Quali-Differenz Analog-DV "Formac TVR / DV-Kamera"???

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von adrianlanglauf, 20. Februar 2004.

  1. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Nabends miteinander,

    ich war gerade bei den "Kollegen" auf Mac-TV und habe mir den neuen Film hinsichtlich des Analog-/Digitalwandlers Formac TVR angesehen. Klingt ja alles sehr vielversprechend. Nun habe ich aber 2 Fragen dazu (die Forumssuche hat mir bis jetzt auch nicht weitergeholfen):

    a) gibt es qualitätsmäßig einen Unterschied, ob das ganze Material (egal ob TV oder z.B. eine analoge VHS) über eine DV-cam in den Mac geladen (bzw. digitalisiert) wird oder über das Formac TVR (dürfte doch eigentlich nicht sein, oder?)?
    Für jeden, der eine DV-cam hat, wäre dann die Investition in diesen Wandler ja eigentlich umsonst, wenn es mit der selben Bildqualität auch mit der "normalen" Cam über Firewire funktioniert...!?

    b) ich habe einmal kurz den Canopus-Converter getestet und hatte hinsichtlich der Bildstörung am unteren Bildrand (ich meine damit den "Störungsstreifen" des Bildsignales bei der Wandlung Analog-DV) das gleiche Ergebnis wie mit dem Einspielen über die DV-cam - die generelle Bildqualität bzw. den diesbezüglich mögllichen Unterschied habe ich nicht begutachtet. Hat hier das Formac TVR Studio Vorteile bzw. wird bei der Aufnahme der störende Bildstreifen ebenfalls mit aufgenommen (was ja gerade bei z.B. Vollbildschirmpräsentationen einer weiteren zeit- und speicher- bzw. renderintensiven Videobearbeitung - z.B. Bildvergrößerung auf über 100% zur Entfernung des Streifens - bedarf...)?

    Wäre dankbar für kurze Info von zufriedenen Formac-Usern.

    Gruß,
    adrianlanglauf
     
  2. sandretto

    sandretto Gast

    Ich habe weder eine DV-Cam (meine Schwester hat aber eine), noch habe ich das Formac TVR. Trotzdem dürften die analog/digital-Wandler wie Canopus (hab ich) oder eben das Formac TVR, einer DV-Cam beim wandeln von analog ins DV-Format, und auch umgekehrt, leicht überlegen sein ! Da die integrierten, hochwertigen Wandler/Elektronik genau diesen Job haben, während bei den DV-Cam's dies eher eine Zugabe ist, und aufgrund des Platzmangels wohl spezifische Wandler agieren. Der Unterschied wird aber so oder so gering sein, und beim digitalisieren einer VHS-Kassette, nicht zu sehen sein.

    Bessere Ergebnisse kann man mit einer simplen TV-Karte erreichen, wo man mit einem verlustfreien Codec aufnehmen kann. Während bei den analog/digital-Wandlern, und den DV-Cam's ausschließlich der DV-Codec eingesetzt wird. Und der komprimiert eben schon leicht.
     
  3. mattis

    mattis New Member

    ich bin zwar ein formac tv studio Besitzer, als zufrieden kann ich mich aber nicht bezeichnen. Ich habe noch die ältere Firmware im Gerät drinnen und nur dank der gratis Software Vidi von Mitz Pettel ist es überhaupt möglich das Formac Ding zu betrieben. Die mitgeleiferte Formac Software ist nämlich Müll.

    ich hoffe für die Besitzer mit der neuen Firmware ist die Software jetzt besser.

    zur Bildqualität: Mitz Pettel hat in seinem Vidi Programm ein nettes Tool verpackt mit dem man diese Streifen schon vor dem importieren verdecken kann. Ob Vidi allerdings die neueren Formac Modelle unterstützt weiß ich nicht.

    Beim importieren von der VHS kommt es sehr auf die Bildqualität derselben an. Wenn diese gut ist ist es problemlos. Sonst können Aussetzer vorkommen. Sehr ärgerlich wenn es sich beim importierten um Musikstücke handelt.

    Habe zwar eine DV Kamera, zum überspielen von VHS und TV brauche ich aber schon das Studio, weil ich den Fernseher bzw. den Videorecorder nicht direkt an die DV Kamera anschließen kann. Ich kann sie höchstens auf ein Stativ vor den Fernseher stellen und das Bild abfilmen.:D
     
  4. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Nabends miteinander,

    ich war gerade bei den "Kollegen" auf Mac-TV und habe mir den neuen Film hinsichtlich des Analog-/Digitalwandlers Formac TVR angesehen. Klingt ja alles sehr vielversprechend. Nun habe ich aber 2 Fragen dazu (die Forumssuche hat mir bis jetzt auch nicht weitergeholfen):

    a) gibt es qualitätsmäßig einen Unterschied, ob das ganze Material (egal ob TV oder z.B. eine analoge VHS) über eine DV-cam in den Mac geladen (bzw. digitalisiert) wird oder über das Formac TVR (dürfte doch eigentlich nicht sein, oder?)?
    Für jeden, der eine DV-cam hat, wäre dann die Investition in diesen Wandler ja eigentlich umsonst, wenn es mit der selben Bildqualität auch mit der "normalen" Cam über Firewire funktioniert...!?

    b) ich habe einmal kurz den Canopus-Converter getestet und hatte hinsichtlich der Bildstörung am unteren Bildrand (ich meine damit den "Störungsstreifen" des Bildsignales bei der Wandlung Analog-DV) das gleiche Ergebnis wie mit dem Einspielen über die DV-cam - die generelle Bildqualität bzw. den diesbezüglich mögllichen Unterschied habe ich nicht begutachtet. Hat hier das Formac TVR Studio Vorteile bzw. wird bei der Aufnahme der störende Bildstreifen ebenfalls mit aufgenommen (was ja gerade bei z.B. Vollbildschirmpräsentationen einer weiteren zeit- und speicher- bzw. renderintensiven Videobearbeitung - z.B. Bildvergrößerung auf über 100% zur Entfernung des Streifens - bedarf...)?

    Wäre dankbar für kurze Info von zufriedenen Formac-Usern.

    Gruß,
    adrianlanglauf
     
  5. sandretto

    sandretto Gast

    Ich habe weder eine DV-Cam (meine Schwester hat aber eine), noch habe ich das Formac TVR. Trotzdem dürften die analog/digital-Wandler wie Canopus (hab ich) oder eben das Formac TVR, einer DV-Cam beim wandeln von analog ins DV-Format, und auch umgekehrt, leicht überlegen sein ! Da die integrierten, hochwertigen Wandler/Elektronik genau diesen Job haben, während bei den DV-Cam's dies eher eine Zugabe ist, und aufgrund des Platzmangels wohl spezifische Wandler agieren. Der Unterschied wird aber so oder so gering sein, und beim digitalisieren einer VHS-Kassette, nicht zu sehen sein.

    Bessere Ergebnisse kann man mit einer simplen TV-Karte erreichen, wo man mit einem verlustfreien Codec aufnehmen kann. Während bei den analog/digital-Wandlern, und den DV-Cam's ausschließlich der DV-Codec eingesetzt wird. Und der komprimiert eben schon leicht.
     
  6. mattis

    mattis New Member

    ich bin zwar ein formac tv studio Besitzer, als zufrieden kann ich mich aber nicht bezeichnen. Ich habe noch die ältere Firmware im Gerät drinnen und nur dank der gratis Software Vidi von Mitz Pettel ist es überhaupt möglich das Formac Ding zu betrieben. Die mitgeleiferte Formac Software ist nämlich Müll.

    ich hoffe für die Besitzer mit der neuen Firmware ist die Software jetzt besser.

    zur Bildqualität: Mitz Pettel hat in seinem Vidi Programm ein nettes Tool verpackt mit dem man diese Streifen schon vor dem importieren verdecken kann. Ob Vidi allerdings die neueren Formac Modelle unterstützt weiß ich nicht.

    Beim importieren von der VHS kommt es sehr auf die Bildqualität derselben an. Wenn diese gut ist ist es problemlos. Sonst können Aussetzer vorkommen. Sehr ärgerlich wenn es sich beim importierten um Musikstücke handelt.

    Habe zwar eine DV Kamera, zum überspielen von VHS und TV brauche ich aber schon das Studio, weil ich den Fernseher bzw. den Videorecorder nicht direkt an die DV Kamera anschließen kann. Ich kann sie höchstens auf ein Stativ vor den Fernseher stellen und das Bild abfilmen.:D
     
  7. adrianlanglauf

    adrianlanglauf New Member

    Vielen Dank für die ersten diesbezüglichen Infos, da fällt mir die kommende Entscheidung nicht mehr so schwer!

    Gruß,
    adrianlanglauf
     
  8. alberti11

    alberti11 New Member

    Habe selbst eine recht gute DV Kamera und auch das Fomac studio.
    DV Material ist nat. mit Abstand die beste Qualität.
    Wenn man TV Material benötigt, ist ein externer Tuner (z.B. in einem Videorecorder meist um Längen besser als der im Formac Studio verbaute. Man kann ja dann das Videosignal vom Recorder über das Formac Studio reinziehen.
    Kleiner Tipp: Funktelefone -auch DECT Stationen- beim Videocapture über TV Tuner ausschalten!
    VHS Material ist immer grottenschlecht im Vergleich zu DV. Über meine Sony Kamera (ist so ein 3CCD Gerät) ist der Import aber kaunm als schlechter zu bezeichnen, als über das Formac; dazu ist die Basisqualität wahrscheinlich schon zu schlecht.


    ali

    @ mattis:

    Habe auch die alte firmware drauf, weil ich zu faul war das Gerät in der Weltgeschichte rumzuschicken.
    Das StudioTVR version (X.2)1.2 funktioniert aber tadellos. Das Vdi Teil ist allerdings wesentlich kompakter programmiert und fühlt sich "flüssiger" an
     
  9. sandretto

    sandretto Gast

    >>>DV Material ist nat. mit Abstand die beste Qualität.

    Nöö, da gibt es wesentlich besseres !


    >>>VHS Material ist immer grottenschlecht im Vergleich zu DV.

    Ebenso nöö, das hängt von vielen Faktoren ab. Ein professionell gemastertes VHS-Band, sieht unwesentlich schlechter aus als DV-Material.
     
  10. alberti11

    alberti11 New Member

    @ sandretto

    Vielleicht gibt es ja in Takka Tukka Land Konsumergeräte für VHS die diese Qualität zeigen!
    Nenn mir doch mal ein VHS Recorder , der in einem normalen Technikladen zu kaufen ist, und der nur annähernd an die DV Qualität der verhältnismäßig sehr preiswerten DV Geräte rankommt!
    Wenn du dich etwas im Profibereich auskennst, weißt du sicherlich auch, dass es keine relevanten Neugeräte im VHS Bereich gibt.
    Vielleicht noch bei einigen Krankenhaus- oder Unistudios....
    Ali
     
  11. sandretto

    sandretto Gast

    Schon mal was von Langstrumpf-Recorder mit Prusselius-Technologie gehört ! ;)
    Ein (Consumer) S-VHS-Recorder mit TBC und guter Einmeßtechnik, gefüttert mit einem VHS-Studioband und einem astreinen analogen Signal, kein mäßiges TV-Signal oder vorher schon digital komprimiertes Signal, sieht an einem "normalen" TV-Gerät unwesentlich schlechter aus, als eine DV-Quelle. Und man muss schon ziemlich genau hinschauen, um überhaupt Unterschiede sehen zu können !
     

Diese Seite empfehlen