Qualität LED Bildschirm MacBook Pro

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von hm, 22. Oktober 2009.

  1. hm

    hm New Member

    Hi....

    Mich würde einmal interessieren wie ihr die Qualität des LED Bildschirm des aktuellen MacBook Pros Unibody beurteilt.

    Ich empfinden es bei meinem Modell zumindest was die Ausleuchtung angeht nicht so berauschend, in dieser Beziehung erscheint mir die Qualität meines alten Powerbook G4 17" besser und überhaupt kein Vergleich ist es zu meinem EIZO Colorgraphics. Ich hatte auch schon reklamiert, der Händler meinte aber das dies im Rahmen der Toleranzen liegt.
    Weiter erscheint mir die Oberfläche der matten Version deutlich empfindlicher als bei meinen anderen TFTs mit ebenfalls matter Oberfläche. Ein spezielles Reinigungsset von EIZO mit einem feinen Microfasertuch hinlässt beispielsweise leicht glänzende dunklere Stellen, die nur bei genaueren Betrachten und bei starkem Auflicht (Sonne) sichtbar vermutlich auf Abrieb schließen lassen.

    Zudem muss erwähnt werden, so toll die Optik der neuen Unibodys und sonstige Qualität auch ist so problematisch könnte es mitunter werden wenn es darum geht Teile auszutauschen.
    So ist es speziell beim Bildschirm im Gegensatz zu den älteren Modellen beispielsweise nicht mehr möglich nur die Frontscheibe zu wechseln da das ganze komplett verklebt ist und somit mit dem LED eine Einheit bildet.
    Bei einem Defekt müsste also immer der gesamte Bildschirm ausgetauscht werden und die Kosten hierzu würden sich in jeden Fall auf über 800 EUR belaufen. Hier ist aus meiner Sicht der Kunde spätestens nach Ablauf der Garantiezeit der Dumme wenn den Probleme auftreten.
     
  2. G.Auer

    G.Auer Member

    Das G4 15"1,67 steht zwar noch unterm Schreibtisch, aber ausser der gewaltigen Schärfe wegen der erhöhten Auflösung sehe ich nicht so viele Unterschiede, alledings habe ich das neue 17" noch nicht gereinigt. Der Trend zu mehr " Verdichtung" geht überall in der Fertigung voran, es soll auch nichts mehr zerlegt und repariert werden. Traurig aber Wahr! MfG
     
  3. hm

    hm New Member

    Hmm, der Unterscheid ist eigentlich das die neuen LED Bildschirme einen grösseren Farbumfang darstellen können und wesentlich heller sind als zb. der TFT meines alten Powerbooks. Wobei hier natürlich anzumerken ist das die Leuchtkraft im laufe der Zeit wie beim TFT auch beim LED nachlässt. Schwieriger, aber glücklicherweis nicht unmöglich, ist allerdings das Kalibrieren. Mit den Standarteinstellung und der hier deutlich sichtbaren Blaubetonung kann ich als Amateurfotograf wenig anfangen.
    Ob es allerdings sooo von Vorteil ist ein so hohe Auflössung in ein so "Kleines" Display zu packen wage ich zu bezweifeln. Als ich das Teil das erste mal ansah erschrak ich etwas wegen der dargestellten Minischriften des Menues und natürlich auch der Dokumente, - braucht man das ?
    Aufgrund dessen habe ich in diversen Menues die Schriften behelfsmässig vergrössert was aber auch nicht immer von Vorteil ist weil es z.b. gerade in den Browsern dadurch immer wieder zu Fehldarstellungen kommt.
    Natürlich kann man auch die Auflössung umstellen, damit verliert man allerdings an Schärfe da die Bildschirme hier bekanntlich interpolieren müssen.

    Wo ich aber die grössten Bedenken habe auch aufgrund meiner bisherigen und aktuellen Erfahrungen mit den Power-, und MacBooks der Profilinie, ist das deren Servicefreundlichkeit immer mehr dem Design geopfert wird.
    Es geht hier schließlich in erster Linie immer noch um Arbeitsgeräte und nicht um Designermöbel die auch mal härter herangenommen werden könnten und an Orten zum Einsatz kommen wo es weder besonders sauber noch besonders zimperlich zugeht.
    In meinem Fall beispielsweise werden die Geräte zwar nur stationär als Zweitgerät im Wohnzimmer eingesetzt, dennoch musste bislang J e d e s mobile Apple Gerät (1400cs, Wallstreet, Titanium, Powerbook G4 17) im Gegensatz zu meinen Desktop Macs welche ich besaß mindestens einmal einen unplanmässigen Werkstattaufenthalt über sich ergehen lassen.

    Ich bin deshalb inzwischen ernsthaft am überlegen ob ich in Zukunft überhaupt nochmals so teuer bei Apples Mobilrechner einsteigen werde, natürlich auch aufgrund der Qualität welche man hier als Gegenwert erhält. Und wenn man dann noch Bedenkt das man z.b. für den (Austausch-)Preis eines neuen Monitors am aktuellen MacBook Pro Unibody aufgrund seiner Serviceunfreundlichkeit eigentlich schon ein komplett neues MacBook bekommt gibt mir das inzwischen schon zu denken. :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen