"Ram Doubler" für Virtual PC??

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von uweps, 30. November 2002.

  1. uweps

    uweps New Member

    Hallo nochmal
    an alle Virtual PC-Freunde :)

    Es soll da so was geben.
    Ram Doubler genannt.
    Soll den Arbeitsspeicher (angeblich)
    verdreifachen.

    Hat jemand von euch Erfahrung damit?
    Oder was drüber gehört?

    Viele Grüße, Uweps
     
  2. baltar

    baltar New Member

    Das Programm nennt sich u.a. auch SoftRam wurde von der Computerbild seinerzeit hoch bewertet. (nicht nur von der)

    Erst ein CT Test (Programmcode = 00000000) zeigte den Leistungsumfang des Teiles.

    Es gibt zwar Ram Optimierungs Tools a la
    QMem (oder so) bzw. bei alten Windows Version im Dos Modus "Memmaker" die meist nur dafür sorgen das DOS Programme genügend Speicher auch unter Windows (bis 98S) bekommen.

    Da Windows Swapt, hast du sowieso Virtual-Ram ohne Ende (Natürlich wird VPC dadurch noch langsamer)

    Bis auf Win 2000 u. XP wird Windows bei mehr als 512 MB Ram langsamer bzw. Stürtzt mehr ab.....

    MfG
     
  3. TomPo

    TomPo Active Member

    Nicht nur angeblich, RAM Doubler funktionierte sogar wirklich. Gibt´s heute so weit ich weiß aber nicht mehr, vielleicht noch irgendwo Restbestände.

    QMEM war glaube ich das Tool, das den Arbeitsspeicher optimieren sollte. War aber leider nur ein "totes Tool" mit Null Funktion. Gab´s dann als Freeware, nachdem es sich als Shareware nicht behaupten konnte.

    Aber ich schicke Dir mal einen Link, hoffe dass Du damit was anfangen kannst.

    MfG
    PS müsste schon in Deinem Postkasten sein
     
  4. baltar

    baltar New Member

    QEMM (so war der Name richtig) war DAS Speicher Tool zu DOS Zeiten.

    Mit Windows und dem Einzug der Maus auf die Dose verschwand das Tool. Ein Totes Tool war es bestimmt nicht.

    Zu dem Ram Doubler. Tools welche Ram erzeugen (durch Komprimierung oder Swaping auf Festplatte) sind Quatsch.

    Max kann man das Ram a la Turbo Mem unter OSX schneller als das OS selbst freigeben. Davon gibt es für Win eine Menge, um z.b. das Reale Ram vor dem Swap Ram nutzbar zu machen.

    Nochmal zu Softram: Die einzig wirkliche Software welche das Teil mitbrachte, waren Diagramme welche Zeigen sollten, das Softram wirklich Funktioniert. Ich glaube die Anzeigen waren mit Softram = Org. Anzeigen plus Zufallswert X :)

    Auch Heute noch, Verwenden die Hersteller Schöne Grafiken um dem Anwender zu Zeigen, was das jeweilige Tool alles fürs Betriebssystem tut. Gutes Beispiel: Norton Anwendungen für OSX....

    MfG
     

Diese Seite empfehlen