Puffer in Festplatten

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von herr endcore, 16. November 2004.

  1. herr endcore

    herr endcore New Member

    Hallo. Weiß jemand wofür der Puffer in einer Festplatte ist ?
    Gibt es, und wenn welche, bestimmte Anwendungsgebiete für die sich eher ein größerer Puffer eignet ?
    Ist der Unterschied, die Arbeitserleichterung oder -verkürzung, einer 2 zu einer 8MB gepufferten HD groß ? Genauer: Ist der, meist um die ca. 10% höhere Preis, einer 8MB gepufferten HD dadurch gerechtfertigt ?
     
  2. gewoldi

    gewoldi New Member

    Der Puffer in Standardplatten bringt IMHO vor allem was, wenn es sich um die Systemplatte handelt. Wenn auf einer Platte nur Videodaten mit mehreren GB großen Files liegen, die von anfang bis ende gelesen werden, dann bringt der Puffer eher wenig.

    Was eine sehr interessante Neuerung in diesem Zusammenhang ist: Tagged Command Queuing
    Dabei kann die HDD die Befehle des Rechners in einer Ihr genehmen Reihenfolge abarbeiten und an den Rechner zurückschicken. ich vermute mal, hier wirken sich größere Puffer mehr aus.

    Zusammenfassend würde ich sagen: Wenn es sich um eine Systemplatte handelt 8 oder 16MB bei reinen Datenplatten (sehen wir mal von DB Anwendungen ab), kanns auch eine mit 2MB sein. 10 prozent Preisunterschied hört sich gewaltig an, aber selbst bei großen Platten sind es kaum mehr als 10 EUR http://biehler.dyndns.org/catalog/index.php?cPath=21_25_37_40

    Bei S-ATA Platten sieht es so aus, dass man die 2MB Varianen schon suchen muss... (http://biehler.dyndns.org/catalog/index.php?cPath=21_25_37_41)
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Tagged Command Queuing bringt nur in Server-Anwendungen einen Performance-Gewinn, wenn sehr viele Prozesse gleichzeitig Daten von der Harddisk wollen. Auf Einzel-Systemen fordert i.a. nur ein einzelner Prozess, nämlich die Applikation, mit der man gerade arbeitet, Daten an.

    Gruss
    Andreas
     
  4. herr endcore

    herr endcore New Member

    Vielen Dank. Diese Antwort reicht mir vollkommen.
     
  5. herr endcore

    herr endcore New Member

    Ich meinte Antworten. Danke Schön.
     
  6. gewoldi

    gewoldi New Member

    Naja, da kann man drüber streiten... Es bringt aber sicher auch im Desktop einsatz was. ich hab gerade mal durchgezählt, ich hab 10 Programme laufen. mail holt im hintergrund emails, itunes braucht auch daten, um düdeln zu können. wenn du dann mal schaust, was dein System noch so alles im hintergrund treibt... (Ausserdem rennt bei mir ne mySql DB und ein Apache 2 im Hintergrund.).....

    Aber vielleicht können wir uns ja darauf einigen, dass es bei Servern mehr bringt?! :)
     
  7. kawi

    kawi Revolution 666

    Wenn man exzessiv Videocapturing und bearbeitung macht ist ein hoher Puffer von Vorteil
     
  8. Tambo

    Tambo New Member

    auch in PS :)
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    :D
    Wenn man stark fragmentierte, riesige Dateien liest und schreibt, kann es auch noch was bringen: Dann rast der Schreib-/Lesekopf nicht wirr auf der Platte rum, um die Sektoren nacheinander zu lesen: Er kann nun im Rahmen seines Caches den Weg verkürzen, indem er die Sektoren nicht so liest, wie sie hintereinander kommen, sondern so, wie der Weg am kürzesten ist. Hier ist ein möglichst grosser Cache von Vorteil, denn die HD kann nur so lange optimieren, bis der Cache voll ist.

    Gruss
    Andreas
     
  10. herr endcore

    herr endcore New Member

    Sehr interessant. Das klingt einleuchtend. Ich habe mal gelesen, daß das X-System (da auf Linux basierend), seine Datenblöcke straffer organisiert als z. B. das 9er-System. Ist das richtig ? Falls ja, könnte es da nicht sein, daß sich der Puffer-Vorteil wie eben beschrieben dann doch wieder nicht so stark auswirken würde. Es geht in meinem Fall tatsächlich eher um grosse Dateien (Hörspiele im aiff-Format) also meistens so um die 600 MB. Die würde ich nur einmal schreiben lassen (Archiv).
     
  11. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ob die Dateien unter Unix weniger fragmentieren oder nicht, wurde und wird hier im Forum immer wieder diskutiert. Die Unix-Profis sagen, dass die Dateien unter Unix genau so fragmentieren, nur schlägt das nicht auf die Performance durch, weil Unix viele, hintereinander geschaltete Caches verwendet. OS9 hingegen arbeitet mehr oder weniger direkt mit den physikalischen Blöcken auf der HD.

    Wenn Du aber grosse Dateien im Stück einma schreibst und dann nur noch liest, tritt kaum Fragmentierung auf. Dann gibts für die Harddisk wenig bis nichts zum optimieren.

    P.S: Zum Glück stammt OSX nicht von Linux ab, sondern von einem Unix-Derivat namens BSD. Ich hoffe, ich erzähle keinen Mist und es ist wirklich BSD. Aber egal: Hauptsache kein Pinguin :D
     
  12. herr endcore

    herr endcore New Member

    Ja, natürlich. Habe ich verwechselt. :party:
    Vielen Dank für die fundierte Antwort.
     
  13. hannes1

    hannes1 New Member

    hi ich hab die Raptor 74 gb mit Command Queuing. Unterstützt der sata seritek controller auch Command Queuing? Hab gehört Command Queuing bringts nur wenn der controller das auch unterstützt !?
     

Diese Seite empfehlen