Quark XPress 6

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Max.Renn, 19. Februar 2003.

  1. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Hallo,

    als leidenschaftlicher Quark XPRess-Freund hier mein Kommentar zur jüngsten (X)Press(e)-Mitteilung von Hiese (http://www.heise-online.de/newsticker/data/se-19.02.03-000/):

    >QuarkXPress 6: Infos häppchenweise

    >Quark, Hersteller des meistverbreiteten
    >DTP-Programms QuarkXPress, versucht
    >offenbar, seine ungeduldigen Kunden
    >hinzuhalten --

    Zunächst hatte Quark auf Forderungen nach einer neuen Version schon einmal mit einer neuen Versionsnummer reagliert und neue Kartons für XPress 4 mit einem brandneuen "XPress 5"-Aufkleber herstellen lassen.

    >vor allem die
    >Mac-Besitzer darunter warten sehnlichst
    >auf die neue Version.

    Apple selbst hat Quark die denkbar beste Vorlage für eine schnelle Portierung geliefert:
    1. Es hat das "X" aus "XPress" in den Betriebssystem-Namen übernommen.
    2. Es hat dafür gesorgt, dass nicht einmal XPress das System wird abstürzen lassen (eine Herausforderung an die neue Version!)
    3. Es hat die Basis seines neuen Betriebssystems bewusst in einer Efindung der 60er Jahre angesiedelt (UNIX), um so den Programmierkenntnissen von XPress entgegenzukommen.

    >Am heutigen
    >Mittwochmorgen verriet der Hersteller
    >erstmals einige wenige Informationen zu
    >QuarkXPress 6, weitere sollen
    >häppchenweise in den nächsten Wochen
    >folgen.

    Eines wurde allerdings in der Pressenotiz deutlich: Zur Fertigstellung von XPress 6 werden keine neuen Programmierer eingestellt. Quark hatte die Programmier-Abteilung 1984 geschlossen und durch eine zweite Buchhaltung ersetzt hatte. Durch externe PR- und Marketingfachleute soll das neue Quark 6 dennoch erfolgreich an den Start gebracht werden.

    >Die wichtigste bleibt die Firma
    >aus Denver, Colorado, vorerst schuldig:
    >Wann das Programm, das nativ unter Mac
    >OS X und Windows XP laufen soll, denn
    >nun endlich kommt. Auch zu Preisen gibt
    >es noch keine Angaben.

    ... außer, dass sie nicht mehr 4- sondern 5-stellig sein soll (dies, um den fortschrittlichen Aspekt der Software nachdrücklich zu unterstreichen)

    >Auf der spärlich gefüllten
    >Produktinfoseite erfährt man lediglich,
    >dass es eine Multiple-Undo-Funktion für
    >mehrfaches Rückgängigmachen und
    >Wiederholen

    ... der Installation ...

    >sowie ein History-Menü
    >geben wird, das die letzten Aktionen
    >auflistet.

    ... und sich über diese in kleinen Popup-Fenstern Lustig macht.

    >Beides sind nicht gerade
    >bahnbrechende Erfindungen,

    ... außer im Vergleich zu Quark 5

    >bieten
    >andere Programme diese Funktionen doch
    >schon seit Generationen. Eine Vorschau
    >in voller Auflösung soll vor allem den
    >Umgang mit Fotos und Grafiken in
    >Layouts angenehmer machen,

    ... und die bislang eingesetzten Vorschau-Methoden der "impressionistische Vorschau", "ungefähre Vorschau", "Rückschau" und "Warschau" ersetzen.

    >indem sie
    >diese nicht mehr pixelig, sondern
    >realistisch im Seitenlayout darstellt.

    ... was Quark allerdings unter einer "Seite" versteht, bleibt die Verlautbarung wie immer schuldig. Quark-Nutzer können sich ihr Teil allerdings denken. Aus gut unterrichteten Kreisen heißt es, dass es sich aber durchaus auch um einen Tipp- bzw. Satz-Fehler handeln könnte.

    >Was der Hersteller mit der
    >"faszinierenden Möglichkeit, komplexe
    >Projekte zu verwalten" meint, kann man
    >nur raten

    Eine Möglichkeit: Das Wort "Projekte" ist zu viel. Eine andere: Die Faszination, die sich immer wieder angesichts des Vorher-Nachher-Effektes einstellt, wenn das Quark-gesetzte Dokument aus der Druckerei zurück kommt.

    >-- auch dazu gibts erst
    >später Details. Dass einige Menüs
    >umstrukturiert und um neue Funktionen
    >ergänzt wurden und dass es "nützlichere
    >Befehle" in den Kontextmenüs geben
    >soll,

    ... etwa in jedem Menü der Punkt "Quark nochmal kaufen" ...

    >ist schon kaum noch
    >erwähnenswert. Nun denn, warten wir das
    >nächste Info-Häppchen ab. (se/c't)

    Ja, da freue ich mich auch schon drauf.

    Vielleicht bekomme ich ja jetzt nen Job bei Adobe :)

    maX
     
  2. SusiaFLY

    SusiaFLY TussiMac

    Quark aufwiedersehn, arbeitplatz in deutschland abbauen, schweiz auch noch abbauen, england auch, alles nach indien, sowas frechheit.

    da lieber nehme ich adobe indesign als quark so frechheit was soll wir erwarten ?
    kotzt mich total, kein wunder viele steige aus kostengründe und große unterstützung von adobe, also bye quark.
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    >was soll wir erwarten ?

    Vielleicht viel gut Rechtschreibprüf?!
    *kicher*
     
  4. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Ja klar, Adobe ist quasi die Mutter Theresa der "Softwareschmieden"; die beschäftigen aus sozialen Gründen Mitarbeiter in aller Herre Länder...

    (P.S. Schlimmer als das Wort "Softwareschmiede" ist nur noch die Formulierung "zu Buche schlagen". Beides wird einem eifrigen Leser diverser Computerzeitschriften so oft um die Ohren geschlagen, dass man einen üblen nässenden Hautauschlag davon kriegt!)
     
  5. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    naja, wenigstens ist InDesign nicht der "Godzilla der DTP-Programme" ... das ist ja Quark. :)

    maX

    P.S. Wo belibt mein Einstellungsvertrag? ;-)
     
  6. Anindo

    Anindo New Member

    <<Zunächst hatte Quark auf Forderungen nach einer neuen Version schon einmal mit einer neuen Versionsnummer reagliert und neue Kartons für XPress 4 mit einem brandneuen "XPress 5"-Aufkleber herstellen lassen.>>

    nana, Quark 5 hat wahnsinns Webfunktionen, wenn die mal funktionieren, wird Dreamweaver & Co. schnell vom Markt verdrängt und Quark wird ein reines Webtool. Außerdem braucht Quark5 kein Dongle, als kein Fehler 3 mehr.

    <<Es hat die Basis seines neuen Betriebssystems bewusst in einer Efindung der 60er Jahre angesiedelt (UNIX), um so den Programmierkenntnissen von XPress entgegenzukommen.>>

    Fragmente des ersten Programmcodes wurde ja schon auf Hyroglyphen in Ägypten entdeckt. Gutes braucht nunmal Zeit.

    <<Quark hatte die Programmier-Abteilung 1984 geschlossen und durch eine zweite Buchhaltung ersetzt hatte.>>

    Stimmt doch gar nicht. Das sind Ex-Tempelbrahmanen, die zu Computerspezialisten umgeschult wurden.

    <<außer, dass sie nicht mehr 4- sondern 5-stellig sein soll>>

    Das Update wird aber nur 4-stellig. Dank Multiple Undo ist es das ja auch wert. Wer kann da schon mithalten. Transparenzen, Schlagschatten, Text in Pfade konvertieren braucht doch kein Mensch, jedenfalls kein echter Profi.
     
  7. ermac

    ermac Member

    zu den Preisen:
    ist doch ganz einfach - Quark 3 kostete 3000 DM, Quark 4 dann 4000, usw.
     
  8. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Hallo,

    als leidenschaftlicher Quark XPRess-Freund hier mein Kommentar zur jüngsten (X)Press(e)-Mitteilung von Hiese (http://www.heise-online.de/newsticker/data/se-19.02.03-000/):

    >QuarkXPress 6: Infos häppchenweise

    >Quark, Hersteller des meistverbreiteten
    >DTP-Programms QuarkXPress, versucht
    >offenbar, seine ungeduldigen Kunden
    >hinzuhalten --

    Zunächst hatte Quark auf Forderungen nach einer neuen Version schon einmal mit einer neuen Versionsnummer reagliert und neue Kartons für XPress 4 mit einem brandneuen "XPress 5"-Aufkleber herstellen lassen.

    >vor allem die
    >Mac-Besitzer darunter warten sehnlichst
    >auf die neue Version.

    Apple selbst hat Quark die denkbar beste Vorlage für eine schnelle Portierung geliefert:
    1. Es hat das "X" aus "XPress" in den Betriebssystem-Namen übernommen.
    2. Es hat dafür gesorgt, dass nicht einmal XPress das System wird abstürzen lassen (eine Herausforderung an die neue Version!)
    3. Es hat die Basis seines neuen Betriebssystems bewusst in einer Efindung der 60er Jahre angesiedelt (UNIX), um so den Programmierkenntnissen von XPress entgegenzukommen.

    >Am heutigen
    >Mittwochmorgen verriet der Hersteller
    >erstmals einige wenige Informationen zu
    >QuarkXPress 6, weitere sollen
    >häppchenweise in den nächsten Wochen
    >folgen.

    Eines wurde allerdings in der Pressenotiz deutlich: Zur Fertigstellung von XPress 6 werden keine neuen Programmierer eingestellt. Quark hatte die Programmier-Abteilung 1984 geschlossen und durch eine zweite Buchhaltung ersetzt hatte. Durch externe PR- und Marketingfachleute soll das neue Quark 6 dennoch erfolgreich an den Start gebracht werden.

    >Die wichtigste bleibt die Firma
    >aus Denver, Colorado, vorerst schuldig:
    >Wann das Programm, das nativ unter Mac
    >OS X und Windows XP laufen soll, denn
    >nun endlich kommt. Auch zu Preisen gibt
    >es noch keine Angaben.

    ... außer, dass sie nicht mehr 4- sondern 5-stellig sein soll (dies, um den fortschrittlichen Aspekt der Software nachdrücklich zu unterstreichen)

    >Auf der spärlich gefüllten
    >Produktinfoseite erfährt man lediglich,
    >dass es eine Multiple-Undo-Funktion für
    >mehrfaches Rückgängigmachen und
    >Wiederholen

    ... der Installation ...

    >sowie ein History-Menü
    >geben wird, das die letzten Aktionen
    >auflistet.

    ... und sich über diese in kleinen Popup-Fenstern Lustig macht.

    >Beides sind nicht gerade
    >bahnbrechende Erfindungen,

    ... außer im Vergleich zu Quark 5

    >bieten
    >andere Programme diese Funktionen doch
    >schon seit Generationen. Eine Vorschau
    >in voller Auflösung soll vor allem den
    >Umgang mit Fotos und Grafiken in
    >Layouts angenehmer machen,

    ... und die bislang eingesetzten Vorschau-Methoden der "impressionistische Vorschau", "ungefähre Vorschau", "Rückschau" und "Warschau" ersetzen.

    >indem sie
    >diese nicht mehr pixelig, sondern
    >realistisch im Seitenlayout darstellt.

    ... was Quark allerdings unter einer "Seite" versteht, bleibt die Verlautbarung wie immer schuldig. Quark-Nutzer können sich ihr Teil allerdings denken. Aus gut unterrichteten Kreisen heißt es, dass es sich aber durchaus auch um einen Tipp- bzw. Satz-Fehler handeln könnte.

    >Was der Hersteller mit der
    >"faszinierenden Möglichkeit, komplexe
    >Projekte zu verwalten" meint, kann man
    >nur raten

    Eine Möglichkeit: Das Wort "Projekte" ist zu viel. Eine andere: Die Faszination, die sich immer wieder angesichts des Vorher-Nachher-Effektes einstellt, wenn das Quark-gesetzte Dokument aus der Druckerei zurück kommt.

    >-- auch dazu gibts erst
    >später Details. Dass einige Menüs
    >umstrukturiert und um neue Funktionen
    >ergänzt wurden und dass es "nützlichere
    >Befehle" in den Kontextmenüs geben
    >soll,

    ... etwa in jedem Menü der Punkt "Quark nochmal kaufen" ...

    >ist schon kaum noch
    >erwähnenswert. Nun denn, warten wir das
    >nächste Info-Häppchen ab. (se/c't)

    Ja, da freue ich mich auch schon drauf.

    Vielleicht bekomme ich ja jetzt nen Job bei Adobe :)

    maX
     
  9. SusiaFLY

    SusiaFLY TussiMac

    Quark aufwiedersehn, arbeitplatz in deutschland abbauen, schweiz auch noch abbauen, england auch, alles nach indien, sowas frechheit.

    da lieber nehme ich adobe indesign als quark so frechheit was soll wir erwarten ?
    kotzt mich total, kein wunder viele steige aus kostengründe und große unterstützung von adobe, also bye quark.
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    >was soll wir erwarten ?

    Vielleicht viel gut Rechtschreibprüf?!
    *kicher*
     
  11. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Ja klar, Adobe ist quasi die Mutter Theresa der "Softwareschmieden"; die beschäftigen aus sozialen Gründen Mitarbeiter in aller Herre Länder...

    (P.S. Schlimmer als das Wort "Softwareschmiede" ist nur noch die Formulierung "zu Buche schlagen". Beides wird einem eifrigen Leser diverser Computerzeitschriften so oft um die Ohren geschlagen, dass man einen üblen nässenden Hautauschlag davon kriegt!)
     
  12. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    naja, wenigstens ist InDesign nicht der "Godzilla der DTP-Programme" ... das ist ja Quark. :)

    maX

    P.S. Wo belibt mein Einstellungsvertrag? ;-)
     
  13. Anindo

    Anindo New Member

    <<Zunächst hatte Quark auf Forderungen nach einer neuen Version schon einmal mit einer neuen Versionsnummer reagliert und neue Kartons für XPress 4 mit einem brandneuen "XPress 5"-Aufkleber herstellen lassen.>>

    nana, Quark 5 hat wahnsinns Webfunktionen, wenn die mal funktionieren, wird Dreamweaver & Co. schnell vom Markt verdrängt und Quark wird ein reines Webtool. Außerdem braucht Quark5 kein Dongle, als kein Fehler 3 mehr.

    <<Es hat die Basis seines neuen Betriebssystems bewusst in einer Efindung der 60er Jahre angesiedelt (UNIX), um so den Programmierkenntnissen von XPress entgegenzukommen.>>

    Fragmente des ersten Programmcodes wurde ja schon auf Hyroglyphen in Ägypten entdeckt. Gutes braucht nunmal Zeit.

    <<Quark hatte die Programmier-Abteilung 1984 geschlossen und durch eine zweite Buchhaltung ersetzt hatte.>>

    Stimmt doch gar nicht. Das sind Ex-Tempelbrahmanen, die zu Computerspezialisten umgeschult wurden.

    <<außer, dass sie nicht mehr 4- sondern 5-stellig sein soll>>

    Das Update wird aber nur 4-stellig. Dank Multiple Undo ist es das ja auch wert. Wer kann da schon mithalten. Transparenzen, Schlagschatten, Text in Pfade konvertieren braucht doch kein Mensch, jedenfalls kein echter Profi.
     
  14. ermac

    ermac Member

    zu den Preisen:
    ist doch ganz einfach - Quark 3 kostete 3000 DM, Quark 4 dann 4000, usw.
     
  15. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Hallo,

    als leidenschaftlicher Quark XPRess-Freund hier mein Kommentar zur jüngsten (X)Press(e)-Mitteilung von Hiese (http://www.heise-online.de/newsticker/data/se-19.02.03-000/):

    >QuarkXPress 6: Infos häppchenweise

    >Quark, Hersteller des meistverbreiteten
    >DTP-Programms QuarkXPress, versucht
    >offenbar, seine ungeduldigen Kunden
    >hinzuhalten --

    Zunächst hatte Quark auf Forderungen nach einer neuen Version schon einmal mit einer neuen Versionsnummer reagliert und neue Kartons für XPress 4 mit einem brandneuen "XPress 5"-Aufkleber herstellen lassen.

    >vor allem die
    >Mac-Besitzer darunter warten sehnlichst
    >auf die neue Version.

    Apple selbst hat Quark die denkbar beste Vorlage für eine schnelle Portierung geliefert:
    1. Es hat das "X" aus "XPress" in den Betriebssystem-Namen übernommen.
    2. Es hat dafür gesorgt, dass nicht einmal XPress das System wird abstürzen lassen (eine Herausforderung an die neue Version!)
    3. Es hat die Basis seines neuen Betriebssystems bewusst in einer Efindung der 60er Jahre angesiedelt (UNIX), um so den Programmierkenntnissen von XPress entgegenzukommen.

    >Am heutigen
    >Mittwochmorgen verriet der Hersteller
    >erstmals einige wenige Informationen zu
    >QuarkXPress 6, weitere sollen
    >häppchenweise in den nächsten Wochen
    >folgen.

    Eines wurde allerdings in der Pressenotiz deutlich: Zur Fertigstellung von XPress 6 werden keine neuen Programmierer eingestellt. Quark hatte die Programmier-Abteilung 1984 geschlossen und durch eine zweite Buchhaltung ersetzt hatte. Durch externe PR- und Marketingfachleute soll das neue Quark 6 dennoch erfolgreich an den Start gebracht werden.

    >Die wichtigste bleibt die Firma
    >aus Denver, Colorado, vorerst schuldig:
    >Wann das Programm, das nativ unter Mac
    >OS X und Windows XP laufen soll, denn
    >nun endlich kommt. Auch zu Preisen gibt
    >es noch keine Angaben.

    ... außer, dass sie nicht mehr 4- sondern 5-stellig sein soll (dies, um den fortschrittlichen Aspekt der Software nachdrücklich zu unterstreichen)

    >Auf der spärlich gefüllten
    >Produktinfoseite erfährt man lediglich,
    >dass es eine Multiple-Undo-Funktion für
    >mehrfaches Rückgängigmachen und
    >Wiederholen

    ... der Installation ...

    >sowie ein History-Menü
    >geben wird, das die letzten Aktionen
    >auflistet.

    ... und sich über diese in kleinen Popup-Fenstern Lustig macht.

    >Beides sind nicht gerade
    >bahnbrechende Erfindungen,

    ... außer im Vergleich zu Quark 5

    >bieten
    >andere Programme diese Funktionen doch
    >schon seit Generationen. Eine Vorschau
    >in voller Auflösung soll vor allem den
    >Umgang mit Fotos und Grafiken in
    >Layouts angenehmer machen,

    ... und die bislang eingesetzten Vorschau-Methoden der "impressionistische Vorschau", "ungefähre Vorschau", "Rückschau" und "Warschau" ersetzen.

    >indem sie
    >diese nicht mehr pixelig, sondern
    >realistisch im Seitenlayout darstellt.

    ... was Quark allerdings unter einer "Seite" versteht, bleibt die Verlautbarung wie immer schuldig. Quark-Nutzer können sich ihr Teil allerdings denken. Aus gut unterrichteten Kreisen heißt es, dass es sich aber durchaus auch um einen Tipp- bzw. Satz-Fehler handeln könnte.

    >Was der Hersteller mit der
    >"faszinierenden Möglichkeit, komplexe
    >Projekte zu verwalten" meint, kann man
    >nur raten

    Eine Möglichkeit: Das Wort "Projekte" ist zu viel. Eine andere: Die Faszination, die sich immer wieder angesichts des Vorher-Nachher-Effektes einstellt, wenn das Quark-gesetzte Dokument aus der Druckerei zurück kommt.

    >-- auch dazu gibts erst
    >später Details. Dass einige Menüs
    >umstrukturiert und um neue Funktionen
    >ergänzt wurden und dass es "nützlichere
    >Befehle" in den Kontextmenüs geben
    >soll,

    ... etwa in jedem Menü der Punkt "Quark nochmal kaufen" ...

    >ist schon kaum noch
    >erwähnenswert. Nun denn, warten wir das
    >nächste Info-Häppchen ab. (se/c't)

    Ja, da freue ich mich auch schon drauf.

    Vielleicht bekomme ich ja jetzt nen Job bei Adobe :)

    maX
     
  16. SusiaFLY

    SusiaFLY TussiMac

    Quark aufwiedersehn, arbeitplatz in deutschland abbauen, schweiz auch noch abbauen, england auch, alles nach indien, sowas frechheit.

    da lieber nehme ich adobe indesign als quark so frechheit was soll wir erwarten ?
    kotzt mich total, kein wunder viele steige aus kostengründe und große unterstützung von adobe, also bye quark.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    >was soll wir erwarten ?

    Vielleicht viel gut Rechtschreibprüf?!
    *kicher*
     
  18. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Ja klar, Adobe ist quasi die Mutter Theresa der "Softwareschmieden"; die beschäftigen aus sozialen Gründen Mitarbeiter in aller Herre Länder...

    (P.S. Schlimmer als das Wort "Softwareschmiede" ist nur noch die Formulierung "zu Buche schlagen". Beides wird einem eifrigen Leser diverser Computerzeitschriften so oft um die Ohren geschlagen, dass man einen üblen nässenden Hautauschlag davon kriegt!)
     
  19. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    naja, wenigstens ist InDesign nicht der "Godzilla der DTP-Programme" ... das ist ja Quark. :)

    maX

    P.S. Wo belibt mein Einstellungsvertrag? ;-)
     
  20. Anindo

    Anindo New Member

    <<Zunächst hatte Quark auf Forderungen nach einer neuen Version schon einmal mit einer neuen Versionsnummer reagliert und neue Kartons für XPress 4 mit einem brandneuen "XPress 5"-Aufkleber herstellen lassen.>>

    nana, Quark 5 hat wahnsinns Webfunktionen, wenn die mal funktionieren, wird Dreamweaver & Co. schnell vom Markt verdrängt und Quark wird ein reines Webtool. Außerdem braucht Quark5 kein Dongle, als kein Fehler 3 mehr.

    <<Es hat die Basis seines neuen Betriebssystems bewusst in einer Efindung der 60er Jahre angesiedelt (UNIX), um so den Programmierkenntnissen von XPress entgegenzukommen.>>

    Fragmente des ersten Programmcodes wurde ja schon auf Hyroglyphen in Ägypten entdeckt. Gutes braucht nunmal Zeit.

    <<Quark hatte die Programmier-Abteilung 1984 geschlossen und durch eine zweite Buchhaltung ersetzt hatte.>>

    Stimmt doch gar nicht. Das sind Ex-Tempelbrahmanen, die zu Computerspezialisten umgeschult wurden.

    <<außer, dass sie nicht mehr 4- sondern 5-stellig sein soll>>

    Das Update wird aber nur 4-stellig. Dank Multiple Undo ist es das ja auch wert. Wer kann da schon mithalten. Transparenzen, Schlagschatten, Text in Pfade konvertieren braucht doch kein Mensch, jedenfalls kein echter Profi.
     

Diese Seite empfehlen