Quicktime-Film läuft nicht in PowerPoint (Win)

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von jfk46, 18. Januar 2005.

  1. jfk46

    jfk46 New Member

    Hallo,

    ich habe hier einen ca. einminütigen Quicktime-Film (692 x 563 px, 425 MB, mit Sound), der in einem PowerPoint-Dokument (nur eine Folie mit Firmenlogo und eben dem Film) plaziert werden soll.

    Am Mac funktioniert das problemlos, aber der Kunde möchte es natürlich auf seinem Windows-Rechner abspielen können.

    Allerdings gibt es dabei unter Windows größere Probleme: Der Film lässt sich zwar problemlos im QT-Player abspielen, aber nicht innerhalb des PPT-Dokuments. Wenn man dieses unter Win öffnet, kommt immer eine Fehlermeldung, dass ein QT-Dekompressor benötigt würde. Ich habe auch versucht, den Film an der Dose neu im PPT zu plazieren. Geht auch nicht.

    Ich habe bei Quicktime die verschiedensten Exportformate ausprobiert, das einzige, das ich in PPT/Win zum Laufen gebracht habe, war AVI mit Cinepak-Kodierung, aber das ist sieht (selbst bei Einstellung »maximale Qualität«) ziemlich unterirdisch aus (stark verpixelt).

    Weiß jemand, welche Exporteinstellungen ich am Mac in Quicktime verwenden muss, damit der Film in PPT/Win läuft? Oder ein Tool, mit dem ich meinen Film nach dem Export umwandeln kann?

    Ich habe leider von den ganzen Videoformaten und Codecs und Was-man-da-sonst-noch-so-alles-einstellen-kann so gut wie keine Ahnung, bräuchte also eine Anleitung für DAUs.

    Wär schön, wenn mir jemand helfen könnte.

    Gruß
    jfk
     
  2. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    powerpoint für windows ist leider ziemlich armselig. das einzige format, welches ohne aufspringen eines externen players angezeigt werden kann, ist mpeg1 (vcd-standard).

    du kannst deinen quicktime-film konvertieren, indem du mit toast eine vcd brennst (nur als diskimage brennen reicht, dann verbrauchst du keinen rohling).

    du kannst das diskimage (oder die echte cd) dann mounten. in den unterordnern findest du mehrere dateien, die sehr klein sind.

    du wählst dir die größte aus, es ist eine ".dat"-datei.

    dann änderst du das suffix auf ".mpg" und gibst der datei einen anständigen namen.

    diese mpg-datei wird in windows powerpoint innerhalb der folie angezeigt.

    nachteil: du kannst die pixelgröße nicht frei auswählen, allerdings kannst du innerhalb der folie den film wieder skalieren. die qualität leidet allerdings deutlich.


    eine andere möglichkeit als mpg gibt es nicht!


    gruß martin
     
  3. jfk46

    jfk46 New Member

    Danke, auch wenn das ziemlich ernüchternd klingt.

    Ich bin jetzt mal so vorgegangen wie von Dir beschrieben. Im Prinzip klappt das schon, nur ist eben – wie Du ja auch schon schreibst – das Video verkleinert.

    Was seltsam ist: Im Layout-Modus (und auch im Präsentationsmodus, bevor der Film anläuft) sehe ich nicht das Startbild, sondern ein Rechteck in der Größe des Films, das man wohl am besten mit »Bildstörung« umschreiben könnte (bunte, gezackte horizontale Linien). Woran kann das liegen? Das Phänomen tritt nur an der Dose auf, nicht am Mac.

    Gibt es nicht vielleicht ein Tool, das .mov-Dateien (oder ein anderes Format, das QT exportieren kann) in .mpg wandelt ohne die Maße zu ändern und bei dem man die Kompressionsrate einstellen kann?

    Oder weiß jemand einen anderen Lösungsansatz? Es muss nicht unbedingt PPT sein, Anforderung ist, dass der Kunde die Präsentation ( also Logo + Film) möglichst formatfüllend auf seinem PC abspielen kann und keine extra Software dafür kaufen muss.

    Flash habe ich schon versucht, aber das kommt selbst hier am G5 nicht mehr mit der Größe des Films zurecht (ruckelt). Gibt es evtl. eine Möglichkeit, die Arbeitsfläche in QT zu vergrößern und das Logo direkt in den Film zu integrieren? Spezielle SW wie FinalCutPro, Premiere oder Director habe ich leider nicht.

    Gruß
    jfk
     
  4. rudkowski

    rudkowski New Member

    deine ganzen tollen programme nützen dir einfach überhaupt nichts, wenn dein auftraggeber mit win-powerpoint arbeitet...


    die von dir beschriebenen bildstörungen kenne ich nicht, bei mir klappt das (auch auf win). evtl. kannst du aber ein startbild auswählen, klicke den rahmen mit dem film mal an und hangel dich durch die ganzen infofenster und menüs. ich möchte wetten, dass man da irgendwo den startframe bzw. das standbild auswählen kann.

    das vcd-format ist unter anderem über die pixelgröße definiert, da kann man nichts einstellen oder verändern.


    bei uns im medienzentrum versuche ich auch seit fast einem jahr vergeblich, meine kollegen zu überzeugen, für präsentationen ein ibook anzuschaffen, aber die hören einfach nicht auf mich :-(

    dabei läuft das mit powerpoint-mac und keynote wirklich ganz fantastisch in super dv-qualität ohne ruckler, und die übergänge sind auch viel stylischer...


    gruß martin
     
  5. jfk46

    jfk46 New Member

    Hallo Martin,

    der Hinweis auf die fehlende Software war eher in Bezug auf eventuelle Alternativlösungen (größere Arbeitsfläche im Film + Logo dort direkt einbinden) gedacht.

    Die Bildstörung am Start des Films habe ich nicht wegbekommen, aber ich habe jetzt eine (wenn auch nicht sonderlich elegante) Lösung dafür gefunden. Ich habe ein weißes Rechteck über den Film gelegt und ihn auf AutoStart gestellt. Jetzt sieht man zwar im Layoutmodus nichts, aber sobald man in den Präsentationsmodus wechselt, läuft der Film los.

    Nochmal danke für Deine Tipps!

    Gruß
    jfk
     
  6. rudkowski

    rudkowski New Member

    plan b:
    wenn du den quicktimefilm noch hast, bearbeite ihn so, dass er mit einem schwarzen bild beginnt und der film dann eingeblendet wird. dann erst als mpg exportieren.

    so habe ich es bei mir gemacht und hatte keine probleme mit den bildstörungen.

    gruß martin
     

Diese Seite empfehlen