Registrierungsdateien?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von renemaus, 7. Dezember 2000.

  1. renemaus

    renemaus New Member

    Was ist eigentlich mit den Registrierungsdateien beim Mac?????

    Beim PC muß/kann/sollte man diese ja ab und zu löschen. Und was ist mit dem Mac?
    Da wissen doch die meisten Mac-Anfänger und Ex-PC´ler wie ich NULL bescheid!
     
  2. MACrama

    MACrama New Member

    hallo

    die regestry wirst du am mac verzweifelt suchen..

    das einzige was man ab und zu machen sollte, ist den preferences folder im systemordner zu durchforsten...

    da jedes nur so micrige programm prefs anlegt, wenn du die app dann löscht bleiben die prefs.. und mit der zeit wird das ziemlich viel müll..

    wenn du es nicht machst is aber auch nicht schlimm..da es keinen perfomace verlust bedeutet wenn der prefsfolder 40 MB hat oder so...

    ra.ma.
     
  3. Gyuri

    Gyuri New Member

    Einen kleinen Tipp hab ich noch.
    Gib den Dateien im Preferences-Ordner eine oder verschiedene Etikett-Farben.
    Wenn was neues dazukommt, erkennst Du es an der "Farblosigkeit". Dann kannst Du Dich entscheiden, ob Du die Datei behalten willst und einfärbst. Der Rest wandert in den Papierkorb.
    Ich mach das auch im Systemerweiterungen-Ordner. Allerdings werden die Erweiterungen auch im Kontrollfeld "Erweiterungen Ein/Aus" ganz gut verwaltet.
     
  4. thorin222

    thorin222 New Member

    Bin selber Umsteiger und habe mir sagen lassen, daß dr sagenumwobene PRAM im Zusammenspiel mit der Schreibtischdatei die Registry ersetzen soll.
    Deshalb sollten Vielinstallierer ab und zu den PRAM zappen und die Schreibtischdatei neu aufbauen.
     
  5. Tom

    Tom New Member

    die Schreibtischdatei oder Desktop Datenbank ist nichts weiter als ein Zugriffscache für Daten, die ansonsten in der Resourcefork von Programmen liegen. Jedesmal wenn ein Programm auf die Platte kopiert wird, kuckt der Finder nach ob er die Daten schon hat und, falls nicht, kopiert er sie in die Desktop Database. Im wesentlichen sind das die Icons für das Programm und die Dateien, sowie die dazugehörenden Creator und Filecodes. Einziges Problem: wenn das Programm später gelöscht wird, bleiben die Infos in der Datenbank, die deshalb ständig wächst. Darum sollte man hin und wieder die Datenbank neu aufbauen. Der Finder klappert dann alle Programme ab und kopiert sich die Daten neu. Infos von nicht mehr vorhandenen Programmen, fliegen dabei raus. Das ist alles. Wenn Du die Registry bei ein Windows Rechner löschst, dann viel Spass ...

    Mit dem PRAM hat das nichts zu tun. Und das zappen der PRAMs bringt nur selten was. Weil dort hauptsächlich Sachen wie Maus- und Tastaturgeschw. oder die Moniauflösung gespeichert sind. Nix spektakuläres oder gar sagenumwobenes. In über 10 Jahren Mac hat mir das zappen noch nie bei irgendwas geholfen.

    Das Fehlen von Konfigurationsdateien ist meiner Meinung nach ein RIESEN Vorteil des Macs vor anderen System (auch MacOSX).
     

Diese Seite empfehlen