Qualitätsverlust beim importieren von AVCHD in imovie...

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von FredFr, 16. Juli 2008.

  1. FredFr

    FredFr New Member

    Wenn ich meine AVCHD Daten (FullHD) in imovie importiere um sie zu bearbeiten, habe ich schon auf dem Bildschirm einen sehr großen Qualitätsverlust. Wenn ich dann die files auf DVD brenne, ist das Ergebnis mehr als traurig.

    Wie kann ich meine FullHD (AVCHD) Daten ohne Qualitätsverlust schneiden und dann auf DVD brennen???

    Vielen Dank für Eure Hilfe...
     
  2. heikow

    heikow New Member

    AVCHD hat eine Auflösung von 1920x1080 Pixeln.
    Auf DVD Video sind nur 720x576 Pixel möglich.

    Wie renderst du das AVCHD denn beim Import? AUf 960x540 oder Full?
     
  3. FredFr

    FredFr New Member

    Ich rendere in full hd. Wenn ich mir dann den Film im Vollbild betrachte, ist die Qualität schon schlecht!!! Vielleicht ist das eine Zwischenstufe zum Arbeiten???

    Klar, die Ausgabequalität auf DVD ist nur noch PAL Auflösung. Nur leider hat die DVD bei mir noch nicht mal mehr DVD Qualität. Keine Schärfe, Verwischungen, Artefakte etc. Einfach ganz schlecht.
    Sieht aus wie eine schlechte digitale Raubkopie...
    Wenn ich den Film direkt von der Kamera über popeliges Cinch Kabel anschließe, ist die Qualität spitze!!!

    Das kann doch echt nicht war sein, daß ich ein FullHD Video noch nicht mal auf eine ordentliche DVD Qualität reduziert bekomme!!!
     
  4. SusiaFLY

    SusiaFLY TussiMac

    Da Apple keine Unterstützung für das native Schneiden von AVCHD-Material. Wird auomatisch auf scheiss APPLE Format umcodiert. Deshalb diese Verluste! Deswegen arbeite ich besser auf Windows, da ich direkt native Schneiden-Zugriff haben und arbeite damit sage und schreibe, 3-4 mal schneller, echt traurig!

    Hier ein Beispiel Benutzerhandbuch von Final Cut Express, mit iMovie arbeite ich nicht. Denke ist ähnlich!

    Hinweis: Final Cut Express bietet keine Unterstützung für das native Schneiden von
    AVCHD-Material. Allerdings wird das AVCHD-Filmmaterial bei der Übertragung im
    Fenster „Loggen und Übertragen“ automatisch umcodiert.
     
  5. tcsmac

    tcsmac New Member

    Nicht das neue iMovie 7 (iLife 08) verwenden, da ist der Qualitätsverlust vorprogrammiert. Das letzte "iMovie HD" (Version 6.0.3) besorgen, ist Bestandteil von iLife 07, damit geht es mit einer super Qualität einher ...
     
  6. MusikMai

    MusikMai New Member

    Hallo, ich stand vor ähnlichen Problemen!
    Habe einen Sony HD Camcorder der die Daten ebenfalls im AVCHD Format auf die interne Festplatte aufzeichnet.
    Ich hatte es ebenfalls zuerst mit iMovie 7.1.4 versucht. Das Importieren hat eigentlich recht gut funktioniert aber die Bearbeitung im neuen iMovie war nicht meine Sache.
    So habe ich iMovie 6.0.4 zusätzlich installiert (es ist freigegeben von Apple für iLive 08 Besitzer!) und konnte so meine Clips in guter Qualität (1920x1080 aber leider nur in Stereo) wie gewohnt bearbeiten.
    Danach muss man den Film über Quicktime (1920x1080) exportieren - speichern und ihn in Toast 9 öffnen (man muss natürlich das zusätzliche HD / Bluray Plug-in erwerben!). Dann kann man den Film im Bluray / AVCHD Format auf eine DVD+R DL brennen, die man dann auf einem BluRay Player abspielen kann.
    Das Programm iDVD macht zwar viel schönere Menüstrukturen bringt aber nur eine viel schlechtere Auflösung, so dass man iDVD vergessen sollte!
    So kommt man zu einer akzeptablen Film-DVD!
    Ich habe aber zusätzlich noch einen anderen Weg beschritten:
    Windows BootCamp Partition 100 GB - Windows XP installiert - Nero 9 mit entsprechenden Plug-ins ebenfalls installiert.
    Dann hat man volle Unterstützung für das AVCHD Format in 5.1 Dolby Digital und ebenfall kann man das Ganze auf herkömmliche DVDs brennen.
    Es ist traurig aber wahr, um seine Urlaubsfilme in hoher Qualität zu brennen, muss man auf seinem "geliebten" Apple Computer erst mal Windows installieren! Unglaublich!!!
    Final Cut Studio hatte ich teuer gekauft und über Ebay wieder für 'nen "Appel und ein Ei" verschleudert, ich denke für Apple ist es wichtiger iPods zu vermarkten als sich zeitgemäß um die Aktualisierung ihrer Profiprogramme zu kümmern!

    Viele Grüße an alle im Forum von Jürgen
     
  7. Tham

    Tham New Member

    Sorry, aber das ist teilweise echter Blö....

    Mit iLife 08 (iMovie und iDVD) kann man sehr wohl eine anständige DVD produzieren.

    Das Urspungsmaterial aus dem Panasonicrecorder (Kamera) wird so in iMovie importiert und danach wird über iDVD die DVD erstellt. Das sieht alles sehr gut aus.

    Die schlechte Videodarstellung ist so nicht vorhanden......
     
  8. MusikMai

    MusikMai New Member

    Hallo Tham, abgesehen davon dass Du nicht gerade höflich bist, wenn Du antwortest, würde ich sagen,
    Du hast wahrscheinlich noch nie eine DVD in Bluray-Qualität auf einem Bluray Player und einem Full HD Fernseher mit 1920x1080 Pixel gesehen!
    Ich war früher mit den Filmen von iDVD auch bestens zufrieden, aber wenn man sich an die neue Film-Qualität gewöhnt hat, gefällt einem ein älterer Film der mit iDVD erstellt wurde nicht mehr.
    Ich denke darüber braucht man nicht zu diskutieren, es sei denn, man sieht schlecht oder ist zu unsensibel um den Unterschied wahrzunehmen!
     
  9. shorafix

    shorafix New Member

    Mal abgesehen von der Wortwahl: das ist kompletter Blödsinn! Sowohl der "Apple Intermediate Codec" als auch "ProRes 422 (HQ)" sind qualitativ hochwertige sogenannte "lossless" Codecs. Der Vorteil: es wird nur einmal dekodiert und man kann unterschiedlich Formate (AVCHD, HDV, PAL u.s.w.) miteinander mischen. Wenn als Endresultat nur Mist herauskommt, hat man falsche Einstellungen vorgenommen.

    Eine direkte Bearbeitung wie Bildgenauer Schnitt oder Filter etc. ist ohne Dekodierung für das Format AVCHD (H.264) systembedingt nicht möglich - es liegen ja nicht alle Bilder voll berechnet vor. Ob der Anwender dies mitbekommt wie bei der Apple Lösung oder die Dekodierung "unter der Haube" geschieht wie z.B. bei PowerDirector unter Windows ist dabei für die Qualität des Endproduktes nicht relevant. :rolleyes:
     
  10. Tham

    Tham New Member

    Danke für den Hinweis mit Blue-Ray. Das ich solche Geräte nicht habe kann ich das nicht beurteilen.

    P.S. Die Wortwahl kommt wenn man einfach liest das alles irgendwie nur schlecht ist und nicht gehen soll.
     
  11. MusikMai

    MusikMai New Member

    Ich melde mich nochmals zu Wort um einiges klar zu stellen.
    Ich will nichts und niemanden schlecht machen, sondern nur meine realistische Ansicht kund tun!
    Die iLive Programme von Apple sind meiner Meinung nach toll, was die Bedienung, die Effekte , die Möglichkeiten und die Qualität anbelangt. Speziell iMovie 08 ist in der Qualität der Filmbearbeitung, wenn man diesen in Full HD (1920x1080) importiert, sehr gut! Ob man nun die verschiedensten Formate gleichzeitig in ein Projekt importieren kann ist mir gar nicht so wichtig, da mein Sony Camcorder nur im AVCHD Format die Daten aufzeichnet. Auch die Möglichkeiten in iDVD sind unbestritten bestechend und toll und besser als in vielen anderen Konkurrenzprogrammen, das Problem beseht nur darin, dass ich nicht in voller Auflösung (1920x1080) den Film auf eine DVD bannen kann wie z.B. in Toast 9 mit dem HD Plug-in und das sogar mit 5.1 Dolby Digital Ton! Ich habe mir ja den HD-Camcorder gekauft um abschließend auch die Filme in bester AVCHD Qualität und mit dem Original-Sound (5.1) an meinem Fernseher anzusehen.
     
  12. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Kann mir mal jemand sagen, wie ich iMovie 6 HD dazu bringen kann, meinen AVCHD Camcorder (Sony HDR-TG3) zu erkennen ? Bei iMovie 8 klappt das Problemlos.
     
  13. MusikMai

    MusikMai New Member

    Du musst erst mit iMovie 7.14 die AVCHD Clips importieren und erst danach kannst Du mit iMovie HD 6.0.4 die Clips in gewohnter weise bearbeiten.
     
  14. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    a so ! Danke !
     

Diese Seite empfehlen