gut, ich gucke immer wieder in die Information/Eigenschaften, um zu sehen, wieviel Speicher frei ist.

    Es tut mir leid, daß ich das meiste was schon geschrieben wurde nur wiederholen kann:

    zum löschen:
    Am PC ist es sehr einfach, sobald eine Datei gelöscht ist, ist der Speicherplatz wieder frei.
    Wie schon vorher gesagt, passiert das am Mac nicht, da muß noch auf Papierkorb entleeren gegangen werden.

    unsichtbare Dateien/Resourcen
    Wenn am PC die Einstellung vorgenommen wird, daß auch die unsichtbaren Dateien angezeigt werden, erscheinen alle Mac Dateien doppelt, nämlich "Datei" und ".Datei" diese unsichtbaren kann man entweder per Hand löschen oder die Arbeit von "ResourceRasierer" machen lassen.

    Mit dieser Einstellung wird auch der Mac-Papierkorb ".Trash" angezeigt, der am PC gelöscht werden könnte.

    Alle diese unsichtbaren kleinen Resourcen werden automatisch wieder angelegt, sobald man Dateien am Mac anguckt oder heraufspielt, man muß immer wieder darauf achten, daß wirklich alles gelöscht ist.

    Fazit: in Windows kann man sehen wie Apple einem die Arbeit abnimmt: die kleinen Resourcen übernehmen z.B. auch die Info, mit welchem Programm die Datei geöffnet werden kann, die blöden Endungen "Datei.doc" oder "Datei.jpg" brauchen wir auf dem Mac ja nicht, außer wir wollen mit Windows Daten tauschen - dafür kann Windows mit den Infos der Resourcen eben nichts anfangen.

    Dirk
     

Diese Seite empfehlen