Projekt Neptun, Apple vs. IBM

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von sp00k, 24. September 2004.

  1. sp00k

    sp00k New Member

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und wollte mal eure Meinung hören. Ich bin Student und kann deshalb an dem (schweizerischen) Projekt Neptun teilnehmen. Jetzt stellt sich die Frage Apple oder IBM. Schaut euch doch einfach mal die Angebote an und sagt mir, welches wohl das beste Preis-Leistung Verhältnis ist. Ich lege Wert auf Portabilität/Mobilität. Zudem möchte ich ab und zu darauf spielen. Beim Programmieren mit Java und C++ sollte es keine Probleme geben. Das Gerät sollte mehr oder weniger geräuschlos sein. Das wars dann auch schon. Ich hoffe Ihr könnt mir einen vernünfiten Grund sagen, ein PB zu wählen. Auf den ersten Blick scheinen mir die nämlich überteuert.
    Gruss, Flo
     
  2. Macowski

    Macowski New Member

  3. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Na dann solltest du schnellstens noch ein zweites mal hinsehen. :klimper:
    micha.
     
  4. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    sp00k, ab zum Mac-Händler und ausprobieren.

    Gruß
    Kalle

    P.S. Pro Apple.
     
  5. ninjabarth

    ninjabarth Gast

    Nimm den 15er Apfel, einen mit Tastaurbeleuchtung. Habe meinen aus dem letzten Verkaufsfenster und bin seitdem glücklich. Schau doch mal bei Dataquest im Niederdorf vorbei.
    Viel Vergnügen...

    ninja
     
  6. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Nun, mir würde es einfach nicht in den Sinn kommen, weiterhin freiwillig mit Windows zu arbeiten. Alleine schon deshalb st jeder Mac die günstigere Wahl- schont nämlich extrem meine Nerven.

    Ansonsten sind die Powerbooks mit 15" TFT sehr leise , gut verarbeitet und zudem eine Augenweide.

    Die iBooks sind geradezu geräuschlos.

    Für eines von beiden würde ich mich entscheiden.
     
  7. Hodscha

    Hodscha New Member

    ich habe da auch ein kleines problem. eigentlich würde ich mir ein powerbook kaufen. doch das problem ist, dass ich programme von meiner neuen arbeitsstelle bekommen habe und wie soll es anders sein?!?!?

    systemvoraussetzung:

    - intel pentium III-prozessor oder schneller
    - microsoft windows 98. 2000 oder xp

    die frage ist halt, ob virtuell pc ausreichend ist?!?! ich werde das einmal ausprobieren müssen.
     
  8. tobio

    tobio New Member

    will ja nichts gegen ibm sagen, aber dass sind absolute plastik kisten! im design der 80`er.
    mein nachbar (hat ne software firma) hatte sich das topmodell von ibm bestellt. das mit der platte, die die köpfe hoch nimmt und so.
    er hats nach ner woche umgetausch gegen ein toshiba.
    leider konnte ich ihn mangels einiger fehlender applikationen nicht überreden auf apple umzusteigen.

    aber erwartest du allen ernstes bei fanatischen apple anhängern eine objektive antwort?
    da du hier schon die frage gestellt hast, tendierst du wohl eher zu dem pb oder?
    ...die richtige wahl wie ich finde
     
  9. ninjabarth

    ninjabarth Gast

    An sp00k: was kann bei Neptun überteuert sein?
    tuuus...

    ninja
     
  10. sp00k

    sp00k New Member

    Ich muss vielleicht mal sagen, dass ich auch schon ein T40p hatte... und war damit recht zufrieden. Hauptpluspunkte: Leise, gut verarbeitet (Massive Scharniere, Hartplastik... da wackelt nix), sehr hochauflösendes Display, 80gb HD, Linuxfähig mit voller WLAN-Unterstützung. Beste Akkulaufzeit. Negativ ist vorallem: Kleines Display (14.1'), oldstyle Design, XP, Workflow

    Wichtig ist mir auch die Videobearbeitung/Konvertierung. Gibts da vernünftige Proggis auf dem PB? (im stil von tmpg enc express)
    Ich habe mir erhofft, dass mir von eingefleischten Mac-Fans die Pluspunkte eines PB gegenüber eines IBM-Laptops aufgezeigt werden können. Bisher konnte mir aber Keiner einen Vorteil gegenüber IBM offenbaren (ausser Design, grösserer Bildschirm, hintergrundbeleuchtete Tastatur [<-Gimmnick, bei IBM hats ein Lämpchen integriert]).
    Wahrscheinlich werde ich wohl den Rat von ks23 befolgen müssen.
    @ninjabarth: Neptun bekommt ja einen gewissen Rabatt von den Herstellern. So wie es scheint, geben die von IBM mehr Rabatt. Klar ist das PB normalerweise noch 20-25% teuerer. Aber ich frage mich ob das Preis Leistungsverhältnis bei einem PB wirklich gleich wie bei einem IBM ist. Insofern meine ich nicht, dass Neptun überteuert ist, sondern die PB allgemein.

    P.S.
    Die Umfrage ist in diesem Forum wohl schon eher sinnlos, wie tobio bemerkt hat. Ich erwarte mir aber wie gesagt Argumente warum ich ins Mac Lager wechseln soll. Ich habe mich nach wie vor NICHT entschieden.
     
  11. WoSoft

    WoSoft Debugger

    hatte mal zu einer Zeit, als ich nur ein 400-MHz-Mac hatte und einen 2-GHz-PC-Boliden einen Film auf dem PC schneiden und auf SVCD brennen wollen.
    Kenne Windows ziemlich gut, verdiene mein Geld als Systemprogrammierer für diese Kisten, musste aber hart mit der Software kämpfen, hatte immer wieder Abstürze und zum Schluss noch 2 CDs verbrannt.
    Endergbnis: Sogar ein relativ langsamer Mac ist effizienter als ein PC. Man merkt halt, dass der Mac eine gelernte Grafikmaschine ist
     
  12. oefie

    oefie New Member

    Was Viedeobearbeitung angeht, solltest Du auf dem Mac keine Probleme haben.
    Schau einfach mal bei Apple unter
    Final Cut Express
    oder
    FinalCutPro
    Für einfachen Viedeoschnitt liegt jedem Mac iMovie bei, mit dem man auch schon viel anstellen kann.

    Java programmieren sollte auch problemlos möglich sein. Die Apple-Eigene Entwicklungsumgebung (für Java, C, C++, Objective C) wird mitgeliefert. Und die Entwicklungsumgebung Eclipse (u.a. für Java) gibt es auch für den Mac.
     
  13. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Ich meine was sollen wir dir denn erzählen?
    Wenn wir sagen, dass die Usability und der Workflow unter X besser ist, kannst du dir doch eh nix darunter vorstellen und es kommen dann zwei Fragen: Entweder

    1. Wie ist das genau gemeint oder
    2. Windows ist doch auch einfach zu bedienen

    Als ich noch eine WIN-Kiste hatte konnte ich mir auch nicht vorstellen, dass es OSes gibt, die noch "einfacher" zu bedienen sind ;)

    Es ist halt so, dass man die Vorteile von X erst so richtig mit der Zeit mitbekommt. Also lass dir X am besten von einem Fachmann zeigen ;)

    Auf ner Windows-Packung steht: Drag & Drop und Plug 'n' Play und auf nem Apple funktioniert's einfach :D

    Und zum Thema überteuerte Powerbooks: http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&threadid=104208

    Gruß
    Kalle
     
  14. Krikri

    Krikri New Member

  15. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Beweis, Beweis... Beweis gibt's net.

    Da hat doch der C't Redakteur im komischen C't TV Magazin gesagt:"Ihm ist der Mac zu kompliziert" :confused:

    Also es gibt anscheinend Leute, die Windows einfacher finden, allerdings frage ich mich dann schon, ob die eventuell an Gehirnkrebs leiden :D

    Gruß
    Kalle
     
  16. sp00k

    sp00k New Member

    @ ks23:
    Ich bin in zweierlei hinsicht ein Mac-Fan:
    1. Das OS passt mir besser
    2. Workflow/Geschwindigkeit resp. die Anpassung des Betriebssystems auf die Hardware

    Zudem möchte ich mal was "Neues" ausprobieren. Ich habe nur Angst, dass ich den Kauf dann bereue... z.B. weil der Akku schon nach 4 std schlappmacht (sind die 4std überhaupt realistisch?).

    Zum überteuert:

    Das mit dem drögen Plastikgehäuse mag vielleicht stimmen, der Rest wohl nicht. (IBM leichter, kostet in meinem Fall 500.- SFR. weniger)
     
  17. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Bei den zwei Punkten gebe ich dir Recht, aber woher möchtest du das wissen? Du hast doch bis jetzt noch nicht mit einem Mac gearbeitet oder?

    Zum Akku: Laut C't hält der Akku bei DVD-Playback 3h. Wobei DVD-Playback ein Akkufresser is'. Dito M$ Office! Ob's bei Office 2004 noch so ist weiß ich aber nicht.

    Gruß
    Kalle
     
  18. Hodscha

    Hodscha New Member

    wenn dir die akkulaufzeit so wichtig ist, dann nimmst du besser ein ibm oder du kaufst dir ein apple ibook.
    die neuen centrino notebooks sind den powerbooks in der akkulaufzeit um einiges vorraus (toshiba hat modelle mit bis zu 8 stunden akkulaufzeit).

    bei den ibooks sieht das etwas anders aus, hier hält der akku locker über 5 stunden.
     
  19. sp00k

    sp00k New Member

    Woher ich das weiss... gute Frage... ich hab das irgendwie so im Gefühl. Zudem bin war ich einmal in einem Internet-Cafe mit einem Imac, der auf OS X lief. Es ist einfach alles übersichtlich, das Design stimmt (einheitlich)... und da OS X ja scheinbar auf Unix aufbaut, wird wohl der Workflow ähnlich gut wie bei Linux sein und da habe ich ein bisschen Erfahrung.

    Ich kämpfe momentan ein bisschen mit mir... ich schlaf wohl besser noch 2-3 mal drüber ;)
     
  20. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Also ich würde mal behaupten, dass der Workflow mit X noch besser is' :)

    Und schau dir wirklich mal die Apple Site an, vorallem xCode ;)
    Und wenn du noch Fragen zur Programmierung auf X hast würde ich z. B. den Peter (Wosoft) fragen oder im http://www.osxentwicklerforum.de/ vorbei schauen.

    Gruß
    Kalle
     

Diese Seite empfehlen