RAW-Programme. Was ist davon zu halten?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von 1.sebastian, 5. Juni 2006.

  1. 1.sebastian

    1.sebastian New Member

    Hallo,

    die Diskussion um RAW-Programme ist ein wenig ruhig geworden. Braucht man RAW-Programme wie Apple Aperture, Phase One Capture One, Adobe Digitalroom, Lightcrafts Lightzone oder Bibble überhaupt? Wenn ja, was ist denn dann das sinnvollste Programm für Profis bzw. Amateure?

    Wer hat da Erfahrung und kann was zu sagen?
     
  2. Blammo

    Blammo New Member

    Also Programme die mit RAW Foto Daten arbeiten ist eigentlich eher für die Profis gedacht. Nur _sehr_ ambitionierte Normalsterbliche bräuchten vielleicht Rawdaten Porgramme.
    Allerdings ist Apperture nicht zu empfehlen. Wenn Du nicht weißt warum würde ich empfehlen auf appleinsider.com nachzulesen.
    Für den Adobe Photoshop gibts ein RAW Plugin (ich glaube sogar kostenlos, weiß das jemand?).
     
  3. cblasi

    cblasi New Member

    ja, aber nur noch für Photoshop CS2.

    Kannst Du bei Adobe runterladen.

    Christiano
     
  4. 1.sebastian

    1.sebastian New Member

    Das Thema RAW-Programme ist ja wohl nicht so der Brüller hier.

    Aber konkret: Arbeitet jemand mit Apple Aperture, Phase One Capture One, Adobe Digitalroom, Lightcrafts Lightzone oder Bibble und kann darüber was sagen. Gibt es noch andere RAW-Programme? Oder kann man diese Korekturen etwa auch in Photoshop Elements machen? :D

    Bin mal gespannt.
     
  5. arnbas

    arnbas New Member

    Wie Blammo schon sagte sind raw-Programme nur etwas für Profis, die wissen, was sie damit machen.
    Außerdem haben die meißten Profi-Digitalkameras solche Programme beiliegen.
    Ansonsten, wenn es das plug-in von Adobe nicht für Elements gibt empfehle ich den Graphicconverter, der konvertiert alle raw-Dateien in andere Formate bzw. zeigt sie erstmal an und man wählt aus welche man konvertiert haben möchte.
     
  6. cblasi

    cblasi New Member

    Mein Favorit ist Adobe Lightroom, ist Beta aber sehr stabil

    Aperture war/ist ein griff ins .... besonders nach dem Update 1.1.1

    Phase One und Bibble habe ich probier, sagten mir aber nicht zu.

    Hängen geblieben bin ich bei DxO Pro ( Minolta Dynax 7D ) und benutze es sehr oft.

    Mein Workflow ist: Dynax 7D RAW -> Lightroom ggf. Abobe CS2/ DxO Pro und dann zurück nach Lightroom.

    HTH,
    Christiano
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Als Besitzer einer Sigma SD10 DSLR arbeite ich zwangsweise mit einem Raw-Konverter, denn diese Kamera speichert ihre Bilder ausschliesslich als Rohdaten ab. Dafür benutze ich den mitgelieferten "Sigma Photo Pro" Konverter, der zum Glück auch in einer Mac-Version existiert.

    Photoshop CS könnte diese Daten auch konvertieren, aber das ist mir zu teuer. In den Sigma-Userforen gehen ohnehin die Meinungen darüber auseinander, ob PS überhaupt einen Vorteil gegenüber Sigmas eigenem Programm bringt.
    Aperture würde mich grundsätzlich auch interessieren, aber dafür müsste ich zuerst einen neuen Rechner kaufen, wozu mir die Lust (und das Geld) fehlt.

    Achso, Lightroom hab ich auch mal heruntergeladen in irgendeiner Betaversion, aber dafür hätte ich erst mein MacOS upgraden müssen, wozu ich ebenfalls keine Lust (und kein Geld) habe. Ich muss schliesslich teure Objektive für meine Kamera kaufen :)

    Ausführlich genug beantwortet?

    Ciao, Maximilian
     
  8. sebulba

    sebulba New Member

    Ich habe mir nach ausführlichem Vergleich zwischen Aperture und Lightroom letzteres erworben. Lightroom finde ich intuitiver und es hat m.E. eine ansprechendere Optik/GUI. Ausserdem, und das ist das Wichtigste, ist es bei Weitem nicht so recourcenfressend wie Aperture.

    RAW ist so eine Sache. Man kann unter bestimmten Umständen mehr aus einem RAW Image herausholen, als aus einem JPEG. Ich habe darüber gerade einen interessanten Artikel in einer englischen Fachzeitschrift gelesen. Dort wird RAW deswegen auch für den ambitionierten Hobbyfotographen empfohlen. Ich selber verwende es, wenn ich im "künstlerischen" Fotomodus bin. Sonst verwende ich auch nur JPG.

    Der Photoshop RAW Konverter gefällt mir auch ganz gut, aber seit Lightroom im Einsatz ist, benutze ich kaum noch PS.
     

Diese Seite empfehlen