Programme heissen jetzt Applications

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Rumo, 18. März 2004.

  1. Rumo

    Rumo New Member

    Hallo zusammen,
    in einem vorausgegangenen Forumsbeitrag (http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&threadid=87404&highlight=Applications) ist das Problem schon mal angesprochen worden, konnte mir jedoch nicht ganz weiterhelfen. Deshalb die zusätzliche Frage:

    Wo genau ist in den Systemeinstellungen die Option an- oder abzuhaken, die dazu führt, dass die Datei-Extensions immer angezeigt werden (oder auch nicht). Das führt zu genau diesem Nebeneffekt, dass z.B. Programme nun Applications heissen oder Dientsprogramme Utilities.
    Weiss jemand Rat?
    Vielen Dank
    Horst
     
  2. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Finder > Einstellungen > Erweitert > Häkchen weg bei "Alle Suffixe zeigen"


    Und willkommen bei uns. :)
     
  3. Rumo

    Rumo New Member

    Super, das wars, der Begriff Systemeinstellungen hat mich in die Irre geführt, da konnte ich lange herumsuchen. Herzlichen Dank für die schnelle Hilfe!
    Horst
     
  4. sandretto

    sandretto Gast

    Tja Rumo, das sind die neuen "Gepflogenheiten" bei Apple, .....nicht zuviel rumklicken..... :wuerg:

    Aber keine Angst, wir wollen dich nicht gleich wieder "verscheuchen". Willkommen auf der "besten" Plattform der Welt, wo man immerhin einen Museums-Unterbau bestaunen kann, eine ziemlich unbrauchbare Suchfunktion untergeschoben bekommt, und deine Rechte kannst du hier sogar an jeder Ecke reparieren lassen. :embar:
     
  5. frankwatch

    frankwatch Gast

    sandretto,

    mach dich mal low ;)

    und schimpf nicht immer so, auch wenn du in manchen dingen recht hast, du wirst in cupertino eh nix ändern können,

    be cool !
     
  6. sandretto

    sandretto Gast

    Hi frankwatch

    Dir habe ich doch schon mal geholfen (ShareWay IP), warst du nicht zufrieden mit mir ?! Solle ich dir noch einmal helfen ? :D :D :D ;) ;) ;)
     
  7. frankwatch

    frankwatch Gast

    sandretto,

    ja, hast du, und der performa ist immer noch im kleinen netzwerk mit meinem pismo, ;)

    aber darum gehts nicht !

    ich schlucke ja auch nicht alles, was von apple kommt, aber du bist manchmal heftigst drauf, steigere dich doch nicht so rein :devil:
     
  8. sandretto

    sandretto Gast

    >>>Nehme nicht an, dass du von Natur aus ein Miese-Peter bist...

    Absolut richtig ! Es ist vielleicht meine Art mit dieser kleinen Enttäuschung umzugehen. Da ich damals einen hoffnungsvollen Traum hatte, der jedoch mittlerweile geplatzt ist. Und Irgendwie muss ich es ja verarbeiten können. Auch wenn meine "Seitenhiebe" hier, in Cupertino nichts bewirken, so sind sie immer äusserst realistisch formuliert, und sind niemals übertrieben, im Gegenteil. Also irgendwie doch "Takka-Tukka". :D
     
  9. Paul Muad.Dib

    Paul Muad.Dib New Member

    Hallo,

    eins interessiert mich schon die ganze Zeit:
    Was meinst Du eigentlich mit dem „Museums-Unterbau“? Das gibts Du ja in den Foren öfters von Dir. Wie hätte es denn Deiner Meinung nach aussehen sollen? Welche Alternativen hättest Du Dir vorstellen können?

    Ich für meinen Teil halte den Unix-artigen Unterbau keineswegs für veraltet. Ich finde, Unix ist nicht alt, sondern ausgereift.

    Gruß,
    PM

    PS: Und mit der Suchfunktion hab' ich bisher alle meine Dateien schnell wiederfinden können … :D
     
  10. sandretto

    sandretto Gast

    Ich meine damit natürlich die Grabstätte des Tutanchamun ! :D

    Ein 500 MHz-Rechner, also immerhin, spielt mehr "Dödelball" als überhaupt erlaubt ist. Um Papierkörbe zu leeren, musst du zuerst Formulare ausfüllen. Um einen neuen NickName zu erlangen, musst du zuerst einen weiteren NickName "erfinden". Es gibt mehr unsichtbare, als sichtbare Dateien, wie in der Geisterbahn. Wenn du nicht zufällig rootli heisst, dann gehört dir der Rechner gar nicht mehr. Notabene DEIN Rechner, für den du happig bezahlt hast. Wehe du verschiebst einen mit vielen Objekten gefüllten Ordner irgendwo hin, und brichst dann die Session unvermittelt ab, dann musst du aber verdammt gut versichert sein. Die Rechte werden ja neuerdings in der Reparaturwerkstatt gemauschelt. Und falls du auf die wahnwitzige Idee kommst, etwas aus seinem angestammten Platz zu verschieben, dann meckert die ganze Gruft ! Und, und, und..... Capito ?

    So, meinst du. Dann such mal schön nach dem Adressbuch, oder der Vorschau. Viel Vergnügen.
     
  11. applefreak

    applefreak New Member

    das mit der suchfunktion find ich schon heftig!!!
    habe mal meinen Calculator gesucht also rechner!!
    nichts gefunden und so dac het ich das ich keinen habe!

    würde gerne wissen was apple zu dieser sache sagt?
     
  12. Paul Muad.Dib

    Paul Muad.Dib New Member

    So, ist sie nunmal, die Unix-artige Struktur. Das ist der Preis der Sicherheit. Soweit ich weiß, wurde jahrelang nach einem Mulitusersystem geschrien. Und Mac OS X ist jetzt eins. Und zwar ziemlich reinrassig, wie ich finde. Außerdem hält Dich doch niemand davon ab, ständig als root zu arbeiten? Nur dann hätten Viren und Co freie Bahn …

    Ich halte das für einen Vorteil. Meine Freundin und ich nutzen den gleichen Rechner, aber niemand kann dem anderen irgendwas „verkonfigurieren“. Jeder kann sich seine Umgebung so einrichten, wie er es möchte. Bei der Konkurrenz übrigens, klappt das nicht immer so gut. Ich erlebe das jeden Tag bei meinem Job.

    Was stört Dich an den „unsichtbaren“ Dateien? Die werden meistens von Programmen aus der Unix-Welt angelegt. Die normalen Programme und das System legen ihre Einstellungen an den üblichen Orten ab. Oder wünschst Du etwa eine zentrale Registry? Nein, danke. Wie das funktioniert, wissen wir ja. Als NT-Administrator sage ich Dir: ich wünschte, dieses System hätte solche Dateien! Die kann man nämlich einfach löschen, wenn sie nerven. Und ruhe ist. Wer mal einen kaputten Norton Antivirus-Client (Coporate Edition) versucht hat zu reparieren, der weiß, von was ich rede...

    Außerdem halte ich das System sehr klar struktiuert aufgebaut. An Hand der Ordner kann man schon leicht erkennen, was sich dahinter verbirgt. Als ich damals zum erstmal gehört habe, daß das nächste Mac OS einen Unix-artigen Untergrund bekommt, hats mich erst mit Graus gepackt, Weil echt Unixe in der Tat etwas chaotisch wirken. Aber als ich dann de erste Version in den Händen hielt, war ich doch einigermaßen überrascht.


    Nee, irgendwie nicht...
    War klar, das Du damit kommst. :D Da hast Du recht, das ist natürlich Schei**e. Aber das hast du doch hoffentlich auch brav Richtung Cupertino gemeldet? Sonst merken die Amis das nie. Allerdings muß man dazu sagen, daß dies eigentlich nur Programme von Apple betrifft. Den Rest eher nicht. Und Deine Bemwerkung erweckte den Eindruck, das die Suchfunktion komplett unbrauchbar sei. Das sehe ich anders. Gut finde ich diesen Zustand allerding such nicht.

    Zu guter letzt: Mac OS X ist nicht perfekt. Wird es das jemals? Ich persönlich halte es dennoch für das beste Usersystem am Markt. Es ist unten drunter sehr komplex. Die Oberfläche hingegen ist sehr Intuitiv. Diesen Brückenschlag haben sie sehr gut gelöst.

    Gruß,
    PM

    PS: Aber eine alternative Lösung bist Du mir nosch schuldig. Wie könnte es denn aussehen? :)
     
  13. sandretto

    sandretto Gast

    >>>So, ist sie nunmal, die Unix-artige Struktur. Das ist der Preis der Sicherheit.

    Man kann es nicht oft genug sagen, die UNIX-Struktur mit seinen Dateirechten, trägt wenig bis gar nichts zur Sicherheit bei. Sehr wohl aber trägt es zur Komplexität des System wesentlich dazu bei.

    >>>Soweit ich weiß, wurde jahrelang nach einem Mulitusersystem geschrien.

    Wer hat danach geschrieen, du ? Ich habe dich, aber auch andere nicht schreien gehört !

    >>>Außerdem hält Dich doch niemand davon ab, ständig als root zu arbeiten? Nur dann hätten Viren und Co freie Bahn …

    Die haben auch sonst frei Bahn, auf dein User-Verzeichnis.

    >>>Was stört Dich an den „unsichtbaren“ Dateien?

    Eigentlich gar nichts, ausser das es eben zeigt, wie intransparent, komplex, und veraltet unser "neues" System ist. Uebrigens, MacOS9 versteckt gerade mal ein paar dutzend Dateien. Ich arbeite aber lieber mit MacOSX, das schon mal vorneweg.


    >>>PS: Aber eine alternative Lösung bist Du mir noch schuldig.

    Ich arbeite gerade daran. ;)
     
  14. Kralith

    Kralith New Member

    Also mal *Paul Muad.Dib rechtgeb*

    Da habt die Mac-Gemeinde ein unheimlich schön funktionell userfriendly System hingesetzt bekommen und was machen sie, meckern immernoch.

    Ich glaub, egal, wie gut ein System ist, irgendwo versteckt sich immer ein kleiner Käfer, der aus seinem Loch krabbelt und genau in die Lücke kriecht, die jemand schon seit langem krampfhaft gesucht hat. Und nur, um rumzumeckern!

    Also ich für meinen Teil musste mir im Dezember überlegen, wie ich weiterarbeiten will: Ich brauchte ein Notebook und wollte kein W. Die Notebookwelt jedoch stellt den Linuxusern noch die ein oder anderen Fallen und die SuSE, die ich bis dahin nutzte, überzeugte in V9.0 noch nicht mal mehr auf einem AMD-basiertem System.
    Da kam mir in Erinnerung, dass es da noch das Apfelchen gab. Nur leider lag in meiner Erinnerung auch noch das Vorurteil, dass es viel zu teuer sei.
    Lange Rede langer Sinn.....
    ....ich bereue keinen einzigen Cent, den ich für mein PB bezahlt habe!!!

    So unkompiliziert und nervenschonend war noch kein System, was ich je in den Händen hielt!
    Und über die kleinen nicht ganz so tollen Dinge kann man doch auch hinwegsehen im Angesicht der Windowsverbugten und Linux-wir-machen-es-Windows-nach Zeiten.
     
  15. Paul Muad.Dib

    Paul Muad.Dib New Member

    Das sehe ich aber anders. Was trägt denn dann zu Systemsicherheit bei? Jeder darf alles bestimmt nicht.
    Es wurde in Fachkreisen immer wieder bemängelt. Zuhause spielt das vielleicht nicht so eine Rolle.
    Stimmt. Aber mehr auch nicht. Einen Trojaner installieren ist nicht so leicht möglich.
    Wie ich schon sagte, im Finder und Co merkt man von diesen Dateien nichts und stören deswegen auch nicht. Sie sind aber teilweise trotzdem notwendig, wegen des Unix-Unterbaus. Stimmt, im Verhältnis zu OS 9 ist es sehr komplex. Aber stören tut es nicht. Und das ist das Entscheidende. Schau mal in die NT-Systemverzeichnisse, oder bei Linux, da hast Du teilweise nicht mal den Hauch einer Chance rauszufinden, für das eine oder andere Zuständig ist. Und bei NT reicht das ja noch nicht mal das die Dateien mit wüsten Namen an einem bestimmten Ort liegen, nein das ganze steht auch noch mal (meist mit absoluten Pfaden) in der Registry. Weicht eine der beiden Informationen ab -> bumm. DAS ist komplex. Und Saunervig!:wuerg:
    Na, dann mal ran! :D

    Gruß,
    PM
     

Diese Seite empfehlen