Reiner Zufall mit Hotmail?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Ossi8, 13. Februar 2003.

  1. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Seit einiger Zeit wird mein Fach bei ePost.de mit Spam vollgemüllt. Meist sind's Fake-Absender und am Anfang auch sehr wenigen echte wie unechte Hotmail-Absender.
    Der Obergag ist, dass ich nach einigen Mails die einfach mal an abuse@hotmail.com weitergeleitet hatte. Grund: Ich dachte (irrtümlich), dass Hotmail/MSN/Microsoft/Bill eigentlich kein Interesse haben könnte, dass man seinen Service bzw. seinen Namen für SPam mißbraucht und dass sie natürlich bessere Möglichkeiten haben, die Versender zu identifizieren.
    Anfangs kamen Automatenmails, die mir teils "bedauerlicherweise" bestätigen mußten, dass ein Hotmail-Mitglied Mißbrauch betrieben hätte und welche, die als "nicht von Hotmail" versandte identifizierte.

    Nun kriegte ich vor einer Woche eine Mail von Hotmail mit einem Fragebogen mit allgemeinem Inhalt über Zufriedenheit zu Hotmail etc. (obwohl ich dort keinen Account habe)
    Hab ich ehrlich ausgefüllt und im freien Textfeld meine Meinung kund getan: Hotmail würde m.E. nicht genug gegen Spam unternehmen.

    Seit vorgestern nun kriege ich schlagartig 10 Spam-Mails mit vermeintlichen Hotmailadressen (vorher vielleicht 1 pro Monat).

    Ist das Zufall?

    Btw, kennt sich hier jemand mit Spam aus? Für Windoof gibt es so ein, zwei Tools, mit denen man die wirklichen Versender identifizieren kann. HAt mal jemand gehört, das sowas auch für Mac existiert?

    Gruß
    Ossi8
     
  2. Helena2

    Helena2 Swiss Made

    Der Fragebogen kam doch garantiert auch nicht von Hotmail... :-? Sondern von einem Spammer, der Dich nun dankbar auf seine Adressliste gesetzt hat...

    Warum sollte Dir Hotmail einen Fragebogen schicken, wenn Du doch dort schon gar keinen Account hast...!?

    Wenn Du niemanden bei Hotmail kennst, stell doch das Mailprogramm so ein, dass in Zukunft ALLE Mails mit @hotmail sofort in den Trash verschoben werden...
     
  3. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Bin ich blond?
    Natürlich hab ich vorher den Header angesehn ...

    Return-Path: <abuse@css.one.microsoft.com>
    Received: from css.one.microsoft.com (207.46.227.219) by mail.epost.de (6.7.015)
    ...

    Und das hier:
    X-Originating-IP: 157.56.114.210

    ist nach Hotmail der Beweis, dass es eine richtige Hotmail sei ....

    Na, der Tip mit der Maileinstellung ist zwar nett gemeint, aber ePost funzt nicht richtig (außer auf Outlook 2000 für Win) mit Mac-Mailern. Deswegen muß ich da online rein und mir den Sermon dort antun lassen. Clevererweise haben die Profis von ePost keinerlei Filter wie z.B. GMX.
    (Abgesehen davon hab ich einige unverbesserliche Freunde, die bei Hotmail ihre Accs haben ...)

    Ironie des Schocksals: den Acc hab ich bei den Deppen der Post nur eingerichtet, um eine "seriöse" Adresse zu haben. Und ausgerechnet der wird jetzt mit Pfefferspraywerbung, Sex und anderem Stuß vollgemüllt ....

    Tel Aviv, wa. :(
    O8
     
  4. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

  5. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Nachtrag: da ich (noch) nicht hunderte Adressen verwalte, konnte ich probleme dieser Art bisher sehr gut mittels der Regeln lösen.
    Sehr wirkungsvoll ist auch das Zurücksenden an den Absender!!
     
  6. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Danke für den Tip mit Spamarrest. Das wär was für Firmen, denk ich. Mich deucht aber, dass der Service nen Haken hat: man kann nur noch angemailt werden von denen, die man kennt ....

    Das mit dem Zurücksenden würd ich ja tun - mit 10 MBgroßen Mülldateien. Allerdings bräuchte ich da ein Tool, um die realen Absenderadressen herauszufinden .... :(
     
  7. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    &&jeder autorisierte ja! Kommt ein neuer unbekannter Absender, muß er erst deinen Public Key bitten. das überlegen sich die Spammer dann ganz sicher :))
     

Diese Seite empfehlen