rentner und die telekom

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von oli, 30. November 2004.

  1. oli

    oli New Member

    Seniorenheim
    am Höcklager Industrieweg
    Private Stiftung
    der Herren Oertel und Oelgemöller

    Einweisungszeiten: Montags bis Donnertags
    von 5:30 bis 15:45
    sowie Freitags und am Wochenende
    Besuchszeiten von 9:01 bis 18:12 Uhr


    HILFESUCHEND WENDET SICH AUGUST RÖHRMÖLLER AN DIE UMSTEHENDEN.


    Ich bin bloß mal mit'm feuchten Lappen drüber...

    DIESE UND ÄHNLICHE AUSREDEN VERFANGEN BEIM TELEKOM-FACHMANN SCHON LANGE NICHT MEHR.

    ...und das hätten Sie eben nicht machen, dürfen, Herr Röhrmöller!

    Große Aufregung hier im Seniorenheim am Höcklager Industrieweg. Soeben wurde dem Heimbewohner August Röhrmöller seine aktuelle Telefonrechnung erläutert - neben mir der zuständige Sachbearbeiter der Telekom-Kundenbetreuung Lothar Kieckhöber, Herr Kieckhöber, 19.204 Mark 39 scheinen mir für einen 90jährigen Witwer doch recht hoch zu liegen - wie kommt diese Gebühr zustande?

    BEIM WORT "GEBÜHR" REAGIERT OPA RÖHRMÖLLER MITTLERWEILE REFLEXARTlG:

    Ne Sauerei ist das!!

    Nun, nach unseren Informationen hat der Herr Röhrmöller von seinem Schwiegersohn unser neuestes Komfort-Telefon "Galaxo ISDN 3000 XT" geschenkt bekommen und wohl versehentlich das Endgerät mit der NTBA-Mehrgeräte-Buchse anstatt über den digitalen Terminaladapter mit dem analogen A/B-Port vom TAE-Anschluss hier die nationale Euro-Anschalte-Einheit verbunden.

    Oha!...

    Ihr könnt mich mal mit euerm ganzen Euro!!


    Nun, das wäre halb so schlimm, wenn Herr Röhrmöller nicht beim Staubwischen auf die Tastatur geraten wäre und dadurch ein ganzes Bündel internationaler Dienste aufgeschaltet hätte.

    Einmal drübergewischt hab' ich, sonst nix!

    Sehen Sie, und hier liegt ein schuldhaftes Verhalten vor - auf Seite 16 des Benutzerhandbuchs heißt es ganz klar: "Achtung: Vom Endgerät Abstand halten, nichts berühren!" - das Galaxo 3000 - darum ist das ja so teuer - wird ausschließlich aus einem drahtlosen Remote-Manual über AT-Befehle angesprochen; das gilt auch für Herrn Röhrmöller, nej...

    Ja, die Befehle hab' ich wohl gehört - Tag und Nacht flüstern einen hier so Frauen an: "Zieh' Dich aus, Du Dreckspatz" und daß ich denen was besorgen soll und was weiß ich!! Ich bin gehbehindert! Ne Frechheit ist das!!

    Das klingt nun doch seltsam, Herr Kieckhöber, wie ist das zu erklären?

    Nun, ein Blick in das ISDN-Verbindungsprotokoll spricht eine klare Sprache: Hier bestanden einige Satelliten-Dauerverbindungen zu den Telefondiensten "Dominas aus Femost", "Australische Schulgören ohne Tabus" sowie die Hotline "Mach's Dir gemütlich" aus Heringsmoor, die ist besonders teuer - 4 Sekunden 13 Mark, das läppert sich, nej...

    Und ewig das Gepfeife und Gesirre...

    Ja, da dürfen Sie sich nicht wundern, wenn Sie hier den Börsenfax-Dienst aus Chicago abonnieren.

    Ich hab' nur "Wild und Hund" abonniert - die kommt einmal im Monat!!

    Jaaaa, warte man...

    Herr Kieckhöber, auf der strittigen Rechnung sehe ich die Position "Audiovision Interstratos Terra TT 1 vor 17 Uhr", die allein rund 17000 Mark des Gesamtbetrages ausmacht; was hat es nun damit auf sich?

    Ja, das ist der dickste Brocken; hier hat Herr Röhrmöller ganz offensichtlich eine gemakelte Dreierkonferenz zwischen der Raumstation "Mir", einem Nachtclub in Tokyo und dem Institut für Onto-Eidethik der Universität Uppsala per Subadressierung als geschlossene Benutzergruppe auf seinem Endgerät geparkt. Und das hat er nun davon!

    Vorsicht ist also geboten bei den neuen ISDN-Komfort-Geräten der Deutschen Telekom und damit zurück ins Funkhaus.

    DAMIT IST ZWAR FÜR DEN REPORTER DIE SACHE VOM TISCH, NICHT ABER FÜR OPA RÖHRMÖLLER:

    Und ich rufe jetzt meinen Anwalt an.

    So?!? Dann müßten Sie ja erstmal den S-null Impuls über einen zweiten Kombi-Busadapter ansteuern. Da wart' ich drauf, Sie Lustgreis!

    alles nur fiktion?:party:
     

Diese Seite empfehlen