Produktpolitik der Softwarevarianten

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Apfelbaum, 19. Januar 2004.

  1. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Es ist schon interressant was für eine Politik bei Apple betrieben wird. Jetzt kommt langsam llicht ins Dunkel warum Apple damals Emagic aufgekauft hat. Und das mit demselben Prinzip wie bei der Filmbearbeitung. Man legt Software kostenlos dem Rechner bei und wenn der Kunde Blut geleckt hat kauft er sich die Express version und wenn er richtig spaß daran gefunden hat kauft er die Pro Version. Der kunde wird ganz langsam und behutsam zur Pro version geführt. Das meine ich gar nicht negativ, im Gegenteil, wenn jemand merkt das reicht für mich so bleibt er in der ilfe oder der Express version stehen. Anders als beim PC wo man immer gesagt bekommen hat: Fotos dann brauchst du Photoshop, Filme dann brauchst du Premiere. Und man war völlig überfordert als einsteiger und hat den Spaß an der Arbeit verloren weil die Erfolge ausblieben. Ich meine es ist schon sehr clever aufgebaut, dieses einfache aber gelungene Konzept.
     
  2. sandretto

    sandretto Gast

    Und irgendwann merkt auch der dümmste Ochse, dass er zur Melkkuh geworden ist, hoffentlich.:wuerg: :wuerg: :wuerg:
     
  3. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Jeder muß aber für sich entscheiden wo Schluß ist. Schließlich folgt mit jeder Steigerung auch wieder die Hardwareanforderung. Und man muß nicht den Porsche haben wenn man mit einem Golf auskommt. das meine ich für die Software sowie für die Hardware.
     

Diese Seite empfehlen