Programme deinstallieren

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von artes, 3. Oktober 2002.

  1. artes

    artes Gast

    Hallo,

    Wenn ich z. B. die Programme auf der Macwelt-Cd ausprobieren möchte, wie kann ich sie wieder entfernen?
    Wie kann ich den Shuffit Expander wieder entfernen?
    Wie kann ich Verknüpfungen im Dock entfernen?
    Wie kann ich Programme deinstallieren?
    Danke.
    Grüße.
     
  2. billy idol

    billy idol New Member

    trash.prefs nicht vergessen...
     
  3. artes

    artes Gast

    Du meinst, in den Eigenschaften von "Papierkorb" nachschauen?

    Danke schonmal, aber mein max osx ist eine Version, da bin auch recht glücklich drüber.
     
  4. artes

    artes Gast

    Sag mir mal das Zauberwort für die Hilfefunktion, bei "Deinstallieren" wird nichts angezeigt.

    Merkwürdig, bin ich tatsächlich der einzeige, der etwas auf dem Apple löschen möchte?

    Oder antwortet deswegen niemand, weil Ihr das auch nicht wißt?
    ;-)
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    > Wenn ich z. B. die Programme auf
    > der Macwelt-Cd ausprobieren möchte,
    > wie kann ich sie wieder entfernen?

    In den Papierkorp schmeißen, oder mit dem Installer mit dem du sie installiert hast wieder deinstallieren

    >Wie kann ich den Shuffit Expander wieder entfernen?
    Wieso willst du den entfernen? Den benötigt man doch bei jeder gelegenheit?

    >Wie kann ich Verknüpfungen im Dock entfernen?
    Hä? mit der Maus anklicken, festhalten -> rausziehen

    > Wie kann ich Programme deinstallieren?

    siehe oben

    P.S. Du hast den rechner auch schon mal eingeschalten bevor du diese Fragen gestellt hast oder?
     
  6. artes

    artes Gast

    Na so einfach geht das leider nicht.

    Unter osx gibt es nämlich genau wie unter Windows Systemordner.
    Die siehst Du aber nicht, weil sie vom System versteckt werden.
    Klicke ich z. B. eine Datei mit ctrl an, öffnet sich ein Feld aus dem wählen kann "öffnen mit...".
    Wenn ich nun einfach den Ordner entferne, würde dieser Eintrag im Menü erhalten bleiben.

    Mmh, scheinen sich doch noch ne ganze Menge os9 - Fuzzis hier rumzutreiben.

    Denk daran, dass osx nichts mit os9 zu tun hat, sondern eher mit unix und linux zu vergleichen ist.
    Und unter linux gibt es auch einen Installer. Nur wo ist der unter osx?

    Also,bitte, Leute, tut mir einen gefallen, und übertragt Eure os9 Erfahrungen NICHT auf osx!!!

    Wegen shuffit-Expander:
    Da gibt es versch. versionen von. Ich möchte gerne wählöen dürfen, welche ich denn nun verwende, das bedeutet, dass ich ein getätigte Installation auch wieder rückgängig machen können muss.
     
  7. billy idol

    billy idol New Member

    komisch, wenn man mit dem mac keine probleme hat, macht man sich halt welche... sorry, aber so kommts mir echt grad vor.
     
  8. kawi

    kawi Revolution 666

    ein großteil der nativen OS X Applikationen sind Pakete und haben alle Informationen im bundle mit allen nötigen Informatinen. Und wenn sie via drag & drop installiert werden können sie auch via drag und drop in den papierkorb deinstalliert werden. das man preferneces gesondert entsorgen muß ist nicht mit OS X erst neu.
    andere Apps bringen den deinstaller in der installer Application mit. und ganz andere schreiben ein install logfile.
    und das es unter OS X "genau wie unter windows Systemordner gibt" ist bullshit du solltest dir mal einen Überblick über die Funktionsweise von Windows im vergleich zu OS X verschaffen
    Es werden im gegensatz zu windwos KEINE dateien bei einer Installation in eine Registry geschrieben, von wo man sie nur schwer wieder rausbekommt. Es werden auch keine dll oder ähnluiche dateien irgendwo abgelegt die im nachinein nicht mehr identifiziert werden können. Überhaupt schreiben sich in solche "Systemordner" MAXIMAL die Programme die bei der Installation die Admin Authentifizierung erfordern. Und das ist keineswegs der Großteil. Alle anderen Programme schreiben dateien in für jeden zugängliche Verzeichnisse, also dorthin wo sie auch wieder entfernt werden können. Zur not sucht man mal mit der Finder suche und zu 99% kriegt man so JEDES Programm Rückstandslos entfernt - versuch das mal bei Windows :)
     
  9. garymueller

    garymueller New Member

    nicht böse sein- er ist Gitarrist......
     
  10. artes

    artes Gast

    Hi!

    >>ein großteil der nativen OS X Applikationen sind Pakete und haben alle Informationen im bundle mit allen nötigen Informatinen. Und wenn sie via drag & drop installiert werden können sie auch via drag und drop in den papierkorb deinstalliert werden. das man preferneces gesondert entsorgen muß ist nicht mit OS X erst neu.<<

    Ich habe bisher 3 Programme installiert, aber es war noch keins dabei, was mit drag & drop installiert werden konnte.

    >>andere Apps bringen den deinstaller in der installer Application mit. und ganz andere schreiben ein install logfile. <<

    Hast Du mal in die Suchfunktion des Finders "install" eingegeben? Dort findet man tatsächlich Deinstallationsprogramme. Und logfiles auch. Aber die dort aufgeführten files manuell zu entfernen, wäre mir ein Graus.

    >>und das es unter OS X "genau wie unter windows Systemordner gibt" ist bullshit du solltest dir mal einen Überblick über die Funktionsweise von Windows im vergleich zu OS X verschaffen<<

    Es gibt unter OSX Systemordner. Die heißen /bin, /usr, /system und /root. Such mal nach diesen Ordnern.

    >>Es werden im gegensatz zu windwos KEINE dateien bei einer Installation in eine Registry geschrieben, von wo man sie nur schwer wieder rausbekommt. Es werden auch keine dll oder ähnluiche dateien irgendwo abgelegt die im nachinein nicht mehr identifiziert werden können. Überhaupt schreiben sich in solche "Systemordner" MAXIMAL die Programme die bei der Installation die Admin Authentifizierung erfordern. Und das ist keineswegs der Großteil. Alle anderen Programme schreiben dateien in für jeden zugängliche Verzeichnisse, also dorthin wo sie auch wieder entfernt werden können.<<

    Auch unter Windows kannst Du jedes Programm manuell entfernen. Die Verzeichnisse dort sind ebenfalls für jeden zugänglich. Die Zugehörigkeit von dll-Dateien kannst Du jederzeit im Feld "Eigenschaften" identifizieren. Da diese Methode des Löschens sehr arbeitsintensiv ist, haben die Hersteller der Programme Uninstaller programmiert.

    >>Zur not sucht man mal mit der Finder suche und zu 99% kriegt man so JEDES Programm Rückstandslos entfernt - versuch das mal bei Windows<<

    Alles klar. Das habe ich mal mit dem Notenprogramm (ich bin Musiker) Sibelius gemacht.
    Dazu folgende Erklärung: Ich habe zwei Rechner - PC und Mac. Auf beiden Rechnern ist Sibelius installiert. Ich kann jedoch nur auf jeweils einer die "Speichern" - Funktion aktivieren. Diese wird durch einen Transfercode in die Versionen übertragen. Installiere ich nun Sibelius auf neues, unbenutztes Betriebssystem, ist die "Speichern" Funktion für 5 Tage aktiviert. Danach muß Sibelius "freigeschaltet" werden.
    Ich löschte also den Sibelius Ordner und installierte Sibelius erneut. Die neue Variante erkannte sofort, dass Sibelius bereits seit ein paar Tagen auf dem Rechner wart. Die "Speichern" - Funktion war deaktiviert.
    Ich nehme mal an, dafür sorgt eine geheime Datei an einem geheimen Ort. Ich wäre sehr Dir dankbar, wenn Du mir sagen würdest, wo genau sich diese Datei befindet :), damit ich sie löschen kann. Ach ja, Sibelius ist ein os9 Programm und läuft unter osx im Fenster. Danke. Grüße.
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    > Ich habe bisher 3 Programme
    > installiert, aber es war noch keins
    > dabei, was mit drag & drop
    > installiert werden konnte.

    ich hab ca 30 installert, davon gut 70% via drag & drop :)

    >>andere Apps bringen den deinstaller in der installer Application mit. und ganz andere schreiben ein install logfile. <<

    damit meinte ich das der Programm installer - gleichzeitig auch der uninstaller sein kann.Häufig findet sich unter dem Pull down menü, wo standardmäßig "easy install" steht auch ein "deinstall"

    > Hast Du mal in die Suchfunktion des
    > Finders "install" eingegeben?

    brauch man nicht -> siehe Text darüber. Aber man kann z.B. in der suche "stuffit" eingeben - und findet so ziemlich alle Dateien die zu stuffit dazugehören

    > Aber die dort aufgeführten files
    > manuell zu entfernen, wäre mir ein
    > Graus.

    ja, das ist es fürwahr - aber nur eine kleine Anzahl von Programmen verstreut die Dateien so über den Rechner. Meistens ist es mit dem programmordner, der Application selber und den preferences getan

    > Es gibt unter OSX Systemordner. Die
    > heißen /bin, /usr, /system und /
    > root. Such mal nach diesen Ordnern.

    Aber dorthinein schreibt KEIN Programm irgendwelche Daten, die enthalten systemrelevante daten mit denen man als user nicht in Berührung kommen muss. Meist sind es unix Konfigurationsdaten auf rechner schnittstellen (/usr) wenn man sich auskennt kann man dort diverse conf Dateien manuell umschreiben. Z.B. cups, smb. außerdem befinden sich in diesen verzeichnissen sachen wie perl, ect und sie werden ausschließlich vom Unix Unterbau verwendet der /system ordner ist nicht versteckt und den gans unter OS 9 auch ... was /usr und /bin Verzeichn iss angeht -> welches Programm von Drittherstellern schreibt dort seine Daten rein?

    > Auch unter Windows kannst Du jedes
    > Programm manuell entfernen. Die
    > Verzeichnisse dort sind ebenfalls
    > für jeden zugänglich.

    ICH habe den Win vergleicvh nicht gezogen - sondern du :)

    > Die Zugehörigkeit von dll-Dateien
    > kannst Du jederzeit im Feld
    > "Eigenschaften" identifizieren.

    Ja aber dazu müsste ich JEDE der ca 300 dlls die sich da manchmal tummeln mir einzeln ansehen. Klasse. Klarnamen oder Namen die auszugsweise auf die herkunf hinweisen gibts da so gut wie nicht. dann klick dich mal frählich durch dateien von A9IS.dll ... bis Zyxmap.dll nur um herauszufinden welche von den denn nun zum WSFTP App gehört :)

    > Da diese Methode des Löschens sehr
    > arbeitsintensiv ist, haben die
    > Hersteller der Programme
    > Uninstaller programmiert.

    Ja, und Hersteller die was auf sich halten haben diese Uninstaller auch unter OS X in ihrem Installer integriert - oder aber eben drag & Drop Support. Wenn das nicht so ist ist das ein versäumnis der hersteller, nicht von Apple

    > Ach ja, Sibelius ist ein os9
    > Programm und läuft unter osx
    > Fenster. Danke. Grüße.

    hehe, dein Vorwurf galt aber OS X wenn ich mich nicht irre :)
    Achja - oftmals werden für solche Anwendungen unsichtbare Dateien (ja auch unter OS 9) angelegt die im systemordner oder auf der obersten Hirachie der HD angelegt werden. Du brauchst deswegen trotzdem keine Library durchforsten und da Einträge zu bearbeiten, sondern die dazugehörigen dateien löschen ... achja und im von dir beschriebenen Fall soll es ja dazu beitragen das du das Programm bezahlst und nicht einfach alle 5 Tage neu installierst :)
    Mit resedit lassen sich soche unsichtbaren dateien finden. Aber die zu löschen käme aufs selbe raus wie gleich ne gecrackte serial zu benutzen. Und letztendlich bleibt es ein OS 9 "Problem" und hat mit dem Thema "wie lösche ich unter OS X..." nicht viel zu tun :)

    schönen abend noch
     
  12. artes

    artes Gast

    He,he, aber da die Deaktivierung auch unter osx funktioniert . <:-(
    - - -
    Ich denke, nur bei den komplizierten, größeren Programmen bemühen sich die Hersteller, einen Installer zu schreiben.
    Und das waren bei mir 100% aller Programme ;-)

    Ihr osx user (oha, ich bin ja auch einer) müßt damit rechnen, dass die osx Porgramme in Zukunft immer komplizierter geschrieben werden. Die Tatsache, dass es für Os9 und OSX Installationsprogramme gibt, deutet auf diese Problematik hin.

    Es erinnert mich an die Windows - Anfangszeit:

    Unter DOS, aber auch lange Zeit unter Windows hat man Programme ebnefalls per drag&drop installiert. Später dann lagen einigen Programmen Installationsanleitungen bei, wonach man bestimmte Datein in bestimmte Ordner "ziehen" musste.

    Da die Programme immer komplizierter wurden, wurden die ersten Installationsprogramme geschrieben, allerdings zunächst ohne die Möglichkeit, diese wieder zu deunstallieren. Es wurde einfach ein logfile geschrieben.
    Na, kommt Euch das nicht irgendwie bekannt vor?

    Das rief die Softwarehersteller auf den Plan, die flugs solche Programme wie "Windelete" schrieben, die die Installation eines Programmes überwachten und somit rückgängig machen konnten.

    Erst sehr viel später wurde es selbstverständlich, dass jedem Programm auch ein Deinstallationsprogramm beilag.

    Wenn ich damals einem Programmierer gesagt hätte, dass es für alle Programme Installer/Deinstaller geben würde, er hätte mich ausgelacht.

    :-?
    Grüße.
     
  13. billy idol

    billy idol New Member

    dein wort in gottes ohr.
     
  14. kawi

    kawi Revolution 666

    > Ihr osx user (oha, ich bin ja auch
    > einer) müßt damit rechnen, dass die
    > osx Porgramme in Zukunft immer
    > komplizierter geschrieben werden.

    spekulativ :)

    > Die Tatsache, dass es für Os9 und
    > OSX Installationsprogramme gibt,
    > deutet auf diese Problematik hin.

    ???
    Ich denke eher das gegenteil wir der fall sein, es sind nach meiner Betrachtung eher die carbon Programme die einen eigenen installer und deinstaller benötigen.
    der Großteil der cocoa reinen Apps geht via drag & drop, weil ja alle Programminformationen, treiber, Ressourcen und sogar die reg. Informationen IM Programmpaket integriert sind. Und da carbon ja nur eine "Übergansglösung" sein soll und mittel bis langfristig Programme komplett cocoa basierend geschrieben werden (sollten) wird die Installation eher einfacher. Ist aber im Moment genauso spekulativ wie deine Aussage, aber in Anbetracht der Srukturierung von bisherigen cocoa nativen Anwendungen eher logisch als eine weitere "komplizierung"

    > Es erinnert mich an die Windows -
    > Anfangszeit:

    *lol

    > Da die Programme immer komplizierter wurden, wurden die
    > ersten Installationsprogramme
    > geschrieben, allerdings zunächst
    > ohne die Möglichkeit, diese wieder zu deunstallieren.
    > Es wurde einfach ein logfile geschrieben.
    > Na, kommt Euch das nicht irgendwie bekannt vor?

    nein, denn der vergleich hinkt. Win ist ganz anders strukturiert, verschiedene systeminformationen werden von verschiedenen Dateien bearbeitet und es wurde bisher immer wieder auf die untere ebene von dos aufgebaut ohne eine generelle "Umstrukturierung" des systems anzustreben (Stichwort Abwärtskompatiblität)
    das bestehende system wurde einfach nur "erweitert" anstatt grundsätzlich neu überarbeitet zu werden. das also immer neuere und immer umfangreichere Programme darauf laufen mussten machte es erforderlich die Verzahnung immer weiter und immer weiter auszubauen, es wurde immer um den eigentlichen kern herum geschrieben und verschiedene Boxen übereinander gesetzt. Erst in NT basierenden Win systemen wurde TEILWEISE auf eine andere verkettung gesetzt. bei Programmen die sozusagen "fat" ausgelegt sind auf auf beiden systemen laufen ist das intelligenter gelöst.
    Wie auch auf Mac. Solange Apps auf beiden systemen (also classic & OS X) lauffähig sind wird es eventuell eine kompliziertere Installationsroutine geben, Aber Programme die nativ cocoa sind tragen in den meisten Fällen alle informationen mit sich rum. bestes beispiel MS Office! Einst eins der ersten Programme die unter dem klassischen MacOs die einführung von dll's und sonswas für Dateien brachjten und dateien übers gesamte System verstreuten um zu laufen, handelt es sich in der OS X only version um ein reines programmpaket was einfach auf die platte kopiert wird. Wieviele dateien ect es tatsächlich noch benötigt um zu laufen sieht mann wenn man beim Klick aufs Programsymbol sich mal "packetinhalt anzeigen" anguckt. Und ich glaube nicht das du ernsthafft die MS Office Apps als "nicht umfangreich" bezeichnen willst :)
    Etliche andere OS X only Apps verfahren mittlerweile ebenso und je mehr eben diese Vorteile des Systems von den Programmierern genutzt werden, desto mehr wird sich genau das auch fortsetzen. Der vergleich zu win hinkt also mehr als gewaltig!
     
  15. artes

    artes Gast

    Hi Kawi,

    Ich glaub nicht wirklich, dass ich die Ahnung habe Dir zu widersprechen. Warum auch, wäre doch schön, wenn Du recht hättest.

    Ich brauch eben für alles, was ich im Internet lese, eine Begründung, weil viel Müll geschrieben wird.

    Ich hätte ein besseres Gefühl zu wissen, in welchem Ordner sich die osx-Treiber für meine Motu 828 (Core Audio Firewire) und mein USB Midiman (Midi USB Interface) denn nun gelandet sind.

    Glück gehabt, dass die Beta Treiber einwandfrei funktionieren, aber was wäre, wenn sie instabil wären und das System zum Absturz brächten? Ich hab keine Ahnung, welche Dateien ich dann löschen müsste.

    Das war im Prinzip meine Frage.
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Hm, ich verstehe dein Anliegen. In erster Linie würde ich glaub ich den Systemprofiler aufsuchen. Unter "Systemerweiterungen" gibts da ne nette Übersicht über etliche geladene Treiber & co. zwar zeigt das "Information" feld in vielen Fällen "nicht verfügbar" an aber wenn man quer weiterscrollt gibt es zumindest eine säuberliche auflistung vom Änderungsdatum und dem Speicherort.
    Beispiel
    iPodDriver -> Ort: /System/Library/Extensions/iPodDriver.kext
    Grundsätzlich sollte man alle Erweiterungen und Programmzusatzdateien in einem der beiden /librarys/ finden. in user/name/library -> oder eben in der Haupt library.
    Frameworks finden sich auch in den librarys. z.B. Core Midi unter
    /System/Library/Frameworks/CoreMIDIServer.framework

    Auf den ersten Blick vielleicht etwas wirr, aber wenn man sich mit dem grundaufbau des systems mal etwas genauer beschäftigt wird man feststellen das es unter sämtlichen unices (also sowohl bsd, linux oder eben auch OS X) eine feste Struktur für manuals, preferences, configurations Dateien, treiber ect gibt. Und man im Prinzip fast blind aus der Luft mit großer Treffergenauigkeit sagen könnte wo man was finden kann. Der Aufbau erscheint am Ende dann ziemlich logisch, und selbst wenn nicht: in fast allen system, treiber oder was weiß ich für Dateien stecken zu 99% KLARnamen. Bei einer Suche nach z.B. USB -> werden dir sämtliche USB treiberversionen gefunden. Auf der Suche nach "laserjet" lande ich im library/printers/PPDs/Contents/ressources Ordner, der ALLE Druckertreiber/beschreibungen enthält die ich nachträglich installiert habe.
    Man muss aber zumindest in deinem Fall unterscheiden zwischen Software Installationen und hardware treiber Installationen. das von dir beschriebene bezieht sich auf hardware treiber -> da gebe ich dir recht das das managment unter dem OS 9 einfacher war, man beim start einfach was ausschalten konnte, und man es einfacher entsorgen konnte falls es ärger und inkompatiblitäten gab. Einem Handling dem ich auch etwas nachtrauere. Aber andersrum können durch mich hinzugefügte systemintegrale Bestandteile doch nur irgendwo in einer der Librarys rumliegen und ich wette wenn du die Finder suche bemühst wirst du beim suchwort "midiman" oder "motu" auch garantiert in einem der verzeichnisse fündig - wenn nicht schon der Systemprofiler verrät wo sich die Treiber finden lassen :)

    Greetings & Gute Nacht
     
  17. baltar

    baltar New Member

    Hi,

    Normal liegen die Programme ja nur in deinem Home-DIR. Also Klick und Weg :)

    Was aber macht man mit den Teilen, welche nicht als User sondern nur als Admin Installiert werden ????

    Ganz Einfach:

    http://www.osxgnu.org/software/Utils/OSXGNU/

    Per Mausklick kann man alles löschen.

    Schön zu sehen, das es für fast jedes Problem unter X schon eine GUI Lösung gibt.

    Unix sei Dank

    MfG
     
  18. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    oder hier:

    http://www.versiontracker.com/moreinfo.fcgi?id=13955&db=mac

    der Programmierer von "DesInstall" schreibt, dass das von Dir erwähnte GNU_Projekt noch "a ziemliche mess" ist.... (zu kompliziert für den Durchschnittsuser und zu gefährlich) und er hat es zusammen mit Bombich Software geschrieben.
     
  19. baltar

    baltar New Member

    Hi,

    Wenn ich als DAU-Klicker damit zurecht komme.....

    Sehe mir aber DesInstall auch mal an.

    MfG
     
  20. Paul Muad.Dib

    Paul Muad.Dib New Member

    >Ihr osx user (oha, ich bin ja auch >einer) müßt damit rechnen, dass die >osx Porgramme in Zukunft immer >komplizierter geschrieben werden. >Die Tatsache, dass es für Os9 und >OSX Installationsprogramme gibt, >deutet auf diese Problematik hin.

    Das glaube ich kaum. Diese sog. Installer machen oft auch nix anderes, als das Programm(paket) in den Programme-Ordner zu kopieren. Man kann sie deswegen oft auch durch einfaches löschen wieder deinstallieren. Die paar Reste (Prefs, Applicaton-Support) sind harmlos und belgen höchsten Platz auf der Platte.

    >Da die Programme immer komplizierter >wurden, wurden die ersten >Installationsprogramme geschrieben, >allerdings zunächst ohne die >Möglichkeit, diese wieder zu >deunstallieren. Es wurde einfach ein >logfile geschrieben.
    >Na, kommt Euch das nicht irgendwie >bekannt vor?

    Unter Mac OS X sind sie eher einfacher geworden. Viele Programme sehen für den Anwender wie eine einzige Datei aus (z.B: OmniWeb).
    Logfiles gab es auch schon unter OS 9. Es haben eben nur nicht alle gemacht. Unter OS X macht das AFAIK schon der Standard-Installer. Dies ist für System-Administratoren eben sehr nützlich, weil sie damit ganz genau nachvollziehen können, was passiert ist. Ich z.B. habe diese Dinger eher bei Installationsproblemen verwendet, als bei Deinstallationen

    Gruß,
    PM
     

Diese Seite empfehlen